Arbeitsrecht doppeldienste in der ambulanten pflege

A

anette03

Mitglied
Basis-Konto
hallo zusammen!
wieder einmal habe ich fragen und hoffe ihr könnt mir diese,wie immer, beantworten!
ich arbeite in einem ambulanten pflegedienst und möchte wissen ob es irgendwo nachzulesen ist, das man doppeldienste nicht vorab im dienstplan planen darf.
wir arbeiten nach bat-kf, dort finde ich nichts was dieses befürwortet.
ich danke euch im voraus.
lg
anette
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation,seit 2008 ambulante Pflege
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

Nein das gibt es nicht.
Ich nehme an, du meinst geteilte Dienste.
Oder was wäre ein Doppeldienst genau?
Einzuhalten sind die gesetzlichen Vorgaben wie das Arbeitszeitgesetz.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
A

anette03

Mitglied
Basis-Konto
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

hallo thorstein!.
ersteinmal vielen dank für deine schnelle antwort
doppeldienste benennen auch einige als geteilten dienst.
bei uns ist es so, das der mitarbeiter morgens z.b. von 6:00 bis ca.11:00 uhr eine tour fährt
und eine tour von 17:00 bis ca.20:30 uhr fährt,meist wird der spätdienst aber auch noch verkürzt,
damit der ma nicht so lange arbeiten muss.
ich muss dazu sagen das es nicht oft vorkommt aber im dezember fallen leider mitarbeiter durch schwangerschaft und versetzung und resturlaub weg.
jetzt dürfen, laut betriebsrat , die doppeldienste nicht mehr vorab geplant werden(aussage:rechtl. nicht erlaubt).
lg
anette
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation,seit 2008 ambulante Pflege
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

Da kann der Betriebsrat durchaus recht haben. Die Frage lautet ja, auf welcher arbeitsrechtlichen Basis geteilte Dienste überhaupt gefordert werden können. Ist dazu etwas im Arbeitsvrtrag oder BAT geregelt? Falls nicht, kann der AG keine geteilten Dienste anordnen.
In meinen AVR werden geteilte Dienste ausdrücklich als Form der Schichtarbeit ausgewiesen, und in der Dienstplanlegende sind sie auch hinterlegt. Trotzdem bin ich mir nicht sicher, ob das als Grundlage schon ausreichen würde, bzw. eine Weigerung, solche Dienste zu machen, nicht auch Erfolgschancen hätte.
Eine ganz gute Information zur Rechtslage findest du hier:

Geteilter Dienst - Schichtplanfibel für Betroffene
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
A

anette03

Mitglied
Basis-Konto
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

vielen dank thorstein,werde es später lesen!
lg
anette03
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation,seit 2008 ambulante Pflege
T

THOMMY

Mitglied
Basis-Konto
0
Einbeck
0
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

Hallo Anette03,

Doppeldienste und Teildienste haben eine unterschiedliche Bedeutung: Ein Doppeldienst sind zwei Dienste hintereinander, d.h. dass der MA einen Frühdienst und einen Spätdienst ohne längere Unterbrechung - also über die gesetzliche Arbeitszeit hinweg - absolviert. Dieser Doppeldienst könnte passieren, wenn plötzlich und unerwartet ein Mitarbeiter ausfällt (Unfall, etc.). Ein Teildienst wäre ein Frühdienst, den Du beendest, eine Dienstunterbrechung und dann ein Spätdienst, wobei hier die gesetzliche Arbeitszeit nicht überschritten werden darf. Dieser Teildienst muss im Dienstplan eingetragen sein (mit einer besonderen Dienstbezeichung wie TD) und nachvollziehbar sein.

Es ist eigentlich egal, was im Arbeitsvertrag steht. In den meisten Fällen dürfte sinngemäss folgendes enthalten sein: Der Dienst richtet sich nach dem Dienstplan (und somit nach dem Kundenwunsch / Arbeitsumfang). Der Betriebsrat müsste eigentlich ein Interesse daran haben, dass die Mitarbeiter schon im Voraus wissen, wann sie zum Teildienst herangezogen werden. Und wenn es im Dezember zu Engpässen kommt, dann steht die Betreuung der Kunden im Vordergrund - d.h. m.E. eine Planung, an der die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligt sind, ist dringend erforderlich.

Gruß

Thommy
 
Qualifikation
Einrichtungsleiter
Fachgebiet
Vollstationäre Pflege
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

Du würdest doch sicher auch garnicht auf deine Stunden kommen. Und ja Doppeldienst ist was anderes als Teildienst, der ambulant absolut üblich ist!
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

Selbstverständlich fährt man auch mal gerne zwei mal täglich zur Arbeit und wieder nach Hause, erst recht wenn dass üblich ist.
Und die zusätzlichem Wegezeiten werden üblicherweise bestimmt fürstlich honoriert.
Auch hier gilt: Augen auf bei der Arbeitgeberauswahl.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
G

Gunda

Mitglied
Basis-Konto
0
34130
0
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

Welcher amb. PD hat schon so viele MA auf Abruf zur Verfügung, dass ungeplante Ereignisse, wie Krankheit, mal eben so einfach abgedeckt werden können? In solchen Situationen sind Teildienste erforderlich.
Wenn das Verhältnis AG/AN stimmt, ist sicherlich jeder AN auch mal bereit einzuspringen. Es muss ja auch einleuchten, dass man den Kunden nicht sagen kann: 'Tut uns leid, die Kollegin ist krank, es kann Sie heute abend leider keiner ins Bett bringen.'
 
Qualifikation
Krankenschwester/PDL
Fachgebiet
amb. Pflege
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

Haarscharf am Thema vorbei. Immerhin kann man aus dem Beitrag entnehmen, dass geteilte Dienste bei Krankheitsausfällen notwendig sind und nicht schon vorab im Dienstplan geplant werden. Das ist in der stationären Pflege auch so.
Das ist eben dann auch die Frage bei der Arbeitgeberauswahl: Sind die geteilten Dienste üblich, werden sie schon im regulären Dienstplan geplant oder kann es bei Krankheitsausfällen dazu kommen. Das macht doch einen Unterschied.
Und wenn die AG, bei denen geteilte Dienste üblich sind, vom Markt verschwinden, wäre das ja kein Nachteil. Die Kunden und Arbeitsplätze wandern ja dann zu Arbeitgebern, die das besser hinkriegen.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
  • Gefällt mir
Reaktionen: silkesw
gewürzwiesel

gewürzwiesel

Mitglied
Basis-Konto
0
95352
0
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

Geteilte Dienste sind deshalb "schwierig", weil keine 11 Stunden zwischen den Diensten liegen. Die Zeit zwischen beiden Diensten sind für eine Pause zu lang, und 11 Stunden sind auch nicht dazwischen. Und genau dies ist umstritten. Steht es im AV / TV, ist es aber dennoch erlaubt. Ich selbst bin stationär gegen geteilte Dienste, schiess mir damit aber bei der Dienstplangestaltung selbst ins Knie. Ambulant hätte ich, obwohl ich nie, ausser in der Ausbildung 400 Stunden, dort gearbeiten habe, von vornherein gewusst was auf mich zukommt. Sowas klärt man vorher ab.
 
Qualifikation
Pflegedienstleiter
Fachgebiet
stationäre Altenpflege
Weiterbildungen
Weiterbildung Praxisanleiter, vereantwortliche Pflegefachkraft §71 SGB XI, aktuell in Weiterbildung Pflegedienstleitung nach AVPfleWoqG
A

anette03

Mitglied
Basis-Konto
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

vielen dank an alle,die sich sehr rege an dieser diskussion beteiligen!
im dienstplan vorplanen, kommt dadurch, das noch resturlaube,versetzung und eine plötzliche schwangerschaft sowie krankenscheine (die man in der vergangenheit nicht vorhergesehen hat ;-))eingetreten sind. mitarbeiter aus dem freien wochenende ziehen, möchte niemand,da haben die mitarbeiter beschlossen eher einen teidienst zu fahren als ein wochenende ein zu springen.es sind auch nur ausnahmen,ansonsten funktioniert es auch ohne teildienste.
ich muss dazu sagen,das ich pflegedienste kenne, wo grundsätzlich teildienste gefahren werden und nicht nur am we.
lg
anette
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation,seit 2008 ambulante Pflege
S

Scai88

Mitglied
Basis-Konto
0
65195
0
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

Erlaubt sind Teildienste auf jeden Fall. Das Arbeitszeitgesetz ist da sehr deutlich. Hier der Auszug auf den es ankommt:

§ 5 Ruhezeit
(1) Die Arbeitnehmer müssen nach Beendigung der täglichen Arbeitszeit eine ununterbrochene Ruhezeit von
mindestens elf Stunden haben.
(2) Die Dauer der Ruhezeit des Absatzes 1 kann in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen zur Behandlung,
Pflege und Betreuung von Personen, in Gaststätten und anderen Einrichtungen zur Bewirtung und Beherbergung,
in Verkehrsbetrieben, beim Rundfunk sowie in der Landwirtschaft und in der Tierhaltung
um bis zu eine Stunde
verkürzt werden, wenn jede Verkürzung der Ruhezeit innerhalb eines Kalendermonats oder innerhalb von vier
Wochen durch Verlängerung einer anderen Ruhezeit auf mindestens zwölf Stunden ausgeglichen wird
.
(3) Abweichend von Absatz 1 können in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen zur Behandlung, Pflege und
Betreuung von Personen Kürzungen der Ruhezeit durch Inanspruchnahmen während der Rufbereitschaft, die
nicht mehr als die Hälfte der Ruhezeit betragen, zu anderen Zeiten ausgeglichen werden.

Für die Mitarbeiter sind Teildienste natürlich nicht schön. Bei uns gibt es nur während der Urlaubszeit Teildienste und auch da nur im Notfall. Das kann man dann gut verkraften, denn die Überstunden bekommt man gut bezahlt.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
ambulante Pflege
gewürzwiesel

gewürzwiesel

Mitglied
Basis-Konto
0
95352
0
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

Du zitierst richtig und interpretierst falsch. Wo sind im Teildienst 10 bzw. 11 Stunden dazwischen?
 
Qualifikation
Pflegedienstleiter
Fachgebiet
stationäre Altenpflege
Weiterbildungen
Weiterbildung Praxisanleiter, vereantwortliche Pflegefachkraft §71 SGB XI, aktuell in Weiterbildung Pflegedienstleitung nach AVPfleWoqG
Onkel Fritz

Onkel Fritz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
11
Berlin
0
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

Eben Teildienst ist geteilter Dienst und nicht zwei Dienste.
 
Qualifikation
KS
Fachgebiet
kein
gewürzwiesel

gewürzwiesel

Mitglied
Basis-Konto
0
95352
0
Qualifikation
Pflegedienstleiter
Fachgebiet
stationäre Altenpflege
Weiterbildungen
Weiterbildung Praxisanleiter, vereantwortliche Pflegefachkraft §71 SGB XI, aktuell in Weiterbildung Pflegedienstleitung nach AVPfleWoqG
SchwesterWolfgang

SchwesterWolfgang

Unterstützer/in
Basis-Konto
54
Cottbus
0
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

. . . und vom Ende des zweiten Einsatzes (Abend) bis zum Beginn des wieder ersten Einsatzes (am darauf folgenden Morgen) muss die gesetzlich vorgeschriebene Ruhezeit eingehalten werden . . .
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Altenpflegeheim
L

lixtig

Mitglied
Basis-Konto
0
41462
0
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

HAllo zusammen,

ich hatte vor kurzem erst ein Gespräch mit einem Anwalt für Arbveitsrecht über das Thema.
Ich kann als PDL sehrwohl im Dienstplan Teildienste verplanen. Insbesondere in der ambulanten pflege bleibt das nicht aus. Dies sollte aber, wie gewürzwiesel schon schrieb in der Stellenbeschreibung oder dem AV enthalten sein. Wichtig ist dabei zu beachten, dass wenn ein geteilter Dienst ansteht, dieser innerhalb von 12 Stunden sein muss. Sprich, wenn du um 06:00 anfängst, musst du spätestens 18:00 fertig sein. Zudem dürfen innerhalb dieses Dienstes nicht mehr als die im Arbeitszeitgesetz festgehaltenden 10 Stunden gearbeitet werden.

Lixtig
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
ambulante Pflege
Weiterbildungen
Diplom Pflegewirt
SchwesterWolfgang

SchwesterWolfgang

Unterstützer/in
Basis-Konto
54
Cottbus
0
AW: doppeldienste in der ambulanten pflege

. . . rrrrrichtig! Gerade im ambulanten Dienst wird das ganz häufig praktiziert. Aber dann sollte das wenigstens im Arbeitsvertrag stehen! Und dann weiß der Unterschreibende, worauf er/sie sich einlässt und kann unterschreiben, oder es bleiben lassen. Viele vergessen die einfache Weisheit: Verträge sind zum vertragen . . .
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Altenpflegeheim
  • Gefällt mir
Reaktionen: Renhanz
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.