[Diskussion] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

M

Manu74

Mitglied
Basis-Konto
Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

Hallo

Christian, wie sieht es aus gibt es Chancen jemanden zu finden?
Ich würde das sofort machen, habe auch keine angst das mein Chef was dagegen hätte im Gegenteil. Aber leider arbeite ich nicht mehr im Krankenhaus sondern in der ambulanten Pflege.
Hoffe das jemand sich dazu bereit erklärt dort hin zu gehen!

Gruß Manu74
 
Qualifikation
KS / Weiterbildung zur PDL
Fachgebiet
Ambulante Pflege
E

E-Lyte

Mitglied
Basis-Konto
0
0
Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

Hey Maryram and @all!

Schade, dass sich niemand recht traut. Es gibt einige Stimmen&Mitglieder hier, von denen man weiß, es denen auch zu trauen zu können, vom Verstand, seiner Natürlichkeit & Stimmkraft her.

Aber andererseits kann ich auch die Zerrissenheit wie du, liebe Maryram, der ich das jetzt auf Anhieb zu trauen würde, verstehen.

Aber es wäre super, wenn doch etwas endlich mal bewegt werden würde. Ich mache jetzt seit knapp 3 Jahren die Ausbildung in einem großem haus / war davor in einem kirchlichen kleineren haus. Und ich habe auch schon eine Wandlung von vorher bis jetzt erleben dürfen. Allein von den interessanten Gesprächen mit meinen Mitarbeitern.

Zeit das sich was dreht! -Herbert Grönemeyer- :)
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Intensiv
Christian Kröhl

Christian Kröhl

Administrator
Teammitglied
593
6
Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

Ich würde das sofort machen, habe auch keine angst das mein Chef was dagegen hätte im Gegenteil. Aber leider arbeite ich nicht mehr im Krankenhaus sondern in der ambulanten Pflege.
Hoffe das jemand sich dazu bereit erklärt dort hin zu gehen!
Hallo Manu,

stimm bitte einfach mal bei der oben stehenden Umfrage entsprechend ab. Ich kläre das morgen mit Herrn Rötzscher und melde mich bei Dir. :thumbsup2:

Gruß,
Christian.
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Anästhesie & Intensivpflege
Weiterbildungen
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
Studium
Gesundheits- und Sozialökonomie, Betriebswirtschaft (VWA)
M

mr_australia

Mitglied
Basis-Konto
0
84453
0
Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

hallo an alle,
nachtcafe kenne ich jetzt nicht, aber ich vertraue hier pflegeboard.
ich weiß aus der taeglichen arbeit sehr gut, wie brisant die lage ist. wenn ich mir auch keine anderen job vorstellen kann und trotz allem engagement, ueberlege ich jeden tag, warum, ob und wie lange ich diese arbeit noch machen kann. an dem tag, an dem ich diese kritik an mir nicht mehr uebe, wechsle ich meinen job.
jeder, der arbeitsrechtliche konsequenzen befuerchtet, wenn er seine taegliche arbeit schildern soll, sollte sich dringend gedanken ueber seinen job machen oder die vorliegenden verhaeltnisse der naechsten polizeiinspektion melden.

die leute glauben, was im fernsehen kommt. deswegen finde ich es gut, wenn leute sprechen sollen, die taeglich am krankenbett stehen.
ich wuerde da sofort mitdiskutiern.

schoenen tag noch

armin
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Stroke
W

Wickie

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
93049
0
Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

Ich bin zwar nicht in der Pflege tätig, würde es aber als sehr wichtig ansehen, dass jemand aus dem Bereich der Pflege in einer Talkrunde seine Erfahrungen schildert. Im Krankenhausbereich ist es doch mittlerweile so, dass bewusst größere Gräben zwischen den einzelnen Berufsgruppen aufgerissen werden, so dass jeder nur noch die Ärzte als "eigentliche" Leistungserbringer im Blick hat und eifrig an Programmen gebastelt wird, die die Ärzte entlasten (schon ein Blick in den DRG-Katalog beweist, wie wenig Bedeutung pflegerischen Leistungen beigemessen wird). Aus diesem Grund sollte man auch der Situation der Pflegenden Stimme und Gehör verschaffen.
 
Qualifikation
Kaufmännischer Angestellter
Fachgebiet
Stabsstelle Qualitätsmanagement und Medizincontrolling
Weiterbildungen
MPG/MPBetreibV
O

osi31

Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

Hallo erstmal,
ich glaube der Kelch ist an mir vorüber gegangen.Ich kenne diese Sendung nicht.
Ich hoffe auch nachdem was ich so gelesen habe das diese Sendung nicht wieder so eine einseitige Geschichte wird wie man es häufiger erlebt.
Es wird immer nur vom Krankenhaus und vom Krankenpflegepersonal gesprochen(die natürlich einen Mega harten Job machen,gar keine Frage),aber das Altenpflegepersonal marschiert mal wieder nur am Rande mit.:nono:
Warum kann man so eine Sendung nicht machen und sagt von vorn herein:Ich möchte Personal aus Kranken-und Altenpflege haben damit beide Seiten gleichzeitig die Chance bekommen mal offen zu reden.Vielleicht ändert sich dann für beide Seite ja gleichermaßen der Job und die Heimträger und Krankenhausbetreiber müssen auf die Situation angemessen reagieren zum Wohl des Bewohners/Patienten und des Personals. MENSCH LEUTE WERDET WACH. WIE WAR DAS ZUR ZEITEN DER MAUERÖFFNUNG? WIR SIND DAS VOLK: OHNE UNSERE ARBEIT GEHT ES NICHT,DAS MÜSSEN DIE ZUSTÄNDIGEN LEUTE MERKEN UND UNS NICHT AUF DER NASE RUMTANZEN!!! So in diesem Sinne wünsche ich allen Pflegekräften ein schönes und wer arbeiten muss ein ruhiges Wochenende.:thumbsup2:
 
K

Körnchen

Mitglied
Basis-Konto
0
12629
0
Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

:neugier: Guten Morgen !
Habe noch etwas Zeit bis ich los muss und deshalb beteilige ich mich mall. Ich bin leider nicht in der Lage diese Sendung zu sehen und kann deshalb auch nicht über deren Inhalt mit reden. Ich finde esaber immer sehr gut ,wenn es solche Sendungen gibt. Wo ehrlich über die Missstände in Krankenhäuser , Heimen aber auch in der häuslichen Krankenpflege berichtet wird. Ich bin aber auch der Meinung ,dass viel zu wenig Menschen ,welche direkt damit zu tun haben darüber auch reden.Sei es ,dass sie nicht eingeladen werden.Ich glaube aber die Angst um den Arbeitsplatz spielt da eine entscheidene Rolle.Ich bin jett schon 3 Jahre nicht mehr in der Pflege tätig und kann leider kein Beitrag der euch weiterhelfen würde bringen.Ich würde es aber sehr begrüssen ,wenn es Leute gibt die Mut beweisen und den Missstand weiter aufdecken .Ich wünsche euch viel Erfolg mit diesem Aufruf und werde alles weiter verfolgen.Einen schönen Tag für alle wünscht

Körnchen:thumbsup2:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
PDL in einer Seniorentagesstätte ( ab Juni 09 )
M

Marion2008

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
60529
0
Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

Hallo,

wenn ich auch mal was sagen darf.
Ich selber bin zwar nur Angehörige von einem Kranken Vater, wäre es nicht sinnvoller wenn man Pflegepersonal sowie Patient dazu anhören würde.
Und wenn ich ehrlich bin ich hätte eine Menge dazu zu sagen den ich bin die jenige bei meinem Vater die alles in die Hand nimmt.Und ich denke das ich weiss das im Pflegebereich auch in welcher hinsicht noch sehr viel verändert werden muss.Und ich finde auch unsere hohen Herren und Damen sollten ihr Diäten und was die sonst alle bekommen mal an Pflegepersonal abgeben den die haben sich das alles sehr hart verdient.

LG Marion
 
Qualifikation
EU Rente
Fachgebiet
keine
FBKSchütte

FBKSchütte

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
59556
0
Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

Aloha,
wieder eine Sendung, in dem wir als Pflegefachkräfte die derzeitige Situation aus unserer Sicht darlegen dürfen???
Haben wir das nicht schon in der Vergangenheit genügend getan???
Hat sich seitdem etwas verändern?
Wen würde die derzeitige Situation interessieren? Es ist doch im Allgemeinen bekannt, das wir einen Pflegenotstand haben, wobei ich der persönlichen Meinung bin, das wir hier eine Pflegekatastrophe erleben.
Würde mich sehr freuen, wenn die Sendezeit vorgeschoben werden würde... 22.00 Uhr halte ich persönlich für viel zu spät!!!
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Lippstadt
Weiterbildungen
Freiberufliches Krankenpflegepersonal, Pflegeberatung
K

KaTo

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
47647
0
Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

Hallo zusammen
Ich weiß nicht, ob ich geeignet wäre, in so einer Sendung dabei zu sein. Es ist eine große Chance aber, wie schon mehrfach hier geäußert, ein ebenso großes Risiko.
Nun, ich bin seit 1970 in der Krankenpflege, Fachpfleger AI und Praxisanleiter und arbeite tatsächlich noch immer - seit über 34 Jahren - in diesem Bereich. Seit einigen Jahren bin ich auch noch stellv. Vorsitzender einer MAV (also kirchlicher Bereich!), eines relativ grossen Krankenhauses im Ruhrgebiet. Man könnte ja nun sagen, wenn es jemand so lange in dem Job ausgehalten hat, kann es doch nicht so schlimm sein. Aber, gerade aus meiner MAV - Tätigkeit weiß ich, dass es inzwischen so schlimm ist. Viele Pflegende gehen am Stock, zahlen mit ihrer eigenen Gesundheit für eine verfehlte, verschlafene und praxisferne Gesundheitspolitik. Ob es mit der besonderen Leidensfähigkeit Pflegender zu tun hat, ob es die grosse Solidarität unter Pflegenden ist, die man noch immer weit verbreitet vorfindet oder ob es bei den meisten mit der starken Identifikation mit ihrem Beruf zusammen hängt, vermag ich nicht abschließend zu beurteilen. Aber ich sehe, wie immer mehr unserer Mitarbeitenden sich aus dieser Haltung lösen, innerlich kündigen und, aus reinem Selbstschutz, mehr und mehr nur noch das machen, was unbedingt notwendig ist. Niemand der Verantwortlichen scheint zu begreifen, das hier ein grosses Stück der öffentlichen Gesundheit auf dem Spiel steht. Denn es ist ja wohl eine Binsenweisheit das, nur wer motiviert ist, auch wirklich gute Arbeit abliefern kann. Über die Gesundheitspolitik wird, und das gilt nach meinem Kenntnisstand für alle Sparten des Gesundheitswesens, den dort Beschäftigten mehr und mehr die Basis für für eine engagierte und sozial abgesicherte Tätigkeit entzogen. Wie ich darauf komme? Nun, Budgetdeckelung, die Einführung immer neuer, unsinniger Dokumentationspflichten, die Validierung von Pflegemaßnahmen, z.B. nach der BMI - Entwicklung eines Patienten (schönen Gruss an den MDK und die Kolleginnen und Kollegen in den Pflegeeinrichtungen!), die Tatsache, dass die Rentenversicherungsträger immer mehr Pflegende als Patienten in ihre Kureinrichtungen schicken müssen (burnout, Erkrankungen der Wirbelsäule, Depressionen etc.) und die überbordende Bürokratisierung unsres Berufs, gepaart mit einer Entlohnung, die diesen Namen eigentlich nicht verdient, das sind doch Argumente genug, oder?
Ich könnte diese Liste endlos fortführen, aber was wird das ändern?
Ob eine Fernsehsendung zu diesem Thema, wo doch jetzt ganz viele "arme" Börsenhasardeure ihr sauer erspekuliertes Kapital wieder verlieren, für diese Problematik ein ausreichendes Interesse findet, bezweifele ich mal einfach.
Dennoch: besser man redet mit Gesunden darüber, bevor sie krank werden und sich über gestresstes Pflegepersonal, eingeschränkte Leistungen, und ellenlange Wartezeiten ärgern müssen....
 
Qualifikation
Praxisanleitung Fachkrankenpflege
Fachgebiet
Anaesthesie, operative und innnere Intensivmedizin
Allround

Allround

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
65779
0
Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

Aloha,
wieder eine Sendung, in dem wir als Pflegefachkräfte die derzeitige Situation aus unserer Sicht darlegen dürfen???
Haben wir das nicht schon in der Vergangenheit genügend getan???
Hat sich seitdem etwas verändern?
Wen würde die derzeitige Situation interessieren? Es ist doch im Allgemeinen bekannt, das wir einen Pflegenotstand haben, wobei ich der persönlichen Meinung bin, das wir hier eine Pflegekatastrophe erleben.
Würde mich sehr freuen, wenn die Sendezeit vorgeschoben werden würde... 22.00 Uhr halte ich persönlich für viel zu spät!!!
Hallo, lieber Vorredner,

es geht hier darum, dass eine gute Talkshow um Mithilfe bittet. Den Pflegekräften wird etwas angeboten, damit sie, wie du schon als Wunsch äußerst, ihre Situation wiederholt deutlich machen können!

Das ist ein Angebot!

Es steht uns nicht zu, über die Sendezeit zu diskutieren, finde ich.

Wobei das persönlich unterschiedlich gewertet wird...manchmal komme ich nicht vor 22:00 zum Fernsehen....:wink:

Ich arbeite in einem sehr kl. Belegkrankenhaus, deshalb wäre meine Darstellung in der Breite wohl weniger repräsentativ. Am besten geeignet wären Pflegekräfte, die in einem gr. Haus arbeiten. Dabei sollte das Pflegeboard m.M.n. jetzt keinen hohen Erwartungsdruck auf diese Person ausüben. Das wäre doch weniger motivierend. Am Ende meint noch einer, er könne das im Nachhinein beurteilen, oh nooo :nono: !

LG, Allround
 
Qualifikation
Stationsleitung Krankenschwester
Fachgebiet
Interdisziplinäre Station
Allround

Allround

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
65779
0
Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

Dennoch: besser man redet mit Gesunden darüber, bevor sie krank werden und sich über gestresstes Pflegepersonal, eingeschränkte Leistungen, und ellenlange Wartezeiten ärgern müssen....
Hallo KaTo,

so wie ich die "Macher" dieser Sendung einschätze, wird auch ein betroffener Patient zu Gast dasein, vermute ich jedenfalls.

LG, Allround
 
Qualifikation
Stationsleitung Krankenschwester
Fachgebiet
Interdisziplinäre Station
W

Werner Schell

SWR NACHTCAFé - Pflegefachkraft vollständig einbeziehen

Sehr geehrter Herr Kröhl,

in Ergänzung meiner gestrigen Wortmeldung noch ein Hinweis:

Ich schlage vor, der Redaktion von NACHTCAFé mitzuteilen, dass es für erforderlich erachtet wird, dass eine Pflegefachkraft (als gleichberechtigter) Gesprächspartner in die Runde mit einbezogen wird. Es hat sich leider - auch in anderen Diskussionen - eingebürgert, dass "weniger bedeutsam erscheinende Personen" vorweg interviewt werden oder an einen "Katzentisch" gesetzt wurden. Dies sollte sich die Pflege nicht bieten lassen. Wenn Beteiligung in einer Sendung, dann vollständige Einbeziehung einer Pflegekraft in die Diskussion! Es kann und darf nicht sein, dass die Diskussionsrunde, wie meist üblich, von einem Arzt dominiert wird, sozusagen als Sprachrohr für Medizin, Pflege und Patienten. In die Sendung gehört daher auch ein unabhängiger Vertreter der Patientenseite (diese Aufgabe kann nicht von einem Krankenkassenvertreter wahrgenommen werden)!

Mit freundlichen Grüßen
Werner Schell
Werner Schell Pflegerecht und Gesundheitswesen
 
K

KaTo

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
47647
0
Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

@allround: Die "Gesunden" sind, nach meiner Interpretation diejenigen, die Entscheidungen treffen müssen, um die Situation signifikant zu verbessern. Das Patienten mitdiskutieren, war für mich von Anfang an klar.
@ Werner Schell: Es ist schwierig, Journalisten Bedingungen vorgeben zu wollen. Meist geht das daneben. Wer auch immer dort als Pflegekraft mitwirken wird, muss sich darüber im Klaren sein, dass es von den Inhalten seiner Aussagen abhängt, ob und wie die Not der Pflegenden verstanden wird.
 
Qualifikation
Praxisanleitung Fachkrankenpflege
Fachgebiet
Anaesthesie, operative und innnere Intensivmedizin
P

Peter Joecken

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
54290
0
Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

Ich bin der Meinung, dass Pflege nicht nur als "Randerscheinung" in die Sendung einzubeziehen ist, sondern auch durchaus durch Leute zu vertreten wäre, die in der Administration dem Druck der Gesundheitspolitik standhalten und ihn "nach unten" filtern müssen. Damit meine ich die Ebene der Pflegedirektoren, die seit Jahren unter stetig steigendem Budgetdruck die Ressourcen mindern und die Pflegequalität verantworten müssen. Tun sie dies nicht, werden sie ersetzt. Da beginnt doch schon die Perfidität des Systems. Ich weiß, wovon ich rede, bin ich doch selbst in der Situation, als "leitender Angestellter" den Verfall unseres Berufsstandes nicht nur erleben zu müssen, sondern teilweise aktiv dazu beitragen zu müssen. Da nutzt auch keine Zivilcourage und ausgeprägtes pflegerisches Selbstverständnis. Wenn ich mitbekomme, wie schwierig es ist, die von unserer Bundesgesundheitsministerin avisierten 21.000 neuen Stellen in die Pflege der Krankenhäuser zu vermitteln, kann ich nur sagen: LÄCHERLICH, wenn man schon überlegt, die Finanzierung der Stellen zu 60% zu garantieren und den Krankenhäusern mit ihren klammen Kassen 40% Finanzierungsbeteiligung zuzumuten. Worin mündet das wohl? Überall hin, nur nicht in die Pflege. Deshalb meine ich, gehört in die Runde bei Wieland Backes auch ein "Pflegeadministrator", der sich eloquent und versiert mit den Profis auseinader setzen kann. Die arme Krankenschwester an der Basis, die die immer unzumutbarer werdenden Zustände beklagt, wird von den wortgewandten und lobbyistisch versierten "Redeprofis" nicht ernst genommen und niedergebügelt. So kommen wir nicht weiter...
 
Qualifikation
Leitender Angestellter
Fachgebiet
Pflegedirektion
O

osi31

Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

Zitat FBKSchütte:Hat sich seitdem etwas verändern?


Das ist eine gute Frage! Ich glaube nicht das sich was verändert hat oder sich etwas ändern wird.
Dafür haben die Pflegeberufe einfach eine zu schlechte Lobby.Um die Worte eines Bekannten zu benutzen:Wir haben es hier mit modernem Sklavenhandel zu tun.
Ich persönlich habe auf der Arbeit mal folgende Antwort bekommen:WENN IHNEN DAS NICHT PASST;GEHEN SIE DOCH ZU REAL KAUF AN DIE KASSE!:spinner:
Das reicht doch eigentlich schon um zu wissen was wir in der Pflege, egal ob im Krankenhaus oder eines Pflegeheimes,für einen Stellenwert haben. Wir stehen in der Rangliste gleich hinter den Ver- und Entsorgern(Müllmänner) und den Toilettenfrauen:mad_2:
Da kann man doch eigentlich nur entschuldigt den Ausdruck einen K...krampf bekommen.:kotz:
 
P

Paulinchen

Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

huuhuu, na das ist doch mal eine gute sache.... leider komme ich aus der altenpflege nicht krankenpflege, wie gesucht wird.... daher komme ich nicht in frage. ich finde die idee auch gar nicht so blöde, dass christian dahin geht *denk*

LG:dafür:
 
Christian Kröhl

Christian Kröhl

Administrator
Teammitglied
593
6
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Anästhesie & Intensivpflege
Weiterbildungen
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
Studium
Gesundheits- und Sozialökonomie, Betriebswirtschaft (VWA)
Christian Kröhl

Christian Kröhl

Administrator
Teammitglied
593
6
Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

Liebe Kolleg/innen und Besucher,

die in diesem Beitrag eingefügte Umfragefunktion funktionierte leider nicht zuverlässig, mußte daher entfernt und eine andere Form der Rückmeldung eingerichtet werden:


INTERESSENTEN:


Wenn ihr euch gerne als Interviewpartner zur Verfügung stellen möchtet, schreibt bitte eine kurze eMail an [email protected] und fügt dort ein Kurzprofil von euch ein, damit sich die Redaktion des NACHTCAFé schon vorab ein Bild von euch machen kann:
  • Name
  • Alter
  • Beruf, seit wann, wo
  • Position
  • kurzer Werdegang (Betonung auf kurz)
  • zwei, drei Sätze zu Deinem alltäglichen Erleben in der Pflege
  • ein Satz, warum Du gerne an dieser Talk-Runde teilnehmen möchtest
  • Kontaktmöglichkeiten (Telefon, Anschrift, EMail-Adresse)
  • und ein Zükkerli wäre sicherlich ein Bild von euch, sofern ihr gerade eins zur Hand habt - aber das ist alles andere als zwingend erforderlich!
Nach einer Rücksprache mit Herrn Rötzscher werden auf Grund der Zusammensetzung der Gesprächsrunde (Krankenhausträger, -betreiber, Ärzte u.a.) für diese Sendung tatsächlich ausschließlich Kolleg/innen aus der Krankenpflege, vorzugsweise dem klinischen Bereich, gesucht.

Die eingehenden EMails werden hier gesammelt und am Dienstag, dem 14. Oktober 2008, kurzfristig an den SWR weitergereicht. Ich freue mich auf eure EMails!

Herzliche Grüße,
Christian Kröhl.


P.S.: Hier im Übrigen als Nachtrag die Ankündigung zur Sendung:
Freitag, 7. November 2008 (Woche 45)/01.10.2008
22.00 Nachtcafé Gäste bei Wieland Backes

Patient Krankenhaus

Überfordertes Klinikpersonal, Fließbandarbeit bei der Patientenbetreuung, Missstände in der medizinischen Versorgung - unsere Krankenhäuser geraten immer häufiger ins Kreuzfeuer der Kritik. Wer heute als Patient in die Klinik eingeliefert wird, ist doppelt verängstigt: Neben seiner Erkrankung belastet ihn zusätzlich die Sorge, ob ihm am Krankenbett nicht die medizinische Abfertigung im Akkord mit unzureichender Minimalbetreuung und nachlässiger Schlamperei blüht. Alarmstufe rot signalisieren Ärzte und Pflegekräfte: Sie wehren sich gegen unmenschliche Arbeitsbedingungen, sehen gar die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung gefährdet. Alles eigennützige Schwarzmalerei? Stehen unsere Krankenhäuser wirklich kurz vor dem Exitus? Kann sich ein Patient überhaupt noch ohne Bedenken in ein Klinikbett legen? Oder ist das alles reine Hysterie und der Patient namens Krankenhaus eigentlich wohlauf? Darüber diskutiert Wieland Backes u.a. mit der Fernsehmoderatorin Nina Ruge.


Quelle: Presseportal: SWR - Südwestrundfunk - Südwestrundfunk (SWR) Programmhinweise von Donnerstag, 16.10.08 (Woche 42) bis Samstag, 08.11.08 (Woche 46)
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Anästhesie & Intensivpflege
Weiterbildungen
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
Studium
Gesundheits- und Sozialökonomie, Betriebswirtschaft (VWA)
W

Weltwide

Re: [Fernsehen] SWR NACHTCAFé bittet um Mithilfe

Ich wäre ja dabei, aber ich bin in der Altenpflege - und nicht examiniert, aber beobachte sehr gut: und bis die Sendung wäre, würde ich von meinen examinierten und nicht-examinierten Kollegen noch ne Menge hören, was ich ansprechen soll...
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.