Digitale Helfer - RR und Temperatur: wer nutzt diese bereits?

benny34

benny34

Mitglied
Basis-Konto
102
Wiesbaden
0
Hallo!
Mich beschäftigt gerade folgende Frage:
In welchem Umfang wird, insbesondere in Kliniken, aber auch ambulant, das elektronische RR-Gerät bzw. das elektronische Ohrthermometer genutzt?

Die Diskussion kam auf, weil ich in den letzten Monaten immer wieder beobachten konnte, daß das Rettungsdienstpersonal in hohem Maße Ohrthermometer und sogar digitale RR-Geräte (mit Manschette) nutzt.
An Contra-Punkten hieß es:
- viel zu ungenau
- wissenschaftlich nicht abgesichert
- viel zu fehleranfällig

Bei einigen Patienten haben wir Parallel-Messungen durchgeführt und die Unterschiede waren nicht sehr gravierend (+/-10 mm/HG)

Was sagt ihr dazu?
Ist es heutzutage noch angebracht, die routinemäßige RR-Messung bzw. Temperaturmessung manuell zu machen (incl. Fehleranfälligkeit bei unerfahrenen Pflegekräften)?

Oder messt ihr auch schon elektronisch?
Immer mehr Hausärzte sagen klar: "geht auch elektronisch, macht nicht viel Unterschied"
 
Qualifikation
Altenpfleger;Fachkrankenpflege Neurologie/Geriatrie
Fachgebiet
Früh-Reha (B,C)
Ulmerich

Ulmerich

Mitglied
Basis-Konto
0
65795
0
AW: Digitale Helfer - RR und Temperatur: wer nutzt diese bereits?

Hallo!
Bei den digitalen RR-Geräten kann ich zustimmen. Da gibt es relativ gute, durchaus messgenaue "Maschinchen". Hatten schon unterschiedliche Teile im Stationsalltag,.....die Gegenmessungen haben durchgehend recht exakte Werte (im Vergleich zum normalen RR-Gerät mit Manschette & Stethoskop) ergeben. Wenn ihr nicht gerade diese komischen Handgelenksgeräte aus der Apotheke nehmt, ist das wohl durchaus vertretbar. !!!!!Aber: So habt iher keinen "Einblick" auf/über die Pulsqualität!!!! Sowohl die manuelle Pulsmessung, als auch die RR-messung mit aufgelegtem Stethoskop ermöglichen einem ja einen guten, akustischen "Überblick", ob "kesselnd", gut gefüllt, oder schwach gefüllt.!!!! Das wäre mein Hauptargument, weshalb ich auf die althergebrachten, sehr zuverlässigen RR-Geräte nicht verzichten wollen würde.

Das Ohrthermometer ::GRRRRRR, UUUUAAAHHHH, SSSSSPPPPPUKKKKKKBääääääääHH!!! .....nicht qualifiziert genug diese Meinung??? Okay
Ich persönlich halte gar nichts von diesen Teilen. Da muß ich noch nicht einmal über die Arbeit reden, denn ich "besitze" ;) zwei Kinder, normale, für die rectale Messung geeignete Thermometer, sowie das zweite oder dritte Ohrthermometer.
Die Meßunterschiede sind teilweise himmelschreiend extrem, das ist einfach unfaßbar. Wirklich unfaßbar.
Ja, die rectale Messung ist nicht angenehm aber sicher die eindeutig zuverlässigere. So meine Meinung

GRUß ULI
 
Qualifikation
Krankenpfleger, Fachpfleger für palliative Versorgung
Fachgebiet
Palliativ- und Hospizpflege
Weiterbildungen
Pain Nurse
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen