GuK Dienstzeiten für Schüler

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

Eifelbub18

Mitglied
Basis-Konto
10.01.2005
54000
Hallo, habe mal ein paar Fragen die einige aus unserem Kurs sehr beschäftigen und hoffe, hier ausreichend Antwort zu finden.

Wir arbeiten beim Stationseinsatz oft 12 Dienste am Stück durch -mit dem Wechsel von Spät auf Früh- und dies mehrmals, und haben dann alle 14 Tage das Wochenende Samstag/Sonntag frei und manchmal noch einen dritten Tag.

Ist dies alles so zulässig ?!? Denn dieser Wechsel und die Länge zerrt total an der Substanz und ab dem 8 Dienst in Folge sind wir einfach fertig und übermüdet!

Des weiteren arbeiten wir in unserem Dienst-Wochenende wenn Block ist weiter, d.h. in der Schulzeit alle 14 Tage am WE Dienst. Im Klartext: 5 Tage Schule - 2 Tage Station- 5Tage Schule – 2 Tage frei. Dafür Freitags nur bis 12 Schule.

Diese Wochenenden bekommen wir als Überstunden. Ich z.B. habe etliche davon, so dass ich 3 Wochen zu hause bleiben könnte, aber welche Station im kleinem KH kann auf Schüler verzichten ? Keine ….

Hoffe auf deutliche klare Antworten.

Vielen, vielen Dank !
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter
Fachgebiet
Intensiv
L

Lisy

Hallo,
12 Tage am Stück mit wechselden Schichten ist nicht nur erlaubt, sondern auch gängige Praxis. Was ich mit starker Verwunderung gelesen habe, ist euer Einsatz am Wochenende. Wenn ihr 14 Tage Schule habt, darf euch die Station eigentlich nicht zum arbeiten heranziehen, außer im äusersten Notfall.
Und Vorsicht, Überstunden können verfallen.
Gruß Lisy
 
E

Eifelbub18

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
10.01.2005
54000
Wann und wie verfallen denn die Überstunden ? Würde mich sehr über weitere Aussagen freuen.

VlG
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter
Fachgebiet
Intensiv
L

Lisy

Hey VIg,
das mit den Überstunden kommt auf den Tarifvertrag an. Bei meinem früheren Arbeitgeber, wurden die Überstunden irgendwann nicht mehr auf dem Dienstplan geführt. Ein viertel Jahr später waren Sie verfallen.
Gruß Lisy
 
K

ksp2002

Mitglied
Basis-Konto
02.03.2006
Bad Neuenahr
Also, ich habe 2000 mein Examen gemacht und arbeite immer noch in meinem Lehrkrankenhaus. Es ist für einen examinierten und auch für einen Schüler ganz normal und auch rechtens 12 Tage zu arbeiten !!! Es gibt regulär jedes 2.te Wochenende frei und wenns der Dienstplan zuläßt auch noch einen dritten Tag frei alle 14 Tage. Dies war auch schon immer so.Mir war dies auch vor der Ausbildung bewußt. Ich finde es ein wenig seltsam das Ihr als Schüler Euch darüber wundert, was habt Ihr gedacht wie Ihr arbeiten müßt ? Klar ist man nach 12 Tagen schuften total im Eimer !! Bin ich auch, aber so ist das nun mal. und gerade in der Ausbildungszeit habe ich mir immer gedacht als exam. kannst Du Deinen Dienstplan vielleicht ein wenig besser gestalten, was jaetzt auch der Fall ist, ich arbeite Mo-so im Tagdienst, habe dann 3 Nachtdienste und dann 4 Tage frei, damit komme ich persönlich wunderbar klar. Aber die Ausbildungszeit ist halt nun mal kein Zuckerschlecken da muß man halt durch . Nur das Ihr im Schulblock an den We arbeiten müßt finde ich ziemlich mies. Bei uns hat man die We frei und wenns mal knapp auf den Stationen ist wird auf freiwilliger Basis gefragt wer Zeit hätte und der Dienst wird ausbezahlt.So finden sich natürlich immer freiwillige die am We arbeiten kommen.
Gruß Kati
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere medizin
F

felicitas

Mitglied
Basis-Konto
11.05.2002
41334
Rechtlich gesehen verfallen Überstunden erst nach einem Jahr. Wir hatten letzte Woche Recht in der Weiterbildung zur AP. Dort wurde und dies mitgeteilt. Also darauf achten das nach ablauf des Jahres die Überstunden in Freizeit vergütet oder aber ausgezahlt werden.
Gruß
Felicitas
 
Qualifikation
altenpflegerin
Fachgebiet
altenpflege
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Wir arbeiten beim Stationseinsatz oft 12 Dienste am Stück durch -mit dem Wechsel von Spät auf Früh- und dies mehrmals, und haben dann alle 14 Tage das Wochenende Samstag/Sonntag frei und manchmal noch einen dritten Tag.

Ist dies alles so zulässig ?!?
Selbstverständlich ist das zulässig, wenn durchschnittlich 38,5 stunden pro Woche gearbeitet wird.
Sprich: wenn du 6,5 Stunden pro Tag in einer 6-Tage-Woche arbeitest, kommst du in 14 Tagen auf 2 freie Tage.
Auch die Wochenendarbeit während des Unterrichtsblocks ist ok, wenn der Freizeitausgleich freitags ab 12:00 uhr gewährleistet ist.

Vergiss bitte nie: Du bekommst Geld dafür, dass Du ausgebildet wirst; und verglichen mit anderen Ausbildungsberufen nicht gerade wenig Geld. Für dieses Geld kann Dein Arbeitgeber auch erwarten, dass Du die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit von durchschnittlich 38,5 Stunden/Woche ableistest.
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
B

Baru

Also ich arbeite auch 38,5 Stunden aber bei einer 5 Tage Woche und habe bisher maximal 7 Tage durchgearbeitet (Schule miteingerechnet).
Mehr als 8 Tage ist bei uns im Haus auch als interne Vereinbarung nicht erlaubt.

12 Dienste hintereinander müssen ja furchtbar sein,auch wenn man Geld für seine Ausbildung bekommt....um vernüftig zu lernen braucht Tage wo man sich komplett dem Lernen widmen kann und nicht abgehetzt vom Frühdienst kommt...
wie schafft man es da vernünftig für eine Klausur zu lernen ?
Dass die Arbeitszeit am Tag ne Ecke kürzer ist, bringt einem ja nicht soviel.
Frühes Aufstehen (bzw. spätes Heimkommen) und Anfahren fallen ja trotzdem und vorallem häufiger an.
 
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
12 Dienste hintereinander müssen ja furchtbar sein,auch wenn man Geld für seine Ausbildung bekommt....um vernüftig zu lernen braucht Tage wo man sich komplett dem Lernen widmen kann und nicht abgehetzt vom Frühdienst kommt...
Ich schlage vor, dafür unbezahlten Urlaub zu nehmen :devil: .

Im Ernst: Wenn ich bei einer 6-Tage-Woche um 13 Uhr Feierabend habe, kann ich spätestens um 14 Uhr zu Hause sein, bis 16 Uhr habe ich Zeit zu essen und ein Schlümmerchen zu machen, kann mich dann bis 18 Uhr an die Bücher klemmen und habe ab dann uneingeschränkte Freizeit ..... etwa um die Zeit, zu der ein Auszubildender mit einem Bürojob erst mal nach Hause kommt.

Ich leugne nicht, dass die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege anspruchsvoll ist. Aber ich kann das Getue, als seien wir die bedauerswertesten Geschöpfe unter Gottes Sonne nicht mehr hören!
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
S

srsete

Neues Mitglied
Basis-Konto
14.01.2006
47802
Da kann ich nur beipflichten, ich fürchte, Schuld sind die vielen Krankenhausserien in denen das Bild vermittelt wird als sei der Beruf das reinste Zuckerschlecken! Schade das euch keiner vorher aufgeklärt hat.
Sylvia
 
Qualifikation
krankenschwester
Fachgebiet
Gynäkologie
K

ksp2002

Mitglied
Basis-Konto
02.03.2006
Bad Neuenahr
Also ich arbeite auch 38,5 Stunden aber bei einer 5 Tage Woche und habe bisher maximal 7 Tage durchgearbeitet (Schule miteingerechnet).
Mehr als 8 Tage ist bei uns im Haus auch als interne Vereinbarung nicht erlaubt.

Dann freu Dich schon mal auf Dein Berufsleben nach der Ausbildung!!
In anderen Krkhs. bzw. Pflegeheimen gibt es so eine Vereinbarung nicht!Oder nur als Bsp. :Meine Freundin arbeitet bei einem amb. Pflegedienst , die darf am We teildienste fahren, d.h. 6-10 Uhr +16-19 Uhr arbeiten. darüber kann man sich aufregen.
Ich habe in meinem Krkhs. auch das normal gängige 12 Tage arbeiten gehabt während der Ausbildung, aber mein Examen trotzallem gut bestanden.
Wenn man eine 5 Tage Woche haben will sollte man sich für einen anderen Beruf entscheiden. Spätestens nach dem Examen bei einem neuen Arbeitgeber wirds anders ausschauen.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere medizin
L

Löwenherz

Mitglied
Basis-Konto
10.03.2006
63150
Hallo Eifelbub,

also, das mit dem Lernen für die Schule, das geht euch allen doch gleich.
Alle SchülerInnnen müssen mit dem Schichtdienst lernen.

Ich schließe mich meinen Vorrednern an: ihr bekommt eine nicht zu schlechte Ausbildungsvergütung und man kann erwarten daß ihr dafür auch Einsatz zeigt.
Der Sprung von der Schule zur Ausbildung ist kein leichter und sicherlich ist das eine mega-Umstellung.

Aber weißte, man muß sich das auch immer mal wieder positiv denken: du kannst frei haben um z.B. Dinge zu erledigen die ein anderer nur tun kann wenn er 1/2 Tag Urlaub nimmt..etc. Ausserdem ist und bleibt der pflegerische Beruf ein schöner *Zwinker*

Irgendwann im Leben mags dann sein, daß man nimmer mit so vielen Diensten hinterheinander klar kommt (Beruf, Familie, Alleinerziehend, Angehörige die man pflegt, Ehrenamt,Vereinsarbeit, Kirchenmitarbeit usw.....), dann kann man nur versuchen zu wechseln oder neue Arbeitskonditionen auszuhandeln.

.......das ist dann aber schon Teil 2 der "Löwenherzchens Lebenstheorie"

und tschüssi
 
Qualifikation
Hygienefachkraft
Fachgebiet
Gesundheitszentrum
B

Baru

Sind 6 Tage-Wochen in anderen Krankenhäusern wirklich Standart ?
Ich könnte ohne Probleme damit leben, dass es mal bei schlechter Planung oder Krankheitsfällen zu längeren Dienstblöcken kommt, aber rechnerisch nur 1 freier Tag pro Woche im Durchschnitt wäre mir wahrscheinlich zu wenig.
Muß ich mich halt ganz dolle anstregen dass ich von meinem Haus auch übernommen werde. *g*

Dass wir Auszubildenen in der KP noch relativ viel bekommen ist mir bewußt, und auch dass der Beruf natürlich nicht der beste bezüglich Arbeitszeiten ist,
aber ich versteh einfach nicht den Sinn einer 6-Tage-Woche im Vergleich zu einer 5-Tage-Woche.
 
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
B

Baru

Die Anzahl der benötigen Arbeitskräfte müßte doch eigendlich gleich sein, da ja im Schnitt bei beiden Gruppen 38.5 Stunden pro Woche gearbeitet wird ?
 
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Die Anzahl der benötigen Arbeitskräfte müßte doch eigendlich gleich sein, da ja im Schnitt bei beiden Gruppen 38.5 Stunden pro Woche gearbeitet wird ?
Nein, das ist nicht so.

Bei einer 5-Tage-Woche ist die tägliche Arbeitszeit des Einzelnen länger als in der 6-Tage-Woche, d.h. die Zeit, in der sich die einzelnen Schichten "überlappen", ist länger.

Nehmen wir an, Du hast 10 Mitarbeiter im Tagdienst. Denen musst Du bei der 5-tage-Woche innerhalb von 2 Wochen jeweils 4 Tage frei geben --> ergibt 40 Tage.

Wenn diese 10 Mitarbeiter in der 6-Tage-Woche arbeiten, musst Du ihnen im gleichen Zeitraum jeweils 2 Tage frei geben --> 20 Tage.

Wenn man mal rein brutto rechnet, also ohne Urlaub, Freizeitausgleich, Krankheit o.ä. hast Du im ersten Fall durchschnittlich 7,43 Leute pro Tag "vor Ort", im zweiten Fall 8,75.

Gruß
Monika
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
B

Baru

Ok, soweit hab ich bisher nicht gedacht. Durch eine Verkürzung der Nachtschicht und leichte Verschiebung der Dienstanfänge könnte man aber das selbe erreichen...aber ich denke dass ganze führt jetzt zuweit vom Thema...Aber es würde mich wirklich interessieren ob die 6-Tage-Woche wirklich häufig verbreitet ist ?...aus meinen Ausseneinsätzen kenn ich bisher nur 5 und 5,5 Tage
 
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Durch eine Verkürzung der Nachtschicht und leichte Verschiebung der Dienstanfänge könnte man aber das selbe erreichen
Auch das wird teuer .... durch Verkürzung der Nachtschicht bleiben mehr Leute bis nach 21 Uhr oder vor 6 Uhr (zuschlagspflichtig) im Dienst. Wir sprachen ja von 10 Leuten im Tagdienst .

Ich kann dir keine Statistik liefern, aber ich befürchte, dass die 5- oder 5,5-Tage-Woche bei unter 50% der Pflegeeinrichtungen zu finden ist.

Gruß
Monika
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
B

Baru

Ok, vielen Dank für die Erklärung, für weitere Beschwerden gegen die Existenz von 6-Tage-Wochen sollte ich eh erstmal eine haben und der Gewerkschaft beitreten :grin:
 
bayer

bayer

Neues Mitglied
Basis-Konto
02.03.2006
95448
heult mal nicht so viel rum ist ja grausam. Bin im 2. Ausbildungsjahr und bekomm das mit Schule und Station problemlos gebacken! Bei uns werden die Dienstpläne auch immer so geschrieben das man um die 12 Tage arbeiten muss und dann dafür meist 4 Tage frei bekommt. Ich find das ziemlich genial so! Für ne Klausur hab ich bisher noch nie mehr wie 2 Stunden gelernt (insgesamt) und bin trotzdem ein guter bis sehr guter Schüler! Es hilft nämlich unheimlich im Unterricht aufzupassen und mitzudenken dann muss man daheim nichts mehr machen ;)
 
Qualifikation
krankenpflegeschüler
Fachgebiet
schule
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Wiesmann
Liebe Kolleginnen und Kollegen, auf der Business-Plattform habe ich vor 3 Jahren eine Gruppe PFLEGEPÄDAGOGIK eingerichtet mit...
  • Erstellt von: Wiesmann
1
Antworten
1
Aufrufe
2K
P
N
Hallo, ich suche eine Gruppe mit der ich mich vernetzen könnte, die auch in der Erstellung des praktischen Ausbildungsplans sowie...
  • Erstellt von: Nicky
0
Antworten
0
Aufrufe
446
N
A
Hallo, ich habe mich auf ein FSJ als Krankenpfleger in einem Unternehmen beworben. Als ich erfuhr dass noch Ausbildungsplätze frei...
  • Erstellt von: Avocado
2
Antworten
2
Aufrufe
477
N
Dozentin
  • Umfrage
Ich grüße Euch alle ... ich selbst bin examinierte Pflegefachkraft und Pädagogin und arbeite u.a. als Lehrerin für...
  • Erstellt von: Dozentin
0
Antworten
0
Aufrufe
1K
Dozentin