Der stationären Pflege gewachsen?

R

ReginaRegenbogen

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
38100
0
Hallo,

ich bin im April letzten Jahres in die Pflege "gerutscht". Gelernt habe ich mal einen Büroberuf, ehrenamtlich bin ich seit Jahren Saniäterin. Von April bis Dezember war ich also in der ambulanten Pflege als Pflegehelferin tätig, und was soll ich sagen.... Es ist genau mein Ding. Ich hätte nie gedacht, dass man sich so darüber freuen kann, wenn sich nach viel Arbeit ein Patient das Gesicht wieder allein wäscht. Das ein Lächeln und ein Danke einen so glücklich machen kann.

Leider hat der MDK die Sanitätsausbildung (verständlicherweise) bei der letzten Überprüfung völlig ignoriert und dem Chef nahegelegt sich doch von seinen Helfern zu trennen und zukünftig nur noch mindestens Altenpflegehelferinen einzustellen.

Also bekam ich die Kündigung. :sad:

Also ab zum Amt, Profil veröffentlicht und Bewerbungen geschrieben. Dank meines 1er Arbeitszeugniss*stolzguck, stand das Telefon hier nicht mehr still und ab 1.2 gehts weiter in einer Zeitarbeitsfirma, mit schriftlicher Zusage, dass ich ab August meine Ausbildung zur Altenpflegerin machen kann !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Also nach der langen Laberei -sorry dafür- nun mein Problem: Ich hab Angst dass ich die stationäre Pflege nicht packe. Im ambulanten Dienst hatte ich soooooo viel Zeit für die Patienten, mal fürn Kaffee mal einfach nur Zuhören. Ich hab Angst, dass diese ganzen Horrorgeschichten die man von "Ehemaligen" hört ( Abfertigen, keine Zeit für ein nettes Wort usw) wahr sind und ich damit einfach nicht klar komme,oder noch viel schlimmer, dass ich GENAUSO werde.

Versteht ihr das? ist das lachhaft?

Gruß
Regina Regenbogen
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Altenpflege
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Der stationären Pflege gewachsen?

Hallo Regina,
deine Sorgen und Ängste sind in keiner Weise lachhaft. Ich kann deine Bedenken nur zu gut verstehen.
Probiere den stationären Bereich aus, mußte du eh machen,spätestens in deiner Ausbildung. Wenn du nicht im Heim zurecht kommst, kannst du später immer noch in den ambulanten Bereich wechseln.
Allerdings! Auch im ambulanten kann es streßig werden. Ob du genügend Zeit zur Verfügung hast, hängt nicht mit "Heim oder ambulant" zusammen, sondern ist einzig und alleine abhängig von deinem AG.
Im schlimmsten Fall mußt du dann halt eine Weile suchen, bis du einen vernünftigen AG "erwischst" der seinem Personal genügend Zeit einräumt.
Ich wünsch dir viel Glück und viel Erfolg
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.