Intensiv Atmung & Beatmung Anästhesie Der/Die Pat. "presst" gegen die Beatmung, was kann ich machen?

H

hendrik_altmann

Neues Mitglied
Basis-Konto
09.03.2022
Köln
Guten Tag liebe Community,
ich bin seit eben neu hier, da ich nicht weiter weis. Ich befinde mich im zweiten Jahr der Fachweiterbildung Anästhesie/Intensiv. Vor dem Beginn arbeitete ich 2 Jahre auf der anästhesiologischen & operativen Intensivstation, wo ich hauptsächlich virzeralchirurgische und interdisziplinäre Pat. betreut habe. Es geht mir hier um das Phänomen des "Pressens gegen die Beatmung". Dies habe ich bereits auf der neurologischen ITS gesehen. Die Pat. pressen aus dem Nichts nach Reduktion der Sedierung gegen den Respirator, lassen sich nicht mehr kontrolliert beatmen und die Sauerstoffsättigung fällt ab. In diesen Fällen hilft oft kein Spontanatemmodus und der Patient muss erneut sediert, manchmal auch relaxiert werden. Dort waren solche Situationen relativ gut beherrschbar. Nun bin ich auf der Herz-Thoraxchirurgischen ITS. Dort pressen die Pat. postoperativ so dermaßen gegen die Beatmung, dass nicht nur die SpO2, sondern auch der arteriell gemessene Blutdruck massiv abfällt. In manchen Fällen geht dies bis zur Reanimation des Patienten, da sich diese weder durch SBT (spontanious breathing trial) noch durch Sedierung frühzeitig auffangen lassen. Auch ein Versuch der Beruhigung des Patienten hilft meistens nicht. Ich habe bereits lange nach Quellen zum Umgang mit diesem Phänomen gesucht, auch englischsprachige Quellen liefern jedoch keine akuten Handlungstipps. In der Praxis erlebe ich oft auch, dass der Patient vom Respirator diskonnektiert wird um ihn manuell zu "bebeuteln". In vielen Fällen werden die Pat. anschließend mit Dexdor oder Clonidin "abgeschirmt" und sie wachen im Anschluss koordinierter auf und können extubiert werden.
Normalerweise bin ich ein selbstbewusster Pfleger und gehe mit einem guten Gefühl zur Arbeit. Nun habe ich jedoch regelmäßig Angst vor solchen Situationen und dass ich nicht angemessen frühzeitig handeln kann und somit in eine, für mich massive, Stresssituation hineingerate.

Meine Frage an euch: Habt ihr ähnliche Erfahrungen und habt ihr Tipps, wie ich solche Situationen vermeiden kann und wie ich sie angemessen managen kann, sollte der "Extremfall" eintreten?

Vielen Dank schon mal!
 
Qualifikation
Gesundheits- & Krankenpfleger
Fachgebiet
operative & anästhesiologische Intensivstation

Verwandte Forenthemen

P
Hallo Ich schreibe gerade meine Bachelorarbeit zum Thema CIRS in der Intensivpflege. Dafür befrage ich Pflegekräfte auf...
  • Erstellt von: Patsche1
0
Antworten
0
Aufrufe
212
P
Y
Guten Tag. TRACHEA Sekretproben Set - wo kann ich eine ausfürliche Beschreibung finden, wie richtig diese Massnahme durchgerfürt werden...
  • Erstellt von: yanl1959
0
Antworten
0
Aufrufe
214
Y
W
Hi, ich bitte um rat, bin gerade ein wenig verzweifelt. Ich hatte über das letzte Wochenende 4 Nachtdienst und kann seit dem nicht mehr...
  • Erstellt von: Wacken11
5
Antworten
5
Aufrufe
3K
P
ghetti26
Hallo, Ich habe Mal eine Frage: Wie steht ihr zur Anwendung eines Warm Touch wenn der Patient Katecholamine laufen hat. Mir ist die...
  • Erstellt von: ghetti26
4
Antworten
4
Aufrufe
1K
A