Das ideale Heim

A

Anahita

Mitglied
Basis-Konto
Das ideale Heim:

meine Bewohner erfahren Zuneigung und Akzeptanz.
Sie bekommen ihre Mahlzeiten, wie sie es möchten und was sie möchten
Sie bekommen ihre Medis, wie sie es brauchen und wie sie am besten nutzen
Sie bekommen die Ruhe, die sie nach ihrem Alltagsleben brauchen,
Sie bekommen Liebe und fühlen sich zu Hause.

Und wir lagern und mobilisieren sie zu Zweit, um ihnen Sicherheit und Schutz zu gewähren - und unser Kreuz zu schonen. Wir geben das Essen voll Geduld ein, denn wir haben genügend Zeit. Und das Bärchen, das sie im Bett haben möchten, wird ihnen an die Seite gelegt...

Und wir sind genügend Personal und uns bleibt ein angemessener Lohn..

Nennt mir diese Einrichtung - und ich werde mich sofort bewerben....
Ein Traum....
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Altenpflege
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
32
kassel
0
AW: Das ideale Heim

Hallo

tja, davon träume ich auch...und bin am überlegen ob ich nicht irgendwann selbst dieses Traum-Heim aufmache.
Und...in meinem Heim dürfen die Bewohner auch ihre Haustiere mit bringen...soweit dies vertretbar ist.
Und...in meinem Heim muss man auch nicht morgens um 6.00 Uhr aufstehen, sondern man kann auch bis um 8 Uhr schlafen.
Und...in meinem Heim ist nicht um 19.00 alles in den Betten, zumindest diejenigen, die nicht unbedingt Hilfe beim auskleiden und waschen brauchen, "dürfen länger aufbleiben".
Und...in meinem Heim darf Oma Minchen (eine meiner Lieblingsbewohnerinnen) auch mal wieder selbst einen Kuchen backen, so wie früher...
Und...in unserem Garten können die Bewohner anpflanzen, pflegen und sich ausruhen...

Es könnte richtig schön werden.

Ein nachdenklicher Böserwolf
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
P

pegean

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Das ideale Heim

Wäre es nicht besser von einer Gesellschaft zu träumen in der keine Heime nötig wären ?

LG
 
Qualifikation
krankenschwester
Fachgebiet
altenheim-lt.nachtwache
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
AW: Das ideale Heim

Na dann träum mal weiter.
Wer pflegt dann die Pflegebedürftigen? Zu Hause? Hat dann jeder eine 24- Stundenkraft zu Hause? Die Angehörigen? Ist ja auch nicht jeden sein Ding.
:kopfkratz:Wasserfrau
 
Qualifikation
Krankenschwester
P

pegean

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Das ideale Heim

Ach lass mir doch meine TRÄUME von einem Pflegedienst der rund um die Uhr für mich erreichbar ist .Von einem Mehrgenerationenhaus wo selbstverständlich immer
jemand Zeit für mich hat auch nachts .Und wenn dann alle Stricke reissen dann will ich in ein Haus wie von Anahita und Böserwolf beschrieben.

LG
 
Qualifikation
krankenschwester
Fachgebiet
altenheim-lt.nachtwache
A

Alraune

Mitglied
Basis-Konto
0
53844
0
AW: Das ideale Heim

Träume müssen nicht realistisch sein.
Ich träume von einem selbstbestimmten und selbständigen Leben bis zum Schluss. Irgendwann der Punkt " heute ist ein guter Tag zu sterben" und das dann auch tun. Wie in den Indianergeschichten...

In der Realität finde ich jedes Heim , wie toll es auch sei, immer ein Eingeständnis, dass das selbstbestimmte und selbständige leben mit oder ohne Familie nicht oder nicht auf Dauer möglich ist. Möglicherweise das "kleinste Übel". Oft auch besser als in den Familien wo noch alte Rechnungen aus der Kindheit offen sein können. Als Ideale Lebensform kann ich mir aber kein Heim vorstellen, wohl aber als die bestmögliche Lösung, vielleicht auch als ein ZUhause. Für mich und jeden der mir nahe steht hoffe ich , dass es nicht dazu kommt. Ob Realität oder Traum will ich jetzt gar nicht wissen.
Nachdenkliche Grüße
Astrid
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Wohnheim Eingliederungshilfe
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: Das ideale Heim

Dass wir in einer Gesellschaft leben, in der wir Pflegebedürftige nicht in den Alltag integrieren können, ist traurig genug. Wo sind denn die ca. 1 Million Demenzkranken wenn ich in eine Fussgängerzone, in einen Park oder in ein Konzert gehe? Und in naher Zukunft werden es 2 Millionen sein. Alle weiterhin verstecken? Warum nicht von einer Gesellschaft träumen, in der diese Menschen integriert leben? wer soll sie betreuen? Kann das nicht als gesamtgesellschaftliche Aufgabe aufegfasst werden? Zu visionär, illusionär, zu utopisch?
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
32
kassel
0
AW: Das ideale Heim

Hallo @

die Frage, warum überhaupt alte und kranke Menschen in ein Heim "müssen" ist eine sehr gute. Was bewegt Kinder, Eheleute ihren Vater, Mutter, Frau, Mann in ein Heim zu geben?
Von meiner Mama weiß ich: meine UrGroßmutter mütterlicherseits lebte bis zu ihrem Tod in ihrem Haus. Meine Mutter, ihre 2 Schwestern schauten jeden Tag abwechselnd, eine Mieterin kümmerte sich ebenfalls, Nachbarn schauten vorbei.
UrGroßmutter väterlichseits lebte im Haushalt von meinen Großeltern und meiner Mama bis zu ihrem Tod mit 93 Jahren, wobei sie die letzten 2 Jahre dement war.
Es wäre keinem in den Sinn gekommen die Mutter in ein Heim zu geben.
Früher war das gar kein Thema, warum heute?

Das ist genau so ein Phänomen wie mit der Jugend (wozu ich ja auch zähle): hatte eine Familie genügend Platz in der Wohnung, im Haus blieben die jungen Leute dort wohnen und es lebten mehrere Generationen unter einem Dach, mehr oder weniger glücklich - wer weiß. Aber so eine Großfamilie hat ja auch ihre Vorteile: es ist immer jemand da.

Auch ich wohne in meinem Elternhaus: ich unten, meine Eltern oben und es funktioniert. Wir verstehen uns prima und es ist für mich gar kein Thema ausziehen zu wollen.
Da mein Vater vor 2 Jahren einen SA hatte, meine Mutter ihn pflegt, sind beide froh, dass ich (wenn ich nicht unterwegs bin) mit ihnen zusammen wohne, mich dann auch um meinen Vater kümmern, meine Mutter entlasten und mich um Haus und Garten kümmern kann.

In unserer Strasse gibt es auch eine sehr gute Nachbarschaft, man hilft sich gegenseitig und kann auch nachts um 2 anrufen, wenn irgend etwas ist. Man passt aufeinander auf...so wie es eigentlich sein sollte.

Heimplatz brauchen wir jedenfalls nicht.

LG

 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
B

Bookwood

Mitglied
Basis-Konto
0
52531
0
AW: Das ideale Heim

In Zukunft werden die Heime ein auslaufendes Modell werden. Da die demographische Entwicklung die Kosten explodieren lässt und nicht mehr genügend Personal vorhanden ist.
Die Angehörigen werden die Hauptverantwortung tragen müssen.
 
Qualifikation
Auditor
Fachgebiet
TQM Auditor, QM
Weiterbildungen
Exam. Krankenpfleger, Wundmanger (ICW), Qualitätsbeauftragter DIN ISO (TÜV), DCM Basic, TQM Auditor (EQ Zert), Gutachter
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
AW: Das ideale Heim

Aber es ist immer jemand zur Verfügung, falls der Bedarf besteht. Sollte zumindest so sein.
Habe es auch schon oft genug erlebt, dass der/die Pflegebedürftige mit meheren Generationen in einem Haus lebt, aber es hat sich fast niemand von den jüngeren Familienmitgliedern drum gekümmert. Die zwei "Alten" müssen zusehen, wie sie das alles geregelt kriegen.
Wenn die Träume dann in Richtung PD und Mehrgenerationenhaus (pegeans Traum) gehen, träume ich mit. Ob es in den Häusern auch immer so klappt? Schön wärs.
:rolleyes:Wasserfrau
 
Qualifikation
Krankenschwester
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen