Arbeitsrecht Das hat man nun davon!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
K

Karo82

Gesperrter Benutzeraccount
27.10.2007
25980
Eins muss das Andere nicht ausschliessen.
Du glaubst doch wohl nicht, nur, weil Du alles mit Dir machen lässt, gibt es eine Lohnerhöhung.:nono:
also hör mal, ich weiss ja nicht wo du arbeitest aber für mich ist es normal und nicht schlimm einen kurzen wechsel dienst zu machen! und ich kenne viele, die in krankenhäusern arbeiten, die oft kurzen wechsel haben! nur weil es für die anscheind belastend ist, muss es doch nicht für andere belastend sein!

und das wär natürlich klasse wenn ich mehr gehalt bekommen würde nur weil ich kurze wechsel mache :laughing: schön das du denkst ich sei naiv! :eek:riginal:
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Interdisziplinäre Chirurgie
Schreiberin

Schreiberin

Gesperrter Benutzeraccount
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Pflegeheim
K

Karo82

Gesperrter Benutzeraccount
27.10.2007
25980
Ein kurzer Wechsel heißt für mich, 22 Uhr oder 23 Uhr zu Hause sein, um am nächsten Tag 4.30 Uhr aufstehen zu müssen.
ja gut da kann ich, und der arbeitgeber nichts dafür wenn du anscheind einen längeren arbeitsweg hast! und ich bin davon ausgegangen das das arbeitszeitgesetz eingehalten wird und der verlangt eine ruhepause von 11 stunden, die eingehalten werden müssen!

und damit habe ich und meine kollegen kein problem!

und ihr bringt hier noch den personalmangel mit ins spiel, der hat doch nun nichts mit dem kurzen wechsel zu tun?! denn einen kurzen wechsel liebe älteren kollegen, gab es doch schon immer? ich lasse mich natürlich gerne auch belehren... und frage gleich morgen meine 62 jährige kollegin!

bedenkliche grüße :blushing:
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Interdisziplinäre Chirurgie
S

sowas2

Gesperrter Benutzeraccount
18.03.2007
69126
Karo
ich gehöre in die Riege derer,die das "Vergnügen" haben,zur Freude der Kollegen den Dienstplan zu machen.
Es gibt halt auch ein
-Arbeitszeitgesetz
-Tarifvertrag
-Betriebsvereinbarungen
die beim Erstellen eines Dienstplanes zu beachten sind,und halt manche Tauschgeschäfte schlicht und ergreifend unmöglich machen.Ebenso hat es sich bewährt den Biorhythmus der Kollegen zu berücksichtigen.

Grüsse
sowas
 
Schreiberin

Schreiberin

Gesperrter Benutzeraccount
ja gut da kann ich, und der arbeitgeber nichts dafür wenn du anscheind einen längeren arbeitsweg hast! und ich bin davon ausgegangen das das arbeitszeitgesetz eingehalten wird und der verlangt eine ruhepause von 11 stunden, die eingehalten werden müssen!

und damit habe ich und meine kollegen kein problem!

und ihr bringt hier noch den personalmangel mit ins spiel, der hat doch nun nichts mit dem kurzen wechsel zu tun?! denn einen kurzen wechsel liebe älteren kollegen, gab es doch schon immer? ich lasse mich natürlich gerne auch belehren... und frage gleich morgen meine 62 jährige kollegin!

bedenkliche grüße :blushing:
Sollte ich, was ausnahmsweise vorkommt, pünktlich Schluss haben, habe ich 21 Uhr Schluss. Mein Frühdienst dürfte dann um 8 Uhr beginnen, das tut er aber nicht, sondern er beginnt 6.30 Uhr. Da die Arbeit nicht zu schaffen ist, wenn ich erst um diese Zeit anfange, beginne ich in der Regel 6 Uhr. Du siehst, ich lasse mich schon genug ausbeuten.

Kurze Wechsel werden nur nötig, wenn nicht genug Personal da ist. Oder weshalb sonst???
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Pflegeheim
K

Karo82

Gesperrter Benutzeraccount
27.10.2007
25980
mensch ich hab doch gar nichts dagegen den biorhytmus zu berücksichtigen und einzuhalten, wollte einfach nur mal mitteilen das ich es nicht schlimm finde wenn man kurze wechsel hat! und dann wird man hier gleich gelyncht.. jeder mensch ist anders, bitte berücksichtigt das! das kann man doch nicht gleich verallgemeinern!

versteh ich nicht!
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Interdisziplinäre Chirurgie
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
[QUOTE]eine ruhepause von 11 stunden[/QUOTE]
10 Stunden
gab es doch schon immer?
:kotz:


Na eben, passt nur auf, dass Ihr auf der :sabber::sabber::sabber:spur nicht ausrutscht.

Schön, dass es noch glückliche Mitarbeiter gibt, die alles mit sich machen lassen.
 
Qualifikation
Krankenschwester
K

Karo82

Gesperrter Benutzeraccount
27.10.2007
25980
[QUOTE]eine ruhepause von 11 stunden
10 Stunden
:kotz:

Na eben, passt nur auf, dass Ihr auf der :sabber::sabber::sabber:spur nicht ausrutscht.

Schön, dass es noch glückliche Mitarbeiter gibt, die alles mit sich machen lassen.
[/quote]

nun mal nicht frech und unverschämt werden hier! was kann ich dafür das dein arbeitgeber dies nicht einhält! und lass deinen frust nicht an andere aus, sondern versuche was zu ändern! aber nein, meckern und schlechte laune verbreiten ist natürlich viel einfacher!

du bist primitiv! gleich ausfallend zu werden...
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Interdisziplinäre Chirurgie
A

ane72

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
01.09.2007
63477
Karo
dann sag doch mal was wir ändern sollen?
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere Kardiologie
K

Karo82

Gesperrter Benutzeraccount
27.10.2007
25980
@schreiberin

das tut mir leid für dich! na klar das würde mich dann auch belasten aber da wo ich arbeite "muss" die ruhepause nunmal eingehalten werden, ja und sie kann eingehalten, diese ruhepause langt mir persönlich!

das ist meine persönliche meinung und ich lasse mich nicht ausnutzen, denn alle MA machen dies, da es bei uns völlig normal ist!

denn... tut mir leid... ihr läßt euch leider ausnutzen!

LG
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Interdisziplinäre Chirurgie
S

sowas2

Gesperrter Benutzeraccount
18.03.2007
69126
Hallo Karo und alle anderen

ich kenne noch die Zeiten des geteilten Dienstes,dann die Zeit der 6-Tage-Woche mit der regelmässigen Schaukelschicht,und jetzt seit einigen Jahren die 5-Tage-Woche
Und glaubt mir nach über 30 Jahren im Beruf , nichts war so anstrengend,wie die Schaukelschicht.
Wenn ich mir vorstelle Schaukelschicht und die enorme Arbeitsbelastung---nein danke,
sowas
 
K

Karo82

Gesperrter Benutzeraccount
27.10.2007
25980
Karo
dann sag doch mal was wir ändern sollen?
versuchen euch zu wehren! und wenn das nicht hilft, muss man versuchen sich eine neue arbeitsstelle zu suchen, wo es besser ist!

wie es in alten- oder pflegeheimen aussieht kann ich nicht sagen, da ich dort noch nie gearbeitet habe, bin krankenschwester, aber anscheind nicht so gut weil sonst wär hier nicht so eine schlimme stimmung und das tut mir auch wirklich leid!

aber ane wenn dich das so belastet und du so unzufrieden bist, dann nützt es nunmal nichts und man sich weiter zu bewerben!

LG
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Interdisziplinäre Chirurgie
A

ane72

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
01.09.2007
63477
ICH BIN AUCH KRANKENSCHWESTER IN EINEM KLINIKUM. Wir Haben uns gewehrt und das die bestrafung.das ist der dank für doppelschicht wie FD dann ND am SELBEN TAG.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere Kardiologie
Schreiberin

Schreiberin

Gesperrter Benutzeraccount
Karo, es gibt Menschen, die nicht einfach so wechseln können.

Und: wenn es Dir nicht passt, dann geh doch - dafür kommt ja dann jemand anders in die unzumutbaren Bedingungen.

Da finde ich es doch richtiger, die Bedingungen zu ändern.

Menschen sind wichtiger als Dinge.


Wie oft in Deinem Leben bist Du bisher umgezogen?

Ich inzwischen 12 x seit dem 16. Lebensjahr. Irgendwann möchte mensch auch sesshaft werden, vor allem der Kinder wegen.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Pflegeheim
K

Karo82

Gesperrter Benutzeraccount
27.10.2007
25980
Und: wenn es Dir nicht passt, dann geh doch - dafür kommt ja dann jemand anders in die unzumutbaren Bedingungen.
ja aber du wehrst dich dann ja auch nicht und bleibst, so ist es nunmal, in D gibt es eine überzahl an arbeitnehmer und klar würde jem. anderes deinen job machen, wahrscheinlich auch ungelernte kräfte, für noch weniger gehalt! das ist bei euch im pflegeheim ja noch extremer und das man dann gefrustet ist verstehe ich!

aber mach mich hier nicht blöde an, nur weil ich einen arbeitsgeber habe der sich einigermaßen an die regeln hält! und ich werde hier beschimpft das ich alles mit mir machen lasse, also wirklich!

und ja... das kann ich von mir behaupten, wenn es mir schlecht geht und die arbeitsbedingungen unzumutbar sind und bewohner sogar darunter leiden, kündige ich! und würde, wenn es sein muss, das 17 mal umziehen! denn ich bin auch schon einige male umgezogen und habe arbeitgeber gewechselt, nur weil ich jetzt jünger bin zählt das nicht?? naja.. lohnt eh nicht weiter zu diskutieren, denn mit euch kann man anscheind nicht diskutieren!

LG
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Interdisziplinäre Chirurgie
Schreiberin

Schreiberin

Gesperrter Benutzeraccount
Karo, ich möchte Dich bitten, Deinen Ton zu überdenken. Wo genau habe ich Dich "blöde angemacht"? Wo habe ich Dich beschimpft?
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Pflegeheim
K

Karo82

Gesperrter Benutzeraccount
27.10.2007
25980
[QUOTE]eine ruhepause von 11 stunden
10 Stunden
:kotz:

Na eben, passt nur auf, dass Ihr auf der :sabber::sabber::sabber:spur nicht ausrutscht.

Schön, dass es noch glückliche Mitarbeiter gibt, die alles mit sich machen lassen.
[/quote]

@schreiberin entschuldigung hab dich verwechselt mit der/die/das wassermann!

aber andere dürfen mich beschimpfen und müssen ihren ton nicht überdenken!

ich werde hier fertig gemacht, nur weil ich einigermaßen zufrieden bin mit meinem AG und andere mir das anscheind nicht gönnen oder sowas! :spinner:
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Interdisziplinäre Chirurgie
L

Lisy

Guten Abend euch allen,
Schauckelschicht, geteilter Dienst sind doch keine Erfindung des der Neuzeit.
Unfähige Vorgesetzte, maulende MA auch nicht. Wenn ihr euch "zerfleischt" hilft dies niemanden. Auch wenn ihr gerne das Internet alls Plattform für: ich schrei mal los und teil das mit, daß ich im "echten" Leben mir nicht trau, misbraucht, so seit euch sicher, ihr fühlt euch eben so unwohl, wie wenn es im echten Leben gewesen wäre.
Deshalb, gute Diskussionen sind wichtig! Ein persönliches angreifen unnötig!
Und ich find es gut, daß es MA gibt, die relativ zufrieden sind.
Nicht jeder AG ist ein Ausbeuter.
Gruß Lisy
 
P

pffanja

Ich finde es heftig in welchem Ton hier mit einander umgegangen wird.
Ihr seit hier in einem öffentlichen Forum, jeder kann es lesen.

Klar ist es ein schwieriges Thema. Aber ich finde es hat auch was von schlecht behandeln und behandeln lassen.
Wenn alle Pflegenden sich zusammentun würden, dann könnte man etwas bewirken.
Aber solange nur gezickt wird, trefft ihr euch hier in 5 Jahren wieder.
 
Schreiberin

Schreiberin

Gesperrter Benutzeraccount
Guten Abend euch allen,
Schauckelschicht, geteilter Dienst sind doch keine Erfindung des der Neuzeit.
Unfähige Vorgesetzte, maulende MA auch nicht. Wenn ihr euch "zerfleischt" hilft dies niemanden. Auch wenn ihr gerne das Internet alls Plattform für: ich schrei mal los und teil das mit, daß ich im "echten" Leben mir nicht trau, misbraucht, so seit euch sicher, ihr fühlt euch eben so unwohl, wie wenn es im echten Leben gewesen wäre.
Deshalb, gute Diskussionen sind wichtig! Ein persönliches angreifen unnötig!
Und ich find es gut, daß es MA gibt, die relativ zufrieden sind.
Nicht jeder AG ist ein Ausbeuter.
Gruß Lisy
Mein Arbeitgeber ist sogar definitiv kein Ausbeuter, sondern beutet sich eher selbst aus. Das Problem ist, dass eine wirkliche ganzheitliche Pflege nur von Menschen mit sehr viel Geld bezahlt werden kann.

Was ich wichtig finde, ist die Solidarität der Mitarbeiter untereinander. Also nicht: Was ist denn da so schlimm dran, sondern gemeinsam überlegen, wie die Arbeit so organisiert werden kann, dass die Belastung relativ gleichmäßig verteilt ist, unser Spätdienst z.B. erledigt viel Bereitstellungsarbeit, wechselt Verbände während der kleinen Körperpflege etc.

Es ist m.E. auch falsch, gegen die Arbeitgeber in der Pflege zu kämpfen, soweit es nicht Abzocker sind wie manche der großen Ketten. Mir ist bewusst, dass Pflege nicht nur die Gehälter und das Material kostet, gerade im stationären Bereich, egal ob Heim oder Krankenhaus, ist eine Immobilie zu erhalten, im ambulanten Bereich sind viele Dinge vorzuhalten und mit nem kleinen Büro ist es auch schon lange nicht mehr getan.

Der gesamte Pflegebereich hat ein Finanzierungsproblem, meist ausgetragen auf den Rücken des Pflegepersonals. Aber Arzt möchte ich auch nicht sein. Wenn ich "unsere" Ärzte während ihrer Mittagspause durch die Gegend hetzen sehe, um die Bewohner zu versorgen, wenn ich an den Bürokratiekram denken usw.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Pflegeheim
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

C
Erst einmal einen schönen guten Tag in die Runde. Ich selber bin nicht in der Pflege tätig aber benötige trotzdemk einmal Euren Rat...
  • Erstellt von: Cedric
1
Antworten
1
Aufrufe
229
C
J
Hallo zusammen, wenn die Frage hier unpassend ist, bitte verschieben! Wie wird in Euren Einrichtungen/ Stationen/ Häusern mit der lt...
  • Erstellt von: jasmin
0
Antworten
0
Aufrufe
310
J
D
Folgende Problematik in einem Pflegeheim. Patientin zeigt starke eigen- und Fremdgefährdung, wird schon Medikamentös Sediert Quetiapin...
  • Erstellt von: DarkSephiroth
4
Antworten
4
Aufrufe
421
Zum neuesten Beitrag
DarkSephiroth
D
P
Hallo in die Runde, liebe Forenmitglieder, nach einem Abteilungswechsel innerhalb unserer Klinik, bin ich auch das erste mal mit dem...
  • Erstellt von: Peltierchen
6
Antworten
6
Aufrufe
636
Zum neuesten Beitrag
Peltierchen
P