Darf eine Auszubildende mit in einen neu gegründeten Betrieb wechseln?

S

sandybux

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
21614
0
Halllol, liebe Pflegekräfte!!!!!!

Ich bin Praxisanleiterin und wechsel jetzt meinen Arbeitgeber. Meine Auszubildende würde sehr gern bei mir bleiben. Da es sich bei meinem neuen Betrieb um eine Neugründung handelt, bin ich nicht sicher, ob sie es darf und ob es gut für sie wäre. Sie könnte den Betrieb von den "Kinderschuhen" an kennenlernen mit allen Anfängen. Andererseits ist ja die Sicherheit und Struktur noch nicht gewährleistet. Die Auszubildende ist jetzt erst im 1. Ausbildungsjahr und würde im April in den Betrieb kommen, da sie ab Januar in der Schule ist und der Pflegedienst erst im Februar eröffnet.

Vielen Dank im Voraus für hilfreiche Antworten.
 
Qualifikation
Altepflegerin
Fachgebiet
amb.Pledgedienst. Palliatv-Care, Praxisanleiteri
Weiterbildungen
Palliativ-Care-Fachkraft und Praxisanleiterin
Christian Kröhl

Christian Kröhl

Administrator
Teammitglied
580
6
AW: Darf eine Auszubildende mit in einen neu gegründeten Betrieb wechseln?

Prinzipiell darf sie das natürlich. Allerdings muss der neue Betrieb zum einen eine Ausbildungs-Erlaubnis haben und der bisherige Betrieb sie aus dem Ausbildungsvertrag auch entlassen. Wobei völlig offen bleibt, ob sie ihre Ausbildung an der Stelle fortsetzen kann, an der sie jetzt ist.
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Anästhesie & Intensivpflege
Weiterbildungen
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
Studium
Gesundheits- und Sozialökonomie, Betriebswirtschaft (VWA)
K

Keßler

AW: Darf eine Auszubildende mit in einen neu gegründeten Betrieb wechseln?

Ein sehr hohes Risiko für den Azubi.

Ich habe genug Pflegedienste gesehen, die die "Gründungsphase" nicht überstehen.

Ein "Rücknahmeangebot" des derzeitigen Arbeitgebers wäre absolut unüblich, aber
ein schönes Zeichen von Menschlichkeit und Kulanz.
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen