COPD wie beruhigt man (PK) den Bew. ?

C

Carina1990

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
57462
0
Hallo..
Bin Azubi im 2. Lehrjahr.. Wir haben eine Bew. mit einer COPD(Chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Die Bewohnerin hat totale Luftnot & nach der kleinsten Bewegung klagt sie auch darüber(redet darüber, lieber zu sterben & das sie ja auch nur dem Pflegepersonal lästig sei). Wie soll ich damit umgehen als PK? immerhin muss ja auch noch die richtige Distanz gewährleistet sein. :cry:

LG
 
Qualifikation
Azubi zur Altenpflegerin mit ♥
Fachgebiet
Heim
F

Fripi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
40
0
AW: COPD wie beruhigt man (PK) den Bew. ?

Primär würde ich ja meinen das dies ein Problem ist das einer erneuten ärtzlichen Untersuchung und Therapie bedarf. Gibt es irgendwelche Sprays um das ganze zu erleichtern?
Es gibt zusätzlich natürlich möglichkeiten durch Lagerung die Atemhilfsmuskulatur zu unterstützen und so das Atmen zu erleichtern. Etwa aufrachtes Sitzen, Arme nach hinten, oder leicht vornübergebeugt mit abgestützten Armen.

Deine Rolle als Pflegekraft sollte natürlich beruhigend sein, du solltest nicht akzeptieren dass sie so tut als sei sie lästig, dass würde ich entschieden abweisen. Du solltest Verständnis aufbringen für die Angst (Und die habe ich zumindestens wirklich, ich hatte schon mal Atemnot, dass ist nicht lustig), trotzdem kein Verständnis dafür zeigen das sie deswegen sterben will. In der Hinsicht würde ich auch versuchen herauszufinden ob diese Todeswünsche ernsthaft sind, oder ob es der Aufmerksamkeitsgewinnung dient. Was ist dein Problem mit der Distanz? wo befürchtest du das du zu nahe ommst oder grenzen überschreitest?

Sollte sich das ganze als Psychisches Problem erweisen wäre natürlich auch ein entsprechender Facharzt hinzuziehen, allerdings ist das ganze nicht ganz ohne. Sollte also die Bewohnerin dir gegenüber äußern das se ernsthafte Suizidgedanken hat würde ich nach möglichkeit direkt eine erfahrene Pflegekraft hinzuziehen.

lg, Nils
 
Qualifikation
GUKP
Fachgebiet
Humanitäre Hilfe
Weiterbildungen
Algesiologische Fachassistenz
C

Carina1990

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
57462
0
AW: COPD wie beruhigt man (PK) den Bew. ?

erstmal danke für die Antwort. :)

Die Bew. sitzt den Tag über im Rollstuhl in ihrem zimmer & meidet auch die anderen Bew. & die Gruppenangebote im Haus. Spray hat sie & benutzt sie auch recht oft.
Gibt es Übungen, die ich mit der Bew. durchführen kann, damit es ihr besser geht. Ich nehme sie auch erst, wenn sie keine Luft bekommt u. bleibe so lange bei der Bew...

lg
 
Qualifikation
Azubi zur Altenpflegerin mit ♥
Fachgebiet
Heim
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: COPD wie beruhigt man (PK) den Bew. ?

Hallo Carina,

dass die Patientin trotz Medikamenten unter Atemnot leidet bedarf einer ärzliche Abklärung. Möglicherweise spielt sie die Atemnot beim Arzt herunter? Eine Sauerstofftherapie besteht noch nicht?

Sauerstoff-Langzeittherapie

Grüsse
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
C

Carina1990

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
57462
0
AW: COPD wie beruhigt man (PK) den Bew. ?

Ja Sauerstofftherapie besteht.
 
Qualifikation
Azubi zur Altenpflegerin mit ♥
Fachgebiet
Heim
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: COPD wie beruhigt man (PK) den Bew. ?

Gut die Atemnot ist da,dieser Fakt ist unumstritten. Ja also ich glaube, das Facharzt und Neurologe zusammen arbeiten sollten. Natürlich in Verbindung mit PP, vielleicht gibt es wirklich Phasen am Tag an denen die Atemnot öfter mal auftritt. Und die Einsamkeit im Zimmer tut sicher ihr übriges dazu. Aber dein Problem ist ja auch die Distanz. Also wenn du diese Klientin besonders gut leiden magst, kannst du es ihr auch zeigen. Wichtig dabei ist das du dich nicht ausnutzen läßt in deiner Gutmütigkeit.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.