Christentum und Pflege - ein ausgedientes Paar oder zukunftsträchtiges Modell ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

Maverick

Mitglied
Basis-Konto
17.10.2006
25746
.....Schade, das ich für meinen Beitrag von gestern eine schlechte Bewertung ohne Begründung bekommen habe!!!!
Es sollte doch möglich sein, seine Meinung in einer öffentlichen Diskussion zu äußern!!! Und auch ich bin bereit, öffentliche Kritik an meiner Meinung zu akzeptieren! Aber ohne Begründung eine schlechte Bewertung zu bekommen, und auch auf Anfrage über PN nach den Gründen derselbigen von der betreffenden Person keine Antwort zu bekommen, finde ich einfach unfair!!!
Ich weiß nicht, ob ich das ganze nun zu eng sehe, aber ich bin einfach enttäuscht über solch ein Verhalten.....

Auf weiterhin rege ÖFFENTLICHE Diskussion hoffend

LG Maverick
 
Qualifikation
Krankenpfleger für Nephrologie und Dialyse (DKG)
Fachgebiet
Private Dialysestation
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
Ist das noch ein Pflegeforum oder sind wir in der Bibelstunde?
Ging es ursprünglich nicht um Glaubensfragen oder Pflege und Christentum?
Es soll jeder nach seinem Glauben leben können, aber anderen diesen nicht überstülpen. Es wird doch sicher ein passendes Forum dafür geben.

Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
Sahawe

Sahawe

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo an alle,
da habe ich ja was losgetreten, aber meine Meinung müsst ihr mir schon zugestehen. Ob jemand sie gut findet oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen.

@ Löwenherz

ich habe nicht gesagt, dass religiöse Menschen arrogant sind, sondern ich habe gesagt, dass ich oft den Eindruck habe, dass sich manche für die besseren Menschen halten. Das ist meine persönliche Erfahrung und auch die musst du mir zugestehen. Ich will gar nicht auf einzelne Punkte eingehen, da mir die Diskussion sowieso schon zu weit geht. Ich lasse mich auf jeden Fall mit keinem kirchlichen Verein ein.
Zur Bibelübersetzung, ich weiß nicht welche Bibelübersetzungen du ließt oder welche Originale du übersetzt. Hebräische, Lateinische, Althochdeutsche oder Frühneuhochdeutsche. Ich übersetze Kopien von Originalen aus dem Althochdeutschen oder Frühneuhochdeutschen, aber nur Ausschnitte.
Das du mich als dämlich bezeichnest, finde ich kacke aber ich werde dir keine schlechte Bewertung dafür geben, ich bin ja Krankenschwester und Einiges gewöhnt. Die Bild- Zeitung lese ich nicht und werde sie auch nicht lesen.
Was die Rolle als Frau betrifft, in der katholischen Kirche, dazu muss ich keine Literatur lesen, da brauche ich mich nur umzusehen. Frauen werden benutzt um die Kirche zu putzen und dafür zu sorgen, dass die Kinder in die Kirche gehen. Das war früher so und das ist heute noch so. Als Entscheidungsträger werden sie ausgegrenzt. Man erwartet von Frauen, dass sie sich dem Mann unterordnen, das bestätigen mir auch die Zeugen Jehovas, die regelmäßig an meiner Tür klingeln und die sind Bibel - versiert.
Jede Übersetzung ist Interpretation, da stimme ich dir zu weil Handschriften, zumindest seit dem 8.Jahundert in Deutschland immer abgeschrieben wurden, und die Schreiber oft andere Sprachen oder Dialektvarianten hatten und nicht Wort für Wort übersetzten sondern immer nur sinngemäß abgeschrieben haben. Deswegen gibt es auch so viele unterschiedliche Auslegungen. Was das Übersetzen betrifft das ist ganz schön schwierig wenn man die Sprachvarianten, Abkürzungen usw. auch noch regional zuordnen muss. Einige meiner Kommilitoninnen, die als Zweitfach Theologie studieren, übersetzen aus dem Altgriechischen und Hebräischen.
Die Kirche ist Arbeitgeber, schön und gut, ich kann es nicht akzeptieren, dass christliche Einrichtungen staatlich subventioniert werden von Steuergeldern, aber nur Leute eingestellt werden, die einen christlichen Glauben nachweisen. Das ist unfair gegenüber Menschen die konfessionslos sind.
In meinem Beitrag habe ich polemisiert das gebe ich zu, aber der Beitrag von Fragmentis war so plakativ und Klischeehaft, dass ich darauf mit Absicht so reagiert habe, da ein Ausdiskutieren von Einzelthemen, über österreichischen Gastarbeiten weiter zu Hexenverbrennung und Giftgasgranaten mir nicht möglich war. Aber mein Hauptanliegen in diesem Forum ist immer noch mich auszutauschen, und das will ich mit dir auch weiterhin gerne machen
Viele Grüße
Sabine
 
Qualifikation
Lehrerin für Deutsch und Pflege
Fachgebiet
Berufliche Schule
Weiterbildungen
Studium der Germanistik und Pflegewissenschaften mit dem Schwerpunkt Gerontologie
Sahawe

Sahawe

Aktives Mitglied
Basis-Konto
es ist mir egal woran jemand glaubt(akzeptiere es),solange sie andere akzeptieren,solange es glaubenskriege gibt,werde ich an nichts glauben(nur an mein wissen,meine erfahrung,meine praxiserfahrung und mein logisches denken).wenn"ausländer "nach deutschland kommen--sind sie mit ihrem glauben nicht in reinen,aber sie bauen ihre eigenen gebetshäuser.
warum müssen sie sich nicht dem erwählten staat anpassen?warum bekommen sie sonderrechte?
glaube ist immer ein streitpunkt.
ich lebe mit der natur,die durch den menschen vernichtet wird,alles was ich auf erden habe,ist eine leihgabe,die ich bei meinem tot wieder abgebe.
was unterscheidet der mensch vom tier?
was ist ein rechtsstaat,was ist sozial,was ist verantwortung?
zusehen(wegsehen)des eigenen vorteils wegen?
mitläufer und wendehälse kenne ich,auch immer noch die bezeichung wessi ossi,hat der wessi in der wendezeit nicht nur vorteile gehabt,alles was der ossi hatte wird vom wessi neu erfunden.
von so einem religiösen staat bin ich sehr enttäuscht.
dann lieber glaubenslos und menschlich.
mfg enno
.
Danke Enno, du sprichst mir aus dem Herzen.
Viele Grüße Sabine
 
Qualifikation
Lehrerin für Deutsch und Pflege
Fachgebiet
Berufliche Schule
Weiterbildungen
Studium der Germanistik und Pflegewissenschaften mit dem Schwerpunkt Gerontologie
Sahawe

Sahawe

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Und ja: Gott hat zuerst den Mann geschaffen (ER wird sich was dabei gedacht haben!!), aber nur weil die Frau aus einer Rippen geschaffen wurde ist sie doch noch lange nicht weniger Wert!!!!! Wo in der Bibel wird das angedeutet????
Und woher hast Du diesen Quatsch (entschuldige, nicht persönlich nehmen) mit einer Lilith, die Adams erste Frau gewesen sein sollte???? Das grenzt ja schon fast an Blasphemie!!!! Man kann doch der Bibel nicht irgendetwas zu - oder wegdichten!!!!
,,Dein Wille soll deinem Manne unterworfen sein, und er soll dein Herr sein." (1. Mose 3, 16.)

Sein Bild als Mann und als Frau?
Blaspemie, für mich kein Problem, nach der Meinung der Christen, werde ich sowieso in der Hölle schmoren.

Zu Lilith,
das Christentum ist aus em Judentum entstanden. Das Christentum hat das was ihm nicht gefallen hat einach weggelassen.
Für eine Versöhnung mit Lilith
Lilith
lilith.html
 
Qualifikation
Lehrerin für Deutsch und Pflege
Fachgebiet
Berufliche Schule
Weiterbildungen
Studium der Germanistik und Pflegewissenschaften mit dem Schwerpunkt Gerontologie
E

Engel2

Neues Mitglied
Basis-Konto
19.10.2006
25746
Sein Bild als Mann und als Frau?
Blaspemie, für mich kein Problem, nach der Meinung der Christen, werde ich sowieso in der Hölle schmoren.



Hallo,
nun muss ich mich doch mal zu Wort melden. Vorab ich möchte hier keinen missionieren aber weißt du was du da sagst? Hast du dir jemals ein Bild über die Hölle oder gar über den Himmel gemacht? Mal nachgedacht über Gott und den Teufel? Ich find das so krass das du bereitwillig sagst das (nach der Meinung der Christen)du in der Hölle schmoren wirst.


Einen schönen Abend
Engel2
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Innere Intensivstation
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
,,Dein Wille soll deinem Manne unterworfen sein, und er soll dein Herr sein." (1. Mose 3, 16.)

Sein Bild als Mann und als Frau?
Blaspemie, für mich kein Problem, nach der Meinung der Christen, werde ich sowieso in der Hölle schmoren.

Zu Lilith,
das Christentum ist aus em Judentum entstanden. Das Christentum hat das was ihm nicht gefallen hat einach weggelassen.

Lilith
lilith.html
Ach Sabine, Du redest gegen Beton(oder Kirchenmauern?).
Wenn einer selektiv liest, dann sind es Christen. Jeder liest nur das aus der Bibel raus, was ihm in den Kram passt.:mad_2:

Wassermann

 
Qualifikation
Krankenschwester
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Person
E

Engel2

Neues Mitglied
Basis-Konto
19.10.2006
25746
wenn das man so einfach wäre.....
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Innere Intensivstation
L

Löwenherz

Mitglied
Basis-Konto
10.03.2006
63150
Hallo an alle,
da habe ich ja was losgetreten, aber meine Meinung müsst ihr mir schon zugestehen. Ob jemand sie gut findet oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen.

@ Löwenherz

ich habe nicht gesagt, dass religiöse Menschen arrogant sind, sondern ich habe gesagt, dass ich oft den Eindruck habe, dass sich manche für die besseren Menschen halten.
Das ist meine persönliche Erfahrung und auch die musst du mir zugestehen.


Gestehe ich dir gerne zu, macht nur traurig und erstaunt mich etwas. Aber gut - wenn dem so ist ist das schade.


Ich will gar nicht auf einzelne Punkte eingehen, da mir die Diskussion sowieso schon zu weit geht. Ich lasse mich auf jeden Fall mit keinem kirchlichen Verein ein.


Das ist deine Entscheidung und die ist zu akzeptieren - zumal ich dich nicht vom Gegenteil überzeugen wollte.Zur Bibelübersetzung, ich weiß nicht welche Bibelübersetzungen du ließt oder welche Originale du übersetzt. Hebräische, Lateinische, Althochdeutsche oder Frühneuhochdeutsche. Ich übersetze Kopien von Originalen aus dem Althochdeutschen oder Frühneuhochdeutschen, aber nur Ausschnitte.


Ich übersetzte aus dem lateinischen, altgriechischen und hebräischen - wenn ich Lust und Zeit habe. Meist jedoch lese ich einfach die Einheitsübersetzung oder die Züricher.Das du mich als dämlich bezeichnest, finde ich kacke aber ich werde dir keine schlechte Bewertung dafür geben, ich bin ja Krankenschwester und Einiges gewöhnt. Die Bild- Zeitung lese ich nicht und werde sie auch nicht lesen.


Das ich dich als dämlich bezeichnet haben soll befremdet mich - war auch niemals so gemeint. Allerhöchstens eine Aussage die ich dämlich finde, aber nicht den Menschen der hinter der Aussage steht.Was die Rolle als Frau betrifft, in der katholischen Kirche, dazu muss ich keine Literatur lesen, da brauche ich mich nur umzusehen. Frauen werden benutzt um die Kirche zu putzen und dafür zu sorgen, dass die Kinder in die Kirche gehen. Das war früher so und das ist heute noch so.


Ich erlebe es nicht daß die Frauen die Kirche putzen - wär mir neu. Wo gibts das als unfreiwillige Entscheidung einer Frau? Sicherlich gehen mehr Frauen als Männer in die Kirche mit ihren Kindern - dafür gehen mehr Männer auf den Fußballplatz mit ihren Kindern. Ich sehe das als Angebot für die Kinder - wer seine Kinder zwingt zu gehen, der wird sie auch zu anderem zwingen. Und ich bin generell gegen Zwang. Hat man dich gezwungen? Wenn ja: womit?
Als Entscheidungsträger werden sie ausgegrenzt. Man erwartet von Frauen, dass sie sich dem Mann unterordnen, das bestätigen mir auch die Zeugen Jehovas, die regelmäßig an meiner Tür klingeln und die sind Bibel - versiert.


Ich sehe, daß die Ev. Kirche Pfarrerinnen hat, auch Bischöfinnen. Die Zeugen Jehovas sind eine eigene Gruppierung - sie leben wortgetreu. Und das ist was anderes als das, was Christentum erzählt.Ich denke nicht, daß Frauen sich unterordnen wegen der Bibel - sondern eher weil ihre Männer sie dazu zwingen. Gleichberechtigung kann frau heute leben - auch mit Glauben.Jede Übersetzung ist Interpretation, da stimme ich dir zu weil Handschriften, zumindest seit dem 8.Jahundert in Deutschland immer abgeschrieben wurden, und die Schreiber oft andere Sprachen oder Dialektvarianten hatten und nicht Wort für Wort übersetzten sondern immer nur sinngemäß abgeschrieben haben. Deswegen gibt es auch so viele unterschiedliche Auslegungen. Was das Übersetzen betrifft das ist ganz schön schwierig wenn man die Sprachvarianten, Abkürzungen usw. auch noch regional zuordnen muss. Einige meiner Kommilitoninnen, die als Zweitfach Theologie studieren, übersetzen aus dem Altgriechischen und Hebräischen.


Da gebe ich dir recht - das mit dem Übersetzen ist ne lange Geschichte und es gibt kein endgültiges "richtig" und "falsch". Drum muss jeder selber auch schauen was er draus macht. Die Gedanken sind frei.....Die Kirche ist Arbeitgeber, schön und gut, ich kann es nicht akzeptieren, dass christliche Einrichtungen staatlich subventioniert werden von Steuergeldern, aber nur Leute eingestellt werden, die einen christlichen Glauben nachweisen. Das ist unfair gegenüber Menschen die konfessionslos sind.


Dann wäre meine Frage nach dem "unfair" all denen gegenüber die nie einen cent Kirchensteuer bezahlen aber Angebote nutzen. Ich hab damit kein Problem, denke aber, daß ein Arbeitgeber ein Recht drauf hat sich seine MitarbeiterInnen auszusuchen. Das macht jede Firma. Und was da die Entscheidungskriterien sind WEIß ich oft nicht mal. Ist das besser? Achja..und wer Autos bei *** verkaufen möchte sollte sich auch mit der Firma identifizieren...Wer in der Werbebranche arbeitet sollte jung, hübsch und modisch sein..was sollen da die dicken, altbackenen sagen???!?
Ist das fairer?In meinem Beitrag habe ich polemisiert das gebe ich zu, aber der Beitrag von Fragmentis war so plakativ und Klischeehaft, dass ich darauf mit Absicht so reagiert habe, da ein Ausdiskutieren von Einzelthemen, über österreichischen Gastarbeiten weiter zu Hexenverbrennung und Giftgasgranaten mir nicht möglich war. Aber mein Hauptanliegen in diesem Forum ist immer noch mich auszutauschen, und das will ich mit dir auch weiterhin gerne machen.


Austausch ist doch okay...ich will mich auch nicht streiten oder überzeugen. Aber ich möchte darlegen wie ich die Sache so sehe. Neue/andere Meinungen und Ansichten lernt man nur in der Diskussion kennen. Viele Grüße
Sabine
Ich grüß dich ebenso..
Löwenherz *dir mal zuzwinkert*
 
Qualifikation
Hygienefachkraft
Fachgebiet
Gesundheitszentrum
L

Löwenherz

Mitglied
Basis-Konto
10.03.2006
63150
ohhjee..mein Einfügen in den Text hat nicht geklappt...ich hab mir eingebildet wenn ich kursiv schreibe dann wird man meines unterscheiden können..*ärger*
das tut mir leid..
Lieben gruß, Löwenherz
 
Qualifikation
Hygienefachkraft
Fachgebiet
Gesundheitszentrum
Sahawe

Sahawe

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Ach Sabine, Du redest gegen Beton(oder Kirchenmauern?).
Wenn einer selektiv liest, dann sind es Christen. Jeder liest nur das aus der Bibel raus, was ihm in den Kram passt.:mad_2:

Wassermann
Hallo Wassermann,
du hast recht. Danke für deinen Schubs. Ich habe mich hinreißen lassen. :cool:

Liebe Grüße Sabine
 
Qualifikation
Lehrerin für Deutsch und Pflege
Fachgebiet
Berufliche Schule
Weiterbildungen
Studium der Germanistik und Pflegewissenschaften mit dem Schwerpunkt Gerontologie
Fragmentis

Fragmentis

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
( :innocent: + :laughing: ) * ( :eek:riginal: + :wink: ) = Fragmentis

Habe mir grad ein Kompendium des katholischen Katechismus gekauft... um ein wenig das, was wir so diskutieren mit Sachlichkeiten zu untermauern und um etwas von den Emotionen wegzukommen... wobei mir eine kluge Frau im Chat gesagt hat, daß man das nicht trennen könne... aber die Institution "Kirche" hat nunmal sowas rausgebracht... um uns mal eben kurz zu erläutern, worum es eigentlich so geht, wenn wir uns mit dem Christentum und dem katholischen Glauben beschäftigen... eigentlich vieles gar nicht schlecht... habe aber kein Wort von Frauen-Unterwerfung gelesen... sondern von der Gleichheit von Mann und Frau... ach ja, und von Familie... na gut, und zugegebenermaßen vom "Vater"... aber nicht böse... sondern im Sinne, daß wir alle von einem/einer höheren Sache Ebenbild sind...aber führt wieder zu weit... wollte ich gar nichts zu sagen... das Kompendium kostet nur 6,90 Euro... die kann man ja mal investieren... dachte ich jedenfalls... habe es in der Sauna ein wenig quergelesen... und auch mal so nachgeschlagen, was eigentlich so das Menschenbild der katholischen Kirche ausmacht... der Mensch in der Gesellschaft, in der Familie und so... und welche Rolle Christen/Kirche bei der Versorgung Kranker und Sterbender hat... ach ja, und was sie erlaubt und was nicht z.B. beim Begleiten Sterbender und Kranker... ist gar nicht so unmodern... oder zu hart... oder so hart, wie manche denken... ist echt zu empfehlen... eigentlich... und nicht jedem vielleicht... aber keine schlechte Basis, wenn Ihr versteht, was ich meine...

werde das Ergebnis meiner Recherche demnächst mal vorstellen... wenn ich etwas Zeit mitbringen kann... wie gesagt: Die Diskussion geht nicht um Bekehren oder sowas Ähnliches... aber ich weiß ganz gerne genauer, worüber ich rede...wie viele andere hier scheinbar auch... deshalb muß ich das erstmal vertiefen... und zusehen, ob meine Begeisterung wächst oder nicht... Vielleicht begleiten mich einige von Euch auf diesem Weg noch eine Weile ?

Es ist doch schön, wie man sich doch mal wieder mit seinem Glauben auseinanderzusetzen beginnt, wenn man ein solches Thema angeregt diskutiert... worüber ich mich im übrigen sehr freue... auch, wenn ich ja eigentlich was anderes hiermit im Schilde führte, wie ich bereits erwähnte...

:wink:
Gruß an alle...

P.S.:
Habt Ihr mitbekommen ? "Mein" Papst ist wieder zurück aus der Türkei... ist nichts passiert... und er war ziemlich gut drauf... finden die Türken... sagen die Nachrichten... und die Zeitungen... nicht schlecht, wie er das so macht... auch mit der Verbindung zu anderen Religionen... dem Islam, den Orthodoxen... so wie ich das gesehen habe in den Berichten, haben die sich alle ganz gut verstanden...ist halt´n Guten, "mein" Papst... genau wie die anderen... und alle wollen eigentlich doch nur nett miteinander umgehen... zumindest die meisten... warum auch nicht... ist ja eine ganz gute Idee, die Sache mit dem Frieden... und der Bruderschaft/Schwesternschaft aller... und die Sache mit der "geeinten Menschheit"... auch nicht schlecht... finde ich jedenfalls... und der Frieden beginnt auch im Kleinen... auch in einem kleinen Themenbereich wie hier...
:laughing:
 
Qualifikation
Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Psychiatrie
Fachgebiet
Psychiatrie
Weiterbildungen
EDV, Pflegestandards, Aromapflege, Moderatoren-Training, CQM, Dozent zu bestimmten Themen aus dem Bereich Psychiatrie und Pflege, Pflegediagnosen
E

enno

Mitglied
Basis-Konto
20.02.2006
18236
mich interessiert nicht wer wen untertan sein soll,nur ein miteinander macht das leben lebenswert.
habt ihr die bücher gelesen von fussek und breitscheidel?auch in christlichen einrichtungen gibt es schwarze schafe.
glaube---bedeutet heute noch kriege--überstülpen des glaubens,warum nicht einfach mensch sein mit hirn und verstand,logischem denken und ständig nach verbesserung suchend.
mfg enno
 
Qualifikation
z.z.sonderurlaub
Fachgebiet
pflege zu hause(angehörigen)
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Person
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
Endlich mal Schluss mit dieser Diskussion um den Inhalt der Bibel.:innocent:
Und enno hat recht.

:eek:riginal: wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
M

Maverick

Mitglied
Basis-Konto
17.10.2006
25746
Hallo!!!

Also, wenn ihr zu einem Thema, dass das Wort "Christentum" im Titel trägt, eure Meinug beitragt, dann müßte euch doch klar sein, dass irgendwann jemand auch das Thema Bibel und deren Inhalt zur Sprache bringt!! Denn das Christentum baut nun mal auf selbige auf!!! Wenn ihr damit nicht umgehen könnt, seid ihr es vielleicht, die sich ein anderes Forum suchen solltet... Sorry, nicht böse gemeint, es nervt bloß, wenn ihr meint, ihr könntet eure Meinung frei äußern, dieses Recht aber anderen absprecht!!!
Und Enno, es hat ja auch niemand behauptet, dass in der Institution Kirche alles eitel Sonnenschein ist und es keine schwarzen Schafe gibt!!! Natürlich passierte und passiert auch hier immer wieder Schei.. die nicht gut und zu vertreten ist!!! Schließlich sind auch "Kirchens" nur Menschen, und es wäre Arrogant zu sagen, wir wären ohne Fehler.....
Und natürlich: einfach Mensch sein mit Hirn und Verstand, logischem Denken und ständig nach Vebesserung suchend!!!! Nur meiner Meinung nach geht genau das mit Gottes Hilfe einfacher....

Auch wenn ich für dieses Statement nun wieder ´ne schlecht Bewertung und allerhand Schelte kassieren sollte: das mußte ich jetzt nochmal loswerden....

So, wünsche trotzallem ALLEN einen gesegneten Abend!!!!

LG Maverick
 
Qualifikation
Krankenpfleger für Nephrologie und Dialyse (DKG)
Fachgebiet
Private Dialysestation
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Mitglieder
E

Engel2

Neues Mitglied
Basis-Konto
19.10.2006
25746
Hallo,

ich möchte mich nochmal über Ennos Aussage " Glaube bedeutet Kriege" äußern : Gott (ich spreche hier vom CHRISTENTUM ) hat niemals gesagt führt Kriege in meinen Namen. Er, glaube mir, ist am traurigstem denn er verliert seine Kinder!!! Du bist traurig über geliebte Menschen, ER aber liebt uns alle!
Ich spreche hier ausdrücklich von Christen. Jemand der sagt er führe Krieg im Namen Gottes, der ist eindeutig im Unrecht! Natürlich gibt es schwarze Schafe, viele schwarze Schafe. Gibt es dafür eine Entschuldigung? Nein! Aber irgendwann mussten oder müssen die Leute vor Gottes Gericht!

Lg
Engel2
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Innere Intensivstation
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Person
Fragmentis

Fragmentis

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
Hallo Kollegen und Kolleginnen,

die Weihnachtzeit ist vorbei und die Schmuckstücke für die Stationen sind wieder in den Schränken verschwunden. Nun, ich hatte ein tolles Erlebnis zum Thema "Glauben und Zeit der Besinnung".

Wir haben unseren Patienten den Besuch in der Kirche (wie jedes Jahr eigentlich) ermöglicht, und zwar dieses Jahr erstmalig nicht zur Messe, sondern zur Besinnung einfach zum Kerzen anzünden und zum Beten (für und mit sich ggf. alleine).

Das wurde viel besser angenommen als der Kirchgang zur Messe. Viele, die sonst mit Kirche noch weniger als nichts zu tun haben, nutzten überraschenderweise dieses Angebot dann doch und als wir in die Kirche kamen, wurden alle sehr still, gingen in sich und kamen wieder mit einer irgendwie ruhigeren und entlasteteren Stimmung zurück auf die Station.

Das Feedback war richtig klasse und viel mehr Patienten als sonst konnten in dieser Sache auch ihre Dimension der Spiritualität auf ihre Weise befriedigen. Hat mich zwar nicht sehr überrascht, jedoch um so mehr gefreut (besonders für die Leute selber).

Manchmal ist eben weniger mehr und die kleine Geste besser als das manchmal abschreckende Brimborium, wenn ich das mal so ausdrücken darf.

Hattet Ihr vielleicht auch tolle Erlebnisse während der Feiertage, die in die Richtung gehen ? Am Krankenbett, auf Station oder sonstwie mit Patienten ? Vielleicht kann man hier einige Anregungen für das nächste Weihnachtsfest sammeln ?!?

Wie immer neugierig verbleibend,
Euer
Fragmentis
 
Qualifikation
Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Psychiatrie
Fachgebiet
Psychiatrie
Weiterbildungen
EDV, Pflegestandards, Aromapflege, Moderatoren-Training, CQM, Dozent zu bestimmten Themen aus dem Bereich Psychiatrie und Pflege, Pflegediagnosen
Fragmentis

Fragmentis

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
Ach ja...habe ich glatt vergessen gestern...und noch ist ja Januar...

EIN FROHES NEUES JAHR 2007

Euch allen...

mit vielen spannenden Themen im Board...

:laughing:
Und natürlich uns allen
:eek:riginal: Glück :eek:riginal:
:wink: Gesundheit :wink:
und
:innocent: Gottes Segen !!! :innocent:

 
Qualifikation
Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Psychiatrie
Fachgebiet
Psychiatrie
Weiterbildungen
EDV, Pflegestandards, Aromapflege, Moderatoren-Training, CQM, Dozent zu bestimmten Themen aus dem Bereich Psychiatrie und Pflege, Pflegediagnosen
L

Lisy

Hallo Fragmentis,
hatte ich leider, ich hab zum Jahreswechsel 3 Stunden gebraucht, bis sich ein katholischer Prister fand, der die letzte Ölung vorhahm und der war sehr stinkig. Erst als ich ihm eine Spende gab wurde er freundlicher. Zum Glück haben weder der Sterbende noch die Angehörigen was mitbekommen.
Gruß Lisy
ein wenig vom Glauben abfallend, was die Kirche betrifft, nicht den Gauben an sich
 
D

Dettini

Hallo Ihr Lieben,
hallo Lisy,

solche Dinge erlebe ich eigentlich selten, da ich in einem katholischen Haus arbeite, dass auch sehr nahe an eine große Klinik angrenzt. Da ist ein Prieser eigentlich sehr schnell erreichbar. Aber ich habe diese Erfahrungen jenseits der Krankensalbung im privaten Bereich gemacht.

Als meine Mutter starb, wollten wir den evangelischen Pastor der Gemeinde rufen, damit er mit ihr zusammen noch ein Gebet sprechen konnte. Dieser lehnte es ab, mit der Begründung, zum 1. habe er jetzt keine Zeit und 2. er kenne meine Mutter ja nicht, die sei ja nie zum Gottesdienst gekommen.

Meine beiden Geschwister sind sofort nach dem Tod aus der Kirche ausgetreten. Für mich hätte dies die Konsequenz dass ich, trotz eines besonderen Kündigungsschutzes, sofort meinen Arbeitsplatz verlieren würde.
Aber im Nachhinein glaube ich auch nicht, dass ich ausgetreten wäre, weil ich denke, die Glaubensgemeinschaften haben noch große Aufgaben vor sich. Mir geht es änlich wie Lisy, ich kann meist ohne Kirche leben, aber nicht ohne Glauben.

Es grüßt ganz herzlich und wünscht einen schönen Sonntag
Detlef
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

M
  • Gesperrt
Hallo Leute! Ich bin GUKP-Schülerin aus Österreich. Ich sollte ein Ethisches Pflegefallbeispiel bearbeiten, nach V. Tschudin...
  • Erstellt von: miggal
4
Antworten
4
Aufrufe
3K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de
B
  • Gesperrt
  • Umfrage
Hallo Zusammen, in unserem Beruf als Pflegende wird uns sehr vieles an Ethik beigebracht rund um den Kranken sowie Hilfsbedürftigen...
  • Erstellt von: Benjo
15
Antworten
15
Aufrufe
3K
Zum neuesten Beitrag
marinadiezweite
M
I
  • Gesperrt
Ein Artikel aus der Kolumne von Thomas Fischer in der Zeit: Sterbehilfe: Vom Leben und vom Tod Meinungen?
  • Erstellt von: Igel77
5
Antworten
5
Aufrufe
2K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de
Deichkind88
  • Gesperrt
Erst einmal möchte ich mich kurz vorstellen, ich bin Pflegekraft auf einer internistischen Station und arbeite seit nunmehr neun Jahren...
  • Erstellt von: Deichkind88
9
Antworten
9
Aufrufe
2K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de