Celebrex und Valoron retard

S

Suseline

Hallo,
nachdem ich mir bei einem Arbeitsunfall im Oktober bin ich nun in der neunten Woche krank geschrieben. Behandelt wurde ich mit Krankengymnastik und in der ersten Woche Arcoxia 90mg 1x tgk.plus Ibuprofen 600m 2x tgl.
Bereits in der vierten Woche sagten beide Krankengymnastinnen, dass normalerweise bei diesem Befund eine Besserung (Beweglichkeit des Schultergelenks) hätte eingetreten sein müssen - war aber nicht. Sie empfahlen doch nochmal eine bildgebende Diagnostik anzustreben und besonders auf den Halswirbelbereich zu achten und auf Nervenbeteiligung zu schauen. Das sagte ich dem Orthopäden, der meinte nur: im MRT war nichts besonderes zu sehen, wieso soll das jetzt anders sein! Da wäre halt noch eine Entzündung und die müsse verheilen.
Seit drei Tagen habe ich erhebliche Schmerzen, kein Ibu hilft und auch mit Novaminsulvon, was sonst gut anschlägt, konnte ich mir nicht helfen.
Heute war ich beim Doc, er hat mir endlich mal ein Lokalanästhetikum gespritzt, so langsam wirkt es.
Und ich habe ein neues Rezept bekommen:
Valoron 150/25 retard und Celebrex 200
Jetzt weiss ich, das beides echte Hämmer sind und bin am Überlegen, ob ich nicht einen Schmerzspezialisten auf eigene Faust aufsuche, bevor ich diese Medikamente einnehme. Tramal hab ich ganz schlecht vertragen und ist Valoron so viel anders? Es ist doch die gleiche Wirkstoffgruppe oder nicht?
Was würdet ihr an meiner Stelle tun?
LG
Susi
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.