Innere Medizin BZ-Messung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
H

Henrike A.

Mitglied
Basis-Konto
17.12.2001
Hi!
Auf meiner Station haben wir das Problem, daß wir laut unserem Labor zu viel Bz´s messen. Inzwischen bekommen wir die BZ-Sticks sogar schon für eine Woche zugeteilt, kommen damit aber natürlich nie hin. Das Problem ist nicht, daß wir jeden messen wollen (egal ob er mit Tbl. oder mit Insulin eingestellt ist), sondern die Ärzte bei fast jedem Diabetiker ein Anpassungsschema erstellen und von uns verlangen zu messen. Sie ordnen auch bei Pat. die eigentlich gut mit ihrem Insulin eingestellt sind ständig Zuckerkontrollen an. Meine Frage ist eigentlich:
Wie läuft das so bei euch?
Meßt ihr auch zu häufig oder findet bei euch gar keine Kontrolle statt?
Gruß
Henrike A.
 
Qualifikation
Stationsleitung
Fachgebiet
Nephrologie
E

Elisabeth Dinse

Gesperrter Benutzeraccount
13.08.2000
00000
Hallo Henrike,
ich arbeite auf einer Stroke unit. Bei uns wird ein BZ-Tagesprofil bei jedem Pat. gefahren, also mindestens 3x täglich. Bei Veränderungen entscheiden wir individuell, ob mehr Messungen nötig sind. Gute Einstellungen sind bei uns leider kein Garant dafür, das die BZ-Werte im vorgeschriebenen Rahmen bleiben. Das hängt meines Wisssens auch mit der Streßsituation (Postagressionsstoffwechsel) und mit der eingeengten Bewegungsmöglichkeit zusammen. Sind die Werte über mehrere Tage stabil, wird die Messung in der Regel reduziert auf einen Nüchternwert am Morgen.
Elisabeth
 
Qualifikation
KS, PA BasStim, FS A/I
Fachgebiet
IBFW
K

Kai-Uwe Klöting

Mitglied
Basis-Konto
17.07.2000
44225
Hallo Henrike

Bei uns auf der Intensivstation wird bis zu 5 mal Täglich B.Z.gemessen da sich unter Stress der B.Z. schnell ändern kann.Bei uns auf den ´´normal´´Station wird meist 3 mal teilweise aber auch 5 mal Täglich gemessen,auf den Stationen gibt es allerdings Nasschemiegeräte da diese bedeutend billiger messen als die Sticks (ca.eindrittel billiger).Diese Geräte werden auch vom Pflegepersonal bedient und gewartet da unser Haus kein eigenes Labor mehr hat.
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger A+I
Fachgebiet
Anästhesie
H

Henrike A.

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
17.12.2001
Hi!
Danke für Eure Antworten!
Ich arbeite aber auf einer Periphärstation und da scheint man immer anfangen zu wollen mit dem Sparen.
Es ist etwas was mich sehr traurig stimmt, daß wir nicht jedem Pat. gerecht werden sollen, andererseits die Ärtze mit ihrem übertriebenen Gehabe (bei fast jedem Diabetiker ein Anpassundsschema zu erstellen)und mal wieder stehen wir zwischen den Stühlen und der ewige Kampf geht weiter. So etwas ärgert mich ungemein. Aber nicht ärgern, nur wundern!

Trotzdem wünsche ich Euch ein frohes Weihnachtsfest!

Ich hab jetzt erst mal frei und geh erst nächstes Jahr wieder arbeiten.

Gruß
Henrike A. :D
 
Qualifikation
Stationsleitung
Fachgebiet
Nephrologie
E

Elisabeth Dinse

Gesperrter Benutzeraccount
13.08.2000
00000
@ Henrike,
ich kann dir jetzt nicht ganz folgen. Man kann doch den Sinn oder Unsinn von BZ-Kontrollen erklären. Veränderungen des BZ haben doch eine Ursache. Dort muß man ansetzen. Welche Folgen haben kontinuierliche BZ-Erhöhungen bzw.-Erniedrigungen. Die Fähigkeit sein Tun sinnvoll begründen zu können, unterscheidet meiner Meinung nach z.B. auch die Fachkraft vom Laien.
Ergo erkläre bzw. hinterfrage vor Ort Sinn und Unsinn. Du wirst merken es gibt keinen Unterschied zwischen Intensiv und peripherer Station, es sei denn man will es.
Elisabet´h
 
Qualifikation
KS, PA BasStim, FS A/I
Fachgebiet
IBFW
S

Schöhler

Mitglied
Basis-Konto
04.02.2001
Ludwigshafen
Hallo allerseits,

wenn das Labor Euch sagt, Ihr messt zu oft, hab ich da zwei Fragen:
Erstens: Wie wird das begründet? Ist zu oft= zu teuer, oder sind die der Meinung, es sei unbegründet?

Zweitens: Wenn BZ- Messungen angeordnet sind (und die Erfassung der Vitalzeichen, sollen sie als pflegerische Leistung gewertet werden, ist Anordnungspflichtig, vergleiche PPR), so habt Ihr doch "schwarz auf weiss", wie viele BZ´s Ihr messen müsst, oder?

Gruss erstmal
Christian
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Herzchirurgie
H

Henrike A.

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
17.12.2001
Hi!
Das Labor gibt beides als Begründung an. 1. zu teuer und 2. unbegründet, aber trotz dessen angeordnet. Da muß ich Dir Recht geben, wenn es angeordnet ist und das ist es sobald ein Anpassungsschema vorhanden und auch auf die Mahlzeiten bezogen,muß man auch messen.
Ich sagte ja schon, sollen sich doch die Ärzte und das Labor unterhalten. Wir stehen doch nur in der Mitte, aber das bekommen die irgendwie nicht hin.
Deshalb weiß ich langsam auch nicht mehr weiter.

Gruß
Henrike A. :confused:
 
Qualifikation
Stationsleitung
Fachgebiet
Nephrologie
S

Sabine Kuhn

Mitglied
Basis-Konto
01.08.2000
:redface: Hallo,
mir kam noch ein gedanke der bei uns für ungewohnte Dinge gesorgt hat....Kostendarstellung der Laboruntersuchungen....
Es ist schon erstaunlich wieviele Amoniakbestimmungen seitdem weggefallen sind*g
und auch 18 Uhr Routine wird manchmal überdacht!

Ich finde aber auf keinen Fall das ihr Euch da raus halten solltet, da Ihr doch Argumente habt....wie wäre der Gang zum Chef...bestimmt schon probiert...oder?
nein ehrlich laßt das nicht über Euch bestimmen, sondern sucht weiter den Dialog...in diesem Sinne viel Erfolg und halte uns auf dem Laufenden!

Tschüß

Sabine
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
chirurgische ITS
H

Henrike A.

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
17.12.2001
Hi! Vielen Dank für Eure Antworten.
Ich werde mein möglichstes versuchen und Euch weiter auf dem Laufenden halten.
Gruß
Henrike A.
 
Qualifikation
Stationsleitung
Fachgebiet
Nephrologie
H

HexeJosie

Mitglied
Basis-Konto
16.11.2001
Hallo,
es macht mich immer wieder traurig, wenn ich höre in welchen Rechtfertigungszwang sich das Pflegepersonal befindet. Hier geht es darum Blutzucker zu bestimmen. Die Bestimmung eines Blutzuckers ist immer noch eine ärztliche Anordnung. Hier soll sich das Labor doch mit den zuständigen Ärzten auseinander setzen und sich von den Ärzten den Sinn oder Unsinn einer Blutzuckerkontrolle erklären lassen.
 
Qualifikation
Stationsleitung innere Abteilung
Fachgebiet
Innere
H

Henrike A.

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
17.12.2001
Hi!
Bin ganz Deiner Meinung, aber...
Das Labor sagt, darum soll sich die zuständige Ärztin kümmern, die zusammen mit dem Labor festgestellt hat, daß wir zuviele Sticks verbrauchen. Nur die tut NICHTS.
Und mal wieder bleibt alles bei uns hängen.
Heute z.B. (ein etwas anderes Thema) hab ich unsere Ärztin um ein Gespräch morgen gebeten, da irgendwie unsere Kommunikation nicht stimmmt und sie sagte doch glatt, daß sie dies nicht interessiert und sie für solche Sachen keine Zeit habe. Ja, was soll man damit noch anfangen, sie halt überhaupt kein Interesse daran mit uns zu kommunizieren.
Irgendwie versucht von denen, nur jeder sein Ding durchzuziehen und guckt weder nach rechts noch nach links, aber warum ist das Pflegepersonal, jedenfalls auf meiner Station die große Ausnahme???
Gruß
Henrike
 
Qualifikation
Stationsleitung
Fachgebiet
Nephrologie
Manegger

Manegger

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Henrike
wir hatten ähnliche Probleme, es ging um Blutentnahmen die bis zu einem bestimmten Zeitpunkt (11h) im Labor sein sollten.
Unsere Stationsärzte nahmen das Blut häufig erst zw 12-14h ab, in der Zwischenzeit belästigte uns das labor mit telefonterror, wir sollten doch endlich dafür Sorge tragen das unsere Ärzte das blut abnehmen sollen.
Ich habe nach vielem diskutieren mich an die Leiterin des Labors und unsere Pflegedienstleitung gewandt und um die Lösung des Problems gebeten. Schließlich wurde auch der Chefarzt unserer Abteilung dazugeholt, da ich als Stationsleitung nicht mehr bereit war den Streit der uns überhaupt nicht betrifft immer ausbaden zu müssen.
In deiner Situation ist das doch das gleiche! Du führst lediglich eine Anordnung durch die du zwar hinterfragen kannst, sogar wenn sie eine Gefahr für den Patient als auch Schaden für den Betrieb darstellt, ablehnen darfst.
Das würde ich aber nicht persönlich zur Diskussion stellen, laß doch diejenigen darüber streiten, die für diese Sache verantwortlich sind. Schalte dein PDL ein, sag ihr das hier ein Krieg auf deinem Rücken ausgetragen wird, du dazu nicht länger bereit bist das Weizenkorn zwischen den Mühlsteinen zu sein und bitte um Klärung!
Ich denke dies ist der einzige Weg, denn beide Kontrahenten ziehen sich nämlich schön zurück aus dem gefecht und lassen dich an der Front verheizen. Laß dir das nicht gefallen!
Viele grüße und viel Erfolg
Klaus
 
Qualifikation
Dipl.Pflegewirt
H

Henrike A.

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
17.12.2001
Hi Klaus!
Ich glaube, daß ist eine ganz gute Idee. Das werde ich mal versuchen.
Danke und Gruß
Henrike A. :smile:
 
Qualifikation
Stationsleitung
Fachgebiet
Nephrologie
M

myfairlady

Neues Mitglied
Basis-Konto
13.02.2002
hallo...
also deine frage gehört nicht in dieses forum, sorry daß ich das so salopp sage. kein mensch kann von außen dazu eine lösung anbieten. du mußt dieses problem in der teambesprechung aufs tablett bringen. hier handelt es sich doch um ein innerbetriebliches Koordinationsproblem zwischen drei berufsgruppen, pflegepersonal/ärzte/laborpersonal. deine stationsschwester muß dazu stellung nehmen und eine regelung durchsetzen mit den anderen abteilungen des hauses.
das gibts doch gar nicht, daß bz-messungen, die für notwendig erachtet werden, aus kostengründen einseitig vom labor aus unterbunden werden.
Tschüßchen
myfairlady :smile:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere Med
H

Henrike A.

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
17.12.2001
Hi!
Natürlich gehört dieses Thema in dieses Forum. Schließlich habe ich ja nicht nach einer Patentlösung gesucht, sondern wollte hören, ob andere Forummitglieder vielleicht ähnliche Fälle schon mal erlebt haben bzw. wie bei ihnen es mit der BZ-Messung geregelt ist.
Es ist mir schon klar, daß wir die wirkliche Lösung nur intern finden.
UND: Ich denke, das gilt für die meisten Probleme, die hier besprochen werden!!!
Wenn dies ein Forum wäre mit Patentlösungen...dann hätte ich bald keine Probleme mehr...wäre ja prima!!!
Gruß
Henrike A.
 
Qualifikation
Stationsleitung
Fachgebiet
Nephrologie
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

N
Hallo zusammen, ich habe mich initiativ im Krankenhaus Beworben und wurde auch direkt genommen. In allen Krankenhäuser in denen ich...
  • Erstellt von: NayrB95
0
Antworten
0
Aufrufe
220
N
T
Hallo zusammen. Ich war bisher immer immer im ambulanten Bereich tätig- Palliativ sowie Psych- Habe mich nun in einer Leasingfirma...
  • Erstellt von: turmalin999
3
Antworten
3
Aufrufe
872
N
L
Hallo, ich bin noch in der Ausbildung und lerne gerade. Kann mir jemand erklären was der Unterschied zwischen tief intramuskulär und...
  • Erstellt von: Luna1234
2
Antworten
2
Aufrufe
1K
A
Amorelie
Hi. Unsere Ernährungs Damen vom Krankenhaus haben den Standard das eine peg richtig fest verbunden sein soll also Kompresse halte platte...
  • Erstellt von: Amorelie
9
Antworten
9
Aufrufe
4K
D