Burn out

K

Katshke

Mein Arzt sagte mir, dass ich von burn out bedroht bin. Meine Arbeitsumstände kann ich nicht ändern, meine Haltung schon.
Deshalb interessiert mich:Wie schützt ihr euch vor burn out?
 
lizard

lizard

Mitglied
Basis-Konto
0
50823
0
Re: Mal wieder burn out

Hallo!

Also, so ein richtiges burn-out hatte ich glaube ich noch nie, aber was mir bei temporärem Stress an Arbeit immer gut hilft, ist, wenn ich mir folgendes immer wieder sage/mache:

>ausgeschlafen zur Arbeit kommen, ruhig und langsam anfangen
>dabei nicht hetzen lassen, Arbeit ruhig und konzentriert durchführen
>begonnene Arbeit zu ende bringen, nicht unterbrechen lassen
>Prioritäten setzen, wichtige Dinge zuerst erledigen
>die Pat. animieren, so viel wie geht selber durchzuführen (BZ-Kontrollen, Prophylaxen etc.)
>die Pat. darauf aufmerksam machen, dass die Klingel eine "Notfallklingel" und keine "Serviceklingel" ist
>nicht jeder muss jeden Tag von oben bis unten gewaschen werden!
>junge, mobile Pat. können ihr Bett auch selber machen (müssen sie zu Hause ja auch)
>Arbeit ruhig weiterdelegieren
>was liegen bleibt, bleibt liegen (und ist evtl. gar nicht so wichtig...)
>das Telefon auch mal klingeln lassen...
>schönes Ziel setzen für´s nächste "Frei" (Ausflug o.ä.)
>Überstunden wenn es geht vermeiden (dafür arbeiten wir ja in Schichten!)
>zu Hause erstmal für 1 Std. Ruhe tanken, abschalten
>ausgefülltes Privatleben; nicht nur den Haushalt, sondern auch Hobbies und Freunde "pflegen"
>"Gammeltage" machen, einen Tag mal richtig faulenzen
>sich für besonders anstrengende Arbeitstage belohnen, mal schön Essen gehen o.ä.

Jo, das wär´s was mir dazu so einfällt, so mach ich´s jedenfalls.
Aber es gibt ja noch ´ne Menge weitere Maßnahmen zum entspannen; Meditation(smusik), Autogenes Training etc.
Ich für meinen Teil höre gerne Hörspiele/Hörbücher und schalte dabei total ab!
Habe aber auch mal im Internet geschaut und was zum Thema gefunden:

Burnout

Tipps gegen Burnout - Zeitblüten



Grüsse,
lizard:thumbsup2:
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Mentorin, in Fachweiterbildung Onkologie
Belle

Belle

Mitglied
Basis-Konto
Ich hätte da auch mal drindend etwas, was ich loswerden möchte.

Ich fühle mich heute ziemlich schlimm...komme gerade von Spätdienst. Was ja eigentlich nichts schlimmes ist.
Ich arbeite (seit 2 Jahren) in einem ambulanten Pflegedienst, die Arbeit ist ok bis schön. Was mir aber immer mehr zu schaffen macht, ist, dass ich immer weniger mein Privatleben planen kann. Es kam und kommt immer öfter vor, dass Dienstpläne mal eben geändert werden. Teilweise muss ich dann bis zu 12h-Schichten arbeiten, auch mal merhmals wöchentlich und dazu kommen dann ja auch noch ca. 2 Stunden die ich im Auto sitze um zur Arbeit hin und zurück zu kommen. Dann kommt es oft vor, dass man einspringen muss. Hey, ich will jetzt nicht nen falschen Eindruck erwecken, ich wusste worauf ich mich einlasse, als ich mich für diesen Beruf entschied. Schichtdienst, arbeiten am WE oder an Feiertagen..klar....doch mittlerweile, geh ich am Stock.
Ich arbeite noch nicht einmal ganz 100% (aber nahezu)....ich muss dazu sagen, dass ich eine 6-jährige Tochter habe und nahezu alleinerziehend bin. Diese Woche konnte ich meine Tochter ca. 4 Stunden lang sehen. Den Rest war ich arbeiten. Deswegen freute ich mich aufs WE....doch heute hat schon wieder jmd. angerufen und wollte mich aus dem Frei holen. Da bin ich mal spontan in Tränen ausgebrochen :-( Ist schon etwas unangenhem!!
Natürlich springe ich auch ein, ich kann das ja verstehen. Ich mag ja auch meinen Job (noch). Doch irgendwann ist doch mal gut, oder? Ich fühl mich dann auch noch so schlimm, wenn ich dann nein sage. Aber ich muss doch auch mal an mein Privatleben denken...oder? Manche Kollegen scheinen sowas garnicht zu kennen....die arbeiten dann (angeblich) mal wieder 200 Stunden im Monat. Bin ich jetzt zu egoistsich....ein Weichei....habe ich den falschenBeruf gewählt?? *argh* Also in meiner Ausbildung kam mir das alles nicht so stressig vor und da war meine Kleine noch sehr klein und ich musste noch lernen....Also was läuft jetzt verkehrt?? Vielleicht hab ich jetzt das Burn-out-Syndrom.....keine Ahnung....ich fühle mich einfach nur noch schlimm....ganz schlimm :-(
Was soll ich machen??
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester
Fachgebiet
amb. Kinderkrankenpflege
sistermercy

sistermercy

Unterstützer/in
Basis-Konto
0
Köln
0
Meine Arbeitsumstände kann ich nicht ändern, meine Haltung schon.
Du hast es richtig erfasst Katshke :thumbsup2: Wenn Du Deine Haltung änderst, dann kannst Du auch Deine Arbeitsumstände ändern, hin zum Positiven!
Und damit es Dir gut geht!

Viel Glück :eek:riginal:
 
Qualifikation
PFK
Fachgebiet
PD
weissbrk

weissbrk

Unterstützer/in
Basis-Konto
18
Münster
0
Ich hätte da auch mal drindend etwas, was ich loswerden möchte.
Das ist der erste Schritt... Suche Dir Ansprechpartner, hab kein schlechtes Gewissen, "nein" zu sagen.. Du musst auf Dich achten, Dir muss es gut gehen.. Du hast noch so viele Lebens- und Berufsjahre vor Dir, da musst Du für Dich und für Deine Tochter Kraft und Spaß am Leben - und am Job -haben!
:troest:
Bin ich jetzt zu egoistsich....ein Weichei....habe ich den falschenBeruf gewählt??

Was soll ich machen??
Meine liebe Belle,
ich habe eine sechsjährige Tochter, ich bin alleinerziehend - und denke manchmal, ich kann nicht mehr, alles bricht über und unter mir zusammen, ich werde niemals in der Lage sein, meiner Tochter gerecht zu werden, ihr einen guten Start ins Leben zu geben.
...und das bei einem 26,5-Stunden-Bürojob....
:ironie:Wer ist hier das Weichei???:neugier:
 
Qualifikation
Verwaltung
Fachgebiet
privat
Belle

Belle

Mitglied
Basis-Konto
Ach ja, immerhin konnte ich ja wirklich schonmal meinen Mund aufmachen :-(
Oft denke ich nämlich, dass ich mich nur anstelle und ich sollte mich doch mal zusammen reißen. Natürlich weiß ich, dass ich auch mal nein sagen kann und auch sollte, doch ich fühl mich dann echt schlecht. Ich glaube, ich denke dann so etwas wie, dass jetzt jemand anderes "meine" Arbeit machen muss. Zudem habe ich angst, dass es vielleicht berufliche (negative) Konsequenzen haben könnte für mich. Wieviel kann man denn von einer Angestellten mit Kind verlangen??

Der Pflegeberuf ist schön....doch ich stelle immer wieder fest, dass er meist nicht mit Kindern zusammenpasst....traurig :-( habe dann doch wohl den falschen Beruf...?? Was jetzt?

Nen Bürojob hätt ich auch gerne ;-) von 8 - 15 Uhr....man, ein Traum^^

@weissbrk: Geht deine Kleine schon in die Schule?
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester
Fachgebiet
amb. Kinderkrankenpflege
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen