Btm -ordner

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Glücksstern

Hallöchen!:eek:riginal:

Welches System benutzt Ihr für die BTM - Dokumentation?
Ich frage deshalb, weil ich anstatt eines BTM-Buches einen BTM-Ordner über die Apotheke bestellt habe und jetzt meint die Einrichtungsleitung, dass dieses unzulässig wäre, da man Blätter entfernen könnte.

Was habt Ihr für Erfahrungen und gibt es wirklich irgendwo eine schriftliche Fixierung, dass BTM-Ordner in Kliniken verboten sind??

Habe sowas noch nie gehört.:confused:

Liebe Grüße Glücksstern
 
B

Batz

Mitglied
Basis-Konto
15.05.2006
64625
Hallöle!:eek:riginal:
Ich muß sagen das ich das Argument auch schon gehört haben und wir deswegen ein BTM-Buch haben und keinen Ordner.
Ich habe mal gesagt bekommen das diese Ordner eher bei Hausärzten auftauchen, müßte jetzt allerdings zugeben das ich nie nachgefragt hab ob es stimmt.
Lg Batz:wink:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Wachstation
S

stupanka

Aktives Mitglied
Basis-Konto
29.11.2006
52070
Hallo,wir stellen selbst die BTM Bücher zusammen,das heißt,wir erstellen die Blätter und tackern diese zusammen in einen Hefter.
Bis dato hatten wir so keine Probleme damit.

Lg stupanka
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Stationär Altenheim
A

Anja He.

Mitglied
Basis-Konto
23.02.2006
66773
Wir haben einen BTM-Ordner.
Die Seiten werden genau beschriftet und durchnummeriert.
Bis jetzt hatten wir damit noch keine Probleme!
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation neurolog. Frühreha
U

UlrichFürst

Themenstarter/in
Auch aus einem gebundenen Buch kann man Seiten entfernen. Die sind aber durchnummeriert und es fällt folglich auf. Sollte also mit dem Ordner genaus gehen. Aber IANAL.

Die Apotheke hat doch dazu bestimmt Unterlagen oder die Klinik evtl. eine Rechtsabteilung?

Ulrich
 
S

Schimmi

Neues Mitglied
Basis-Konto
25.03.2007
44444
@ alle

Hallo erst einmal!

Mit Interesse lese ich immer gerne Beiträge die sich mit der BTM-Dokumentation befassen.


Es gibt für die BTM-Doku gemäß BtMVV mehrere Möglichkeiten:
  • Herkömmliche BTM-Bücher mit durchnummerierten Seiten
Natürlich fällt es auf wenn hier Seiten herausgetrennt werden.
  • BTM-Karten die in einem Ordner abgeheftet werden.
Hier ist es natürlich am einfachsten Karteikarten verschwinden zu lassen, wenn der Bestand nicht richtig geführt wurde.
  • Die Formulare die auf der Internetseite des BfArM für das Ausfüllen am PC geeignet sein sollen, wobei es dem Nutzer überlassen bleibt, ob er dem Formular noch ein bisschen an Nützlichen beibringt, wie z. B. selbständig die Bestände zu errechnen. Alles in allem eher mühsamer als die handschriftliche Doko.
  • Einsatz der EDV ist unter bestimmten Bedingungen zulässig.Allerdings gibt es bisher nur eine Software die diese Probleme löst. Dort ist kein nachträgliches Manipulieren der Datenbestände mehr möglich. Löschen einzelner BTM-Bestandsdatensätze ist nicht möglich. Ausgedruckte Seiten entfernen bringt nichts. Einmal falsch eingetragen, geht nur noch eine Stornobuchung zum Rückgängig machen. Programmstart ist nur mit einer entsprechenden Berechtigung möglich. Zugänge, Abgänge und Stornobuchungen müssen mit einem Passwort bestätigt werden und zwar jede Bestandsbewegung für sich. Die Bestandsbewegungen müssen zum Monatsende ausgedruckt und unterschrieben werden. Die Ausdrucke sind darüber hinaus jederzeit möglich und entsprechen dem amtlichen Formularen.
Eine Version der Software eignet sich für die Dokumentation wie sie in Kliniken üblich ist (herkömmliches Betäubungsmittelbuch oder Karteikarten).

Eine weitere Version eignet sich für die patientenbezogene Dokumentation in Pflegeheimen, bei der Schmerztherapie, im palliativen Bereich etc.

Mit einer anderen Variante lassen sich BTM-Depots verwalten.

Desweiteren sind diese Versionen für Einzelplätze, Netzwerke und auf Terminalservern einsetzbar.

Sämtliche Versionen gehen weit über die amtlichen Vorgaben der BtMVV hinaus und bedeuten eine enorme Qualitätssteigerung bei der BTM-Dokumentation und eine bessere Sicherheit für den nachweispflichtigen Teilnehmer und der dokumentierenden Person.

Insgesamt wird eine wesentlich höhere Datentransparenz erreicht. Fehler oder vermeintliche Fehler werden schneller mit vorformulierten Recherchemöglichkeiten gefunden.

Von der Bundesopiumstelle werden mittlerweile kommerzielle EDV-Archivierungssystem favorisiert. Ist also wohl nur eine Frage der Zeit wann dies zur Auflage gemacht wird – zumindest in bestimmten Bereichen.

Enfach mal BTM-Verwaltung bei Google eingeben.

Ihr könnt mir auch gern eine E-Mail oder PN schicken, wenn Ihr mehr über die Software wissen wollt.

Gruß Schimmi
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger f. Anästhesie u. Intensivmedizin/Software-Entwickler
Fachgebiet
Anästhesieabteilung
S

Schimmi

Neues Mitglied
Basis-Konto
25.03.2007
44444
@ alle

Es gibt für die BTM-Doku gemäß BtMVV mehrere Möglichkeiten:

  • Herkömmliche BTM-Bücher mit durchnummerierten Seiten
Natürlich fällt es auf wenn hier Seiten herausgetrennt werden.
  • BTM-Karten die in einem Ordner abgeheftet werden.
Hier ist es natürlich am einfachsten Karteikarten verschwinden zu lassen, wenn der Bestand nicht richtig geführt wurde.
  • Die Formulare die auf der Internetseite des BfArM für das Ausfüllen am PC geeignet sein sollen, wobei es dem Nutzer überlassen bleibt, ob er dem Formular noch ein bisschen an Nützlichen beibringt, wie z. B. selbständig die Bestände zu errechnen. Alles in allem eher mühsamer als die handschriftliche Doko.
  • Allerdings gibt es bisher nur eine Software die diese Probleme löst. Dort ist kein nachträgliches Manipulieren der Datenbestände mehr möglich. Einmal falsch eingetragen geht nur noch eine Stornobuchung zum Rückgängig machen. Programmstart ist nur mit einer entsprechenden Berechtigung möglich. Zugänge, Abgänge und Stornobuchungen müssen mit einem Passwort bestätigt werden und zwar jede Bestandsbewegung für sich. Die Bestandsbewegungen müssen zum Monatsende ausgedruckt und unterschrieben werden. Die Ausdrucke sind darüber hinaus jederzeit möglich und entsprechen dem amtlichen Formularen.

Eine Version der Software eignet sich für die Dokumentation wie sie in Kliniken üblich ist (herkömmliches Betäubungsmittelbuch oder Karteikarten).

Eine weitere Version eignet sich für die patientenbezogene Dokumentation in Pflegeheimen, bei der Schmerztherapie, im palliativen Bereich etc.

Mit einer anderen Variante lassen sich BTM-Depots verwalten.

Desweiteren sind diese Versionen für Einzelplätze, Netzwerke und auf Terminalservern einsetzbar.

Sämtliche Versionen gehen weit über die amtlichen Vorgaben der BtMVV hinaus und bedeuten eine enorme Qualitätssteigerung bei der BTM-Dokumentation und eine bessere Sicherheit für den nachweispflichtigen Teilnehmer und der dokumentierenden Person.

Insgesamt wird eine wesentlich höhere Datentransparenz erreicht. Fehler oder vermeintliche Fehler werden schneller mit vorformulierten Recherchemöglichkeiten gefunden.

Von der Bundesopiumstelle werden mittlerweile kommerzielle EDV-Archivierungssystem favorisiert. Ist also wohl nur eine Frage der Zeit wann dies zur Auflage gemacht wird – zumindest in bestimmten Bereichen.

Enfach mal BTM-Verwaltung bei Google eingeben.

Ihr könnt mir auch gern eine E-Mail oder PN schicken wenn Ihr mehr über die Software wissen wollt.

Gruß Schimmi
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger f. Anästhesie u. Intensivmedizin/Software-Entwickler
Fachgebiet
Anästhesieabteilung
S

Schimmi

Neues Mitglied
Basis-Konto
25.03.2007
44444
Sorry, irgendwie habe ich den Beitrag zweimal geschickt!!!????

Also nicht böse sein.

Gruß Schimmi
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger f. Anästhesie u. Intensivmedizin/Software-Entwickler
Fachgebiet
Anästhesieabteilung
G

gerlind kuhn

Neues Mitglied
Basis-Konto
30.05.2007
85604
hallo, also wir haben im ambulaten op zentrum in der klinik einen btm ordner, der durchnummerriert ist, auch mit a u. b seiten. es gab noch nie irgendwelche probleme,
gruss gerlind
 
Qualifikation
krankenschwester
Fachgebiet
amb. OP-Zentrum u. Leiter der Arbeitsgruppe Aromapflege
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

C
Hallo ihr Lieben, ich forsche aktuell zum Thema Medikamentenmanagement in der stationären Pflege und versuche den Prozess zu verstehen...
  • Erstellt von: Careinger
0
Antworten
0
Aufrufe
253
C
K
Guten Tag, ich bin neu hier und habe eine Frage die mich sehr beschäftigt. Auf unseren Infusionsfiltern steht immer eine Angabe wie...
  • Erstellt von: Kirabo
0
Antworten
0
Aufrufe
217
K
N
Hallo zusammen, es ist bei uns wohl geplant, dass wir demnächst im Nachtdienst die Medikamente für den kommenden Tag stellen/...
  • Erstellt von: nattvakt
0
Antworten
0
Aufrufe
701
N
B
  • Gesperrt
Hallo ihr Lieben, weiß jemand von euch, warum man den Tisseel-Fibrinkleber nicht in der Hand auftauen sollte? Genaueres, habe ich...
  • Erstellt von: Blondi510
4
Antworten
4
Aufrufe
1K
Zum neuesten Beitrag
Werktätiger
W