Sonstige WB Blockade!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
T

ToBraun

Neues Mitglied
Basis-Konto
07.02.2005
47475
Ich finde es eine Unverschämtheit, daß man als - zumindest einigermaßen - einsatzwilliger Krankenpfleger so blockiert wird, seinen Weg zu gehen. Ich habe durch einen Hospitationstag in der Krankenpflegeschule mein Interesse am Beruf des Lehrers für Pflegeberufe entdeckt. Daraufhin habe ich eine Unterrichtseinheit vorbereitet und durchgeführt. Jedoch sind bisherige Erkundungen in diese Richtung eher niederschmetternd. Da ich gern in Bayern diesen Beruf ausüben möchte, bin ich mächtig gekniffen. Dort gibt es das Studium der Pflegepädagogik erst ab kommendem Jahr und dann auch nur als Vollstudium. Da frag ich mich doch, wer soll sich das leisten?! Ich bin seit 10 Jahren im Beruf und kann mir mit Sicherheit nicht erlauben, einfach auszusteigen und ein Vollstudium zu beginnen. Zumal es so gut wie keine Förderungen gibt! Es kann doch nicht sein, daß nur pflegeunerfahrene Schulabgänger diesen Studiengang belegen können und dann auf Schüler losgelassen werden, die vor allem in der Praxis leistungsstark werden sollen! Ebenso wenig kann ich akzeptieren, daß nur finanziell gut gestellte Personen sich solch einen Studiengang leisten können. Mir fehlt da ein Stück Gerechtigkeit.
Aber ganz habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Deswegen wäre ich sehr dankbar, wenn jemand hilfreiche Tips und Informationen bieten kann!
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Orthopädie
S

samoth

Hallo,
mir ist zwar nicht klar, warum Du den Beruf des Pflegepädagogen ausgerechnet in Bayern ausüben möchtest, aber zum Studium kann ich Dir einen Tipp geben: erkundige Dich mal in Freiburg, das ist zwar Baden-Württemberg, aber das Studium ist berufsintegriert aufgebaut, d.h. eine Berufstätigkeit von mindestens 50 % ist zwingend erforderlich.
http://www.kfh-freiburg.de

Ich habe selbst dort Management studiert und wir hatten auch Kommilitonen aus Bayern oder anderen Bundesländern.

Gruß
aus Baden-Württemberg (von der bayrischen Grenze)
Thomas
 
T

ToBraun

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
07.02.2005
47475
Hallo Thomas,

Bayern deswegen, weil ich aus vor allem privaten Gründen dort hin ziehen möchte/muss. Es wird sich dann um den Großraum München handeln, deswegen ist Freiburg etwas schwierig, vor allem, wenn man berufsbegleitend studiert. Aber danke für den Hinweis.

Gruß,

Torsten
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Orthopädie
M

Maja69

Neues Mitglied
Basis-Konto
05.05.2005
89075
Hallo Torsten - ist ja schon eine Weile her, dass du dich hier gemeldet hast, aber trotzdem noch ein kleiner Erfahrungsbericht meinerseits. Ich stand vor - nunmehr bald vier Jahren - vor dem gleichen Problem wie du. Ohne Job kein Geld und ohne Geld kein Studium... Ich wohne in Erlangen in Bayern. Im Internet habe ich mich über verschiedene Studiengänge informiert und bin dann auf die Katholische Fachhochschule in Köln gestoßen. Dort werden berufsbegleitende Studiengänge in Pflegepädagogik und Pflegemanagement angeboten. Voraussetzung ist eine Ausbildung in einem Gesundheitsberuf, Berufserfahrung und eine mindestens 50% Stelle WÄHREND des Studiums. Ja, einfach ist es nicht mit der Entfernung, aber es lässt sich alles machen! Die Vorlesungen sicd auf zwei Tage pro Woche komprimiert, am Anfang und Ende eines Semesters gibt es dann noch jeweils eine Woche "Block". Ich fahre am Abend vor den Vorlesungstagen 400 km nach Köln, habe dort eine relativ günstige Unterkunft für die zwei Nächte und fahre nach den beiden Tagen abends wieder nach Hause. Um die Fahrtkosten einzudämmen nutze ich die Mitfahrgelegenheit. Meist fahre ich selbst und nehme Mitfahrer mit, so dass ich etwas Benzingeld bekomme. Meine Kommilitonen kommen unter anderem aus Luxemburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und natürlich aus Nordrhein-Westfalen. Mittlerweile bin ich im 7. Semester und somit bald fertig.
Natürlich ist es oft ziemlich stressig mit der Fahrerei, dem Lernen und der 50% Prozent Stelle in der Klinik. Nebenbei Unterrichte ich ab und zu in der Krankenpflegeschule hier in Erlangen. Und ein Privatleben hat man ja auch noch... Es ist wirklich kein Zuckerschlecken - aber wenn man seine Leidenschaft für den Lehrberuf entdeckt hat, dann lohnt sich der Aufwand!!!
In Köln wird jetzt übrigens von den Diplomstudiengängen auf Bachelor und Master umgestellt. Dies erleichert den Berufseinstieg in Bayern - denn ein FH-Diplom aus anderen Bundesländern akzeptieren die Bayern zur Zeit nur recht zögerlich...

Viele Grüße
Sabine
 
Qualifikation
Krankenpflege/ Pflegepädagogik
Fachgebiet
Hausfrau
M

Maja69

Neues Mitglied
Basis-Konto
05.05.2005
89075
Nachtrag zum eben geschriebenen: Informiere dich doch mal in Köln unter www.kfhnw.de
 
Qualifikation
Krankenpflege/ Pflegepädagogik
Fachgebiet
Hausfrau
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

J
  • Gesperrt
Hallo ihr lieben, Mache derzeit eine Weiterbildung als PAL. schreibe derzeit eine Facharbeit und mein Thema ist " Einarbeitung einer...
  • Erstellt von: JessyP.84
5
Antworten
5
Aufrufe
2K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de
O
  • Gesperrt
Hallo Leute, ich habe eine Weiterbildung zur verantwotlich leitenden Pflegefachkraft angefangen. Für die Prüfung müssen wir eine...
  • Erstellt von: osi31
10
Antworten
10
Aufrufe
6K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de