Blaue Verfärbung an Trachealkanüle nach Wechsel

Kironta

Kironta

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
55118
0
Hallo zusammen :)
Hat irgendjemand eine Idee, woher so etwas kommen könnte?

Es mag seltsam klingen und alle KollegInnen sowie unsere Chefs von unserer Versorgung können sich das nicht erklären:
Nach einem routinemäßigen TK-Wechsel bei unserem Patienten zeigten sich auf der benutzten Kanüle bereits zum 2. Mal in Folge in der Nähe des Cuffs deutlich blaue Verfärbungen, die aussehen, als stammten sie von einem blauen Edding oder Filzstift, was aber absolut ausgeschlossen ist!

Es handelt sich um eine Tracoe twist mit Sprechoption
Tracoe twist mit Sprechoption - Trachealkanülen.info

Der Patient ist dauerhaft invasiv beatmet, hat noch geringe Restspontanatmung, nimmt bedingt oral weiche Nahrung auf, Stoma hat massiv wildes Fleisch am Rand und in der Nähe des TK-Siebes, der Pat. hat eine sanierungsresistente Mirabilis-Infektion.

Wäre für mögliche Ideen dankbar ;-)
Danke schonmal im Voraus!
 
J

josephine

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
München
0
Bekommt der Patient Iodid? z.B. wg Schilddrüsenerkrankungen? Oder Kalium?
Grampositive können in Verbindung mit Jodid blaue Farbveränderungen verursachen. Sind ungefährlich, aber irritierend, wenn es neu auftritt.
 
Kironta

Kironta

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
55118
0
Hallo Josephine,

Dankeschön für die Antwort :)
Das ist eine interessante Information, die mir bisher nicht bekannt war und die ich mal an meine Chefs weitergeben werde.

Regulär bekommt der Patient keine spezifischen Medikamente mit diesen Wirkstoffen.
Lediglich im Movicol ist laut Beipackzettel Kaliumsalz als sonstiger Bestandteil enthalten.
Eine Kaliumzufuhr war zeitweise als Bedarfsmedikation angesetzt, die aber meines Wissens in den letzten Wochen nicht gegeben wurde.

Zudem bekommt er sämtliche Medikamente ausschließlich über die PEG - das dürfte ja dann, denke ich mal, keinen Einfluss auf Verfärbungen an der Kanüle auslösen...?

Das einzige, was direkt mit der Stomaschleimhaut in Kontakt kam, waren Otriven Nasentropfen kurz vor dem TK-Wechsel, damit das wilde Fleisch etwas abschwillt und die regulären Stoma-Reinigungstücher zum Reinigen. Beides enthält, soweit ich weiß, ebenfalls weder Jod noch Kalium Bestandteile. Vielleicht gibt es dabei aber trotzdem einen Zusammenhang...?
 
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
71
Mannheim
0
Hallo,

fragt doch beim Hersteller nach, vielleicht gibt es einen Bakterienindikator, ähnlich wie bei Urinbeuteln?

Sophie
 
P

Putze

Mitglied
Basis-Konto
Ich gehe am ehesten davon aus,daß die Verfärbung durch den resistenten Proteus mirabilis oder vielleicht noch weitere Erreger verursacht wird.Ich habe dies schon häufiger gesehen bei Patienten mit multiresisten Keimen(4 MRGN,ESBL usw.).Ebenfalls kenne ich blaugrüne Verfärbungen des Urinbeutels bei Morganella morganii.In diesen Fällen war auch ein übler Geruch vorhanden,
 
Thomas Betz

Thomas Betz

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Kironta,
bläuliche Ablagerungen (Sekret / Wundexudat) sind meist ein Anzeichen für Pseudomonas aeruginosa. Hier würde ich zunächst einen Abstrich des TS empfehlen. Bezüglich der Hypergranulation... Ursache in den meisten Fällen eine falsch sitzende TK. Hier wäre ebenfalls eine Lageüberprüfung angezeigt.
LG Thomas
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.