Blasenspülung Ablauf

Amorelie

Amorelie

Mitglied
Basis-Konto
0
0
Beruf
Krankenschwester
Bereich
Pneumologie
Kann mir bitte das Vorgehen sagen bei einer dauerhaften spulung. Ich komme aus der kinderkrankenpfKind U auf der jetzigen Station wird einiges na ja nicht so fachgerecht gemacht so das icg lieber hier nachfrage.
Also Patient hatte gestern richtig blutigen Urin im DK. Deshalb wurde heute ein spülkather gelegt in dem laufen 1,5 l Flüssigkeit. Als der Beutel leer war sollte ich erneut 1,5 l anhängen
Erste Frage wie schnell oder langsam muss man es einfliesen lassen U wie oft U lange spült man ?
Was ich auch ganz grausam finde ist die mangelnde Hygiene im Umgang mit DK s dort .
 
R

resigniert

Aktives Mitglied
Basis-Konto
149
Münster
0
Beruf
GuK
Bereich
Intern
Unsere Urologie hätte gerne ein reinrauschen, dies machen wir allerdings nicht. Die Tropfen tropfen schnell - fast vor der Strahlbildung. Der DK muss kontinuierlich gespült werden, wenn der Beutel leer ist, muss der nächste angeschlossen werden. Koagelbildung muss verhindert werden.
Das ganze läuft (bei uns) ca 24 bis 48 Stunden, länger habe ich es noch nicht erlebt, Absetzen nach AO. Der DK bleibt aber noch
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Amorelie
Amorelie

Amorelie

Mitglied
Basis-Konto
0
0
Beruf
Krankenschwester
Bereich
Pneumologie
Richtig je nach Anordnung des Arztes U Patient wie er es verträgt. Was meinst du mit mangelnder Hygiene ?
 
O

Olaf252

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Beruf
Arzt
Bereich
Zahn
Heute sehe ich oft ähnliche Prozeduren nur mit Leitungswasser und die erneute Verwendung des alten Beutelsystems, bei den Fachkräften. Ärzte verschreiben kein NaCl mehr zum Spülen und neue Beutel gibt's auch nicht. Eine Antibiose ist günstiger. Traurig aber wahr... Vielleicht läuft es in Krankenhäusern anders. Ich arbeite in einem Altenheim.
 
Flybee

Flybee

Unterstützer/in
Basis-Konto
18
Oberhausen
0
Beruf
Qualitätsmanagementbeauftragter im Gesundheitswesen
Bereich
QM-Büro, Gemeinnütziger Träger von Pflegeeinrichtungen
Heute sehe ich oft ähnliche Prozeduren nur mit Leitungswasser und die erneute Verwendung des alten Beutelsystems, bei den Fachkräften. Ärzte verschreiben kein NaCl mehr zum Spülen und neue Beutel gibt's auch nicht. Eine Antibiose ist günstiger. Traurig aber wahr... Vielleicht läuft es in Krankenhäusern anders. Ich arbeite in einem Altenheim.
Moin!
Wenn ich eine solche Anordnung von einem Arzt bekäme, würde diese nicht einfach so ausführen! Wenn eine ärztliche Anordnung nicht (mehr) korrekt erscheint, muss darüber gesprochen werden (= Remonstrationspflicht). Wenn es keine Verständigung gibt und die Entscheidung offensichtlich schädlich (oder wie hier gegen JEDE Hygieneregel verstösst) ist, muss eine Verweigerung in Betracht kommen. Da würde ich mich ggf. auch an die Kassenärztliche Vereinigung wenden... oder die Heimaufsicht!
Grüsskes
Flybee
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: supetrosu
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen