Blasenkatheter legen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

SchrOEder

Mitglied
Basis-Konto
06.02.2006
31735
Hi @all.

Bin schon seit einiger Zeit heimlicher Mitleser und habe bin ganz begeistert von diesem Board.
Nun will ich mich erstmal kurz vorstellen und dann habe ich noch 2 Fragen.
Also:
Ich bin 35 Jahre jung, exam. Krankenpfleger seit 98 und arbeite bei einem ambulanten PD des DRK.

Nun zu meinen Fragen:
1. Thema: Katheter legen
Keine Frage, dass Kathetersets Standard sein sollten. Sind sie aber nicht überall. Unsere Ärzte weigern sich die aufzuschreiben. Auch Desinfektion etc. wird nicht verschrieben. Nun habe ich meine Kunden teilweise schon soweit, dass sie da in ihre Gesundheit selbst etwas investieren.
Nur gibt es immer wieder ein Problem:
Der Arzt schreibt NaCl zum Blocken auf. Allerdings nur in 500ml-Flaschen (weil erstmal billiger). Ich brauche ja i.d.R. nur 10ml. Wie lange kann ich aus der Flasche entnehmen, bevor ich sie verwerfe? Wohl kaum 1x im Monat, oder? Über Standzeiten von Infusionen bin ich informiert, allerdings handelt es sich hier ja nicht um eine solche.
Gibt es da einen Standard, eine Regelung, eine Veröffentlichung, die mir als Argumentationshilfe dienlich sein könnte?

2. Thema: BZ-Messung, Insulingabe
Das alte, leidige Thema: Muss ich vor der BZ-Messung etc. (im ambulanten Bereich!) desinfizieren? Hierbei stellt sich ja die Frage nach den hauseigenen Keimen, die dem "normalen" Menschen ja nicht schaden, in seinem eigenen Umfeld.
Gibt es da auch etwas schriftliches?


Danke, für Eure Hilfe schonmal


Der SchrOEder
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
S

schwestermac

Mitglied
Basis-Konto
20.08.2006
66763
Hallo
zuThema 1:
wir kaufen Katheterlegesets und diese werden dann von den Kunden bei uns gekauft da wir auch mit den meisten Hausärzten das selbe Problem wie ihr habt.Unsere Kunden sind da sehr dankbar für und sparen sich eine Menge Lauferei.Schau doch mal beim RKI nach den neuesten Standars für Katheterisierung da könnte was dabei sein.
Zu Thema 2:Wir desinfizieren nicht da es sich um hauseigene Keime handelt und es i.d.R. ausreicht wenn die Hände gründlich gewaschen sind.Zudem wenn die Einwirkzeit nicht eingehalten wird eine Verfälschung der Werte wahrscheinlich ist.

Zitat aus Lehrbuch "Pflege Heute" Blutzucker-Selbstkontrolle
"Zur BZ-Selbstkontrolle sollte der Patient saubere, warme Hände haben.Eine Hautdesinfektion ist im häuslichen Bereich nicht notwendig"
Gruss
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
L

Lisy

Hallo,
ich schliese mich schwestermac an, ist bei uns auch so.
Die Ärzte verschreiben nicht, weil die Kasse sowieso nicht zahlt.
Gruß Lisy
 
S

SchrOEder

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
06.02.2006
31735
Hi!

Danke für die Antworten.
Der Aufwand, Kathetersets zu kaufen und an den Kunden zu verkaufen ist m.E. doch recht hoch, zumal dafür eigentlich ein Gewerbe im kaufmännischen Sinne notwendig ist (auch / gerade wegen der Steuer!).
Leider steht beim RKI nichts üner die Standzeit geöffneter NACL-Flaschen :eek:(

Jetzt habe ich aber gelesen, dass es nicht gut ist, NaCl zum Blocken der DK´s zu nehmen, weil das Salz ausfallen und das Ventil verklumpen könnte.
Weiss da jemand, wo ich das nachlesen kann?

Was die Injektionen angeht, da sagt das RKI sowohl, dass es im häuslichen Bereich nicht nötig ist zu desinfizieren, in der abulanten Pflege aber schon... sehr seltsam...
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
S

Susen

Hallo,
wo das steht, daß nicht mit NaCl geblockt werden sollte, kann ich gar nicht sagen, bin aber beim Lesen Deiner Frage sofort darüber gestolpert, weil ich mich noch gut an meine Ausbildung erinnern kann (ist schon 16 Jahre her), wo wir gelernt haben, immer aqua dest. zu benutzen wegen der Gefahr des Auskristallisierens von NaCl.
Gruß
Susen
 
S

schwestermac

Mitglied
Basis-Konto
20.08.2006
66763
Hallo
mit NaCl blocken ist sicherlich lange mehr als umstritten, hat mich auch etwas gewundert da es,wie von Susen schon geschrieben auskristallisiert aber es gibt noch Dienste die darauf zurückgreifen. Wir benutzen auch Aqua dest.

Wegen der Desinfektion kann ich nur sagen sehr sonderbarer Satz.
Gruss
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
U

UlrichFürst

Was die Injektionen angeht, da sagt das RKI sowohl, dass es im häuslichen Bereich nicht nötig ist zu desinfizieren, in der abulanten Pflege aber schon... sehr seltsam...
Was sagt es denn genau. Ich könnte mir vorstellen, dass bei einer Selbstinjektion im häuslichen Bereich nicht desinfieziert werden muss, bei einer Injektion durch eine bezahlte Fachkraft aber schon. Ist haftungsrechtlich einfach ein Unterschied...

Ulrich
 
S

SchrOEder

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
06.02.2006
31735
Genau das sagt es:cry:

EIgentlich hätte ich mir vom RKI da aber etwas eindeutigeres gewünscht:wassat:

Ist es denn "hygienetechnisch" schlechter, wenn eine Fachkraft spritzt?
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
W

Weißwolkenschaf

Mitglied
Basis-Konto
02.04.2006
10245
Da ich hin und wieder auf Dauerkatheter zurückgreife, stehe ich auch immer vor dem Problem, wie ich diese ordentlich gelegt bekomme, ohne gleich so ein teures Set kaufen zu müssen. Denn bis auf die Katheter und die Beutel (oder Ventile) wird von der Kasse nichts übernommen. Und auch wenn ich mir jetzt Feinde mache - es geht auch mit einer steril verpackten Unterlage, auf der man dann alle Sachen, die ja ebenfalls steril verpackt sind, ablegen kann. Diese steril verpackten Unterlagen sind wesentlich günstiger und erfüllen ihren Zweck.

Man muß natürlich die Abläufe anders gestalten, doch ich habe inzwischen eine ganze Menge Praxis und kommen mit der Kosten-Spar-Variante sehr gut klar. Allerdings habe ich gemerkt, daß diese einmal gelernten und eingeübten Handgriffe nicht so leicht verändert werden können. Hin und wieder, wenn sich bei mir eine Krankenschwester zum Thema ISK informiert, merke ich, wie erstaunt diese dann sind und wie viele Fragen sich so ergeben.

Zum blocken benutze ich einen Wasser-Glycerin-Mix 10% (10ml), den ich fertig verpackt aus der Apotheke bekomme. (Kandal Glyco-Block, LOT Nr. 43.231.107.76) Kostet rund 1, 50 Euro.
 
Qualifikation
Angestellt
Fachgebiet
privat
S

schwestermac

Mitglied
Basis-Konto
20.08.2006
66763
Hallo
das Problem ist meist das der Arzt diese Blockspritze nicht verschreiben will und uns Infusionsflaschen mit 250ml oder sogar 500ml verschreiben möchte(da dies in seinen Augen kostengünstiger ist).Soweit ganz schön aber wir benötigen i.d.R. nur 10ml und dann ist die Restmenge für den Müll weil die Katheterverweildauer länger als die Lagerzeit für die geöffnete Infusionslösung ist. Darüber mit dem Arzt zu diskutieren ist nicht nötig da er das Rezept unterschreibt.Hinzukommen die Kosten für die Blockungsspritze und die Entblockungsspritze ,die Tupfer zum desinfizieren,die Desinfektionslösung und das Gel(hoffe ich hab jetzt nicht vergessen)->was eigentlich auch rezeptiert werden müsste.
Da stellt sich doch die Frage was ist jetzt günstiger ein Legeset oder alles einzeln verschreiben und dann u.U. Material zähneknirschend wegwerfen da man es beim nächsten Wechsel nicht mehr verwenden kann.
Gruss
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
E

Elwetritsche

Mitglied
Basis-Konto
08.08.2006
55545
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
amb. Pflege / Sozialstation
W

Weißwolkenschaf

Mitglied
Basis-Konto
02.04.2006
10245
Also die Sets kosten zwischen 12,50 und 17 Euro (das sind die Preise, die mir so aus dem Internet und einigen Apotheken und Sanitätshäusern bekannt sind) und da die Katheter verschrieben werden, braucht man jetzt eigentlich noch das InstillaGel, die Spritze zum Blocken, Octenisept, eine Pinzette, Handschuhe und die Möglichkeit, den Katheter sauber zu legen. Das Instillagel kostet als 11ml Variante (Männer) rund 2 Euro die Spritze, das Wasser-Glyco Gemisch rund 1,50, Handschuhe, die Pinzette kostet 10 Cent und die Unterlagen sind auch total preiswert. Jetzt rechne mal.
Und wenn Ihr Euren Patientinnen und Patienten eine Freude machen wollt, dann bittet die Ärzte, daß sie den Siflex (Nelaton) von Schwarz Pharma verschreiben. Einen DK für längere Zeit tragen zu müssen ist wirklich kein Vergnügen. Aber diesen Katheter spürt man eigentlich gar nicht mehr.
 
Qualifikation
Angestellt
Fachgebiet
privat
S

schwestermac

Mitglied
Basis-Konto
20.08.2006
66763
Hallo
da wir die Kathetersets nicht von Apotheken oder Sanitätshäusern beziehen sind sie nicht ganz so teuer.Bei unseren Sets sind die benötigten Materialien bis auf die Entblockungsspritze alle drin und wir können direkt "loslegen".
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
S

SchrOEder

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
06.02.2006
31735
Hi!

Ich habe jetzt vor Ort einen Zulieferer aufgetan, der mir zu jedem Silikon-Katheter 1 Set + 20ml Octenisept kostenfrei dazugibt.
Ausserdem habe ich ausgehandelt, dass wir pro Rezept, welches ich bringe nochmal ein Set kostenlos dazu bekommen. Damit kann ich dann die Kunden abdecken, die vielleicht weiterhin in der Apotheke ihres Vertrauens einkaufen :wink::thumbsup:.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
W

Weißwolkenschaf

Mitglied
Basis-Konto
02.04.2006
10245
Das ist wirklich ein gutes Angebot. Ein Silikonkatheter von MedicalService kostet etwas über 20 Euro (hier ist die Spritze mit dem Wasser-Glyco-Gemisch schon dabei) und der von mir so geschätzte Siflex liegt bei etwa 17 Euro. Wenn Du bei solch einem Rezept für jeden Katheter ein ganzes Set geschenkt bekommst, dann müssen diese Sets ja in Wirklichkeit fast gar keinen Wert haben. Das Octenisept finde ich in der Sprühflasche praktischer.
Kleine Sprühflaschen gibts in jeder Apotheke und ich fülle diese immer nur nach. Die 400ml Nachfüllflasche kostet nicht viel und hält ewig - ich muß mich 6-7mal am Tag katheterisieren und dafür brauche ich etwa 2 solcher Flaschen pro Jahr.

Und weil auch die Reinigungsmittel wie Octenisept nicht mehr von den Kassen bezahlt werden, verzichten bereits viele Leute, die den ISK durchführen müssen, ganz darauf. Die Antibiotika bei Blasenentzündung, die übernimmt die Kasse dann wieder.
 
Qualifikation
Angestellt
Fachgebiet
privat
S

SchrOEder

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
06.02.2006
31735
Die Antibiotika bei Blasenentzündung, die übernimmt die Kasse dann wieder.
Ja, die sind schon etwas seltsam gestrickt...:eek:nline2lo

Was das Nachfüllen von Desinfektionsmitteln angeht...
Das kannst Du für Dich persönlich natürlich machen. Für einen Pflegedienst gelten aber wieder andere Bedingungen (von wegen Haftungsrecht).
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
W

Weißwolkenschaf

Mitglied
Basis-Konto
02.04.2006
10245
Ich habe es schon befürchtet, daß meine praktischen Sparvorschläge nur wenig Gefallen finden werden. :whistling
 
Qualifikation
Angestellt
Fachgebiet
privat
N

Nordlicht

Mitglied
Basis-Konto
09.02.2006
25377
Moin Moin,
SchrOEr hat ja schon eine pn von mir bekommen, aber ich denke, es ist an der Zeit, dass alle profitieren.
Wir bekommen vom Hausarzt jeweils für einen Pat. ein Rezept über 2 Silikonkatheter pro Monat, das faxe ich der Fa. Nordmed, die mir per Post auch diese 2 Kaths + Sets zuschickt. (Inhalt: sterile Unterlage, Pappnierenschale, kleines Plastikschälchen, 2 sterile Handschuhe, eine als Waschlösung ausgezeichnete Desinfektionslösung, 4 sterile Tupfer, eine Spritze mit Gleitmittel, eine Spritze zum Entblocken, eine Spritze mit Blockung inkl. Glycerin). Unsterile Handschuhe und einen zweiten sterilen pack ich mir selbst dazu.
D.h. ich habe einen Kath und ein Set um gleich zu legen und eine Garnitur in Reserve ( falls mal ein Pat sich den DK zieht...kommt ja schon mal vor oder wie SchrOEr schon schrieb, wenn mal Not am Mann bei einem anderen Pat. ist und man schnell handeln muß).
Die Rg. liegt der Lieferung bei, beim Legen nehmen wir sie mit zum Pat., der dann direkt an die Fa. Nordmed überweisen kann. Er hat ca. € 6,-- für diese Versorgung zu zahlen, Beutel können dort auch bestellt werden, Preise auf Anfrage.
Das Originalrezept unterschreibe ich auf der Rückseite und schicke es im Freiumschlag an die Fa. Nordmed. das läuft alles ganz unbürokratisch und flott.
Bei den Preisen und dem Theater, das die KK sonst machen, verzichte ich auf Lochtuch oder sonstige Sonderwünsche, denn günstiger und trotzdem einigermaßen fachgerecht kann ich im ambulanten Bereich keine DK`s nach RKI-Richtlinien legen.

Fragt mich jetzt bitte nicht, wie sich das für die Fa. finanziert; das ist nicht mein Problem. Ich kann nur sagen, dass die Silikonkatheter gut gearbeitet sind. Wir machen diese Versorgung über ein Jahr und hatten bisher keine Schwierigkeiten.

Schöne Grüße, Britta
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
KH
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

A
Hallo, mich würde interessieren wie es bei euch gehandhabt wird: Haben alle (Vollzeit)Kräfte einen eigenen Büroschlüssel um vor und...
  • Erstellt von: ambpdkranz
10
Antworten
10
Aufrufe
247
Zum neuesten Beitrag
Morbus Bahlsen
Morbus Bahlsen
A
Hallo, wir befinden uns aktuell in der Gründungsphase unseres ambulanten Pflegedienstes. Nun bin ich im Zuge der MDK Prüfung zur...
  • Erstellt von: ambpdkranz
2
Antworten
2
Aufrufe
160
Flybee
Y
Hallo liebe Community, ich wollte mit einem Kollegen einen ambulanten Pflegedienst eröffnen, allerdings verfüge ich über keine...
  • Erstellt von: Y.B.
2
Antworten
2
Aufrufe
270
Wiesmann
Wiesmann
Liebe Kolleginnen und Kollegen, gibt es hier jemanden, der bereits Erfahrungen gemacht hat? Es gibt ja wohl in MV ein Pilotprojekt...
  • Erstellt von: Wiesmann
0
Antworten
0
Aufrufe
225
Wiesmann