bin ich veraltet?

T

tribal1973

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
47533
0
hallo leute´s
mal ne frage habe,bin ich was ich vor fast 11j. gelernt habe veraltet?
ich bin immer noch der meinung das die wünsche der bew./klienten repektiert wrden soll!
mein arbeitgeber verlangt von mir das jeder bew. 1x die woche geduscht wird,auch wenn er das net will.
meine frage nu


steht es irgendwo geschrieben das man jemanden 1x die woche duschen MUSS auch wenn der jenige das net will,wenn ja dann wäre es net wenn jemand mir mal den gesetzestext schickt

glg
 
S

Sussel

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
64732
0
AW: bin ich veraltet?

Hallo

Soweit ich das weis und bisher gelernt habe ist der Wille des Bewohners zu Akzeptieren.
Wenn er das nicht möchte , möchte er das nicht!
Man kann ja versuchen eine einigung zu Finden,möchte der Klient vielleicht erst Abends Duschen oder zu einer bestimmten Tageszeit? Wenn man ihn zu etwas zwingt finde ich greift das die Würde an, denn der bew. hat auch noche in selbstbestimmungsrecht, und wenn du versucht hast ihn zu überzeugen und das nicht geht, dann ist es eben so.

Ich hatte mal eine Bew. die wollte nicht Duschen weil sie so müde war Morgens, dann habe ich mit ihr gesprochen und sie nannte mir eine Uhrzeit wann es ihr lieber währe. Also habe ich die Bew. am nächsten Tag um die Ausgemachte Uhrzeit geduscht und alle was in Ordnung :).





Menschenwürde

[FONT=verdana,arial,geneva]Das [FONT=verdana,arial,geneva]Grundgesetz[/FONT] erklärt die Würde des Menschen für unantastbar (Art. 1 GG). Damit ist gemeint: Kein Mensch darf wie eine Sache behandelt, vollständig entrechtet, unmenschlichen und erniedrigenden Strafen und Behandlungsweisen ausgesetzt, gefoltert oder als so genanntes lebensunwertes Leben vernichtet werden.[/FONT]
 
T

tribal1973

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
47533
0
AW: bin ich veraltet?

DANKE DARF ICH FRAGEN IN WELCHEM LEHRJAHR DU BIST?
ALSO bin ich doch net so veraltet,habe auch schon alles versucht mit dem Bew./klienten absprachen die person will einfach net,ich weis auf eine art haben wir ne fürsorgepflicht aber das sehen die arbeitgeber leider net,die akzeptieren den willen der menschen net,die gehen nur nach den vorschriften
 
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
AW: bin ich veraltet?

die gehen nur nach den vorschriften
Die gibt es doch aber nicht oder lass sie Dir zeigen.:nono:
Da hilft nur, immer wieder mit dem Bew. reden und, ganz wichtig, dies dokumentieren.
Vielleicht kannst Du Deinen AG damit überzeugen?
:super:Wasserfrau
 
H

Heiri78

Mitglied
Basis-Konto
1
Zürich
0
AW: bin ich veraltet?

Hoi tribal,

ein Gesetzestext der das Duschintervall regelt wird es trotz aller deutscher Ordungsliebe nun wohl doch noch nicht geben.
Und genausowenig denke ich, dass deine Ansicht veraltet ist, die Wünsche der Bew./klienten zu respektieren.
War doch sicherlich beides ironisch gemeint?
Wenn ein Mensch etwas nicht will und nun auch nicht zu lässt, was ist dann die Option?
Gewalt? oder wie sonst soll dies vonstatten gehen.
Ich finde Du hast die Auswahl ob du Klinsch mit deinem Arbeitgeber möchtest oder mit deinem Gewissen.

p.s.
Deine Formulierungen hören sich recht "gefrustet" an, darf man fragen ob es "nur" ums Duschen geht, oder ist es auch eher allgemein eine Art "Berufsmüdigkeit".

Grüsse
 
A

Axis!

AW: bin ich veraltet?

wenn der bewohner nicht duschen will , dusch ich ihn auch nicht und dokumentiere das.... fertig...
dann bekommt er beim waschen halt mal etwas mehr wasser ab...

dann kann dir keiner was !
 
S

Schokokeks

AW: bin ich veraltet?

hallo tribal,

mal ne frage habe,bin ich was ich vor fast 11j. gelernt habe veraltet?
das du die wünsche des klienten akzeptierst ist NICHT veraltet. wenn du aber schon SOOOOO fragst, so IST deine ausbildung zum altenpfleger zu den jetzigen anforderungen des altenpflegeschülers schon veraltet. die ausbildung dauert seit 2003 nichtmehr 2 jahre sondern 3 jahre und der inhalt unserer dreijährigen unterscheidet sich von der ausbildung zur krankenschwester nichtmehr wesentlich, außer dass wir keine säuglingspflege mit dabei haben und in der krankenschwesternausbildung nicht so intensiv auf validation eingegangen wird. auch als examinierte altenpfleger darf man intramuskulär spritzen oder schwierigen VW durchführen, denn das ist inhalt der dreijährigen AP-Ausbildung.
soweit ich gelesen habe, legen sogar sehr viele häuser großen wert auf AP mit dreijähriger ausbildung. soweit ich weiß, wurden auch die zugangsvorraussetzungen höher gesetzt, denn ohne mittlere reife kann man den beruf nichtmehr erlernen, was wohl zu deiner zeit, von hören-sagen anders gewesen sein soll.
wollte das nur mal am rande ergänzen, weil du fragtest, ob deine ausbildung "veraltert" sei.

:))

liebe grüße
 
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
AW: bin ich veraltet?

Die Ausbildungslänge ist ja nicht das Problem, sondern was draus gemacht wird.
:grin:Wasserfrau
 
P

Parasympathisch

AW: bin ich veraltet?

hallo tribal,
die ausbildung dauert seit 2003 nichtmehr 2 jahre sondern 3 jahre und der inhalt unserer dreijährigen unterscheidet sich von der ausbildung zur krankenschwester nichtmehr wesentlich, außer dass wir keine säuglingspflege mit dabei haben und in der krankenschwesternausbildung nicht so intensiv auf validation eingegangen wird. auch als examinierte altenpfleger darf man intramuskulär spritzen oder schwierigen VW durchführen, denn das ist inhalt der dreijährigen AP-Ausbildung.
Na ja, die bloße Übernahme ärztlicher Tätigkeiten sollte nicht der gemeinsame Nenner dieser beiden pflegerischen Ausbildungen sein - da seh ich doch deutlich mehr Unterschiede

KrPflAPrV - Einzelnorm
bzw.
Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für den Beruf der Altenpflegerin und des Altenpflegers (Altenpflege-<b style="color:black;background-color:#ffff66">Ausbildungs</b>- und Prüf
 
A

Alraune

Mitglied
Basis-Konto
0
53844
0
AW: bin ich veraltet?

Hallo ,
ich bin ganz Wasserfraus Meinung, dass das Thema nichts mit der Ausbildungslänge zu tun hat.
Das Recht auf Selbstbestimmung kann nicht von der Art oder dem Zeitpunkt der Ausbildung abhängig sein. Egal ob und welche berufliche Qualifikation jemand hat ,steht das Selbstbestimmungsrecht des Bewohners/ KLienten/ Patienten ja wohl im Vordergrund. Wenn ich mir vorstelle ich oder jemand der mir nahesteht, würde zum Duschen gezwungen, sträubt sich alles in mir.

Fürsorgepflicht finde ich ist auch immer zu bedenken, aber es wird wohl kaum ein Bewohner ernsthaft Schaden nehmen, wenn er nicht duscht. Pflegemassnahmen sollten sich wohl immer an den Bedürfnissen , Wünschen,Problemen und Reccourcen des Bewohners orientieren auch wenn sie sich nicht mit den Vorstellungen der Einrichtung decken.

LG
AStrid
 
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
AW: bin ich veraltet?

Es soll ja noch starre Duschpläne geben!!! Da freuen sich die MDK- Mitarbeiter, wenn sie sowas lesen.:whistling
Das Schlimmste, was mir in meiner "Heimanfangszeit"(vor viiiiiielen Jahren) passiert ist, war eine Neuaufnahme. Dort wurde jeder, der kam, erstmal gebadet. Sie meinte, dass sie das Baden nicht vertragen würde. Aber, wie das so war, keine Widerrede.:mad_2: Ergebnis dieser Aktion war, Bewohnerin nach dem Baden wieder ins Bett. Kurze Zeit später wurde sie leblos aufgefunden.
Seitdem halte ich mich an den Satz, der zu diesem Problem gelehrt wird:" Jeder hat das Recht, zu verdrecken." Egal, was mir irgendein Vorgesetzter sagen würde.

:smile:Wasserfrau
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.