Bezugspflege kontra Funktionspflege

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
A

Anemone

Mitglied
Basis-Konto
20.03.2003
76115
Hallo

Wer betreibt in seinem Haus die Bezugspflege? Wie gestaltet sich die Bezugspflege? Hat sich in euren Einrichtungen dadurch etwas geändert, z.B. höhere Kundenzufriedenheit usw. Wie empfinden denn die Mitarbeiter diese Bezugspflege, und damit sind alle MA gemeint?
Hoffe auf einen umfangreichen Diskurs!!!
MfG Anemone
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
PH
H

haus maranatha

Gesperrter Benutzeraccount
Das SGB XI schreibt eine aktivierende Pflege vor. Aktivierend im Sinne dieses Gesetzes heißt, nach Möglichkeit Erhaltung vorhandener Fähigkeiten sowie Förderung und Rückgewinnung verloren gegangener Fähigkeiten. Nach dieser Devise wird bei uns gearbeitet.

Gemäß unserem Arbeitszeitmodell sind derzeit für 15 Bewohner grundsätzlich zwei Mitarbeiter über sieben Tage während des gesamten Tages im Dienst. Die Heimbewohner haben also über einen geschlossenen Zeitraum von einer Woche immer dieselben Ansprechpartner. Dies führte in den vergangenen 15 Jahren zu einer ausgeglicheneren Atmosphäre für alle Bewohner und die Mitarbeiter.

Die Praxis hat gezeigt, daß ausgeglichene Bewohner auch den Mitarbeitern weniger Stress bescheren. Der geringere Stress der Mitarbeiter wirkt sich wiederum ausgleichend auf die Bewohner aus. Es hat sich ein Positivkreislauf heraus gebildet. Die Durchschnittsbelastung hat sich um rd. 20 % reduziert, Arbeitsspitzen sind um rd. 40 % zurück gegangen. Folgen Mitarbeiter nicht dem Gesetz der Trägheit, werden bei gleichbleibender Pflegequalität zwischen 10 % und 20 % der täglichen Arbeitszeit an Freiraum geschaffen für psycho-soziale Betreuung.

Durch unsere Echtzeiterfassung aller erbrachten Leistungen ist nachweisbar, daß der Pflegeaufwand sich deutlich reduziert hat. Bisher hat jedes Jahr eine fallende Trendlinie im Pflegeaufwand ergeben. Daß einzelne Bewohner auf Grund ihres Gesundheitszustandes eine steigende Trendlinie aufweisen, hat nur geringfügige Auswirkungen auf die Gesamtentwicklung.

Da bei diesem Arbeitszeitmodell eine Verkürzung der regulären Arbeitszeit von 14 Stunden im 4-Wochen-Zeitraum entsteht, findet sich genügend Platz für einen 6-stündigen "Bürotag", an dem Dokumentationen ohne Stress überarbeitet werden können, Dienstbesprechungen und Fortbildungen durchgeführt werden können.

Bisher haben nur Pflegekräfte, die noch nicht nach diesem Arbeitszeitmodell gearbeitet haben, negative Äußerungen hierzu von sich gegeben. Wir reden nicht von einer Verbesserung der Pflegesituation - wir setzen sie um!

Johannes
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Leitung
S

stupanka

Aktives Mitglied
Basis-Konto
29.11.2006
52070
Hallo,bei uns gibt es eine Mischform,so wie in wahrscheinlich vielen Einrichtungen.
Das ergibt sich zum Einen daraus,dass wir PK beschäftigen mit unterschiedlichem Beschäftigungsumfang,zum Anderen,dass wir Schüler natürlich auch nicht examinierte Kräfte beschäftigen.
Das heisst,dass zwar wochenweise eine Bezugspflege durchgeführt wird,aber wenn es um exen Arbeiten geht,diese von den Examinierten durchgeführt wird.
Bezugspflege halte ich für gut und wichtig,da diese eine genaue Beobachtung des Bewohners (Wunden,Stimmung etc.)weitestgehend gewährleistet.

@Johannes
Ich finde Dein Modell wirklich interessant,allerdings verstehe ich nicht so ganz wie sich ein Pflegeaufwanf,der ja faktisch besteht (Pflegestufe) sich reduziert, nur weil ich eine reine Bezugspflege durchführe.
Da steh ich nu aufm Schlauch....

Lg stupanka
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Stationär Altenheim
H

haus maranatha

Gesperrter Benutzeraccount
Zitat:

"allerdings verstehe ich nicht so ganz wie sich ein Pflegeaufwand,der ja faktisch besteht (Pflegestufe) sich reduziert, nur weil ich eine reine Bezugspflege durchführe."

Während anfangs eine leichte Steigerung des Aufwandes zu verzeichnen ist, reduziert sich der Aufwand bei einer aktivierenden Pflege kontinuierlich bis zu einem gewissen Maß. Woran liegt das?

1. der erhöhte Aufwand resultiert aus der anfangs nötigen intensiven Anleitung des Pflegebedürftigen. Hat dieser die jeweilige Maßnahme jedoch eingeübt, reduziert sich

2. der Aufwand der Pflegekräfte, da der Pflegebedürftige mehr Aufgaben selbständig übernimmt. Dies setzt Ressourcen frei, die für andere Bereiche zur Verfügung stehen. Durch die Übernahme von Aufgaben durch den Pflegebedürftigen kann die Arbeit insgesamt mit mehr Ruhe und Ausgeglichenheit durchgeführt werden.

Dies reduziert den Stress, den bis dahin auch die Pflegebedürftigen zu spüren bekamen. Fehlt jetzt der Stressfaktor, sind die Pflegebedürftigen kooperativer als zuvor und erleichtern dem Personal die Arbeit. Auf diese Weise wird die Entlastung vom Stress ständig hin und her geschoben. Bis zu einem gewissen Maß, das bei jedem Pflegebedürftigen anders anzusetzen ist, tritt so eine Pflegeentlastung ein.

Ich hoffe, meine Ausführungen sind nachvollziebar.

Johannes
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Leitung
S

stupanka

Aktives Mitglied
Basis-Konto
29.11.2006
52070
Hallo Johannes,das leuchtet mir ein,allerdings müssten die BW ja dann auch ggf.runter gestuft werden? Womit sich doch dann der Personalschlüssel reduzieren würde.

Nicht dass jetzt jemand meint,dass ich nix von aktivierender Pflege halte um die BW in ihren Pflegestufen zu halten:nono:

Ganz im Gegenteil,ich versuche nur das von Johannes dargelegte zu verstehen

Lg stupanka
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Stationär Altenheim
H

haus maranatha

Gesperrter Benutzeraccount
hallo stupanka,

nach der noch zu erbringenden Leistung wäre sicher eine Runterstufung gerechtfertigt. Aber solange die einfachen Leute um ihre Rechte betrogen werden und die Kassen lieber der Pharmaindustrie das Geld in den Hintern blasen, werde ich mich nicht rühren. Warum soll ich meinen MA die Arbeit schwer machen? Dafür sorgen die Bonzen schon rechtzeitig.

Auf der anderen Seite ist ja auch eine Höherstufung nicht mehr möglich. Da hat mich das Sozialamt schon zweimal angefragt, ob nicht eine Höherstufung für eine Bew. möglich wäre. Leider läßt sich der pfleg. Aufwand nicht erhöhen. So gleicht sich alles wieder aus.

Johannes
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Leitung
S

stupanka

Aktives Mitglied
Basis-Konto
29.11.2006
52070
Hallo Johannes,das wollte ich hören:wink:
ich sehe das nicht anders,cool dass Du das so offen hier sagst.

Lg stupanka
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Stationär Altenheim
R

Rosi S.

Unterstützer/in
Basis-Konto
14.12.2005
München
Wo ich noch nicht ganz durchblicke, sind die Arbeitszeiten. Wie gestalten die sich? "Ganzer Tag" bedeutet? Habt ihr auch TZ-Kräfte? Ist es da nicht besonders schwierig?
 
Qualifikation
Krankenschwester, PA
Fachgebiet
Berufsfachschule
G

Gwaihir

Neues Mitglied
Basis-Konto
In unserem Haus wird ein Gemisch aus Bezugs- und Funktionspflege praktiziert. D.h. konkret, daß einer jeden Fachkraft ein gewisse Anzahl an Bewohner zugeordnet ist. Sie ist für die Erstellung der Pflege und Koordination
von Terminen etc. für diese Bewohnergruppe ( ca. 12- 15 Personen ) verantwortlich. Der Fachkraft ist außerdem eine Pflegekraft zugeordnet, welche für Erstellung der DBfKs und Ordnung innerhalb der Akten verantwortlich ist.
Die tägliche Pflege und Betreuung der Bewohner ist aber nach dem Prinzip der Funktionspflege geregelt.
Häufig wechselnde Bereiche
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Stationäre Pflege
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

V
Hallo zusammen, im Rahmen meiner Masterarbeit an der Hochschule Koblenz untersuche ich das Thema „Akzeptanz digitaler Medien bei...
  • Erstellt von: vjanzen
0
Antworten
0
Aufrufe
105
V
Tobias013
Hi zusammen, mein Name ist Tobias und ich suche im Rahmen meiner Seminararbeit zum Thema "Die Zukunft des Pflegeberufs" einige...
  • Erstellt von: Tobias013
0
Antworten
0
Aufrufe
52
Tobias013
Eva Barth
Liebe examinierte Altenpfleger:innen, Im Rahmen meiner Masterarbeit untersuche ich den Berufseinstieg in die Pflege im Kontext der...
  • Erstellt von: Eva Barth
0
Antworten
0
Aufrufe
160
Eva Barth
Huhn
Ich komme ohne große Vorgeschichte gleich zu meinen Fragen Wie lange bleibt ihr in der Regel in einem Betrieb ? Was waren in der...
  • Erstellt von: Huhn
7
Antworten
7
Aufrufe
476
C