Bewohner hat kein Geld mehr, was passiert nun?

P

phantasie345

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo, ich habe eine dringende Frage und bräuchte Hilfe oder Tipps.
Mein Schwiegervater ist seit 6 Monaten im Heim. Jetzt hat er kein Bargeld mehr. Betreuung für Finanzen hab ich beim Amtsgericht beantragt, aber da ich mit ihm nicht so gut auskomme wollte ich einen Betreuer einsetzen lassen, der sich darum kümmert. Jetzt ist folgendes passiert, Gutachter vom Amtsgericht war da und hat festgestellt, das er selbst mit seinen Finanzen zurechtkommt. Soweit sogut. Es ist ihm jedoch egal, er kümmert sich um gar nichts.
Tatsache ist jedoch, das er kein Geld mehr hat und die Grundstücke die ihm gehören will er nicht verkaufen. Er hat keinerlei einsehen. Er ist quasi pleite.
Was kann das Heim machen, wird es ihm kündigen und dann steht er auf der Straße ??. Das will ich natürlich auch nicht.
Was kann ich tun ?? Ich kann es mir nicht leisten das Heim zu bezahlen. Vor allem sind seine Grundstücke ja noch einiges Wert. Ich weiß momentan nicht mehr weiter, da er keinerlei einsehen hat.
Wie kann ich oder das Heim weiter verfahren ?
 
P

Pfleger_Marcel

Mitglied
Basis-Konto
Guten Morgen,
diese Information wirst du im Heimvertrag finden.
In der Regel behalten Heime sich die beendigung ihrer Vertäge durchaus vor. Jedoch sind solche Maßnahmen natürlich an rechtliche Bedingungen geknüpft. ( Mahnverfahren, etc.pp ) Aber im Grunde kann man sagen, JA: Das kann passieren.

LG
 
P

phantasie345

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Danke. Dann werd ich mal schauen und es auf mich zukommen lassen und dann schauen was er macht.
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.