Bewilligungen für die Medi-Gabe: Unterschiede bei den Krankenkassen?

A

AmbPD

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo,


wir haben festgestellt, dass unterschiedliche Kassen Bewilligungen für die Medi-Gabe sehr unterschiedlich formulieren.

So schickt uns z.B. die AOK die Bewilligung nur für die Gabe, dennoch ist da kein Wort von "Richten". Steht nur 1x tägl. 7x wöchentlich Medikamentengabe. Darf NUR als alleinige Leistung abgerechnet werden.

Die DAK schreibt im gleichen Fall "Richten, Gabe, Kontrolle" 1x tägl. 7x wöchentlich. Hier steht auch nichts von "alleinige Leistung".

Wie darf man nun abrechnen?

1. Darf man der AOK das Richten 1x Woche also auch nicht in Rechnung stellen?

2. Darf man der DAK etwa das Richten 7x Woche in Rechnung stellen??? Und vor allem wichtig: bezahlt die DAK etwa die Medi-Gabe auch neben anderen SGB V Leistungen?

Noch eine Frage nebenbei: gibt es eine Richtlinie, die besagt, dass der Pflegedienst nur 3x Tag kommen darf? Was ist denn, wenn es z.B. 4x sein müssen? Wird einfach die Wegepauschale gestrichen oder auch die Leistungen?


Danke!

Gruß
ambPD
 
Qualifikation
Inhaber
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst in Hessen
Valentina

Valentina

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo AmbPD,
dann will ich mich mal mit einer Antwort versuchen:
Es kommt natürlich darauf an, welchen Rahmenvertrag mit dazugehörigem Gebührenverzeichnis du (ggf. über deinen Berufsverband) abgeschlossen hast.
Also, bei deiner Fragestellung handelt es sich um zwei unterschiedliche Positionen:
1. Das mehrmals tägliche Richten + Verabreichen der Medikamente und
2. Das 1 x wöchentliche Richten des Medikamentendosetts.
Es kommt also dauf an, was verordnet wurde. Abrechnen darfst du nur das, was auch verordnet bzw. bewilligt wurde.

In unserem Vertrag ist es so, dass bei der AOK 1-3 x täglichen Medikamentengaben nur als alleinige Leistung abgerechnet werden dürfen. Erbringen wir also eine SGB V oder XI-Leistung, darf die Med.gabe nicht abgerechnet werden.
Die DAK (= VDAK) ist da lockerer, dort dürfen wir neben SGB XI-Leistungen (aber nicht neben anderen SGB V-Leistungen) die Med.Gaben abrechnen.
Noch eine Frage nebenbei: gibt es eine Richtlinie, die besagt, dass der Pflegedienst nur 3x Tag kommen darf? Was ist denn, wenn es z.B. 4x sein müssen? Wird einfach die Wegepauschale gestrichen oder auch die Leistungen?
Augentropfengabe nach Op werden auch häufiger bewilligt, am besten vom Augenarzt gleich die Uhrzeiten mit auf die Verordnung schreiben lassen.
Hier gilt dasselbe: nur was verordnet wurde, wird ggf. bewilligt und dann auch vergütet.
Also obiges bezieht sich auf unsere Verträge, schaue bitte in deinen Vertrag nebst Leistungsverzeichnis, dort ist normalerweise aufgeführt was wie abgrechnet werden darf.
Ich hoffe, es hilft dir etwas weiter.
Grüße
Valentina:feuer:
 
Qualifikation
Krankenschwester/TQM-Auditorin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen