Betreute Tagesausflüge für Bewohner des Alten-/Pflegeheims

E

Evi76

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hi zusammen,

ich wollte mal fragen, ob bei euch im Alten-/Pflegeheim Tagesausflüge für die Bewohner veranstaltet werden? Und falls ja, organsiert das das Heim selbst oder läuft das über eine externe Firma?
 
Qualifikation
Altenpflegerin
B

BoeSe

Mitglied
Basis-Konto
So etwas kenne ich nur selbst organisiert. Dafür gibt es diverse Mitarbeiter im Sozial- und Betreuungsdienst, die dies machen.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Altenpflege
I

InfoAlter

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo Evi, was ist denn der Hintergrund Deiner Frage?
 
Qualifikation
Medien
Fachgebiet
Bonn
E

Evi76

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Der Hintergrund meiner Frage ist, dass ich vor ein paar Wochen ein Praktikum in einem Altenheim gemacht habe. Und dort hatte ich den Eindruck, dass einige der Bewohner noch fit genug sind, um Tagesausflüge zu machen. Ich meine klar, jetzt zu Corona Zeiten ist das natürlich schwieriger. Aber ich denke, viele Bewohner wären super glücklich, z.B. mal einen halben Tag an den See zu fahren und mal was anderes zu sehen als nur das Altenheim....
Deswegen habe ich mich gefragt, ob Tagesauflüge vielleicht in anderen Einrichtungen angeboten werden...
 
Qualifikation
Altenpflegerin
C

Cutter

Mitglied
Basis-Konto
61
Hannover
0
Du hast vollkommen Recht. Es wäre schön.

Diese Zeiten sind aber wohl vorbei. Der Personalnotstand wird solche Ausflüge kaum zulassen. Unsere Betreuungskräfte haben kaum Zeit für ihre internen Angebote durchzuführen. Ausflüge sind absolut nicht drin.
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Hannover
M

marinadiezweite

Mitglied
Basis-Konto
43
Uelzen
0
Hallo evi76, ja, bei uns gibt es auch einige fitte Bewohner. Und man könnte solche Fahrten organisieren. Nicht jetzt in Coronazeiten. Aber vorher wurden von der Betreuung Fahrten gestaltet. Mit unterschiedlichen Zielen in der Nähe. Vergessen darf man dabei nicht, eine Fahrt ist auch für fitte Bewohner anstrengend. Maximal eineinhalb Stunden Fahrzeit halte ich für okey. Wir haben auch Rollstuhlfahrer dabei gehabt. Diese sind körperlich nicht unbedingt so fit, aber ganz interessiert daran, was zu erleben.
Dabei sollte man aber vorher bedenken, was ist, wenn unterwegs angehalten werden muss . Von Transfer bis Behindertengerechter Toilette sollte alles bedacht werden. Bei einer Fahrt stellten wir sogar fest, dass der Veranstaltungsort keinen behindertengerechten Eingang hatte. Da wurde viel improvisiert. Außerdem ist immer ausreichend Betreuungspersonal für die Begleitung nötig. Manches, was wie einfach aussieht, erfordert viel Unterstützung und Planung.
Klar sein sollte aber allen Teilnehmern, dass solche Ausflüge Geld kosten. Manche Heime stellen das Fahrzeug zur Verfügung, kein Problem. Aber Eintritt und so weiter sind ja nicht umsonst und man darf sich das nicht so vorstellen, dass das Heim diese Fahrten den Bewohnern schenkt. Da wird dann die Anzahl der Teilnehmer schon kleiner, weil manchem 20 oder 30 Euro für Eintritt und ein leckeres Essen zuviel erscheinen.
 
Qualifikation
Altenpflegeassistentin
Fachgebiet
stationäre Altenpflege
Weiterbildungen
Einjährige Ausbildung Pflegeassistentin Alten- und Krankenpflege mit Ausbildung als Alltagsbegleiterin §87b, jetzt 53c
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen