Allgemeinchirurgie Betaisadona oder Polividon Jodsalbe

C

chrodechilde

Mitglied
Basis-Konto
1
36039
0
Hallo allerseits.

Wie wird das bei euch im Haus gehandhabt? Macht ihr diese Salbe bei geröteten Einstichstellen vom ZVK, Cystofix oder PEG drauf, was hat man euch erzählt was dagegen spricht. Was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht?
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Neurochirurgische Wachstation
T

Tania

Mitglied
Basis-Konto
0
4
0
Hallo
Wir verwenden diese Salben bei PEg Einstichstelle nur auf ausdrückliche ärztliche Anordnung . Die Salbe färbt , so ist meiner Meinung die Wundbeurteilung erschwert. Und ich meine das es veraltet ist diese Salben zu verwenden und das sie nicht gut für das Material der PEG sind. Es kann auch passieren wenn der Bew. sich den Verband abmacht, das die Wäsche unschöne Flecken bekommt.
Gruß
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Altenheim
A

Ameise

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo,

zur Wundantiseptik gibt es im Internet viele interessante Beiträge, pro und contra.
Wenn eine Einstichstelle gerötet ist kommet es immer noch darauf an, was ist es. Eine Flexüle würde ich eher ziehen als mit Salbe zu versorgen. Eine PEG nach ärztlicher Anordnung versorgen.
Wie Tania schon schrieb: bei Betasalbe kann man dann die Einstichstelle schlecht beurteilen, da nun mal die Farbe stört.
Bei frisch gelegten ZVK ist die Einstichstelle erst mal rot. Das legt sich manchmal nach 24 Stunden, deshalb ja auch die Beobachtung.

Meine persönliche Meinung: contra generell Salbe drauf - pro steriler Verband + pro Händedesinfektion.

Gruß Ameise
 
Qualifikation
HFK
Fachgebiet
gGmbH
C

chrodechilde

Mitglied
Basis-Konto
1
36039
0
Vielen dank schon mal für eure Beiträge.

wer kann mir was genaueres dazu sagen ob diese Salben die Schläuche angreifen.

ich habe auch schon die Behauptung gehört, wenn man diese Salbe verwendet muss man sie nach einigen stunden erneuernweil sonst Keime darin wachsen.

Wer
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Neurochirurgische Wachstation
C

chrodechilde

Mitglied
Basis-Konto
1
36039
0
....weiss was dazu was genaueres?

(sory vorhin hab ich auf die falsche Taste gedrückt)
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Neurochirurgische Wachstation
A

Ameise

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Wer weiss was dazu was genaueres?
Arzt und Apotheker, Beipackzettel mit Anwendungshinweisen und zu Verträglichkeiten mit PEG - der Hersteller der PEG.
Oder Du fragt beim Hersteller der Salbe ob sie die Freigabe für die Anwendung an der PEG geben. So habe ich es für die Anwendung von Octenisept gemacht.

Gruß Ameise
 
Qualifikation
HFK
Fachgebiet
gGmbH
B

Bücherhexe

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
38723
0
Hallo, das mit der Beta Salbe ist so eine Sache. Laut Hersteller soll man sie nicht bei PEG`s verwenden und nicht weil sie verfärbt sondern auf dauer eine Materialermüdung verursacht. Da Beta einen sogenannten Eiweißdefekt hat ( Wundmanagment) ist ihre desinfizierende Wirkung sehr schnell aufgebraucht. Deshalb müsste man einen VW öfter am Tag durchführen. Das ist nicht nur unwirtschaftlich sondern auch nicht mit der modernen Wundversorgung zu vereinbaren.

LG
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Amb. Intensivpflege
ciaobella

ciaobella

Mitglied
Basis-Konto
3
70176
0
Qualifikation
GKP
Fachgebiet
SU
Vaiolenz

Vaiolenz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo, chrodechilde!
Ich kann mich meinen Kollegen hier nur anschließen. Polyvidonhaltige Salben beeinflussen in der Regel das Material und eine Beurteilung der "Wunde" ist aufgrund der roten Färbung nicht mehr vollständig gewährleistet. Es gibt inzwischen spezielle, transparente Pflaster für alle "Lebenslagen", die einer adäquaten Versorgung sehr nahe kommen, meißtens aber nicht verschrieben werden, weil diese auf den ersten Blick als sehr teuer erscheinen (langfristig spart man jedoch Geld, wie ich meine). In der Regel bieten Firmen wie 3tm oder Braun (und viele andere Firmen mehr) Probepackungen an, wenn Du diese freundlich anmailst und eben um Materialien, auch für einen praktischen "Versuch", anforderst. Ntürlich muß eine solche "Behandlung" dann mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden, von Dir aus das zu machen, wäre wohl rechtswidrig. Aber auch hier kann es vorkommen, das eben der Arzt froh ist, 1. das Du Dich darum kümmerst und 2. das sein Budget nicht so arg strapaziert wird (gerade im letzten Quartal sind die Mittel zumeist ausgeschöpft).
Ich werde mal schauen, ob ich etwas zum Thema in meinen Unterlagen finde, dann poste ich das hier noch rein, wenn Du magst!

Gutes Nächtle, einen ruhigen Wochenanfang,
Dein Jens.
 
Qualifikation
Altenpfleger, Pflegeexperte Wachkoma, PA, Hygiene
Fachgebiet
24- Stunden Heimbeatmung
Weiterbildungen
Ich würde mich auf eine Fachweiterbildung in Palliative Care freuen. Und das schon seit nunmehr sechs Jahren. Ich pack das..........!
O

orbity

Mitglied
Basis-Konto
0
81675
0
Warum eigentlich bei einer Rötung gleich volles Röhr auf die Mikroorganismen los gehen? Ist das nicht ein bisschen wie mit den Kanonen und den Spatzen. Eine Rötung heist doch erstmal nur Entzündung. Und Entzündung würde ich erwahrten wenn man durch den Bauch in den Magen sticht. Ich würde mir Sorgen machen wenn das nicht so wäre.
Wenn's sein muß dann nur systhemische Antibiose (möglichst Erregerspezifisch) und/oder antimikrobiele Verbandsmittel wie Silberione. Aber auch nur dann wenn eine Infektion sicher ist. Alles andere ist teurer Quatsch.
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Nephrologie / Dialyse
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen