Berufsalternativen

M

mina

Mitglied
Basis-Konto
0
50189
0
Da meine Berufszufriedenheit z.Zt. statt gegen Null in den Minusbereich tendiert, versuche ich mich über Alternativen zu informieren. Leider bleibt meine Suche bisher ohne Erfolg ( mein erster Versuch war bei der Arbeitsagentur :laughing: ). Also Infos hat, immer her damit.
Danke!
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
stat. Altenpflege
PflegeFrei

PflegeFrei

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Schon mal über einen Stellenwechsel nach gedacht?
 
Qualifikation
exam.Fachaltenpfleger für Gerontopsychiatrie, PA Gerontopsychiatrie,
Fachgebiet
Freiberuflich
Weiterbildungen
Wundexperte ICW
Pflegefachkraft ausserklinische Beatmung
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Person
M

mina

Mitglied
Basis-Konto
0
50189
0
Glaubst du etwa das nicht?
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
stat. Altenpflege
M

Michael W.

Liebe Mina,

ich kenne natürlich deine Interessen nicht, was würdest du denn gerne tun? Ich meine, möchtest du im Sozialbereich weiterhin tätig sein oder einen Kontrast zum bisherigen erreichen?
Für den Sozialbeeich könntest du z.B. eine Ausbildung (2 Jahre berufsbegl.) zur Lebens und Sozialberaterin machen.
Oder wie wäre es, wenn du in einen Spezialbereich wechselst, in dem du dich speziell bilden musst - biete auch eine Abwechslung. Oder vielleicht möchtest du auch ins Management. Das ist ein komplett anderes Aufgabengebiet und auch als Spezialbereich zu betrachten.
Vielleicht kannst du mir mitteilen, was du gerne tun würdest bzw. was deine Fähigkeiten sind. Evtl. kann ich dir helfen.
Herzlichst, Michael
 
I

Isabelle

Hallo Mina,
ich kann Dich absolut verstehen !!! Ich bin seit etwa einem Jahr auf der suche nach einer Alternative. Das Arbeitsamt und eine etwaige Umschulung wird mir leider nicht finanziert. Eine "Weiterbildung" die mich interessiert ist der Pflegesachverständiger.. selbsverständlich auch selbst zu bezahlen.
Hat mich aber sehr angesprochen. Was ich auch klasse fand ist Qualitätsmanagerin - gerade in Zeiten von KTQ (hätte damit an meinem Haus aber keine Chancen) - ein Jahr berufsbegleitend.
Mich perönlich stört vor allem der Schichtdienst langsamund mehrere Kleinigkeiten. Hab mich auch schon hausintern versetzen lassen - auf die Intensiv - dachte auch mit der Fachweiterbildung gäbe es dann enen neuen Anreiz.. diese würd ich aber erst in etwa 2 Jahren bekommen.

Ich für mich evrsuche gerade eventuell irgendwie in die Forschung zu kommen - so als Study Nurse o.ä.
Was hast du denn bisher gefunden ?!

@Michael: Was ist den eine Sozial - und Lebensberaterin - das habe ich bisher nicht gefunden ?! klingt aber für mich sehr interessant!

Liebe Grüssle
Isa
 
S

Shalini Mehra

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
41748
0
Hallo Isabell,


ich kann Dir nur raten, nicht zu schnell Deine Jobs zu wechseln. Bei weiteren Bewerbungen würde Dir das negativ ausgelegt werden.

Sicher befindet sich jeder einmal in einer Umbruch-phase, aber Du solltest es versuchen "privat" zu halten. Manchmal braucht es ein bischen Zeit, bis das Richtige oder die richtige Richtung kommt.

Schöne Grüße
Shali
 
Qualifikation
Medizin
Fachgebiet
Medizin
I

Isabelle

Hallo Shali !

Klar, auf Arbeit weiss niemand etwas davon, das ich mich zur Zeit nicht wohl fühle.
Ursprünglich hatte ich mich auf die Intensiv beworben und war vorübergehen auf einer anderen Station eingeteilt bis eine Stelle frei wurde.
Leider ist es nicht so wie erhofft - von den Kollegen gehen aber die meisten davon aus, dass ich demnächst auf den i-Kurs gehe und recht glücklich bin.
Das möchte ich beruflich auch so halten - sonst kommen auch sehr schnell dumme Sprüche wie "Du hast ja eh keine Lust mehr" o.ä.
Momentan ist mein Favorit Qualitätsmanagerin, dies könnte ich auch etwa 12 Monate berufsbegleitend als Fernstudium sozusagen absolvieren und vorerst müsste das keiner erfahren auf Station - was mir sehr Recht wäre.
Inzwischen bin ich seit 2 Jahren in diesem Haus - bis ich diesen Lehrgang abeschlossen habe 3 Jahre und dann muss ich ja auch erst was finden.
Wait and see ;o)

Schöne Grüsse zurück :eek:)
Isa
 
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
Hallo Shali !
Das möchte ich beruflich auch so halten - sonst kommen auch sehr schnell dumme Sprüche wie "Du hast ja eh keine Lust mehr" o.ä.
Mal ganz provokant gefragt: Entspricht ein solcher Spruch denn nicht der Wahrheit? Genau das schreibst Du doch in Deinem Thread, dass Du keine Lust mehr hast und nach Alternativen suchst.
Ich persönlich würde es sehr unfair finden, wenn Du den Weiterbildungskursus erhälst aber in Wahrheit keine Lust dazu hast. Die Plätze sind begehrt, und wirklich interessierte sollten meiner Meinung nach den Vortritt haben.
Vielleicht solltest Du erst einmal genau überlegen in welche Richtung Du gehen möchtest und diese dann konsequent verfolgen. Möchtest Du eher in Richtung Studium gehen wie z.B.: Pflegewissenschaft, -management, -pädagogik, oder möchtest Du Fachweiterbildungen machen wie A&I, Wundmanager, Stomatherapeut...ect. Möchtest Du ganz aus der Pflege weg, aus den verschiedensten Gründen wie Du schon schreibst weil Du den Schichtdienst nicht mehr magst. Da gäbe es auch Pflegesachverständiger, das Q-management....ect.
Ich glaube es macht wenig Sinn darauf loszusuchen ohne zu wissen was Dich stört. Denn in einem neuen Arbeitsfeld sollten jetzt störende Dinge bestimmt nicht mehr enthalten sein. Und bei der Weiterbildung A&I bist Du vom Schichtdienst nicht zwangsläufig befreit.
Mein Vorschlag wäre somit: Ananlyse der Dinge, die jetzt stören und danach Auswahl der Fort-/Weiterbildungen oder auch ganz neuen Alternativen, die die störenden Dinge nicht mehr enthalten.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
I

Isabelle

Hi,

keine Thema, ich gebe Dir mit dem was Du sagst volkommen Recht!
Momentan bin ich gefrustet und möchte etwas anderes machen!
Da ich das schon seit etwa einem 3/4 Jahr möchte, habe ich mich auch eingehenst informiert, teilweise beraten lassen und auch "hospitiert".
Ich werde nächstes Jahr (ab Mai wieder möglich) die Weiterbildung zu Qualitätsmanagerin absolvieren - kein Studium - das habe ich für mich abgehakt, und würde damit sehr gerne zum MDK, wahlweise dort die Weiterbildung zum Pflegesachverständiger machen, was aber nicht absolut notwendig wäre um dort zu arbeiten.
Ich habe nicht gesagt, das ich den i-Kurs mache (habe mich auch noch nicht beworben und laut Warteliste bin ich frühestens 2007 dran), ich habe nur gesagt, das meine Kollegen das denken und das mir das Recht ist, da ich dann eben diesen Kommentaren aus dem Weg gehe und den Rest der Zeit einfach in Frieden arbeiten kann.
Mir persönlich ist sowas lieber jmd ändert was im Stillen, als das derjenige nur nörgelt und rumstänkert und dann in den meisten Fällen doch nichts passiert !

Grüssle
Isa
 
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
67
Bonn
0
Hallo, Isabelle,

ich kann einen guten Teil Deiner Gedankengänge nachvollziehen, aber nicht alle.

Bei uns im Haus gibt es sog. "Zielvereinbarungsgespräche", die z.B. beinhalten, was der einzelne Mitarbeiter sich für sich selber als Perspektive sieht und was er bereit ist, dafür zu tun.

Soll heissen, daß es nicht viel Sinn macht "still vor sich hin" zu leiden, man kann auch mit seinem Vorgesetzten reden im Sinne von "ich fühle mich im Team gut aufgehoben, könnte mir aber auch eine Tätigkeit im QM vorstellen."

Wer weiss, vielleicht sucht die PDL gerade Jemanden mit vielseitiger Erfahrung, der die Pflege im QM gut abbilden kann :)

Lieben Gruß
Monika
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
PflegeFrei

PflegeFrei

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo Mina
Ich glaube Dir schon, es swar nur ein Tipp, da es bei mir auch geholfen hat.
Bei mir stand es 1 vor 12 ( sprichwörtlich ) mit einer Berufsaufgabe. Jetzt liebe ich meinen Beruf wieder. Und gehe wieder sehr gern zur Arbeit.
 
Qualifikation
exam.Fachaltenpfleger für Gerontopsychiatrie, PA Gerontopsychiatrie,
Fachgebiet
Freiberuflich
Weiterbildungen
Wundexperte ICW
Pflegefachkraft ausserklinische Beatmung
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.