Innere Medizin Benötige Hilfe bei einem Problem: Langzeitbehandlung mit Thrombosevorsorgeinjektionen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
W

Wiener

Neues Mitglied
Basis-Konto
05.05.2007
1170
Servus!

Ich habe folgendes Problem, ich bin 17 Jahre alt und männlich und leide(te) an Ostechondritis Dissecans im 4. Stadium an der rechten Talusrolle im Sprunggelenk, d.h. bei mir wurden 2 Operationen vor kurzem durchgeführt, fixierung ->6 Wochen mit Platinschrauben und vor knapp einer Woche wurde mir das Metal wieder entfernt, ich muss mir nun schon über 7 Wochen jeden Tag eine subkutane Injektion mit Lovenox 40 mg setzen um einer Thrombose vorzusorgen, da ich mein rechtes Bein im gesammten über 3 Monate gar nicht belasten darf und danach erst wieder sehr langsam, also werde ich wohl über 3 Monate spritzen müssen. Eigentlich kein Problem für mich. Aber schön langsam bilden sich in der Bauchdecke harte Wulste (ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll) die Haut wird hart und wenn man über die Bauchdecke fährt spürt man lauter kleine feste "Kugeln", d.h. ich habe keinen Platz mehr zum einstechen, wenn ich doch steche schmerzt es höllisch, ich weiß nicht woran es liegt.

Mein "Problem" ist das ich recht schlank und muskulös bin (ca. 60kg bei einer Körpergröße von 176cm), ich traue mich nicht in den Oberschenkel zu stechen, ich habe es einmal versucht aber den Muskel erwischt, selbst wenn ich eine Hautfalte bilde ist die Nadel zu lang .. Der Bauch ist die einzige Alternative ..

Was kann ich tun damit diese "Geschwüre" und die harte Haut abheilen und ich wieder stechen kann ?

Gruß
 
Qualifikation
Bundesheer
Fachgebiet
Zuhause
Borgi

Borgi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
15.09.2006
86647
Hallo Wiener...
ich würde Dir gerne eine befriedigende Antwort geben, aber ich habe keine.
Auch ich bin im KH schon oft "ins Schwitzen" gekommen, wenn sehr schlanke Pat. fast keinen geeigneten Injektionsort mit aussreichend Unterhautfettgewebe aufwiesen.
Du hast recht...in das verhärtete Gewebe solltest Du nicht injezieren.
Wo hast Du die Injektion im OS versucht? Üblich ist sich den OS, wenn Du ihn von oben anschaust in 6 imaginäre Quadranten einzuteilen. Der äussere, mittlere Quadrant umschreibt den Injektionsbezirk. Wenn die Nadel zu lang ist, zieh sie etwas zurück.
Ansonsten kommt noch der äussere Oberarm in Frage oder die Flanken als eine der ungünstigeren aber möglichen Orte. Lass aber auf jeden Fall auch mal Deinen Arzt etwas dazu sagen!
Wie lange, das Gewebe zum Regenerieren braucht, kann ich nicht beantworten. Unsere Pat. haben das gewöhnlich zu Hause abgewartet und keine Rückmeldung gegeben. Jedenfalls dauert es seine Zeit und Du wirst inzwischen andere Injektionsorte benötigen, wenn ärztlicherseits weiterhin darauf bestanden wird.
Eine Gewebeverhärtung soll durch ständigen Wechsel der Injektionsstelle vermieden werden, was aus pflegerischer Sicht auch unbedingt angestrebt wird, aber gerade bei Patienten Deiner Statur oft problematisch ist und auch leider nicht immer gelingt...man hat nicht die Auswahl, die man sich wünschen würde um ein optimales Ergebnis zu bekommen.
Hämatome hast Du nicht beschrieben. Dann möchte ich mal davon ausgehen, dass Deine Technik an sich o.k. ist.

Ich weiss nicht, ob ich ein wenig helfen konnt...

Liebe Grüße

Petra

P.S. an alle...
Ich weiss nicht, was ich hier anstelle...immer ?? an falscher Stelle aber nicht in der Vorschau, nur nach Beitragseinstellung---HIIIILFE!Auch Buchstaben falsch :blushing:
Jetzt aber...2x ändern und alles steht wieder richtig da? Hatte jemand schonmal so was?
 
Qualifikation
Krankenschwester/Pain Nurse
Fachgebiet
Neurologie
Borgi

Borgi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
15.09.2006
86647
Jetzt schreibe ich nochmal Testgrüße (testgruesse)
aendere den Text zwei Mal-alles o.k. nach drittem Mal wieder alles im Eimer...

schoenes(schönes)WE

Petra
 
Qualifikation
Krankenschwester/Pain Nurse
Fachgebiet
Neurologie
W

Wiener

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
05.05.2007
1170
Re: Benötige Hilfe bei einem Problem: Langzeitbehandlung mit Thrombosevorsorgeinjekti

Vielen Dank für deine Hilfe PetraS.!

Habe gestern erneut in so eine verhärtung gestochen, blicke echt nicht mehr durch wie das weitergehen soll.

:cry:

In Ärzte habe ich eigentlich kein Vertrauen die verschreiben dir höchstens was das eh nix nutzt, nur der Pharmaindustrie. Deshalb dachte ich ich frage euch, da ihr uneigennützig und mit aus Erfahrung sprecht.

:thumbsup2:
 
Qualifikation
Bundesheer
Fachgebiet
Zuhause
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.