Bauchspeicheldrüsenkrebs

kati2011

kati2011

Unterstützer/in
Basis-Konto
2
47051
0
Hallo ihr lieben,
ich habe mich lange nicht gemeldet das hatte Gründe und jetzt brauch ich wieder eure Hilfe.... Bei meinem Vater wurde vor nicht ganz zwei Wochen bsdk festgestellt. Er ist Zuhause ohnmächtig geworden und als Notfall eingeliefert worden. Er würde sofort operiert... Mein Vater lebt etwas weiter weg und doch war ich jeden Tag im Krankenhaus , und habe leider Gottes nicht einen!!! Arzt zu fassen bekommen. Ich habe nun endlich! Heute den entlassungsbericht zu lesen bekommen. (Er würde gestern entlassen) indem steht wie folgt: Milz würde komplett entfernt... pT3 =Tumor Ausbreitung mehr als 5 cm, pN1= lymphknoten befall, pM1 = fernmetastasen in Leber und Bauchfell, L1 = Metastasen in Lymphen nachgewiesen. Laut Therapieform: soll keine chemo stattfinden. Ich versteh das nicht, was ich gelesen habe ist eine op nur im Anfangsstadium sinnvoll und dann weiter mit chemo. Heißt das es gibt keine Chance mehr für meinen Vater??? Oder was heißt das alles?? Bitte, bitte helft mir..... Lieben dank....
 
Qualifikation
ex. altenpflegerin
Fachgebiet
PDL Tagespflege
N

Nommo

Mitglied
Basis-Konto
0
Köln
0
Hallo Kati!

Ich empfehle mit dem Entlassbrief zu eurem Hausarzt zu gehen, er wird euch sicher erklären können, was die Aussage des Briefes ist. Jede Internetrecherche zum Thema bsdk wird dich nur noch verrückter machen und eine Auskunft hier bleibt immer Spekulation!

Beste Grüße,
Nommo
 
Qualifikation
GuKP | Assistenzarzt Anästhesie
Fachgebiet
Anästhesie
kati2011

kati2011

Unterstützer/in
Basis-Konto
2
47051
0
AW: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Danke für deine Antwort... Das Problem ist das die Hausärztin momentan nicht mehr für meinen Vater zuständig ist, sondern das chemo- Therapie Zentrum. Zudem habe ich das Gefühl mein Vater weiß genau was los ist will uns aber schützen. Ich bin total überfordert mit der Situation.... Kennt einer Beratungsstellen in nrw die mir helfen können??
 
Qualifikation
ex. altenpflegerin
Fachgebiet
PDL Tagespflege
J

josephine

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
München
0
AW: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Hi Kati,

auch im Therapiezentrum wirst du sicher einen Angehörigen Termin bekommen. Allerdings wird beim Hausarzt genau wie im Therapiezentrum dein Vater zustimmen müssen, dass dir Informationen gegeben werden. Wenn du schreibst, dein Vater weis was los ist und will euch schützen, dann solltest du vermutlich mit deinem Vater sprechen.
Krebs als Diagnose macht Angst. Deinem Vater vermutlich genauso viel wie dir. Du bist Fachkraft und weist, dass er derjenige ist, der entscheidet. Über Auskunft genauso wie über eine mögliche Therapie. Dass Metastasen in Leber, Peritoneum und Lymphen nicht gerade die Heilungschancen verbessern ist dir vermutlich auch bekannt. Sag deinem Vater, dass du Angst hast und dass Informationen dir helfen, mit der Angst umzugehen.
Viel Kraft,

josephine
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Palliativ
Weiterbildungen
PA, Palliative Care
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
11
01983
0
AW: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Liebe Kati, ich glaub, du weißt was los ist, willst es nur noch nicht zu Ende denken. Du mußt unbedingt mit deinem Vater reden schon um zu erfahren, inwieweit er von den Ärzten aufgeklärt wurde. Über kurz oder lang wird er Hilfe brauchen, eine Vorsorgevollmacht/Patiententestament sollte jetzt erstmal im Fokus stehen. Entschuldige ich will dir keine Angst machen, kannst mich gern über PN anschreiben, meine Mama hatte das auch!
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
PCN_Betty

PCN_Betty

Mitglied
Basis-Konto
0
21502
0
AW: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Hi Kati,

auch im Therapiezentrum wirst du sicher einen Angehörigen Termin bekommen. Allerdings wird beim Hausarzt genau wie im Therapiezentrum dein Vater zustimmen müssen, dass dir Informationen gegeben werden. Wenn du schreibst, dein Vater weis was los ist und will euch schützen, dann solltest du vermutlich mit deinem Vater sprechen.
Krebs als Diagnose macht Angst. Deinem Vater vermutlich genauso viel wie dir. Du bist Fachkraft und weist, dass er derjenige ist, der entscheidet. Über Auskunft genauso wie über eine mögliche Therapie. Dass Metastasen in Leber, Peritoneum und Lymphen nicht gerade die Heilungschancen verbessern ist dir vermutlich auch bekannt. Sag deinem Vater, dass du Angst hast und dass Informationen dir helfen, mit der Angst umzugehen.
Viel Kraft,

josephine
Ich kann mich dem nur anschliessen, sag deinem Vater direkt was deine Ängste sind.Manchmal fällt es uns schwer gegenüber den Eltern offen mit seinen Gefühlen zu sein. Er hat die Möglichkeit darauf einzugehen, du musst aber auch akzeptieren, wenn er nichts sagen möchte, so schwer es dir dann fallen wird.
lieben Gruß Betty
 
Qualifikation
Palliativ Care Nurse /QMB
Fachgebiet
Pflege/QMB Hospiz
kati2011

kati2011

Unterstützer/in
Basis-Konto
2
47051
0
AW: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Hallo ihr lieben,
tja ich brauchte nicht mehr viel reden. 4 Wochen nach der Diagnose verstarb mein Vater am 4.3. Zuhause. Er hatte keine Schmerzen, die chemo erfolgte einmalig, danach gaben sie auf.....
 
Qualifikation
ex. altenpflegerin
Fachgebiet
PDL Tagespflege
J

josephine

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
München
0
AW: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Ohne Schmerzen und zu Hause ... wie schön, dass ihr als Familie dies für deinen Vater möglich gemacht habt.

Fühle dich gedrückt.

Viel Kraft,

josephine
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Palliativ
Weiterbildungen
PA, Palliative Care
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.