Basics zur Beatmung

I

Ithoogami

Neues Mitglied
Basis-Konto
Seid gegrüsst liebe Kollegen,
ich bin derzeit ziemlich unruhig denn ich bin auf einer Intensiv und habe keine Ahnung von Beatmung.

Ich kann BGA's beurteilen aber Beatmung verstehe ich noch nicht.

Wir benutzen bei uns oft Bipap.

Worauf muss ich achten?
Welche Werte sind bei der Beatmung wichtig?

Ich bin echt verzweifelt.

Danke euch sehr
 
Christian Kröhl

Christian Kröhl

Administrator
Teammitglied
535
0
Du solltest viellecht zunächst mal weiter ausholen, wie sich Deine (Arbeits-) Situation genauer darstellt, z.B.
  • wurdest Du eingearbeitet?
  • wie lang war Deine Einarbeitung?
  • habt ihr Praxisanleiter für eure Station, die Du ansprechen kannst?
Beatmung ist eine Hands-On Kompetenz und kann nicht ereicht werden, wenn lediglich Formeln, Muster und Grundlagen auswendig gelernt werden, man Beatmung jedoch nicht verstanden hat. Das muss im ersten Schritt durch eure Praxisanleiter und durch aneignen der Grundlagen geleistet werden. Du wirst also auch nicht umhin kommen, Dir entsprechende Literatur zuzulegen.

Für Beatmungsunerfahrene stellt sich mit https://www.amazon.de/Fachpflege-Beatmung-Sigrid-Schäfer/dp/3437251856/ref=dp_ob_image_bk zwar auf den ersten Seiten eine fachliche Hürde dar, die sollte jedoch mit der Anleitung auf Station und dem Selbststudium binnen kürzester Zeit überwunden werden. Der Inhalt geht für mein Dafürhalten nicht sonderlich weit und - wie leider der überwiegende Teil der Beatmungsliteratur - verleitet zum auswendig lernen, was mitnichten mit einem "Beatmung verstehen" gleichzusetzen ist. Das Buch deckt den Wissensbedarf der Kompetenzstufen I & II ab, ca. bis 12 Monate nach Arbeitsbeginn mit Beatmungspatienten.


Für Beatmungsprofis und diejenigen die den fachlichen Anspruch an sich haben, gibt es glücklicherweise eine ganze Reihe von ausgesprochen lesenswerter Literatur. Ich empfehle diesen Kolleg/innen immer noch den Oczenski (https://www.amazon.de/Atmen-Atemphysiologie-Beatmungstechnik-Wolfgang-Oczenski/dp/3131376104/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr=) , der ein regelrechtes Standardwerk ist und tiefe Einblicke und enormes Verständnis in die Beatmungsphysiologie ermöglicht. (Wer sich bspw. immer fragte wie man Loops & Kurven richtig interpretiert und zur Therapie nutzt, findet im Oczenski dazu detailierte Erläuterungen.)

Aber: Deine erste Ansprechperson sollte zunächst Deine Praxisanleitung sein, bzw. der einarbeitende Kollege.

Gruß,
Christian
 
jackdanielsx84x

jackdanielsx84x

Mitglied
Basis-Konto
2
56412
0
Guten Tag und Hallo,

es gibt ziemlich viele Anbieter, die Grundkurse und Erweiterungen in Sachen Beatmung anbieten, vielleicht solltest du einfach so etwas besuchen. :)

MfG Dennis
 
M

ms~peach

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo :)

Zunächst würde mich auch einmal interessieren wie lange du schon auf der Intensivstation arbeitest, denn gerade am Anfang ist völlig normal keine Ahnung von Beatmung zu haben.
Um ein Grundverständnis dafür zu entwickeln, kann ich das oben benannte Buch für Einsteiger nur empfehlen. Ich arbeite inzwischen seit 10 Jahren auf einer interdisziplinären Intensivstation und konnte mir grade am Anfang mit diesem Buch sehr gut helfen.

Dennoch benötigst du natürlich die Unterstützung erfahrener Kollegen, da Beatmung ein sehr komplexes Thema darstellt und du sehen wirst, dass auch hier viele Wege nach Rom führen.

Oftmals sehe ich auch auf unserer Station die Überforderung neuer Kollegen zum Thema Beatmung, obwohl eine gute Einarbeitung gelaufen ist. Ich denke das liegt daran, dass man anfänglich viele neue Sachen erlernen muss.
Und auch erfahrene Kollegen die sich sehr viel mit dem Thema Beatmung auseinander setzten sind sich oft nicht immer einig, was ganz normal ist, weil es eben nicht immer nur einen richtigen Weg gibt.
Deshalb kann ich dir nur empfehlen: Schaff dir ein gutes Buch an, welches für Einsteiger gut geeignet ist ( vielleicht können deine Kollegen dir auch eins empfehlen) , setz dich mit deiner Anleiterin oder deinem Anleiter zusammen oder halte dich in deinem Dienst an erfahrene Kollegen und frag sie gezielt zum Thema Beatmung aus.
Mir hat anfänglich auch ein 4 tägiger Beatmungskurs weiter geholfen, der mir auf Nachfrage von meinem Stationsleiter empfohlen wurde und dessen Kosten übernommen wurden.

Abschließend kann ich dir nur sagen stell jede Frage, die dir einfällt, egal wie blöd sie dir vielleicht erscheint. Es gibt niemanden dem es zu Beginn anders ging als dir.

Verzweifele nicht und bleib am Ball ;)
Mit der Zeit wird es einfacher !

Viele Grüße
Melanie
 
Y

yanl1959

Mitglied
Basis-Konto
0
51103
0
Guten Tag.
Ich brauche HILFE :gaehn:
Kann jemand erklären, warum bei einer geblockteTK + FN = 6 mm?
AD TK - mit entbl. Cuff =11 mm?
ID + Inlay =6 mm? Warum bei entblockte TK + SV: Inspiratio = 6 mm
Expiratio = 4 mm ...???:headwall:
Wo kann ich die gute Erklärung finden???!!!:grrrrr:
Und noch die Frage: wann benutzen doppelschlauchsystem-> Modus und Krankheiten?

Ich bedanke mich im Voraus!
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen