Aushilfe und trotzdem Krankheitstage einarbeiten?!

J

julchen310

Neues Mitglied
Basis-Konto
03.09.2006
37444
Hallo!
Ich bin gelernte Arzthelferin und habe jetzt für ein Jahr in einem Alten- und Pflehgheim als Aushilfe für 20 std. wöchentlich (lt. Vertrag, lt. Dienstplan nur 19,25 std.) gearbeitet. In diesem Jahr war ich einmal fast vier Wochen und drei Wochen nach Arbeitsbeginn nochmals zwei Wochen wegen verschiedener Sachen krank. Nun musste ich die ganzen Stunden wieder einarbeiten, obwohl ich jeweils eine Krankenmeldung abgegeben hab. Ist das rechtens? Urlaubsanspruch hatte ich übrigens auch nicht, sollte mir jedoch zwei Wochen frei nehmen, damit ich mal raus komme und musste diesen auch einarbeiten. Ist das als Aushilfe so üblich?

Danke, julchen310
 
Qualifikation
Arzthelferin
Fachgebiet
z.Zt. Ausbildung zur Krankenschwester
G

Glücksstern

Hallo Julchen!
Auch eine Tätigkeit als Aushilfskraft ist ein normales Arbeitsverhältnis. Dein Arbeitsverhältnis unterscheidet sich von dem herkömmlichen lediglich dadurch, dass Du nur in Teilzeit tätig bist.
Die steht Urlaub zu, wieviel, hängt davon ab, ob für Dich nur der gesetzliche Mindesturlaub von 4 Wochen oder ein längerer tarifvertraglicher Urlaub gilt.
des weiteren gelten auch alle anderen sonstigen Arbeitsgesetze für Dich. Du hast den Anspruch auf entgeldfortzahlung im Krankheitsfall. Genauso hast Du einen Kündigungsschutz, sofern mehr als 10 Arbeitnehmer ( gerechnet auf Vollzeitbasis ) beschäftigt und Du länger als sechs Monate dort beschäftigt bist. Liebe Grüße Glücksstern
 
P

paros

Hallo Julchen,
ich widersprech dem Glücksstern ja nur ungern, aber all´diese Faktoren sind schlicht von deinem Arbeitsvertrag abhängig-
leider haben viele Betreiber von senioreneinrichtungen immer noch Narrenfreiheit was den Abschluß von Verträgen angeht-
also nichts wie hin zur rechtsberatung.
Viel Erfolg!!
 
B

bico

Mitglied
Basis-Konto
13.07.2006
26382
häufig sind aushilfsjobs der erste weg zu einem festvertrag, deshalb glauben wohl einige arbeitgeber sie können mit aushilfen alles machen.natürlich gilt für die das arbeitsgesetz genauso.krankheitstage müssen wie gearbeitet gezählt werden und einen urlaubsanspruch hast du auch und zwar an tagen an denen du sonst gearbeitet hättest.das ist dein recht!!du mussst dir im klaren sein,ich gehe bei dir von eonem befristeten arbeitsverhältnis aus,das dein vertrag wenn du dich wehrst nicht verlängert wird ich hoffe du kannst es dir leisten.solche arbeitgeber dürfen nicht mit solchen machenschaften durch kommen viel kraft und mut wünsch ich dir.falls es einen br gibt sollte er die kastanien für dich aus dem feuer holen. gruss bico
 
Qualifikation
Beraterin im Gesundheitswesen
Fachgebiet
Pflege,Organisation