Ausbildung zur Psychiatriefachschwester

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
O

Ollivia

Neues Mitglied
Basis-Konto
04.09.2004
34012
Hallo !
Würde gern mal ein paar Meinungen zur Ausbildung zur Fachschwester für Psychiatrie hören.
Wer hat diese Ausbildung und kann mir schreiben wo er sie gemacht hat.
Wie war die Ausbildung und was bringt sie für den beruflichen Alltag?? Wie lange sollte ich schon in der Psych. gearbeitet haben und was gibt es noch für Möglichkeiten der Fort-und Weiterbildung?
Freue mich über Meinungen und Tipps.Danke schon mal!!
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Psychiatrie
P

psychotoxic

Mitglied
Basis-Konto
09.09.2004
44145
grüß dich, cornelia

vorweg sei gesagt: ich bin gerade in der weiterbildung und beende sie in 3 wochen. absolviert habe ich diese ausbildung am ifw marl-sinsen.
die gefühle während der ausbildung waren zeitweise sehr ambivalent, dies reicht von sofort aufhören bis danach pflege studieren.
letztendlich und retrospektiv bin ich sehr froh,die weiterbildung gemacht zu haben. es ist eine gute möglichkeit "alte" pflege und das eigene arbeiten neu zu beleuchten, einfach mal einen blick über den tellerand zu werfen. es ist aber von diversen faktoren abhängig. z.b. davon ,ob man die möglichkeit hat, seine praktischen einsätze in anderen einrichtungen zu mach. ich hatte zum beispiel die gelegenheit mehrere monate in hamburg und münster zu arbeiten. und diese einsätze haben mir persönlich unheimlich was gebracht.
die wahl des weiterbildungsinstitutes ist natürlich ebenfalls wesentlich; das ifw marl-sinsen ist beispielsweise nicht so stark verschult, während telgt eher straffer organisiert ist. welche form einem mehr bringt, ist persönlicher geschmack.
da ich nachtwache habe,und die schelle geht, muß ich jetzt aufhören.
melde dich ,wenn du mehr wissen möchtest.


cheerio
psychotoxic:)
 
Qualifikation
krankenpfleger
Fachgebiet
psychiatrie
O

Ollivia

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.09.2004
34012
Hallo!

Danke für die Information.Arbeite erst seit einem Jahr in der Psych. und zwar in einer Tagesklinik. Bin natürlich sehr interessiert andere Bereiche kennen zu lernen. Als ich meine Ausbildg. zur Schwester machte ,gab es noch kein Psych. Praktikum. So ist alles was ich von Psych. kenne meine TK.

In welchem Bereich arbeitest du?

Werde mich mal umhören welche Schulen diese Ausbildg anbieten und wo die Schwerpunkte liegen.

Danke nochmals
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Psychiatrie
M

Manfred Z.

Mitglied
Basis-Konto
02.09.2004
91052
Hi,

ich mach den "Fachkurs" jetzt seit März 04 am CeKIB Nürnberg. Hier isses so, dass Du 2 Jahre Psychiatrieerfahrung brauchst um teilnehmen zu dürfen. Ich bin in der Kinder- und Jugendpsych. in Erlangen als Krankenpfleger. Ich komm auf vielen Stationen rum und das ist hochinteressant. Die Diskusionen in der "Klasse" im Unterricht sind wirklich äuserst fruchtbar und bringen (mich) zu ganz anderen sichtweisen. Ich kann Dir den Kurs nur empfehlen, vorallem wenn er Dir von Deinem AG gezahlt wird. Gehaltmäsig bringts so gut wie nix... nur 50€ BRUTTO mehr... hinterher natürlich. Und es ist eine Heidenarbeit... Projektarbeit, Praxisberichte etc. das is schon ne Menge. Aber ich hab persönlich das Gefühl, es ist nicht umsonst. DAS ist das wichtigste. Und wer weiss wie lange Arbeitgeber den Kurs noch anbieten bei der heutigen Marktlage...

Gruß, der manfred
 
Qualifikation
Fachpfleger Psychiatrie
Fachgebiet
K.& J.-Psychiatrie
A

André Rosellen

Mitglied
Basis-Konto
07.04.2002
41469
Hi Manfred, Hi Cornelia!

Habe die Fachweiterbildung zum Fachpflege in Neuss (bei Düsseldorf) gemacht. Auch wir mussten seit mindestens 2 Jahren ein 3-jähriges Pflegeexamen besitzen (Krankenpfleger, Kinderkrankenpfleger oder auch Altenpfleger) und innerhalb dieser Zeit mindestens 1 Jahr in der Psychiatrie gearbeitet haben (bei50%-Stelle 2 Jahre!).

Die Theoretischen Unterrichtsinhalte schwanken, sind aber insgesamt sehr informativ + spannend. Die größte berufliche Entwicklung gelang mir jedoch durch die 5 x 8-10wöchigen Außeneinsätze auf verschiedenen Stationen inerhab verschiedeber Einrichtungen. Man bekommt ein sehr sicheres Gefühl dafür, was an den täglichen Schwierigkeiten an der Erkrankung liegt, was an der Station liegt und was an der Institution liegt.
Man lernt viele verschiedene Kollegen unterschiedlicher Profession mit unterschiedlichen Haltungen und Sichtweisen unter verschiedenen Bedingungen kennen, und das machts so richtig interessant und spannend.

Man lernt sehr viel über die Arbeit und kann nachher wesentlich professioneller handeln und urteilen.

Die Weiterbildung ist ein Kostenfaktor (mit Eigenanteil, Fahrtkosten und Lohnverluste mangels Wochenenddienste,Nachtdienste und Notfunk) kostete mich 1994 - 1996 ca. 12.000,-- DM ohne Fachliteratur.

Ferner gibt es in einigen Häusern die Haltung , dass Fachpfleger nd Schwestern nichts in der Leitungsebene zu suchen hätten, was ein Eigentor bezüglich der eigenen Karriere sein kann.

Ferner weiß ich nicht, ob diese Weiterbildung inzwischen überall ein Staatsexamen ist; wir waren damals deutschlandweit der erste Kurs, der sich automatisch Staatlich examinierte(r) Fachkrankenpfleger (-schwester) nennen durfte.

Genug geschwätzt

friedrich


Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!
Was du auch tust, tu's mit Überlegung und bedenke das Ende
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Psychiatrie
Fachgebiet
offene allgemeinpsychiatrische Station / Borderline
P

psychotoxic

Mitglied
Basis-Konto
09.09.2004
44145
hallo cornelia,

sorry für die verspätete antwort, habe im september/oktober meine prüfung zum fachpfleger absolviert und war klarerweise verhinder.
ich bin auf einer suchtstation mit schwerpunkt alkohol-, tablettenabhängigkeit und krisenintervention. diese schwerpunktbildung hat erst im märz diesen jahres stattgefunden und wird noch nicht konsequent umgesetzt,d.h. wir haben nach wie vor alle krankheitsbilder auf der station, im moment ca. 20 % pat. mit borderlinestörung.

vielleicht noch ein wort zur fachausbildung; es ist nicht unwesentlich, sich über die eigene motivation klar zu sein. ich habe es wirklich gemacht, um mehr über psychiatr. pflege zu erfahren. mir war vorher schon klar, daß die meisten kollegen mir dann eher kritisch bis abschätzig gegenübertreten werden (nach dem motto: der glaubt jetzt , er wäre was besseres) und das meine pdl auch nicht wirklich interessiert ist.
so bin ich jetzt nicht sehr enttäuscht, daß es tatsächlich so eingetreten ist.
allerdings ist mir auch klar geworden, daß ich mittelfristig mir eine andere stelle suchen werde. zur zeit bin ich aber 3 jahre verpflichtet , dem haus zu "dienen", da sie die ausbildung ja finanziert haben oder ich müßte mich freikaufen.

die ausbildung selber jedoch würde ich jederzeit wieder machen und auch jedem empfehlen

sei gegrüßt

psychotoxic;)
 
Qualifikation
krankenpfleger
Fachgebiet
psychiatrie
P

pimerl

Mitglied
Basis-Konto
02.06.2004
44328
Hallo,
meine Antwort kommt zwar spät aber Sie kommt :)
Mache zur Zeit die Ausbildung beim Caritasverband für das Bistum Essen und bin sehr von dieser Schule angetan, d.h. ich kann Sie nur weiterempfehlen. Voraussetzung ist aber mindestens eine 2-jährige Tätigkeit in der Psychiatrie.
Kann weiter sagen, das solch eine Ausbildung auch viel mit Selbsterfahrung zu tun hat, dies finde ich persönlich auch sehr wichtig.
 
Qualifikation
Fachgesundheits- und Krankenpfleger Psychiatrie, Praxisanleiter
Fachgebiet
Psychiatrie Akut
P

pittibiest

Mitglied
Basis-Konto
12.12.2002
15831
Hallo,

auch wenn's schon spät ist , so doch noch meine Antwort. Ich bin gerade mit der FWB Psychiatrieschwester fertig geworden.
In Berlin gilt als Zugangsvorraussetzung eine mindestens 3-jährige Tätigkeit in der Psychiatrie, wobei wir auch zwei Frischlinge im Kurs hatten.
Was es bringt? Eigentlich ne ganze Menge, so z.B. während der Praktika ( insgesamt 30 Wochen) lernt man viele verschiedene Arbeitsweisen, viele neue Leute und auch viele ander Stationen, b.z.w. Komplementäreinrichtungen kennen.
Man lernt ausser theorethischer Grundlagen auch eine ganze Menge über sich selbst in der WB.
Alles in allem ist die FWB nur zu empfehlen, ganz am Ende sei noch zu bemerken, das es ein wenig mehr Geld gibt, nicht viel aber KR6 statt KR5a ist schon ok.

Petra
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester für Psychiatrie
Fachgebiet
Psychiatrie / Entgiftung.....Berliner Krisendienst
Nautilus

Nautilus

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo

Bei mir liegt die Ausbildung zum Fachkrankenpfleger für Psychiatrie schon 8 Jahre zurück. Geschadet hat die Ausbildung überhaupt nicht, da ich bis da schon 15 Jahre in der Psychiatrie als Krankenpfleger gearbeitet hatte. es war eine Auffrischung der Theorie, durch die praktischen Einsätze gewann ich Einblick in die Tätigkeiten anderer Berufsgruppen in der Psychiatrie, wie Beschäftigung, Sozialdienst usw.
Die Weiterbildung hat auch mein Selbstbewußtsein in der Pflege gestärkt.
Auch im Umgang mit Patienten und Angehörigen wurde ich sicherer.
Es klinkt etwas abgehoben, aber schon die Bezeichnung "Fachrankenpfleger für Psychiatrie" auf meinem Namensschild erzeugt bei den Patienten und Angehärigen ein gewisses Zutrauen uns Öffnung,
Ich kann die Ausbildung unbedingt empfelen.
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Psychiatrie
Fachgebiet
BKH Lohr
jack

jack

Mitglied
Basis-Konto
Hallo,
meine Antwort kommt zwar spät aber Sie kommt :)
Mache zur Zeit die Ausbildung beim Caritasverband für das Bistum Essen und bin sehr von dieser Schule angetan, d.h. ich kann Sie nur weiterempfehlen. Voraussetzung ist aber mindestens eine 2-jährige Tätigkeit in der Psychiatrie.
Kann weiter sagen, das solch eine Ausbildung auch viel mit Selbsterfahrung zu tun hat, dies finde ich persönlich auch sehr wichtig.
hi,

dies kann ich alles bestätigen. die hier erworbenen kenntnisse um mich selbst einschließlich der eingeständnisse mir gegenüber und das dabei erworbene fachwissen nutzen mir täglich bei jedweder tätigkeit in diesem von mir ausgesuchtem arbeitsbereich.

und wer es genau wissen möchte, eine tätigkeit in der psychiatrie ohne reflektion und selbsterfahrung ist absolut fragwürdig und unprofessionell.

diejenigen, die meinen, sie bräuchten derartiges nicht, sollten sich einen anderen wirkungskreis suchen.

die schule in essen ist absolut zu empfehlen.

vorraussetzung ist eine zweijährige berufserfahrung und natürlich auch im fachbereich. die weiterbildung ist gewichtet nach psychiatrie und gerontopsychiatrie.

in dem hause in dem ich tätig bin, wird von allen leitungen die teilnahme an einer entsprechenden weiterbildung erwartet.

dies halte ich für das mindeste.

nur mut, es lohnt sich
gruss Jack
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Psychiatrie
Fachgebiet
Psychiatrie
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

B
Hallo Zusammen, ich bin auf dieses Board gestossen da ich mich seit geraumer Zeit mit dem Gedanken trage in die Pflege zu gehen, den...
  • Erstellt von: Berndian
0
Antworten
0
Aufrufe
361
B
NUTOKA200
Hallo zusammen, ich habe es geschafft, als erster Sozialpädagoge auf der Hochsicherheitsstation der Forensik eine Stelle zu bekommen...
  • Erstellt von: NUTOKA200
0
Antworten
0
Aufrufe
305
NUTOKA200
C
Hallo zusammen Ich würde gerne wissen wie es in euren Kliniken mit dem Rauchen gehandhabt wird ! Mich interessiert ob ihr Raucherräume...
  • Erstellt von: chrissy*
13
Antworten
13
Aufrufe
1K
P
C
Hallo zusammen! Wer kann mir sagen, wie ich nach der neuen PPP-RL die vorgeschriebenen Stellen für eine Psychosomatische Station...
  • Erstellt von: Celissa
0
Antworten
0
Aufrufe
532
C