Ausbildung zur Hebamme: Höchstalter

C

Cerydwen

Mitglied
Basis-Konto
0
75382
0
Hallo!

Mein Traumberuf ist der der Hebamme. Nun habe ich eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester gemacht (Examen 95), anschl. mich für eine Ausbildungsstelle zur Hebamme beworben, leider nur Absagen. War dann einige Jahre in meinem Beruf tätig. Mittlerweile habe ich drei Kinder und bin bereits 34 Jahre alt. Irgendwie läßt mich der Gedanke meinen großen Wunsch zu verwirklichen siet einiger Zeit nicht mehr los. Könnt ihr mir vielleicht sagen, wie ihr meine Chancen ,aufgrund des Alters einschätzt, noch einen Ausbildungsplatz zu bekommen einschätzt, bzw. wie eure Erfahrungen sind, welches das Höchstalter bei euch in der Ausbildung war. Man liest immer nur Mindestalter, aber wie siehts mit dem Höchstalter aus?

Danke für eure hoffentlich ehrlichen und evtl hoffnungsvollen Antworten

Anja
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester
Fachgebiet
Psychiatrie
Die Jette

Die Jette

Mitglied
Basis-Konto
0
28755
0
AW: Ausbildung zur Hebamme: Höchstalter

Hallo Cherydwen,

Frag doch ganz unverbindlich mal bei der Hebammenschule Deiner Wahl an.
In der GuKP haben wir sog. "ältere" Semester gehabt. Ich glaube die Älteste war 48 Jahre. Auch in der Hebammenschule vor Ort, gibt es Schülerinnen, die nicht gerade von der Schulbank kommen.

Nur Mut!
LG
Jette
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Chirurgie/Praxisanleitung
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
AW: Ausbildung zur Hebamme: Höchstalter

Hallo,

ich denke nicht, dass dein Alter das Problem ist, sondern die Situation auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.

Immer weniger Kinder - immer weniger Hebammen nötig.

Hoher Niedlichkeitsfaktor, hohe Anerkennung = viel Bewerber = viel Konkurrenz.

Bedeutet eine hohe Flexibilität, denn im Zweifelsfall wirst du im gesamten Bundesgebiet suchen müssen. Geht das mit 3 Kindern?

Anschließend Arbeitsmöglichkeiten? Ich selbst kenne einige Hebammen, Statistiken sagen eine ganze Menge, die Arbeitslos sind und in die Pflege gehen um ihre Brötchen verdienen zu können. Viele Hebammen machen sich selbständig, arbeiten auf selbständiger Basis auch für Kliniken, wobei es wohl schwer ist damit über die Runden zu kommen. Bei den stark abnehmenden Geburtsraten werden künftig sicher nicht mehr Hebammen benötigt und die Situation wird sicher nicht besser.

Also, überprüfe deine Motivation und Ziele und bringe Realität rein.

Wenn du Ungebunden wärest würde ich sagen, mach es und schau was daraus wird. Mit drei Kindern fällt mir das äußerst schwer.

Gruß renje
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
C

Cerydwen

Mitglied
Basis-Konto
0
75382
0
AW: Ausbildung zur Hebamme: Höchstalter

HI!

Danke für Eure ehrlichen Antworten. Ich denke das ist auch mit drei Kleinen Kids zu machen (z.zt. 4Mo., 2J. und 4J.), da wir eh in Erwägung ziehen, uns in ein oder zwei Jahre ein Au-Pair zu nehmen. Sonst könnte ich wohl nie iregendwie wieder in den Bereich Pflege gehen. Oma und Opa gibts zur Not ja auch noch, und nen Papa ist ja auch noch da...:verknallt. Ich versuche gerade mich irgendwie schlau zu machen, wie es aussieht zusatz Qualifikationen zu erwerben (z.B. Kursleiter Babyschwimmen und Babymassage, Stillberaterin ect.) da gibts ja eininges. Vlt. hilft mir das ja bei meiner Bewerbung, das man sieht, das es mir echt ernst und wichtig ist!
Vlt. hat ja jemand von euch noch Ideen wo ich solche ZusatzQualifikationen evtl. per FErnstudium machen kann.


Danke nochmals

Anja
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester
Fachgebiet
Psychiatrie
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.