Arbeitsrecht Aus Urlaub zurück melden?

Z

Zebraline

Mitglied
Basis-Konto
0
28309
0
Ich hab mal eine Frage und zwar arbeite ich jetzt schon seit Jahren in ein und dem selben Plfegeheim und ich habe noch nie mitbekommen, das man sich aus seinem Urlaub zurück melden muss!
Nun ging es mir bei meinem letzten Urlaub so, das ich eigenlich 3 Wochen beantragt habe aber nur 2 bekommen hab. Im Dienstplan dann die Überraschung, ich hatte an meinem Urlaub anhängend noch eine Woche frei.
Also bin ich 3 wunderschöne Wochen in Urlaub gefahren. Und nun, sagt meine WBL ich hätte mich melden müssen nach meinem Urlaubsende, da ich eigentlich hätte arbeiten müssen durch Krankheitsfälle.
Das ist/war mir neu. Muss man das? Ich kann doch in meiner einen Woche frei machen was ich will, oder nicht? Angenommen ich wäre 3 Wochen in Ägypten gewesen, dann könnte ich doch auch nicht einfach so mal wieder nach Hause fliegen nur weil Not am Mann ist.
 
Qualifikation
Altenplegerin
Fachgebiet
Altenpflege
P

pflegeprofi

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
87600
0
AW: Aus Urlaub zurück melden?

Natürlich muss man sich NICHT aus dem Urlaub zurückmelden. Der geschriebene Dienstplan ist verbindlich. Es gibt auch keine Pflicht einzuspringen.
 
Qualifikation
Krankenpflger
Fachgebiet
Stationäre Altenpflege
P

Paddy

AW: Aus Urlaub zurück melden?

Hallo,

ihr unterliegt hier einem Irrtum. Frei ist nicht Urlaub. Frei ist eine vom Arbeitgeber freigestellte Zeit für erbrachte Überstunden. Dieses ist zu gewähren, wenn es der Dienstplan hergibt. In dem hier geschilderten Fall hättest Du dich tatsächlich zurückmelden müssen, um dann dein Frei anzutreten.

Andereseits frage ich mich wer den Dienstplan schreibt. " Wochen genhemigen und dann doch 3 Wochen nicht einplanen? Da sollte sich derjenige der den Dienstplan schreibt auch nicht wundern.

LG Paddy
 
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
AW: Aus Urlaub zurück melden?

Wie zurückmelden? Petra war doch die ganzen drei Wochen nicht da.
Es wurde ja nun oft genug über dieses Thema hier geschrieben. Dienstplan ist Dienstplan und kein Änderungsplan des AG. Sie hätte ja, selbst, wenn sie zu Hause gewesen wäre, nicht einspringen müssen. Und dass sich ein AN zu Hause hinsetzt und auf einen Anruf seines AG wartet, die Zeiten haben wir noch nicht. Bis jetzt jedenfalls.
:spinner:Wasserfrau
 
Qualifikation
Krankenschwester
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: Aus Urlaub zurück melden?

Hallo Petra,

selbstverständlich musst du dich nicht zurückmelden. Es gibt einen einfachen Trick: Verlange von deiner PDL eine schriftliche Bestätigung für diese angebliche Pflicht.
Der Dienstplan ist nach der Genehmigung verbindlich, d.h. du hast natürlich das Recht, freie Tage zu verplanen.
Leider gibt es auch die Kehrseite der Medaille: viele AG fordern trotzden rechtswidrig, dass ihre Mitarbeiter ständig auf der Matte stehen oder sogar telefonisch erreichbar sein müssen. Das könnten sie zwar juristisch niemals durchsetzen, verfügen aber über diverse andere Druckmittel. Meistens werden dann Mitarbeiter gegeneinander ausgespielt. "Ich muss schon wieder einspringen, weil die nicht ans Telefon geht!" Der nächste Dienstplan sieht dann meist auch enstprechend aus.
Ohne KollegInnen oder einen Betriebsrat, die einem hier den Rücken stärken, kann das Ganze sehr schnell zu einem Höllentrip ausarten.

grüsse
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
P

Paddy

AW: Aus Urlaub zurück melden?

Du kannst aber nicht 3 Wochen in Urlaub gehen und hast nur 2!!!! Völlig egal wie man sieht, ich würde mal über die Konsequenzen nachdenken.
 
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
AW: Aus Urlaub zurück melden?

Lieber paddy,

ich habe 3Wochen frei!
2Wochen Urlaub anschließend 1Woche Freizeitausgleich. Da kann ich machen was ich will und die 3 Wochen verplanen, denn der Dienstplan ist für beide Seiten verbindlich.

Ich kann auch 3 Wochen in Urlaub fahren, denn lt. Dienstplan habe ich insgesamt 3 Wochen frei, dann rufe ich aus z.B. Ägypten an und melde mich aus dem Urlaub zurück oder wie stellst du dir das vor?
Und dann?

Ich melde mich auch nicht aus dem Urlaub zurück, sondern wenn überhaupt, dass ich den Dienst wieder angetreten habe, sieht allerdings sowieso jeder, wenn ich auf Station bin.
Wäre z.B. relevant, wenn ich den Dienst antrete ohne dass mich jemand sieht, Wohngruppe o.ä. da rufe ich an und sage Bescheid, damit nicht irgendwann der Klient anruft wo bleibt denn ..., damit die Einsatzltg. weiß, ich bin wieder da, es läuft.
Oder im Verwaltbereich, wo man sich eben nicht sowieso bei Dienstbeginn sieht.
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: Aus Urlaub zurück melden?

Oh Gott paddy,

wenn du drei Tage frei hast darfst du selbstverständlich deine Grossmutter in Hamburg besuchen. Du musst dich da nicht abmelden. Das geht den AG nichts an. Es gibt keine rechtlichen Konsequenzen, leider aber das schon beschriebenen mobbing.

Mit Konsequenzen meinst du wahrscheinlich die leidige Frage: Was wäre, wenn das jeder so machen würde? Dann müßten sich Pflegedienstleitungen tatsächlich überlegen, wie sie Ausfälle abdecken, ohne ihre Mitarbeiter über den Tisch zu ziehen.

Wenn sich jemand neu bewirbt, sollte er immer danach fragen, was geschieht, wenn eine Kollegin ausfällt. Aus der Antwort lässt sich zu 99% auf die Qualität der Einrichtung schliessen.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
AW: Aus Urlaub zurück melden?

Du kannst aber nicht 3 Wochen in Urlaub gehen und hast nur 2!!!! Völlig egal wie man sieht, ich würde mal über die Konsequenzen nachdenken.
So ganz will mir Deine Argumentation auch nicht einleuchten. Das hieße in der Konsequenz ja, dass ich mich immer aus dem Urlaub zurückmelden muss, egal wie lange der geht. Bei uns ist es z.B. auch oft, dass man nur ein paar Tage Urlaub hat und noch etwas frei angehängt wird, da muss sich niemand nach den paar Urlaubstagen melden.
Außerdem was soll das für einen Sinn machen? Wenn ich meinen Dienstplan vor Urlaubsantritt kenne und dieser mit freien tagen nach meinem Urlaub geplant ist, dann plane ich auch meine Freizeit entsprechend. Egal ob ich 3, anstatt 2 Wochen wegfahre, oder nach Hause komme und andere Dinge unternehme.

Und nun interessiert mich noch welche Konsequenzen Du ansprichst?
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
P

Paddy

AW: Aus Urlaub zurück melden?

Naja,

wenn Ihr so gerne auf den Dienstplan rumreitet. Folgende Situation: In der Urlaubszeit müssen natürlich alle MA mit Kindern Urlaub nehmen. Das heißt die Anzahl der verfügbaren MA ist begrenzt. Jetzt melden sich auch noch tatsächlich MA krank. Mehrer MA sind im frei! Wat nu? Ich muss jetzt eine Zeitarbeitsfirma beauftragen, mir Personal zu schicken. Das, würde und ist mir einmal passiert. Danach habe ich alle Dienstpläne abgezeichnet. Erstens, kein frei mehr vor und nach Wochenenden, kein Frei mehr vor und nach Urlaub -> mein Job ist es, die Versorgung sicher zu stellen!
Ich arbeite dort heute nicht mehr, so möchte ich nämlich nicht arbeiten müssen. In dieser Einrichtung hat man nämlich auch die Mentalität vefolgt, Geld mit dem kleinstmöglichen Arbeitsaufwand zu verdienen (in jeder Hinsicht). Zeitweise hatte ich mehr als 50% MA von Zeitarbeitsfirmen dort arbeiten.
Ich arbeite heute in einem Pflegedienst, der familiär geführt wird. Meine MA helfen, wenn es irgendwo brennt und ich helfe wenn es irgendwo brennt. Für den Fall eines Ausfalls habe ich hier 2 Springer. Hier läuft das so, dass wenn ich mal einen Dienst nicht abgedeckt bekomme, ich dieses in der Teamsitzung anspreche. Nach wenigen Minuten haben meine Ma das dann selbst geregelt. Natürlich muss auch ich dann mal in die Presche springen. Ich finde dies ist für alle ein sehr angenehmes arbeiten. Sieht allerdings das Arbeiten hier jemand als notwendiges Übel um Geld zu verdienen an, dann ist er hier falsch.
 
C

Chef de Saucier

Aktives Mitglied
Basis-Konto
1
30625
0
AW: Aus Urlaub zurück melden?

Aus der Antwort lässt sich zu 99% auf die Qualität der Einrichtung schliessen.
Mit einer wahrscheinlich gleich hohen Quote würden die Arbeitgeber diese Frage gleichlautend beantworten - das fehlende 1% würde u.U. mogeln, um Dich in Sicherheit zu wiegen :smile:

Das von Thorstein beschriebene Szenario kenne ich auch. Irgendwie gibt es eine Gruppendynamik, eine Erwartungshaltung die einen MA dazu führen kann, die Erwartungen der Leitung und der Mitarbeiter erfüllen zu wollen. In der Vergangenheit bin ich manchmal nur deshalb eingesprungen o. habe krank gearbeitet, weil ich bereits mehrfach die Anfrage verneint habe oder es mir auf eine seltsame Art und Weise besser ging, wenn ich das Gefühl hatte die Erwartungen anderer zu erfüllen.
Hat zwar etwas gedauert, aber heute erfülle ich MEINE Erwartungen an mich. Hierzu gehört für mich grundsätzlich die Planung meiner Freizeit. Überspitzt könnte ein Außenstehender das Gefühl haben, da hält man sich eine Mamsell oder einen Boy, die man bei BEDARF zur Arbeit heranzieht.

mein Job ist es, die Versorgung sicher zu stellen!
Das Du hier in der Verantwortung bist und zeitnah eine Lösung finden musst finde ich verständlich. Meist lässt sich ja eine Lösung aufgrund des goodwill der Mitarbeiter erreichen. Aber Thorstein hat doch Recht mit der Aussage das es keine Notwendigkeit zu einer Veränderung in der Pflege gibt, wenn die Mitarbeiter das System durch ihr Verhalten ( auch wenn es einem guten Zweck dient ) stützen, oder ? Das soll nicht heißen das ich der Meinung bin das eine PDL dafür verantwortlich wäre. Im Zusammenwirken der PDL, der PK`s ... werden die Dienste immer irgendwie angewickelt.

Aus meiner Sicht wäre es großartig wenn die Pflegekräfte nicht mehr einspringen würden. Noch gibt es politisch keine Motivation für einen Handlungsbedarf, da der Karren noch nicht wirklich tief genug im Dreck sitzt. Aber solange man ( übertrieben ) von einer täglichen unvergüteten Rufbereitschaft ausgeht ist doch alles okay.

Sieht allerdings das Arbeiten hier jemand als notwendiges Übel um Geld zu verdienen an, dann ist er hier falsch.
Vorweg: Lese die Beiträge von Paddy sehr gerne, finde diese hilfreich und kompetent !
Habe in einem Post den kurzen Werdegang von ihm gelesen - bemerkenswert !

Natürlich gehe ich für Geld arbeiten oder soll mir das Herz aufgehen, wenn ich täglich unter Zeitdruck arbeite. Ich habe genug Kumpels bei einer Vewaltung, Versicherung, Bank ... und von denen würde NIEMAND so einen Spaß mitmachen. Freitagnachmittag fällt der Hammer und das war`s. Als Pflegekraft muss man Befürchten das eine andere Person ausfällt und man ggf. wieder Einspringen müsste. Und - das nenne ich Ironie - gerade hat mein Chef angerufen, ob ich nicht einen Spätdienst am Wochenende machen könnte...
 
Qualifikation
* - *
Fachgebiet
PFK
F

ferdi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
44379
0
AW: Aus Urlaub zurück melden?

Der Dienstplan ist ein rechtswirksames Dokument. Wenn der Dienstplan ausgehängt ist (wir bekommen eine Kopie) und die Mehrheit der Mitarbeiter ihn zur Kenntnis genommen hat, hat der Arbeitgeber sein Direktionsrecht ausgeschöpft. Er darf den Dienstplan ohne Einverständnis der Mitarbeiter nicht mehr ändern.
ver.di: Mein Frei
2 Wochen eingetragener Urlaub, 1 Woche Frei = 3 Wochen Ägypten. Da kann der Arbeitgeber sich auf den Kopf stellen.

Ich arbeite im ambulanten Bereich da ist es sebstverständlich das wir uns aus dem Urlaub zurückmelden.
In deinem Fall natürlich erst nach 3 Wochen Ägypten.


ferdi
 
Qualifikation
AP,
Fachgebiet
nach Bedarf
Kessia

Kessia

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
Berlin
0
AW: Aus Urlaub zurück melden?

Ich arbeite im ambulanten Bereich da ist es sebstverständlich das wir uns aus dem Urlaub zurückmelden.
In deinem Fall natürlich erst nach 3 Wochen Ägypten.
Und das ist auch richtig so. Denn der AG hat zwar das Recht, die Arbeitszeit zu bestimmen, eine Arbeitspflicht - also das sich der AN Anordnungen anhört - besteht jedoch nicht in der Freizeit. Und das gilt erst recht im Urlaub. :eek:riginal:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivpflege
SchwesterWolfgang

SchwesterWolfgang

Unterstützer/in
Basis-Konto
54
Cottbus
0
AW: Aus Urlaub zurück melden?

. . . ferdi, wieso ist es im ambulanten Dienst selbstverständlich, dass man sich aus dem Urlaub zurück meldet?
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Altenpflegeheim
F

ferdi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
44379
0
AW: Aus Urlaub zurück melden?

Hallo Schwester Wolfgang,

weil es blöd ist am ersten Morgens erst überall nachlesen zu müssen. Nur zur Infomation, welche Tour, hat sich was geändert? Steht nirgens als Pflicht machen wir halt so.

ferdi
 
Qualifikation
AP,
Fachgebiet
nach Bedarf
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Aus Urlaub zurück melden?

Hallo ferdi,
machen wir auch so, durchaus im eigenen Interesse. Wer macht schon gerne einen "Blindflug"
Gruß Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
SchwesterWolfgang

SchwesterWolfgang

Unterstützer/in
Basis-Konto
54
Cottbus
0
AW: Aus Urlaub zurück melden?

. . . zwischen einer Rückmeldung "Chef, ich bin wieder zurück aus dem Urlaub" und einem kollegialen Informationsbesuch- oder Anruf im durchaus beiderseitigen Interesse (ich mache keinen Blindflug und die Firma weiß, dass alles seinen Gang geht) liegt meines Erachtens nach aber ein Unterschied, oder stehe ich da auf der Leitung?
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Altenpflegeheim
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Aus Urlaub zurück melden?

Hallo Schwester Wolfgang,
jein, du stehst nicht oder doch? auf dem Schlauch. Ambulant und stationär ist in dieser Beziehung absolut nicht vergleichbar. Ambulante rufen ihren Chef an, wen auch sonst? Auf Verdacht eine Kollegin, die vielleicht im Krank ist?
Nee, nee, da rufen die Kollegen schon den Chef oder die Rufbereitschaft an, melden sich zurück und fragen, wen sie fragen sollen, wegen der Tour
Grüßle Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
N

Nachteule Beate

Mitglied
Basis-Konto
AW: Aus Urlaub zurück melden?

Hallo Paddy,

ich sehe das Arbeiten (Nachtwache-Altenheim) nicht als Geldverdienen an bis jetzt jedenfalls! Seit 01.11.10 hat sich jedoch leider auch im ND es sich insoweit geändert das ich jetzt 9,5 Std. Arbeitszeit über 2 WB teilweise rauf und runterhetzten kann um allen Bew. gerecht zu werden. Spätmahlzeiten sollen jetzt komischweise erst um 22.00 Uhr verteilt werden, wo kaum ein Bew./rin sie mehr möchte. Ich bin froh wenn ich meine 12 NW im Monat unbeschadet für meine Gesundheit umkriege. Mich braucht keiner mehr zu fragen ob ich einspringen kann. Bei uns werden leider alle Mitarbeiter nur noch verheizt! Schade eigentlich! Werde mir wohl einen neuen Arbeitgeber suchen.

Liebe Grüße Nachteule Beate
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Nachtwache
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen