Aufnahmestation

S

Schnecke

Neues Mitglied
Basis-Konto
17.03.2005
46348
Hallo ich bin Schnecke. Trotz des Namens relativ flott und seit 8 Jahren pfleg. Leitung einer Inneren Diagnostik, die in Kürze in eine zentrale Aufnahmestation integriert werden soll. Ich suche Leute die Erfahrung haben, mit der Einrichtung und Organisation einer Aufnahmestation
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere Diagnostik
Bethke Axel

Bethke Axel

Mitglied
Basis-Konto
27.02.2002
24118
Hallo Schnecke,
wir haben seit April 04 eine Aufnahmestation bei uns im Haus eingerichtet. Sie ist ausschließlich für internistische Patienten. Es gab viele Probleme aus allen Bereichen, aber jetzt läuft sie schon recht gut. Es gibt immer noch Dinge an denen gearbeitet werden muß, aber ich glaube die Station ist nicht mehr aus dem Haus weg zu denken.
Wenn du spezielle Fragen hast, würde ich diese gerne mit dir erörtern.
Grüsse
Axel
 
Qualifikation
Ltd. Krankenpfleger
Fachgebiet
Chirurgische Ambulanz/ Internistische Aufnahmestation
S

Schnecke

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
17.03.2005
46348
Hallo Axel!

Ich habe noch viele Fragen. z.B. Dient eure Aufnahmestation als Schaltstelle zur Patientenverteilung? Wenn ja, wie funktioniert das? Arbeitet ihr auch mit Patientenstundenplänen, d.h. z.B. terminierte Pat. zur Aufnahme kommen zu festgesetzten Zeiten ins Krankenhaus, ebenso Pat. zu amb. Untersuchungen. mich würde interessieren, ob die Einweiser sich an bestimmte Regeln halten.Ich freue mich auf deine Antworten. Gruß Schnecke
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere Diagnostik
Bethke Axel

Bethke Axel

Mitglied
Basis-Konto
27.02.2002
24118
Hallo Schnecke,
dies sind genau die Punkte an denen noch wenig klappt.
1. Wir sind wie gesagt eine rein internistische Aufnahmestation ( IAS ) und "beliefern" drei internistische Kliniken, die verschiedene Spezialgebiete haben. Die Verteilung nach der prozentualen Bett- bzw. Patientenmenge ( jede Klinik hat unterschiedlich viele Betten) klappt ganz gut. Die Verteilung nach den Erkrankungen klappt auch ganz gut ( jedenfalls wenn wir Platz auf den jeweiligen Stationen haben).
2. Patienteneinbestellungen klappen noch überhaupt nicht. Dies geht nur einigermaßen Verlässlich über die Vorzimmer der jeweiligen Chefs.
3. Ambulante Patienten gibt es bei uns nicht, nur Privatpatienten. Ausnahme die Poliklinik der Onkologie, die haben eine eigene Ambulanz.

Die Probleme sind unter anderem ein fehlendes Entlassungsmanagement und das die IAS nur nachgeordnet auf freie Betten zugreifen kann. Vorrangig sind immer angemeldete Patienten der einzelnen Kliniken.
Zur Zeit sind unsere Stationen so voll, dass wir Stundenweise Patienten auf dem Flur unterbringen müssen. Dies wäre mit einem strikten Entlassungsmanagement bestimmt zu lösen. Ob dies dann immer Patientenfreundlich ist, wie die Argumentationen unsrer Chefs sind ist fraglich. Eine Auslastung von bis zu 120% ist auch nicht sinnvoll.

Also zu den Fragen die du jetzt hattest stehen wir auch noch am Anfang. Leider lassen sich die Probleme auch nicht so schnell lösen weil immer drei Chefs mitsprechen müssen. Versuch mal drei internistische Chefs zusammen arbeiten zu lassen. Das ist wie ein Kampf gegen Windmühlen.
Hier helfen uns vielleicht die DRG.
Grüsse
Axel
 
Qualifikation
Ltd. Krankenpfleger
Fachgebiet
Chirurgische Ambulanz/ Internistische Aufnahmestation