Aufgaben einer Betreuungskraft

A

Anniu

Mitglied
Basis-Konto
4
münchen
0
Vielleicht kann mir jemand helfen

Ich bin Fachkraft und Gerontofachkraft in der Altenpflege

Nach einem Arbeitsunfall bot mir meine Chefin einen Arbeitsplatz als Betreuungskraft.
Sie sagte mir nur das dies ein sehr Anspruchsvolle und Umfangreiche Tätigkeit wäre.
Einblick in die Betreuung hatte ich aus dem Augenwickel schon gehabt, die Chefin meinte das es wesentlich mehr Aufgaben gibt wie das was ich bisher gesehen habe
Ich soll auf einem gemischten Wohnbereich arbeiten. Hauptsächlich jedoch mit Dementen Bewohnern

Hat da jemand Tipps :)
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
Bayern
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
Deine Frage ist so nicht zu beantworten, da ich davon ausgehe, dass du als ex. Kraft nicht als zusätzliche Betreuungskraft nach § 53 c SGB XI tätig sein wirst.
Mit welchen Aufgaben sollst du denn betraut werden?
Sollst du evtl. die Leitung der Betreuung übernehmen und Beschäftigungskonzepte erarbeiten?
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
A

Anniu

Mitglied
Basis-Konto
4
münchen
0
Hallo Mysteha

danke für deine schnelle Antwort. Ich soll nicht als Leitung arbeiten sondern als Betreuungskraft.
Ich soll zunächst für 2 Wochen das ausprobieren um zu beurteilen, von beiden Seiten aus ob das einem überhaupt liegt oder nicht.
Es ist mir bewusst das dies eine große Umstellung ist zwischen Pflege die ich 25 Jahre ausgeübt hatte und der Betreuung.
Das Aufgabengebiet hat mir meine Chefin bisher noch nicht genannt.
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
Bayern
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
OK, die Betreuung von Patienten oder Bewohnern (ich weiß nicht in welchem Bereich du arbeitest) sind alle die Aktivitäten, die dem zu Betreuenden angeboten werden können und sollten.
Du solltest dir den neuen Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz zu Gemüte führen, der gerade für die Betreuung von großer Bedeutung ist.
Ihr habt da ja sicher Vorgaben oder Konzepte, was man an Aktivitäten anbieten kann, was laut Biographie angebracht ist, bzw. was den Vorlieben des zu Betreuenden entspricht. In der Tagesgestaltung sind dir da praktisch keine Grenzen gesetzt.
Es gibt Einzelbetreuungsaktivitäten, Gruppenaktivitäten und je nachdem was du machen möchtest an einem bestimmten Tag, musst du dich vorbereiten mit Ausarbeitungen zum Thema, mit Materialien etc.
Im Netz findest du Unmengen an Angeboten für verschiedene Aktivitäten.
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
A

Anniu

Mitglied
Basis-Konto
4
münchen
0
Vielen herzlichen dank, deine Tipps werden mir sicher weiterhelfen. Du scheinst dich da gut auszukennen.
So tolle Ideen helfen mir sicherlich weiter bei meinem Neubeginn.

Danke nochmal und alles gute :laughs:
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
Bayern
H

HEP2004

Mitglied
Basis-Konto
1
Weinheim
0
Hallo Anniu,

du solltest auf jeden Fall auch noch die Bezahlung vorher abgeklärt haben. Deine evtl. neue Tätigkeit als Betreuungskraft wird leider nicht so bezahlt werden, wie deine Tätigkeit als Pflegefachkraft. Hier gilt es vorsichtig zu sein.
Natürlich kannst du mit deinem Arbeitgeber eine Regeleung treffen bei der du dein momentanes Gehalt weiterbeziehst. Die Tätigkeit als Betreuungskraft nach 43b wird jedoch meines Wissens im TVöD mit ca. 4 Lohnstufen schlechter bewertet wie die einer PFK. (PFK: TVöd P7 - 43b: TVöD E2)

Weiter wurde von den Pflegekassen die Bestimmung erlassen, dass Betreuungskräfte auf keinen Fall mehr pflegerische Tätigkeiten ausüben dürfen. Keine Toilettengänge, kein Essen anreichen etc. (Es sei denn man macht es im Rahmen einer Betreuung. Aber hier sollte man auch sehr vorsichtig sein). Die Pflegekassen wollen hiermit verhindern das Betreuungskräfte als billige Pflegekräfte "mißbraucht" werden.

Für dich wäre es auf jeden Fall sehr wichtig eine genaue Tätigkeitsbeschreibung zu bekommen in der du genau gesagt bekommst, was du alles machen darfst und was nicht.
 
Qualifikation
Heilerziehungspfleger
Fachgebiet
Leitung Arbeits- und Beschäftigungstherapie / QM
M

Menschenkind

Mitglied
Basis-Konto
48
0
Für die allgemeine Ausgestaltung deines neuen Abeitsplatzes ist eine Stellenbeschreibung sehr hilfreich, die sollte eigentlich für eine BTA vorliegen. Als Fachkraft hast du auf jeden Fall die Qualifikation, als BTA nach §53c zu arbeiten.
Eine andere Qualifikation, die wesentlich höherwertig jedoch bezahlt wird, ergibt sich teilweise aus den Heimgesetzen oder dem WTG. In NRW zum Beispiel besitzt du ebenfalls als Pflegefachkraft die Qualifikation, in der Sozialen Betreuung als Pflegefachkraft anerkannt zu sein. Dies ist ggf. für deinen Arbeitgeber ebenfalls attraktiv, da hier z.B. auch eine Fachkraftquote einzuhalten ist.

Der Unterschied: Als BTA führst du um Rahmen des Beschäftigungskonzepts Einzel- und Gruppenbetreuungen nach dem Betreuungskonzept durch, bist also eher in der Executive tätig...was keine unbefriedigende Aufgabe ist...versteh mich nicht falsch!

Als Fachkraft der Sozialen Betreuung hast du darüber hinaus noch weiter Aufgaben, wie z.B. die Koordination der Betreuung, Schulung und Anleitung, kümmerst dich vielleicht um das Eingewöhnungsmanagement neuer Bewohner, etc. (je nach Stellen- und Aufgabenbeschreibung in der jew. Einrichtung).

Für die konkrete Ausgestaltung deiner neuen Aufgaben empfehle ich Bücher und Fortbildungen von Ute Schmidt-Hackenberg...der Erfindering der 10-Minuten-Aktivierung. Ich habe sie einmal in einer ihrer Fortbildungen erlebt...die Frau ist großartig, hat ein Gesamtkonzept zur Betreuung entwickelt, das im biografischen Sinn arbeitet und bis zu schwerst demente Bewohner abholt.
Leider macht sie so gut wie keine Fortbildungen mehr, da sie sich vermehrt um ihren, selbst demenzerkrankten Mann kümmern muss.
Aber hier bekommst du praktische Anwendungsbeispiele...und wenn jemand das Glück hat, sie live zu erleben...nehmt dies wahr!
 
Qualifikation
Krankenpfleger, Pflegefachmann
Fachgebiet
Heimaufsicht/WTG-Behörde
Weiterbildungen
Pflegedienstleitung, Qualitätsbeauftragter, Algesiologischer Fachassistent (DGSS)
M

marinadiezweite

Mitglied
Basis-Konto
43
Uelzen
0
Hallo anniu, durch deine Ausbildung hast du ja schon einige Bereiche erlernt, die mit der Betreuung was zu tun haben. Also Altenpflege berührt Teilbereiche der Betreuung. Gerontopsychiatrische ebenfalls. Anschauen solltest du dir das auf jeden Fall. Aber ich meine auch, dass Anschauen nicht reicht. Es gibt vielfältige Aufgaben in der Betreuung. Diese kann man erlernen in verschiedenartigen Ausbildungen. Jetzt kommt es darauf an, dass man Vorstellungen davon bekommt, was man alles mit Bewohnern machen kann und darf. Wie man das aufbaut, dokumentiert, und so weiter. Wenn du da weitergehend interessiert bist, würde ich empfehlen, eine solche Weiterbildung arbeitsbegleitend zu machen. Es gibt da viele Möglichkeiten, teilweise gibt es Ausbildungen, die berufsbegleitend machbar sind. Also zweimal die Woche Unterricht als Beispiel. So kann man weiter arbeiten. Wichtig scheint mir auch, dass du weißt, es gibt Pläne. Diese ordnen dir die Bewohner und deren Termine, Beschäftigungen und so weiter zu.
Über die Schulter geschaut klingt immer so einfach. Aber schon die Gruppenzusammenstellung ist eine Wissenschaft für sich.
Biografien sind wichtig, aber sie sind nicht alles. Denn Bewohner verändern sich.
 
Qualifikation
Altenpflegeassistentin
Fachgebiet
stationäre Altenpflege
Weiterbildungen
Einjährige Ausbildung Pflegeassistentin Alten- und Krankenpflege mit Ausbildung als Alltagsbegleiterin §87b, jetzt 53c
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
Hallo Hep
in der Betreuung zu arbeiten heißt ja nicht zwangsläufig als 53c-Kraft zu arbeiten.
Wenn du als examinierte Kraft in der Betreuung arbeitest, kannst du alle Tätigkeiten ausführen. Pflegerische, betreuerische, behandlungspflegerische.
Anniu wird ja hoffentlich nicht so dumm sein und sich zu einer Betreuungskraft nach 53c gehaltsmäßig degradieren lassen.
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
B

Bagi

Neues Mitglied
Basis-Konto
Ich habe das bisher gemacht. Aus körperlichen Gründen kann ich nicht mehr in der Pflege arbeiten und habe mich für einen Job in der Betreuung beworben. Ich wurde eingestellt für Betreuung nach 43b. Da ich aber auch pflegerische Tätigkeiten übernehme wie z.B. Medikamente austeilen, Insulin spritzen, Wohlfühlbäder usw., habe ich zwei Stellenbeschreibungen und verdiene auch mehr, als eine Betreuungskraft, eine Gruppe unter einer Pflegefackkraft.
Da ich im Dezember eine Weiterbildung als Gerontokraft abgeschlossen habe, bin ich ab Januar als Gerontokraft angestellt und verdiene eine Gehaltsgruppe mehr, als eine Pflegefachkraft.
Meine Aufgaben vorher waren Gruppenangebote und Einzelbetreuung nach Plan, Essensgruppen (Tisch decken, Essen nach Wunsch verteilen usw.), nach Jahreszeiten oder Festen dekorieren, bei Festen und Feiern mithelfen, (Bastel-)material verwalten usw.
Jetzt bin ich für die Planung zuständig z. B. Wer ist warum in welcher Gruppe? Wer hat wann Einzelbetreuung? An welchen Tagen wird was angeboten? Ich plane Feste und Events. Zusätzlich mache ich Einzelbetreuung, überprüfe die Betreuungsdokumentation, stehe den Betreuungskräften "mit Rat und Tat" zur Seite.
Wenn du die Weiterbildung zur Gerontofachkraft hast, würde ich nicht als Betreuung mit geringerem Verdienst (was meiner Meinung nach sowieso Quatsch ist, ich war oft mehr kaputt als nach Pflege) arbeiten.
Es gibt viele Häuser, wo man als Gerontokraft nicht in der Pflege arbeiten muss, sondern als Leitung der Betreuung oder beim Soziadienst.
 
Qualifikation
Altenpflegerin, Gerontopsychiatrische Fachkraft i.A.
Fachgebiet
Pflegeheim Schwerpunkt Demenz
H

HEP2004

Mitglied
Basis-Konto
1
Weinheim
0
Hallo Hep
in der Betreuung zu arbeiten heißt ja nicht zwangsläufig als 53c-Kraft zu arbeiten.
Wenn du als examinierte Kraft in der Betreuung arbeitest, kannst du alle Tätigkeiten ausführen. Pflegerische, betreuerische, behandlungspflegerische.
Anniu wird ja hoffentlich nicht so dumm sein und sich zu einer Betreuungskraft nach 53c gehaltsmäßig degradieren lassen.
Hallo mysteha,

klar, das hoffe ich auch. Deshalb eine Tätigkeitbeschreibung das hinterher niemand mehr kommen kann und von Anfang an klare Verhältnisse herrschen!

@Anniu - Gibt es schon was Neues?
 
Qualifikation
Heilerziehungspfleger
Fachgebiet
Leitung Arbeits- und Beschäftigungstherapie / QM
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen