AseptoMan wirksam gegen Noro ?

C

Chef de Saucier

Aktives Mitglied
Basis-Konto
1
30625
0
Hallo,

gibt es eine schönere Entspannung an einem Sonntagabend als sich mit Herstellerangaben zu beschäftigen. :schlaf:


Lt. RKI - Liste wird im Bereich der hygienischen Händedesinfektion für Aseptoman von Desomed nur der Wirkungsbereich "A" ausgewiesen. Der Hersteller sagt über sein Produkt jedoch auch: virusinaktivierend lt. Gutachten: Rota-, Noro- / Norwalk-like-Viren -, was also auch oder teilweise dem Wirkungsbereich "B" entspricht.

Eigentlich sollte man doch davon ausgehen das der Hersteller daran interessiert ist das sein Produkt auch entsprechend in der RKI - Liste auftaucht: also mit einer Wirksamkeit gegen Noroviren.

Was habe ich nicht bedacht ?
( Möchte nur eine weitere Wissenslücke füllen ;-) )

Gruß Zelig
 
Qualifikation
* - *
Fachgebiet
PFK
M

matras

Hallo Zelig,

das hat sicher mit der Änderung bezüglich der sogenannten "Surrogatviren" das sind die Testviren, die an Stelle der Noroviren eingesetzt werden und die Produkte zu testen, zu tun. Da die Noroviren (derzeit noch) nicht im Labor angezüchtet werden können, werden andere Viren von denen man annimmt dass sie sich ebenso verhalten, zur Einschätzung des Desinfektionserfolges eingesetzt (sogenannte Surrogatviren). Dies hat in jüngerer Vergangenheit dazu geführt, dass erheblich mehr Händedesinfektionsmittel als wirksam gegen Noroviren eingestuft werden. Da das RKI nicht alle Mittel auf einmal testen kann und die Hersteller die Zulassung für bestimmte Wirkbereiche beantragen müssen (gebührenpflichtig) dauert es eine gewisse Zeit bis die Mittel beim RKI als "viruzid" eingestuft werden, wenn der Hersteller das denn auch so beantragt.
Den Angaben der Hersteller kann jedoch in aller Regel vertraut werden, nur im "Seuchenfall" wird (auch) aus forensischen Gründen das zuständige Gesundheitsamt darauf drängen RKI-gelistete Mittel einzusetzten.

Grüße Matras
 
H

Hypet

Mitglied
Basis-Konto
1
31141
0
Hallo Zelig,
wie Matras schon sagte wird die Viruswirksamkeit an Surrogatviren getestet. Im Falle von Noro ist es das feline Calicivirus (FCV) dem Erreger des "Katzenschnupfens", da Noro und FCV beide Caliciviren sind. Es gibt jedoch zahlreiche Fachleute, welche die Eignung des FCV als Surrogat für Noro stark bezweifeln, denn so wie es aussieht lässt sich FCV weit leichter inaktivieren als Noro. Das führte dazu, dass Präparate herstellerseitig als norowirksam eingestuft wurden, bei denen fraglich ist, ob unter Praxisbedingungen der Wirkungsbereich A komplett erfasst wird (z.B. im Falle von Biguanidlösungen). Sehr viel geeigneter erscheint das murine Calicivirus, eine weit härtere Nuss. Das findet die Industrie aber nicht so witzig. Problem für Dich: Du willst Dich mit Recht auf die Wirksamkeit verlassen können und was da im Moment von einigen Herstellern betrieben wird hat für mich den Geruch des Etikettenschwindels. Ich persönlich würde also gerade bei der Händedesinfektion auf ein vom RKI deklariertes viruzides Mittel zurückgreifen (also Wirkungsbereich A und B), genauer gesagt auf Sterillium virugard. Den neuerdings angebotenen Mittel mit kürzerer Einwirkzeit (Sterillium virugard hat 2 Min. EWZ!) begegne ich mit Misstrauen, nachdem die Fa. Bode das Präparat Manusept viruzid vom Makrt nehmen musste, weil Hautschädigungen zu verzeichnen waren.
In der Hoffnung, dass es Dir weiterhilft grüßt Dich
Hypet
 
Qualifikation
Hygienefachkraft
Fachgebiet
Hygieneberatung
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.