Arbeiten in der Schweiz

Adélia

Adélia

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hi.
Möchte nach meiner Ausbildung in der Schweiz arbeiten. Brauche tips ..wie ist das arbeiten dort auf Station / System, wird man gut eingearbeitet, anspruchsvoller als in Deutschland, als frisch Ausgebildete gut anerkannt ? Wie stehen die Schweizer zu deutsche Krankenpfleger/innen ? Sind wir willkommen?
Wie bewerben, besser Personalagentur machen lassen oder selbst an Spitälern, Pflegeheime usw. Bewerbungen senden.
Ich weis das ich mein Diplom beim Schweiz - Rotes Kreuz anerkennen muss. Über die ganze Bürokratie weiß ich bescheid. Möchte mehr über die Arbeit im Krankenhaus / Heime erfahren.
Es sind viele Fragen...
Danke im voraus an allen die mir Antworten werden

LG Adélia
 
S

Samis

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
4123
0
Hi Adélia,

das Arbeiten selbst in der Schweiz unterscheidet sich kaum, was schwerer wiegt ist der Unterschied in der Mentalität. Das ist aber ein Thema, über dass ich seitenlang schreiben könnte. Wichtig ist, die Schweizer sind formeller und höflicher, weniger direkt als wir Deutschen... auch wenn man sich hier mit den Ärzten üblicherweise duzt. Die Schweizer in Grenznähe sind uns Deutsche im Spital gewohnt, in der Innerschweiz auf dem Land kann man aber mit einer direkten Art auch schnell mal jemanden unbemerkt vor den Kopf stossen.

Ob Personalagentur oder nicht... ist relativ egal, offen Stellen gibt es genug. Einige Spitäler verzichten auf Personalagenturen, die meisten sind allerdings darauf angewiesen. Mein Examen hab ich nach über 10 Jahren in der Schweiz noch immer nicht anerkennen lassen, war mit die 700.- CHF bisher nicht wert und wurde bislang auch noch nicht verlangt. Möglich, dass einige Arbeitgeber das verlangen, da bin ich überfragt.

Bevor man in die Schweiz "zügelt" sollte man sich ein wenig kundig machen, mir hat damals ein Buch und die Seite Hallo Schweiz - Informationen, Tipps und Links aus der Schweiz. (Das Original - seit 2001.) sehr geholfen.

Wenn du Detailfragen hast, nur zu. ;)
 
A. Stecher

A. Stecher

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hi.
Möchte nach meiner Ausbildung in der Schweiz arbeiten. Brauche tips ..wie ist das arbeiten dort auf Station / System, wird man gut eingearbeitet, anspruchsvoller als in Deutschland, als frisch Ausgebildete gut anerkannt ? Wie stehen die Schweizer zu deutsche Krankenpfleger/innen ? Sind wir willkommen?
Wie bewerben, besser Personalagentur machen lassen oder selbst an Spitälern, Pflegeheime usw. Bewerbungen senden.
Ich weis das ich mein Diplom beim Schweiz - Rotes Kreuz anerkennen muss. Über die ganze Bürokratie weiß ich bescheid. Möchte mehr über die Arbeit im Krankenhaus / Heime erfahren.
Es sind viele Fragen...
Danke im voraus an allen die mir Antworten werden

LG Adélia
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Adélia
A. Stecher

A. Stecher

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo Adélia, ich bin Schweizer - habe aber vor vielen Jahren meine Krankenpflegeausbildung in Trier gemacht. Ich und mittlerweile 4 Kolleginnen und Kollegen aus meiner Klasse sind in die Schweiz gewechselt. Wie Samis richtig schrieb ist der Mentalitätswechsel gegeben. Die meisten haben damit aber keine grossen Probleme. Die SRK-Anerkennung empfehle ich zu machen. Man schränkt sich bei den Marktmöglichkeiten ein wenn man es nicht macht. Zudem kann man natürlich nur den schweizerischen Lohn durchsetzen wenn man die Anerkennung hat. Viele Häuser machen einen Lohnunterschied bis zu 300Franken monatlich - mit oder ohne Anerkennung. Da kann man schnell ausrechnen ob es sich lohnt oder nicht. Heute habe ich eine Personalvermittlungs- und Personalberatungsagentur - fokussiert auf das Gesundheitswesen. Auf unserer Seite stecher-consulting.com findest Du auch viele Erfahrungsberichte von Pflegenden - ansonsten kannst Du mich natürlich jederzeit anrufen. liebe Grüsse - Angelo Stecher
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Adélia
Andi78

Andi78

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
78176
0
Hallo Adélia,
ich habe in D mein Examen gemacht und bin dann relativ schnell in die Schweiz gegangen. Dort habe ich inzwischen Notfallpflege studiert und könnte mir nicht mehr vorstellen zurück nach D zu gehen. Ich denke auch es gibt dort eine etwas andere Mentalität aber wenn man offen ist kommt man meiner Meinung nach sehr schnell gut zurecht sobald man sich an das Schwizerdütsch gewöhnt hat. Ich war immer in Grenznähe und fühlte mich immer sofort gut ins Team aufgenommen. Die Schweizer sind in vielem höflicher und nicht so direkt wie wir das stimmt. Aber andererseits ist die Hierarchie auch viel flacher als in D, ich bin in einem grösseren Haus mit allen per du ausser dem Chefarzt. Man hat sehr viel mehr Kompetenzen, dafür natürlich auch sehr viel Verantwortung aber auch ein deutlich besseres Gehalt als in D.
Ausserdem kommt der Pflegenotstand so langsam aber sicher auch in der Schweiz an und du hast mit einer deutschen Ausbildung sehr gute Chancen eine Stelle zu bekommen.
Alles in allem kann ich es nur empfehlen, wenn du noch Fragen hast kannst du mich gern anschreiben ;)
 
Adélia

Adélia

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo Adélia,
ich habe in D mein Examen gemacht und bin dann relativ schnell in die Schweiz gegangen. Dort habe ich inzwischen Notfallpflege studiert und könnte mir nicht mehr vorstellen zurück nach D zu gehen. Ich denke auch es gibt dort eine etwas andere Mentalität aber wenn man offen ist kommt man meiner Meinung nach sehr schnell gut zurecht sobald man sich an das Schwizerdütsch gewöhnt hat. Ich war immer in Grenznähe und fühlte mich immer sofort gut ins Team aufgenommen. Die Schweizer sind in vielem höflicher und nicht so direkt wie wir das stimmt. Aber andererseits ist die Hierarchie auch viel flacher als in D, ich bin in einem grösseren Haus mit allen per du ausser dem Chefarzt. Man hat sehr viel mehr Kompetenzen, dafür natürlich auch sehr viel Verantwortung aber auch ein deutlich besseres Gehalt als in D.
Ausserdem kommt der Pflegenotstand so langsam aber sicher auch in der Schweiz an und du hast mit einer deutschen Ausbildung sehr gute Chancen eine Stelle zu bekommen.
Alles in allem kann ich es nur empfehlen, wenn du noch Fragen hast kannst du mich gern anschreiben ;)
 
Adélia

Adélia

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hi Amue 78
Vielen Dank für deine Antwort auf meine Fragen die ich schon vor längerer Zeit gestellt hatte. Ich bin nun fast fertig , nächste Woche fangen schon die schriftlichen Prüfungen an, dann kommt in Februar die praktische Prüfung und dann März mündlich.
Ich habe an dich noch einige Fragen . Wie hast du in der Schweiz Arbeit gefunden? Selbst Bewerbungen geschickt oder durch eine Personal Beratungsagentur eine Arbeitsstelle gefunden? Was meinst du ist besser? Selbst oder Agentur?
Die Job- Stellen die ich auf den Homepages der Kliniken finde suchen meist mit Berufserfahrung, die ich natürlich nach der Ausbildung nicht habe. Soll ich mich da für diesen Stellen trotzdem bewerben, was meinst du?
Darf ich fragen in welcher Gegend du arbeitest?
Ich habe vor in April in der Gegend von Basel umzuziehen und würde dann in Mai gerne arbeiten anfangen. Meine Personalberatungsagentur hat schon Bewerbungen geschickt aber noch keine Antwort erhalten.
Hast du die Anerkennung machen lassen?
Entschuldige für die vielen Fragen, antworte wenn du zeit hast.
Gruss
Adélia
 
Andi78

Andi78

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
78176
0
Hi Adélia,

kein Problem, frag so viel du möchtest !
Ich habe mich damals direkt in verschiedenen Spitälern beworben und hatte nach der Ausbildung auch nur ca. 1/2 Jahr Berufserfahrung vor der Bewerbung, also auch fast nichts...Aber vielleicht macht es Sinn zumindest ein paar Monate in D zu arbeiten bevor du dich in der Schweiz bewirbst. Wenn du das nicht möchtest, versuch doch einfach dich trotzdem zu bewerben.

Und zur Agentur kann ich dir auch nicht wirklich sagen was besser ist. Als ich die Stelle wechseln wollte habe ich es auch über eine Agentur versucht, hat aber nichts gebracht. Als ich mich direkt beworben habe, hat es dann relativ schnell geklappt mit der neuen Stelle, ich würde lieber direkt suchen aber das ist nur meine Meinung.
Angefangen habe ich in Schaffhausen, inzwischen arbeite ich im Aargau in einem Kantonsspital. Die Annerkennung habe ich gemacht weil mein zweiter Arbeitgeber das als Voraussetzung hatte. Die Annerkennung ist zwar unsinnig teuer aber ich würde sie machen lassen, damit verbesserst du deine Chancen schon, denke ich.
Inzwischen habe ich in der Schweiz Notfallpflege studiert und habe damit auch einen schweizerischen Abschluss.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen und melde dich ruhig falls du noch andere Fragen hast.
Lg
Andreas
 
Y

yuppi

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
0
Hi Amue 78
Vielen Dank für deine Antwort auf meine Fragen die ich schon vor längerer Zeit gestellt hatte. Ich bin nun fast fertig , nächste Woche fangen schon die schriftlichen Prüfungen an, dann kommt in Februar die praktische Prüfung und dann März mündlich.
Ich habe an dich noch einige Fragen . Wie hast du in der Schweiz Arbeit gefunden? Selbst Bewerbungen geschickt oder durch eine Personal Beratungsagentur eine Arbeitsstelle gefunden? Was meinst du ist besser? Selbst oder Agentur?
Die Job- Stellen die ich auf den Homepages der Kliniken finde suchen meist mit Berufserfahrung, die ich natürlich nach der Ausbildung nicht habe. Soll ich mich da für diesen Stellen trotzdem bewerben, was meinst du?
Darf ich fragen in welcher Gegend du arbeitest?
Ich habe vor in April in der Gegend von Basel umzuziehen und würde dann in Mai gerne arbeiten anfangen. Meine Personalberatungsagentur hat schon Bewerbungen geschickt aber noch keine Antwort erhalten.
Hast du die Anerkennung machen lassen?
Entschuldige für die vielen Fragen, antworte wenn du zeit hast.
Gruss
Adélia
 
Y

yuppi

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
0
Hallo Adelia,
ich bin vor 1,5 Jahren in die Schweiz gezogen und arbeite als Teamleitung in einer Rehaklinik. Beruflich eine sehr gute Entscheidung. Das Arbeiten als Pflegefachfrau hat doch deutliche Vorteile ,die Wertschätzung unseres Berufes ist ganz anders als in Deutschland.Du kannst Dich gerne melden wenn Du noch Infos brauchst oder noch einen Job suchst.
Liebe Grüsse
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Adélia
S

supetrosu

Mitglied
Basis-Konto
25
Basel
0
Ich habe vor in April in der Gegend von Basel umzuziehen und würde dann in Mai gerne arbeiten anfangen. Meine Personalberatungsagentur hat schon Bewerbungen geschickt aber noch keine Antwort erhalten.
Hast du die Anerkennung machen lassen?
Entschuldige für die vielen Fragen, antworte wenn du zeit hast.
Gruss
Adélia
Grüss dich Adelia,

fals du Fragen zu Basel hast, kannst mich gerne anschreiben und fragen. Arbeite, lebe und wohne in Basel. Arbeite m Unispital.

Gruss supetrosu
 
Adélia

Adélia

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo supetrosu

Danke für dein Angebot mir infos geben zu wollen. Ich habe schon eine Stelle gefunden, aber leider nicht in Basel. Konnte dort nichts finden. Im Uni -Spital suchen Sie immer mit Berufserfahrung, da habe ich mich gar nicht beworben. Meine Agentur hat nichts erreicht, nicht mal ein Vorstellungsgespräch bei über 15 Bewerbungen in der Baseler Gegend und später in der Gegend von Zürich. Ich habe dann zwischen meinen Examensprüfungen selbst 6 Bewerbungen weggeschickt. Wurde zu 3 Gespräche eingeladen und einer davon mit Schnupper Tag in einer Reha in Basel. Leider hat nicht geklappt, obwohl ich einen sehr gutes Gefühl hatte. Begründung: keine Erfahrung...aber die wussten das ja , konnte man aus meiner Bewerbung hersehen. Schade , hat mir sehr gut gefallen dort.
Bin zur Zeit auf Wohnung suche... muss 1. Mai anfangen zu arbeiten, habe nicht mehr viel zeit.
Ich hätte ne Frage : was ist besser, in der Schweiz zu wohnen, oder in Deutschland, grenznah?

Gruss Adélia
 
S

supetrosu

Mitglied
Basis-Konto
25
Basel
0
Hallo Adelia,
ich wohne direkt in der Schweiz. Und meises Wissens ist es besser wegen der Steuern die du in Deutschland zahlen musst. Ein Freund von mir hat zuerst in Deutschland gelebt und war dann irgend wann so genervt von den Steuern die er zahlen musste das er sich in Basel etwas gesucht hat. Die Grenzregionen sind dann auch noch nicht ganz billig bei den Wohnungen. Viele Schweizer sind dort hin gezogen und das treibt die Preise nach oben. Wenn du in der Schweiz im Grenzgebiet wohnst, kannst du ja immer noch in Deutschland einkaufen gehen. Wobei ich das auch nur selten mach.

Gruss supetrosu
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen