Anti-Dekubitus-Matratze || Wechseldruckmatratze

A

Andy386

Neues Mitglied
Basis-Konto
14.11.2022
Sofia
Ich war vor 20 Jahren mal Zivildienstleistender und die ADMs, speziell sog. Wechseldruckmatratzen haben mich fasziniert.

Bisweilen ist ein wenig Zeit vergangen, mein Handy hat keine Tasten mehr, ich bin eher so auf der Erfinderschiene unterwegs.

Auch wenn in meinem zeitlichen Horizont noch Platz ist (meine Eltern sind mobil und meine Großeltern nicht mehr auf dieser Welt) suche ich doch irgendwie vergeblich nach Innovation in den letzten 20 Jahren auf diesem Gebiet.

Fang ich mit dem Mich-Wundern mal bei den Pumpsystemen an.

Das war schon nice damals, das so ein System verschiedene Pumpkammern füllen kann.
Das System A B A B A B A B macht irgendwo Sinn und ist einfach implementiert.

Damit bewegt man einen Menschen schon mal. Nur ist das genau so eben auch sinnvoll?

Damals, vor 20 Jahren, hatte ich auch nur eine einfache Schaumstoffmatratze.
Mittlerweile gibt es sowas wie Mehrzonenmatratzen, angepasst an die Form eines Menschen.

Und da frage ich mich: Warum vermisse ich sowas für ADMs?
Wenn diese Mehrkammersysteme den Komfort derartig erhöhen, wieso lässt man sowas nicht Pflegebedürftigen angedeihen,
die sicher die meiste Zeit von uns allem im Bett verbringen?

Ich wünsche mir ein System welches in einem sinnvollen System die Kammern füllt.
Welches dem Patienten nicht das Gefühl gibt, auf hoher See davongetragen zu werden - sondern ihn sinnvoll hin und herbewegt.

Hier im Forum werden auch eh so Fragen gestellt, die ich schon vor 20 Jahren nicht verstanden habe - es geht darum den Alten Menschen zu mobilisieren!

Referieren möchte ich auf diesen Thread, weil der Nutzer htm-team-luebeck hier u.a. schreibt
"Heute gibt es wunderbare Alternativen, wie z.B. Pädieform-Systeme"
- nun ergab eine Suche nach Pädieform keine sinnvollen aktuellen Ergebnisse,
nur ein Anzeichen eines verwaisten HR-/Businesseintrages.

Auch die MiS vom Thomashilfen scheinen sich nicht durchgesetzt zu haben.

Vielleicht ist mein Wunsch kaum zielführend, nur vielleicht gibt es sogar solch ein System, welches ergonomisch geformte Kammern aufweist?
Damit der Liegende passend hin- und herbewegt werden kann - so z.B. im Lendenwirbelbereich kleinere Kammern.
meiner Meinung nach könnte damit der Aufwand fürs Lagern erheblich verkleinert werden ohne dem Patientenwohl zu schaden.
Und dann hat der Pflegende mehr Zeit für andere Aktivitäten mit dem Patienten...

Und ich würde gern hier an Pflegende herantreten, die mit Menschen zu tun haben, die Ihren Angehörigen gern etwas besseres angedeihen lassen würden.
Und die ganz genau so wissen, dass wenn den Pflegenden Zeit für die Lagerung abgenommen wird, die Angehörigen einfach mehr vom Pflegenden haben.

Darf sich in 20 Jahren mal was verändern oder ist dies schon nicht mehr nötig, weil es neue Techniken gibt?
Oder ist das mit Kanonen auf Spatzen geschossen?
Was meint ihr?
 
Qualifikation
einige

Verwandte Forenthemen

O
Hallo , Ich muss eine Nomenklature für alle mögliche Medizinprodukte entwickeln, die im Pflegeheim benuzt werden.aber ich weiss leider...
  • Erstellt von: Ornelle
0
Antworten
0
Aufrufe
215
O
Z
Hallo liebe Kollegen Wo findet man Schwanenhals Halterungen für Trinkbecher, damit man diese für Tetraplegiker erreichbar, anbringen...
  • Erstellt von: zwirbeldrüse
0
Antworten
0
Aufrufe
328
Zum neuesten Beitrag
zwirbeldrüse
Z
J
Hallo! Ich arbeite auf einer palliativen Station in einem Seniorenheim. Des öfteren brauchten wir in letzter Zeit den Absauger für eine...
  • Erstellt von: Joe Blessing
4
Antworten
4
Aufrufe
1K
Morpheus
S
Hallo, habt ihr Empfehlungen für Shops für med. Bedarf. Suche akt. ein Pulsoxymeter für den Finger? Es gibt so viele verschiedene in...
  • Erstellt von: smiley77
1
Antworten
1
Aufrufe
632
L