Anspruch auf gleichmäßige Verteilung der Nachtdienste auf das Team?

Alinghi

Alinghi

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo,

ich bin neu hier in dem Forum und dies ist mein erster Post :rotwerd:
Natürlich habe ich schon nach möglichen Antworten zu meiner Frage bei googel und hier im Forum gesucht - aber nichts gefunden.

Ich bin Pfk und habe eine 50%-Stelle in einer stationären Altenpflegeeinrichtung, in welcher ich seit ca. 4 Jahren arbeite.
Vor 2 Monaten fiel unsere bisherige Dauernachtwache komplett und wahrscheinlich für immer aus.
Die anfallenden Nachtdienste teilte die PDL in beiden Monaten jeweils immer auf vier bestimmte Pfks auf, obgleich noch 3 weitere zur Verfügung stünden.
2/3 meiner Dienste sind nun Nachtdienste, während ich zuvor (als wir die Dauernachtwache noch hatten) im Schnitt nur 0-3 Nachtdienste im Monat machen musste.

Nun meine Frage: Hat man einen Anspruch darauf, im Vergleich zu seinen Kollegen nicht überproportional zu Nachtdiensten eingeteilt zu werden? Bzw. muss man es hinnehmen, dass die PDL immer die gleichen 4 Mitarbeiter zu den Nachtdiensten einteilt und alle anderen nie? Alle in Frage kommenden Kollegen haben vertraglich dieselbe Verpflichtung zum Schichtdienst und auch sonst keine Gründe, die sie aus gesundheiltichen Gründen zB von Nachtdiensten befreiten.

Freue mich über jede Antwort oder Kommentar
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
Stationäre Altenpflege
Morbus Bahlsen

Morbus Bahlsen

Unterstützer/in
Basis-Konto
37
Leipzig
0
AW: Anspruch auf gleichmäßige Verteilung der Nachtdienste auf das Team?

Wenn in deinem Arbeitsvertrag keine bestimmte Regelung enthalten ist, dann hast du keinen Anspruch auf eine bestimmte Anzahl von bestimmten Diensten. Anders wäre es, wenn es eine Betriebsvereinbarung gäbe oder ein Tarifvertrag zur Anwendung kommen würde.

Die Dienstplanung und damit auch die Verteilung der Schichten obliegt im Sinne des Weisungsrechtes dem Arbeitgeber. Er darf dich so einsetzen, wie er es für richtig hält. (unter Berücksichtigung zum AV geltender Gesetze)

Das so ein Vorgehen moralisch fragwürdig ist, steht auf einem anderen Blatt.

Hast du deine PDL schon mal darauf angesprochen und nach dem Warum gefragt? Bist du dir sicher das keiner deiner Kollegen eine Regelung bezüglich "kein ND" oder nur einer bestimmten Anzahl von ND in seinem AV hat? Man geht ja mit sowas nicht gerade hausieren, vorallem wenn man merkt, dass es gerade aus diesem Grund gerade zu Spannungen im Team kommt.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Heimbeatmung
Weiterbildungen
Krisenintervention, Ernährungsberatung, PDL, Mentor, Pflegeexperte außerklinische Intensivpflege
S

Sittichfreundin

Mitglied
Basis-Konto
4
35457
0
AW: Anspruch auf gleichmäßige Verteilung der Nachtdienste auf das Team?

Es stimmt zwar, dass der Arbeitgeber ein Direktionsrecht bzgl. der Arbeitszeit hat. Trotzdem gilt im Arbeitsrecht der Gleichbehandlungsgrundsatz. Der Chef darf nicht ohne vernünftigen Grund manche Arbeitnehmer gegenüber anderen benachteiligen. Ich würde mal ganz klar fragen, wie es zu der seltsamen Einteilung kommt. Der arbeitsrechtliche Gleichbehandlungsgrundsatz - Anwalt Arbeitsrecht
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere, Stroke Unit
Cheska

Cheska

Mitglied
Basis-Konto
5
Rottweil
0
AW: Anspruch auf gleichmäßige Verteilung der Nachtdienste auf das Team?

Nachtdienst ist immer ein leidiges Thema, gerade wenn Dauernachtwachen da sind. In unseren Arbeitsverträgen gibt es kein Anrecht auf einen bestimmten Dienst. Es hat sich aber trotzdem herauskristallisiert, wer gerne nur ND hat und wer TD. Von außen betrachtet, sieht das mit den Nachtdiensten immer einfach aus...ist es aber nicht. Wenn ich z.B. mehrere Mitarbeiter zur Verfügung habe, ist trotzdem nicht jeder dazu geeignet. Manche haben schlichtweg Angst, andere sind den Aufgaben nicht gewachsen und wieder andere haben persönliche Gründe (Kinder), und wieder andere möchten gerne, aber die halte ich vielleicht nicht für geeignet. Der einfachste Weg: FRAGEN nach dem Warum. Und es ist richtig: Keiner der Kollegen wird erzählen, was u.U. als Einzelvereinbarung zu seinem Vertrag geregelt wurde......Mit etwas gutem Willen von beiden Seiten wird sich eine Regelung finden lassen. Und mal positiv gesehen: Vielleicht bist ja Du diejenige, die die beste Umsicht und Qualifikation für den Nachtdienst hat???
 
Qualifikation
PDL /exam. Altenpflegerin
Fachgebiet
stationäre Pflege
C

Caecilia

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
Troisdorf
0
AW: Anspruch auf gleichmäßige Verteilung der Nachtdienste auf das Team?

Hallo,

mir geht es - seit Anfang des Jahres sind beide examinierten Dauernachtwachen ausgefallen- ähnlich. Im Juli habe ich dann mit der PDL gesprochen. Darafhin hat man mir ein Angebot für die Dauernachtwache unterbreitet. Die Pflegehelfer durften, bezw. dürfen sich eine Examinierte "wünschen". Sehr nett gemeint, aber ich habe ganz klar gesagt, daß ich gerne mal einspringe, dies aber kein Dauerzustand sein kann.
Ich kann Dir nur zu einem klärenden Gesptäch raten!!!
Wir können jetzt auch unsere Nachtdienste tauschen und das ist viel wert.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Altenheim
Alinghi

Alinghi

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
AW: Anspruch auf gleichmäßige Verteilung der Nachtdienste auf das Team?

Danke für die vielen und hilfreichen Beiträge,

ich habe die PDL bislang noch nicht auf das Thema angesprochen, da ich davon ausging, daß mein hoher Anteil an Nachtdiensten dem Umstand geschuldet war, den Ausfall der 100%-Dauernachtwache in den bereits im Voraus geschriebenen Dienstplänen zügig zu kompensieren. Im Hinblick auf meine 50%-Stelle sehe ich das jedenfalls 'dienstplantechnisch' als die einfachste Vorgehensweise.
Immerhin hat die PDL meinen, in der Vergangenheit geäußerten Wunsch, wenn schon ND dann bitte max. nur 3 in Folge, berücksichtigt.

Vielleicht muss ich auch noch erwähnen, dass wir eine sehr kleine Einrichtung (30 Betten) und demzufolge auch eine kleines Team sind. Der Personalschlüssel sieht zudem nur eine Pflegekraft für den Nachtdienst vor, so dass für diese Schicht immer nur examinierte Kräfte eingeteilt werden können. Das setzt dem Spielraum zur Gestaltung des Dienstplans sicher enge Grenzen.

Trotz alle dem: Alle Pfk in umserem Team haben in diesem Jahr schon vereinzelt Nachtdienste gemacht und könnten somit bei der Verteilung dieser Schichten in Betracht gezogen werden.
Da mir die PDL sowie auch ihre Vorgängerin mehrfach die Übernahme ihrer Stellvertretung angeboten hat, denke ich auch nicht, dass ich aufgrund meiner Qualifikation vermehrt den doch recht anspruchlosen ND machen soll (man muss eigentlich nur die ganze Nacht halt wach bleiben :)).

Sollte ich auch im Oktober wieder so viele Nachtschichten machen müssen, werde ich ein Gesrpäch mit der PDL führen. Dafür will ich mich vorab hier im Forum über die rechtliche Situation und das, was gängige Praxis ist informieren. Dafür nochmals vielen Dank! Ich habe durch die Beträge eine wirklich gute Orientierung bekommen.
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
Stationäre Altenpflege
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen