Ambulante Pflege - Schwanger ! - Wie gehts weiter ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Susilotta

Neues Mitglied
Basis-Konto
16.07.2015
Hallo, ich arbeite seit ende April in einem Ambulanten Pflegdienst als examinierte im Saarland. Davor habe ich lange zeit in Köln gearbeitet. Ich habe von Anfang an einen Unbefristeten Arbeitsvertag bekommen. Allerdings vorrerst auf 50 % mit einem Stundenlohn von 16 € Ab dem 01.08.15 steigt mein Stundenlohn auf 16,84 € und ich werde auf 75 % hochgestuft. Probezeit beträgt 6 Monate.

Nun habe ich gestern einen Schwangerschaftstest gemacht...Positiv ! Morgen habe ich einen Termin bei einem Frauenarzt...wie gehts jetzt Weiter ? Welches Gehalt muss mir mein Arbeitgeber weiterbezahlen. Ist ja nicht so das ich nicht arbeiten will...aber wenn ich mir das Muschug anschau....naja mal sehn was mich da noch erwartet ! Vielleicht hat wer erfahrung und kann mir Tipps geben ...wäre super ! Dann ist man nicht allzu unvorbereitet.
 
Qualifikation
Exam. ALTENPFLEGERIN
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Placebo82

Placebo82

Unterstützer/in
Basis-Konto
11.02.2014
30657
AW: Ambulante Pflege - Schwanger ! - Wie gehts weiter ?

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
 
Qualifikation
Pflegehelfer
Fachgebiet
Stationäre Pflege
M

mary_jane

Aktives Mitglied
Basis-Konto
10.02.2008
München
AW: Ambulante Pflege - Schwanger ! - Wie gehts weiter ?

Wie bitte?
Die TE muss sich hier sicher nicht rechtfertigen, warum sie jetzt schwanger ist!
Da fehlen mir echt die Worte.
Unkollegial? Unverschämt? Empfinde ich persönlich vor allem solche Aussagen in einem Forum nach so einer Anfrage.

Susilotta, herzlichen Glückwunsch!
Lass die Schwangerschaft von Gynäkologen bestätigen und melde sie dann am besten sofort deinem Arbeitgeber, damit dieser prüfen kann, wie er dich weiter einsetzen kann.
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin/Studentin
Fachgebiet
chirurg. ITS
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
24.06.2012
Saarbrücken
AW: Ambulante Pflege - Schwanger ! - Wie gehts weiter ?

@Placebo,
habe ich mich da grade verlesen, oder ist das wirklich dein Ernst, was du da schreibst????
Ich glaube, du solltest mal in dich gehen und deine Meinung gründlich überdenken
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
Placebo82

Placebo82

Unterstützer/in
Basis-Konto
11.02.2014
30657
AW: Ambulante Pflege - Schwanger ! - Wie gehts weiter ?

So, ich habe meinen Text wieder gelöscht, da euch meine Meinung ja wohl nicht passt.
Ich hatte extra dazu geschrieben, das ich Susilotta keine Vorwürfe mache, ist ja schliesslich auch ihre Sache. Sie ist jetzt nun mal schwanger und das ist ja auch ok. Ich wollte nur sagen, das es dafür nur ein unglücklicher Zeitpunkt ist.
Ich meine, andere Leute haben Angst während der Probezeit z.B. Krank zu werden und versuchen beim Arbeitgeber ein so guten Eindruck wie möglich zu machen.

Aber ok. Ich bin keine Frau und vielleicht sehe ich das ganze auch etwas falsch.



Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
 
Qualifikation
Pflegehelfer
Fachgebiet
Stationäre Pflege
Onkel Fritz

Onkel Fritz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
08.03.2012
Berlin
AW: Ambulante Pflege - Schwanger ! - Wie gehts weiter ?

Ob nun geplant oder nicht, erstmal weiterhin alles Gute.
In der amb. Pflege ist man doch meistens alleine unterwegs, also ist ein Beschäftigungsverbot der nächste Schritt. Dein Gehalt bekommst Du weiter, wie bisher. Das Geld holt sich Dein AG von der Ausgleichskasse Deiner KK wieder.:thumbsup2:
 
Qualifikation
KS
Fachgebiet
kein
S

Susilotta

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
16.07.2015
AW: Ambulante Pflege - Schwanger ! - Wie gehts weiter ?

Da ich noch in der Probezeit bin weiss ich nicht ob ich gekündigt werden kann. Weiss da jemand bescheid drüber ?
 
Qualifikation
Exam. ALTENPFLEGERIN
Fachgebiet
Ambulante Pflege
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
24.06.2012
Saarbrücken
AW: Ambulante Pflege - Schwanger ! - Wie gehts weiter ?

Meines Wissens nach, gilt der Mutterschutzgesetz auch in der Probezeit, d.h., du kannst in der Schwangerschaft nicht gekündigt werden.
Welches Gehalt du weiterhin bekommst, richtet sich danach, in welchem Umfang du weiterhin beschäftigt sein wirst. Als Einzelkämpfer im
ambulanten Dienst wirst du sicher nicht mehr alles machen können und dürfen.
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
P

pegean

Unterstützer/in
Basis-Konto
22.09.2009
düsseldorf
AW: Ambulante Pflege - Schwanger ! - Wie gehts weiter ?

Da ich noch in der Probezeit bin
Wenn Du einen unbefristeten Arbeitsvertrag inklusive Probezeit unterschrieben hast kann Dir nicht gekündigt werden .

MuSchG - Einzelnorm
 
Qualifikation
krankenschwester
Fachgebiet
altenheim-lt.nachtwache
Henoch

Henoch

Mitglied
Basis-Konto
11.10.2011
63517
AW: Ambulante Pflege - Schwanger ! - Wie gehts weiter ?

Hallo Susilotta,

Grundsätzlich ist die Kündigung gegenüber einer Frau während der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung dann unzulässig, wenn dem AG bei Zugang/Aussprache der Kündigung die Schwangerschaft oder Entbindung bekannt war oder innerhalb zweier Wochen nach Zugang der Kündigung mitgeteilt wird.
Auch das Überschreiten dieser Frist ist im allgemeinen unschädlich, wenn es auf einem von der Frau nicht zu vertretenden Umstand beruht und die Mitteilung unverzüglich, d.h. bei Bekanntwerden der Schwangerschaft nachgeholt wird.
Dieser besondere Kündigungsschutz für Schwangere gilt auch bereits während einer vertraglich vereinbarten, dem Arbeitsverhältnis vorgeschalteten Probezeit.
Das MuSchG sieht hier keine Wartezeit vor, somit greift dieser Sonderkündigungsschutz sofort mit Beginn des Arbeitsverhältnisses.

Jedoch, keine Regel ohne Ausnahmen: Bei Verträgen die eine Probezeit vorsehen, aber dann formlos in unbefristetes Arbeitsverhältnis übergehen, hat der Arbeitgeber die Möglichkeit der Kündigung aus wichtigem Grund.

In diesen besonderen Fällen kann die zuständige Bezirksregierung eine Kündigung aus wichtigem Grund ausnahmsweise für zulässig erklären. Als solche besondere Fälle gelten z.B.: eine Betriebs-/teilstilllegung, Insolvenz, wenn also die Beschäftigungssmöglichkeit für die Schwangere in diesem Betrieb weggefallen ist und sie auch nicht in einem anderen Betrieb/Betriebsteil des Unternehmens weiterbeschäftigt werden kann.
Bei einem Kleinbetrieb kann auch die drohende wirtschaftliche Existenzgefährdung einen solchen Ausnahmefall darstellen.
Jedoch ist ein Beschäftigungsverbot nach dem MuSchG oder schwangerschaftsbedingte Erkrankungen mit den hierbei entstehenden Ausfallzeiten in aller Regel kein Zustimmungsgrund, bei einer solchen besonderen Kündigung.
Klingt kompliziert... Ist es aber nicht.

Glückwünsche und komplikationsfreie Mutterzeit...:flowers:
 
Qualifikation
Pflegeberater (7a), CM, Pflegegutachter (FH)
Fachgebiet
MDK
Weiterbildungen
Fachkrankenpfleger Intensivpflege & Anästhesie
Fachkrankenpfleger Psychiatrie -Gerontopsychiatrie
TQM-Auditor
S

Susilotta

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
16.07.2015
AW: Ambulante Pflege - Schwanger ! - Wie gehts weiter ?

Danke für dir lieb gemeinten antworten. ..helfen schon ein wenig und nehmen etwas Angst. Ich denke das ich mich von der Caritas beraten werde.
 
Qualifikation
Exam. ALTENPFLEGERIN
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.