Ambient Assisted Living – Zukunft für die Betreuung im Alter?

P

Patrick93h

Hallo Zusammen!

Ich bin gerade inmitten meiner Bachelor-Arbeit und Teil der Arbeit ist die Durchführung eines Fragebogens.

Thema des ganzen ist die Suche nach Akzeptanzfaktoren für Systeme, die ein längeres eigenständiges Wohnen im eigenen Zuhause ermöglichen (Stichwort "Ambient Assisted Living"). Das Konzept dahinter ist eine Mischung aus Smart Home, neuen Gesundheits-und Pflegekonzepten (eHealth) und modernen Kommunikationswegen. In meiner Umfrage lernt ihr ein solches System anhand eines Alltags-Szenarios kennen und könnt dann auf Basis eurer persönlichen Meinung dieses System bewerten.

Es ist kein Expertenwissen erforderlich und es geht ausschließlich um die persönliche Meinung. Die eingegebenen Daten werden anonymisiert gespeichert und von mir ausgewertet. Solltet ihr also 20-25min Zeit haben, würde ich mich über eine Teilnahme an der Umfrage sehr freuen! Sie darf auch gerne weiterverteilt werden, für meine Stichprobe suche ich vor allem im Altersbereich 40 und aufwärts (nach oben offen).

Hier der Link zur Umfrage: de.surveymonkey.com/r/-aal-akzeptanz

Solltet ihr noch Fragen zum Thema oder der Umfrage haben, können wir diese gerne an dieser Stelle oder auch per PN klären. Vielen Dank für eure Mithilfe :)

Viele Grüße,
Patrick
 
K

Katharinchen

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
München
0
Hallo,
das ist ein sehr interessanter Themenkomplex. Ich bin hoch erfreut, dass nun endlich auch auf der Universitäts-Ebene dieses Thema angefasst wird, denn es gibt ja bereits einen Ausbildungsbereich für Senioren-Assistenten oder Senioren-Betreuer oder wie auch immer man sie nennen mag. Ich bin ( war) Pflegekraft in einem Altenheim, der Stress, die teilweise nicht nachvollziehbaren Umgangsformen, die unnützen Behandlungen zum ruhig stellen, dass alles hat mich bewogen, umzudenken.
Ich lasse mich jetzt von echt tollen Dozenten einer Privat-Akademie auf diese neue Berufs-Herausforderung zur Senioren-Assistentin ausbilden. Die Dozenten sind allesamt wie Prof`s einer Hochschule. Es gibt bisher zwei mir bekannte Institute in Deutschland, die das ausbilden. Eines im Norden, mit einer einfacheren Konzeption,weniger hochkarätigen Dozenten dafür aber preiswerter, und eines hier in München. Ich freue mich echt auf die neue Aufgabe, denn z.B. allein stehende Senioren, die in keim Heim bräuchten, wenn sie neben der öffentlichen Pflege eine Betreuung mit guter Ausbildung zur Seite hätten, davon gibt es reichlich, und sie können sich das im Allgemeinen auch leisten. Mich interessiert sehr, wie es bei Dir weiter geht, halte mich auf dem Laufenden.
Meine Akademie ist diese hier: www.help-akademie.de
 
Qualifikation
ex.Krankenschwester,
Fachgebiet
derzeit Altenpflege, Raum München
Weiterbildungen
Abitur, Studium abgebrochen, Krankenschwester gelernt, Zusatzausbildung für Altenpflege,
P

Patrick93h

Danke dir für das ausführliche Feedback. Auf Forschungsebene läuft schon vieles, aber gerade in Deutschland ist der Datenschutz eine schwere Hürde für neue Technologien.

Klar ist aber natürlich auch, dass man bei all den technisch machbaren Dingen auch die Nutzer nicht aus dem Blick verlieren darf. Es bringt schließlich wenig, ein System für „perfekte Sicherheit“ zu entwickeln, das später niemand nutzen will. Ich führe jetzt nur einen Fragebogen für meine BA durch, hoffe aber, auch in einer kleineren Stichprobe schon interessante Tendenzen und Zusammenhänge finden zu können. Darüber halte ich dich gerne auf dem Laufenden :)
 
benny34

benny34

Mitglied
Basis-Konto
102
Wiesbaden
0
Meine Akademie ist diese hier: www.help-akademie.de
Hab mir das mal durchgelesen. Ist also nur für Personen ohne Examen in Alten- oder Krankenpflege gedacht. Ziel des Ganzen ist die Selbstständigkeit; viel verdienen als angestellte Seniorenbetreuung wird man nicht.
Die Beispielrechnung:
Bei einer mittleren Auslastung, wenn dieser Beruf hauptberuflich ausgeübt wird, ergeben sich im Schnitt bei 6 Klienten a. 6 Std/Woche ca. 144 Std/Monat. Bei einem Stundensatz von 40,-€ brutto incl. MwSt. (33,60 netto) ergibt das ein Monatseinkommen von 4.840,-€ ."

ist auch sehr nett, aber in der Realität wird das ganz anders aussehen. 4.840€/Monat liest sich gut, aber da sind noch keine Nebenkosten abgezogen (Versicherungen (Kranken-Unfall-Rechtschutz-Arbeits/Berufsunfähigkeit), Fahrzeuge+deren Unterhalt, Fahrtkosten, Büroräume usw....).

Wir haben bei uns in der Stadt eine selbständige Seniorenbetreuung incl. Mitarbeitern, die mit der Kasse abrechnen (Hauswirtschaft, teilweise Betreuung). Den Rest muss der Kunde selbst zahlen. Die Fa. hat einige Angestellte und ganz gut zu tun - es kann schon funktionieren, sofern man seine Nische dafür findet.

Die Kosten von 2499€ für 135 Stunden...naja....Im Verhältnis zu meiner ambulanten PDL Ausbildung dürfte der Kurs dann nur ca. 1100€ kosten....

Warum ich so kritisch bin? Ich habe vor Jahren eine Heilpraktikerausbildung gemacht und in diesem Arbeitsfeld tummeln sich massenhaft "Institute" mit "Zertifikaten", die bei genauer Betrachtung nicht mal ihr Papier wert sind...

Gruß...benny
 
Qualifikation
Altenpfleger;Fachkrankenpflege Neurologie/Geriatrie
Fachgebiet
Früh-Reha (B,C)
  • Gefällt mir
Reaktionen: Christian Kröhl
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen