Intensiv "Altenpfleger/innen auf Intensiv/stroke unit / IMC oder im Krankenhaus ?"

M

mary_jane

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
München
0
Hallo nochmal,

@pdlandy
es ist mir ein Rätsel warum du auf den Gedanken kommst jemand möcht hier den Beruf der Altenpfleger/in abwerten.
Diese Beispiele wer was falsch macht kann man wohl endlos fortsetzten für beide Berufe, aber bringt das irgendwas?
Nein, ich finde dass dies nichts zum Thema beiträgt, außer schlechte Stimmung verbreitet


Altenpflegekräfte verbringen die meiste Zeit ihrer Ausbildung nunmal nicht in einem Akutkrankenhaus.

Es geht hier nicht um Neid, sondern darum auf einer Intensivstation bestes Personal für die Patientenversorgung zu haben.

Ich sage nicht das eine Altenpflegekraft aufgrund einer minderwertigen Ausbildung nicht das Zeug dazu hat.
Ich finde es ist denkbar, dass eine Ap, wenn sie im Krankenhaus Erfahrungen gesammelt oder im ausserklinischen Intensivbereich, auf einer Intensiv arbeiten kann.

Ebenso ist es sinnvoll das auch Kp erst Erfahrungen auf Normalstation sammeln.
Die Bereitschaft selbst viel zu Hause zu lernen/lesen gehört sowieso dazu.

Einarbeiten und Anlernen kann/muss man natürlich beide Berufsgruppen.
Ich behaupte jedoch dass es bei Altenpflegekräfte einfach länger dauern würde, wenn sie bisher nur Erfahrungen in Alten- oder Pflegeheimen gesammelt hat.

Ich hoffe dass sich niemand angegriffen fühlt, denn ich habe größten Respekt vor den Altenpflegekräften:thumbsup2:

Naja, ich hoffe das die Akademisierung schnell voranschreitet, dann gibt es diese Diskussionen nicht mehr.

liebe Grüße:flowers:
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin/Studentin
Fachgebiet
chirurg. ITS
P

pdlandy

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
99734
0
Hi mary jane,
SUPER-BEITRAG:)))))))))))))))) Habe den Berufszweig der Geriatrie nur so verteidigt , da ich das Gefühl hatte , es würden wieder alle AP´s über einen Kamm gescherrt werden und da könnt ich immer so...............,grins. Dein Beitrag war schön sachlich und hat mich beruhigt,lach. Hoff auch , das wir eine einheitliche Berufsbezeichnung erhalten und nach einer Grundausbildung die Spezialisierung erfolgt. Ap´s und KP´s united!!!!!!!!!!!!!!!!:)
mfg
 
Qualifikation
PDL/HL/TQMB
Fachgebiet
Fachpflegeheim für NP
M

Manu123

Mitglied
Basis-Konto
2
25774
0
Hallo und moin,
ich bin zwar eher der ,, Forumsleser'' möchte mich aber doch gerne zu diesem Thema äußern. Ob beide Ausbildungen als gleich oder gleichwertig anzusehen sind kann ich nicht beurteilen. Ich habe nur eine gemacht und bin nun stolze Altenpflegerin. Bin ich damit befähigt auf einer ITS zu arbeiten? Kann ich auch nicht beurteilen, dazu müsste ich mir das ganze erst einmal ein Zeitlang anschauen und dann kann ich erst sagen ob ich dort die Verantwortung einer Fachkraft übernehmen würde. Denn in erster Linie tragen beide Berufsgruppen die gleiche Verantwortung gegenüber ihrem Handeln.
Ich denke schon,dass ich während meiner Ausbildung sehr viel medizinisches Wissen vermittelt bekommen habe und ich lerne täglich dazu. Auch in einem Pflegeheim werden inzwischen viele Patienten versorgt die direkt von der Intensivstation kommen. Da muss man sich als PFK tgl auf neue Situationen einstellen und bereit sein sich Wissen anzueignen.
Auch in einem Heim muss man die Wirkstoffe von Medikamenten kennen, denn nicht alle Bewohner bringen all ihre Medikamente gleich mit. Dann muss ich trotzdem in der Lage sein zu wissen, welche Bewohner hat diese Medikament nur unter einem anderen Namen( nur geborgt !). Ich muss genauso Akutfälle erkennen und richtig handeln. Altenpflegerin ist schon lange nicht mehr nur pflegen, sondern die Behandlungspflege nimmt immer mehr zu.
Auch wenn die 50/50 Quote noch auf dem Papier steht, lese ich immer wieder bin für 60 Bewohner als einzige ,,Exe'' im Haus, da ist ein Rundumblick gefordert.
Ich denke der Grundstock ist bei beiden Ausbildungen gelegt. Wo nun wer arbeitet, setzt immer Berufserfahrung, Einarbeitung und Verantwortungsbewusstsein vorraus. Und ,,schwarze Schafe'' gibt es leider in jedem Beruf.
Liebe Grüße
Manu123
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Pflegeheim
J

josephine

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
München
0
hi @all,

ich habe mir das alles jetzt durchgelesen, und da ja noch immer recht wenige AP`s hier gepostet haben, kommt jetzt wenigstens eine mehr dazu.

1. Ich hatte hier tatsächlich bei KEINEM Beitrag das Gefühl, das mein Beruf abgewertet wird oder als minderwertig angesehen oder was auch immer. Dafür recht herzlichen Dank!

Ich kenne hier im Board nur eine sehr kollegiale Einstellung der Pflegekräfte (welcher Fakultät auch immer) und schätze gerade das. (ist noch nicht lange her, das man sich als AP verteidigen musste, weil man ja "nur" AP gelernt hatte; gottseidank habe ich das hier noch nie erlebt.)

2. Wer ernsthaft der Meinung ist, dass in Alten- und Pflegeheimen "gesunde, alte Menschen" leben, der hat die Aussage "Alter ist keine Krankheit" im Hinterkopf, aber sonst noch nicht viel von der Altenpflege gesehen.
Kurzer Auszug aus "meinem" 100-Betten Haus:
Behandlungspflege:
Ulcus cruris, Dekubitus I-IV, Chirurgische Wunden ab 2 Stunden nach der OP, MRSA-Besiedelung (Haut, Wunde, Nasen-Rachenraum, Augapfel, Darm, Harnwege,....), ESBL Besiedelung (da mussten wir dann auch erstmal nachschauen), Port-o-Cath Versorgung (mit und ohne Infusomat, denn die Infusomaten werden häufig nicht von den Kassen gestellt), PEG, DK, Puffi, Tracheostoma (mit und ohne Sauerstoff), Colostoma, Transversostoma, Magen-Ablauf-PEG, ......

Krankheitsbilder
KHK, PAVK, Herzinsuff. (rechts links generell), COLD, Niereninsuff. (dekomp; mit und ohne Dialysepflicht - entsprechende Nachsorge bei Dialyse in der Fachambulanz), Demenzen aller Art, Borderline-Persönlichkeitsstörung, Bullemie, Suchterkrankung mit und ohne Delir, Schizophrenie, Z.n. Suicidversuch (mit Benzos, Insulin, Sprung), Parkinson, Apoplex (nach Reha oder ohne), Appalisches Syndrom, MS, CAs in verschiedenen Stadien und einmal quer durch den Körper, ALL, CLL, CML, CMS, OHF, Divertikulose, M. Crohn, .....

Der Arzt kommt, wenn ich anrufe, aber das kann dann auch mal 5 Stunden dauern und dann soll der Dermatologe beurteilen ob das Kaffesatzerbrechen jetzt Krankenhauspflichtig ist oder nicht. Ratet mal wer da entscheidet! Viel Spass!

3. Etwa 50% meiner Fachkollegen sind AP`s und 50% GuK oder KP oder KKS. Ich konnte bei allen nach 1 Stunde Zusmmenarbeit sagen, was sie mal gelernt haben, ohne nachzuschauen. Der Ansatz ist unterschiedlich.
In der AP Ausbildung haben neben Beschäftigung bspw. auch Paliativmedizin und Sterbebegleitung einen sehr großen Stellenwert.
Ich ärgere mich manchmal, wenn ich Biographiedaten ermittelt habe und Pflegeplanungen evaluiert habe und und und. Und dann ist irgend ein F.. quer gesesen und die Bewohnerin, die sich nicht mehr äussern kann, aber jahrelang gesagt hat, sie will NIE WIEDER in ein KH, landet dann doch dort, weil die verantwortliche Fachkraft eine KP ist, und den Angehörigen, die den Wunsch"keine PEG" immer akzeptiert haben die Frage stellt, ob sie die Mami denn verhungern lassen möchten.
Ich ärgere mich genauso über APs die glauben, sie könnten für den Bewohner entscheiden, ob sich eine Intervention "noch lohnt". AP handelt für den Bew. wo er/sie es nicht mehr kann. Dazu muss ich erstmal wissen, was derjenige denn will/wollen würde.


4. Ich möchte definitiv NICHT in der Intensivpflege arbeiten! Allerhöchsten Respekt vor den Kollegen, ich würde mich derzeit fachlich und persönlich nicht in der Lage sehen dort zu arbeiten. Das gleiche gilt für Onko, Innere, Pädiatrie, und noch ein paar andere Fakultäten.

5. Was will eine Altenpflegerin in der Intensivpflege? Dann bitte 6 Monate Berufsaufbau und die Prüfung zur GuK ablegen! Ganz ehrlich: Ich fände das umgekehrt (für KP/GuK/KKS die in der AP arbeiten wollen) auch richtig!

6. Wann kapieren auch die Verantwortlichen in Deutschland, dass dieses 3-geteilte Ausbildungskonzept Unsinn ist? Hier in BY gibt es ein Modell, in dem AP und GuK gleichzeitig gelehrt wird. Die Kollegen haben dann einen Abschluss für beide Fakultäten.
Das sind dann wirkliche Fachkräfte. Leider beteiligen sich die KHs hier nur mit Praktikumsplätzen, bezahlt werden die Schüler von den Pflegeheimen.

Es sollte jeder in dem Bereich arbeiten, der ihn/sie interesssiert, aber bitte mit dem entsprchenden Backround.

LG,
J

 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Palliativ
Weiterbildungen
PA, Palliative Care
S

sozius

Mitglied
Basis-Konto
0
19059
0
Hallo, ich bin selbst in der Ausbildung zum exam. Altenpfleger und zur Zeit auf einer Intensivstaion eingesetzt. Hier werde ich als Altenpflegeschüler anerkannt, denn die MA der Klinik wissen, dass sie AP-Ausbildung mit dem neue-AP-gesetz von 2003 dem KP-Gesetz angegleicht wurde. Im Bereich der med. Behandlungspflege leisten die AP das gleiche wie die GuKP, denn schließlich habe alle eine 3jährigen Ausbildung in der Pflege und in vielen Einrichtungen wird nicht gefragt ob man AP oder KP ist sondern man muss exam. Pflegefeachkraft sein und ich finde das reicht auch. Auch ein AP kann auf einer ITS arbeiten man braucht nur eine gute Einarbeitung und dabei ist es egal ob ich AP oder KP bin.
 
Qualifikation
exam. Pflegefachkraft
Fachgebiet
Intensiv, Beatmung
Vaiolenz

Vaiolenz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo, rescuecenter!
Ich denke, dass in Deiner Abteilung Altenpfleger/innen nur dann etwas zu suchen haben, wenn sie eine Zusatzausbildung gemacht haben. Ob das angeboten wird, entzieht sich etwas meinen Erkenntnissen.
Jetzt mal aber, ganz provokant und boshaft gefragt( ich habe wohl gerade den Schalk im Nacken, sorry....): was haben den Krankenschwestern,- und Pfleger in der Altenpflege zu suchen, wenn die Ausbildung so verschieden ist? Warum habe ich dann auch in der Regel mit Krankenschwestern zu tun, die aufgrund ihrer Ausbildung meine Vorgesetzte sein sollen? Das würde ich doch gern mal wissen. Paßt doch auch irgendwie nicht so ganz!?
So, jetzt gehe ich lieber schon einmal in Deckung und setze mir einen Motorradhelm auf, es wird Steine hageln, auweia:heul: .
Appendix: ich bin noch wach, weil ich eigentlich Nachtwache hätte, aber irgendjemand aus der Leitungsebene den Dienstplan kurzfristig umgeschrieben hat (ein Mensch aus der Krankenpflege). Außerdem bin ich ganz schön aufgeregt wegen der kommenden US-Wahl, auch wenn es nicht alle interessiert: mich schon.
Bin schon weg und harre der Dinge, die da kommen werden (Angst.........:blushing: :cry: :heul: )
 
Qualifikation
Altenpfleger, Pflegeexperte Wachkoma, PA, Hygiene
Fachgebiet
24- Stunden Heimbeatmung
Weiterbildungen
Ich würde mich auf eine Fachweiterbildung in Palliative Care freuen. Und das schon seit nunmehr sechs Jahren. Ich pack das..........!
Vaiolenz

Vaiolenz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
.......Ansonsten schließe ich mich der Meinung natürlich an: eine Sparte, ein gemeinsames Handeln für unsere Klienten/ Bewohner/ Patienten/ Kunden, jeder auf seine Art und Weise und individuell auf das Klientel zurechtgeschnitten. Engagiert Euch bitte in Berufsverbänden und Gewerkschaften, wir müssen mehr denn je unsere gemeinsamen Interessen publik machen und zusammen stehen.
Ich würde auf einer reinen Intensivstation verloren gehen ohne praktisches knowhow, ein bischen Theorie hatte ich ja schon, aber damit kann ich so nix anfangen. Also meinen Respekt an alle Intensivler und an die, die hier so vernünftig und kontrovers agieren.
Liebe und herzliche Grüße,
Euer Jens
 
Qualifikation
Altenpfleger, Pflegeexperte Wachkoma, PA, Hygiene
Fachgebiet
24- Stunden Heimbeatmung
Weiterbildungen
Ich würde mich auf eine Fachweiterbildung in Palliative Care freuen. Und das schon seit nunmehr sechs Jahren. Ich pack das..........!
A

Angelika57

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
Hannover
0
Hallo und guten Tag zusammen,

ich bin heute auf das o.g. Thema vom 09.08.2007 gestoßen.

Wir haben auch das "Problem" das bei uns auf der Intensivstation Altenpfleger als "voll exam. Kräfte" eingesetzt werden.

Leider hat dies zu massivem Unmut unter den anderen Mitarbeitern geführt, nicht allein aus dem Grund das Situationen immer mal wieder falsch gedeutet wurden und es zu schlimmen Zwischenfällen kam.

Darauf hat sich eine Mitarbeiterin, diese arbeitet aus persönlichen Gründen, nun nicht mehr bei uns an das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales gewand.

Darauf hin bekam Sie folgende Stellungsnahme:

" Übertragung von Aufgaben an das Pflegepersonal im Krankenhaus

Sehr geehrte Frau .......

vielen Dank für Ihr Schreiben. Dazu nehme ich wie folgt Stellung:

Altenpfleger/innen sind aus beruflicher Sicht Gesundheits- und Krankenpflegerinnen nicht gleich gestellt. Gegenüber der Ausbildung der Gesundheits- und Krankenpflege ist die Altenpflegeausbildung auf die Betreuung in der Regel gesunder alter Menschen ausgerichtet. Die medizinisch-pflegerischen Ausbildungsanteile sind mit Blick auf die fachlichen Anforderungen im Krankenhaus o.d.R. zu gering."

Die Stellungsnahme liegt mir in Kopie vor.

Ich würde mich jetzt sehr für Eure Meinungen interessieren.

Danke

P.S.: Die Stellungsnahme ist vom 22 August 2008
Es ist zwar schon von 2008 aber sind Altenpfleger keine examinierten Kräfte? Wie Krankenschwester mit Demenzkranken umgehen ist genauso schrecklich und nicht hinnehmbar. Warum sollen Altenpfleger nicht auch im Krankenhaus arbeiten dürfen? Vielleicht mal mit einer guten Einweisung versuchen.
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Altenheim
  • Gefällt mir
Reaktionen: FS70
F

FS70

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hier kann man mal wieder sehen, wie die Zeit eingefahrene Meinungen überholt und absurdem führt. AP auf der Intensiv ist heute ja nichts mehr besonderes zumal es ja schon genug AP gibt, welche die Fachweiterbildung zur Fachpflegekraft für Intensivpflege und Anästhesie absolviert haben.
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Christian Kröhl

Christian Kröhl

Administrator
Teammitglied
595
6
zumal es ja schon genug AP gibt, welche die Fachweiterbildung zur Fachpflegekraft für Intensivpflege und Anästhesie absolviert haben.
In welchem Land denn? In Deutschland ist der Zugang zur einzigen staatlich anerkannten Fachweiterbildung Intensivpflege & Anästhesie im entsprechenden Curriculum geregelt und die Berufsbezeichnung geschützt. Auch geregelt ist dort, wer genau zugangsberechtigt ist. Die Kollegen aus der AP gehören bislang nicht dazu. Tatsächlich gibt es jedoch einige halbseidene "Bildungsinstitute", die sich einen nicht zertifizierten Lehrgang I+A für Altenpfleger/innen ausgedacht haben und inzwischen vergolden lassen - allerdings haben diese nichts mit der staatlich anerkannten und geschützten FWB zu tun und entsprechen dieser weder in Inhalt noch Umfang.

Ich halte nichts von Grabenkämpfen zwischen den Professionen - aber reden wir über Ausbildungsstand und Fachlichkeit, bin ich als FKP I+A ebensowenig zur Biografie- und Dementenarbeit prädistiniert, wie ein AP-Kollege für die Intensivpflege. Das mag sich u.U. in Zukunft ändern, aber derzeit ist die Situation eine andere.
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Anästhesie & Intensivpflege
Weiterbildungen
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
Studium
Gesundheits- und Sozialökonomie, Betriebswirtschaft (VWA)
F

FS70

Neues Mitglied
Basis-Konto
In welchem Land denn? In Deutschland ist der Zugang zur einzigen staatlich anerkannten Fachweiterbildung Intensivpflege & Anästhesie im entsprechenden Curriculum geregelt und die Berufsbezeichnung geschützt. Auch geregelt ist dort, wer genau zugangsberechtigt ist. Die Kollegen aus der AP gehören bislang nicht dazu. Tatsächlich gibt es jedoch einige halbseidene "Bildungsinstitute", die sich einen nicht zertifizierten Lehrgang I+A für Altenpfleger/innen ausgedacht haben und inzwischen vergolden lassen - allerdings haben diese nichts mit der staatlich anerkannten und geschützten FWB zu tun und entsprechen dieser weder in Inhalt noch Umfang.
Nur als Bsp. das UKGM Gießen/Marburg, welche nach der
Hessische Weiterbildungs- und Prüfungsordnung für die Pflege und Entbindungspflege fortbildet, sehe ich nicht als halbseidenes Bildungsinstitut. Also nicht in der Vergangenheit verweilen, sondern den Blick in die Zukunft richten. Pflegende werden von der Gesellschaft immer noch nicht voll akzeptiert, daher sollten Pflegende sich nicht wegen Kleinigkeiten an Unterschieden in der Ausbildung aufreiben, sondern zusammenstehen um mehr Akzeptanz für den Beruf zu gewinnen.
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
  • Gefällt mir
Reaktionen: ms-sophie
D

Der Eine

Mitglied
Basis-Konto
Aber auch bei der Uni Gießen/Marburg steht bei der Fachweiterbildung Anästhesie/Intensiv unter
Zugangsvoraussetzungen:
Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in

Oder habe ich da was falsch gelesen ??

Also nicht in der Vergangenheit verweilen, sondern den Blick in die Zukunft richten. Pflegende werden von der Gesellschaft immer noch nicht voll akzeptiert, daher sollten Pflegende sich nicht wegen Kleinigkeiten an Unterschieden in der Ausbildung aufreiben, sondern zusammenstehen um mehr Akzeptanz für den Beruf zu gewinnen.
Stimme ich dir zu:thumbsup:. Umso schöner wäre es, wenn wir alle erst mal Pflegefachkräfte wären. Spezialisieren kann man sich dann immer noch.

LG Der Eine
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
OP
F

FS70

Neues Mitglied
Basis-Konto
Aber auch bei der Uni Gießen/Marburg steht bei der Fachweiterbildung Anästhesie/Intensiv unter
Zugangsvoraussetzungen:
Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in

Oder habe ich da was falsch gelesen ??



Stimme ich dir zu:thumbsup:. Umso schöner wäre es, wenn wir alle erst mal Pflegefachkräfte wären. Spezialisieren kann man sich dann immer noch.

LG Der Eine

Zugangsvoraussetzung

  1. Gesundheits- und Krankenpflegerin oder Gesundheits- und Krankenpfleger

  2. Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger

  3. Altenpflegerin oder Altenpfleger

  4. Hebamme oder Entbindungspfleger

Hier mal der Link :UKGM Gießen/Marburg - Intensivpflege und Anästhesie

Es gibt noch andere renommierte Kliniken die nach der gleichen Voraussetzung weiterbilden, leider noch nicht überall in Deutschland was aber dringend notwendig wäre.
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.