Altenpflegehelfer sucht Rat

D

DragonClust

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo,

ich arbeite als "Quereinsteiger" seit einigen Monaten als Altenpflegehelfer im Altenheim und strebe dort auch eine Ausbildung an, was mir schon zugesichert wurde. Da mir der Umgang mit den Bewohnern Spaß macht und ein kleines Lachen eines Bewohners oder ein Danke einem so viel wieder gibt.
Momentan arbeite ich dort auf 50%.

Unser Wohnbereich ist sehr Chaotisch und selbst für mich auffallend unorganisiert.

In den Wochen wo ich "Eingelernt" wurde, hat man mir ständig nur gezeigt wie man es nicht macht, auch viel ab und an der satz "So wie ich es grade mache, macht man es nicht und ist eigentlich verboten" .. dennoch wurde mir dann nicht gezeigt oder gesagt wie es richtig geht.

Nur dann wenn ich etwas nicht gemacht hatte auf grund fehlender Information oder Wissen, wurde ich drauf nicht grade nett hingewiesen... frei nach dem Motto "bist schon jetzt Monate hier und kannst es nicht". Klar wenn man es mir nicht gezeigt/Gesagt hat ?!

Auch die Dienstplanung ist für den A*** ... ich habe gebeten, mir längere Dienste geben zu lassen damit ich nicht so oft hin und her fahren muss und so mit länger am Tag Unterstützen kann. Was erst zu gesagt wurde, und diesen Monat komplett Ignoriert wurde, im gegenteil. Habe nur 4,5 (4,0) Std Schichten.

Wo wir beim nächsten Thema wären, in der Kurzen Frühschicht Laut Plan 6 - 10.30, steht mir laut Plan 30 Minuten Pause zu, Die mir nie von der Sellv. WBL gewährt wurde ich dafür aber schon um 10 Uhr Feierabend machen durfte, da die Pflege meist bis ~ um 9 Uhr Dauert je nach dem wieviel Bewohner ich habe.

Gestern war eine neue Stellv. WBL bei uns da die Etablierte Urlaub hat (Mal wieder..) Kurz vor 10 (war mit meiner Pflege fertig und habe noch Wäsche verteilt usw) sagte ich zur WBL, das ich gleich Feierabend mache, worauf nur ein "Nee du hast bis 10.30 Dienst so lange bleibst du und Kümmer dich um die Bewohnerin sie hat sich eingestuhlt (Wirklich bis zum Bauchnabel... ) Hatte nur drauf geantwortet, wieso er das nicht mache, und das ich um 10 meine Pause nehme wenn ich schon bis 10.30 machen muss (Steht mir ja dann auch zu). Wurde nur abgewunken und die WBL hat darauf nix gesagt und sich an den PC verkrochen. Ich also die Dame versucht zu Säubern und neu einzukleiden (Sehr schwere Dame, im Rollstuhl) Kraft habe ich nur muss es ja nicht sein das ich mich kaputt mache, ergo habe ich um Hilfe gebeten worauf niemand kam, ich also die Dame ins Bett gehievt und Entkleidet, und dann Versucht der Lage Herr zu werden (War etwas überfordert, kaum hatte man sie wo sauber hat sie sich erneut in ihre Ausscheidung reingerollt bevor man es weg machen konnte)..

Durch die ganze Sache kam ich um 10.45 aus dem Laden (Mit Umziehen) was für mich und Laut einigen Urteilen auch Arbeitszeit ist, da wir die Klamotten nicht mit heim nehmen dürfen und es vorgeschrieben ist sich im Haus um zu ziehen (Wegen Kontamination) Brachte meine Sachen zu meinem Schrank im Wohnbereich worauf gesagt wurde, ob ich die Dokumentation schon gemacht hätte, Natürlich nicht, das mach ich eigentlich in den letzen 10 Minuten vor Feierabend, wurde dann mir vor die Nase gelegt und als ich das dann sichtlich genervt erledigt hatte, wurde mir schön sarkastisch ins Gesicht gesagt "so nun darfst du gehen" ...

Ehrlich, ich mach den Beruf gerne und freue mich auch auf die Bewohner und alles, aber muss ich mir das gefallen lassen ? Ich habe bezahlten dienst von 4 Std, 0,5std sind Pause! Die mir zu steht laut Plan in der Schicht. Wo ich immer Früher gehen durft da sie mir nie gewährt wurde) Wieso man mir dann die Pause verweigert wenn ich mein schon Regulär bleiben soll. Denn wenn ich um 10 Uhr Pause mache 30 minuten is das für mich Feierabend, den Pause is Freizeit.




Ich hoffe man versteht was ich meine.
 
Qualifikation
Altenpflegehelfer
Fachgebiet
Altenheim
C

Cutter

Mitglied
Basis-Konto
16.11.2008
Hannover
Wenn Dir die Pause laut Dienstplan zusteht, müsste da auch stehen, wann Du sie nehmen musst. Und dann solltest Du sie auch nehmen. Auf ein Gewohnheitsrecht mit der Abmachung bei der echten WBL kannst Du Dich nicht berufen.

Deine stellv. WBL hat Dich hier echt unfair behandelt und hätte ihren Ar*** mal selbst hochkriegen sollen, um Dir zu helfen. So ein Verhalten ist unter aller Kanone, kommt aber immer wieder vor. Ich fürchte, das Du Dir in der heutigen Zeit ein dickes Fell wachsen lassen musst. Das wird Dir immer wieder begegnen. Auch in anderen Einrichtungen.

Ihr werden sicher ein Einarbeitungskonzept haben. Da sind in regelmäßigen Abständen Gespräche und jede Menge Unterschriften zu leisten. Und da würde ich das Verfehlen der Einarbeitung ansprechen und auch nix unterschreiben, was Dir nicht wirklich korrekt gezeigt wurde... um Dich abzusichern.

Falls Du doch mal in ein anderes Unternehmen wechseln solltest: Lass Dir die Abmachungen von Diensten oder Dienstzeiten dringend im Arbeitsvertrag festhalten. Worte sind nur Schall und Rauch!
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Hannover
D

DragonClust

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
Wenn Dir die Pause laut Dienstplan zusteht, müsste da auch stehen, wann Du sie nehmen musst. Und dann solltest Du sie auch nehmen. Auf ein Gewohnheitsrecht mit der Abmachung bei der echten WBL kannst Du Dich nicht berufen.

Deine stellv. WBL hat Dich hier echt unfair behandelt und hätte ihren Ar*** mal selbst hochkriegen sollen, um Dir zu helfen. So ein Verhalten ist unter aller Kanone, kommt aber immer wieder vor. Ich fürchte, das Du Dir in der heutigen Zeit ein dickes Fell wachsen lassen musst. Das wird Dir immer wieder begegnen. Auch in anderen Einrichtungen.

Ihr werden sicher ein Einarbeitungskonzept haben. Da sind in regelmäßigen Abständen Gespräche und jede Menge Unterschriften zu leisten. Und da würde ich das Verfehlen der Einarbeitung ansprechen und auch nix unterschreiben, was Dir nicht wirklich korrekt gezeigt wurde... um Dich abzusichern.

Falls Du doch mal in ein anderes Unternehmen wechseln solltest: Lass Dir die Abmachungen von Diensten oder Dienstzeiten dringend im Arbeitsvertrag festhalten. Worte sind nur Schall und Rauch!
Hi, danke für deine Antwort, leider steht nur der Zeitanspruch der Pause im Dienstplan bzw in der Tabelle mit den Schichten und deren Kürzel. Ja hatte Heute ein kleines Gespräch mit der WBL und bat sie mit der Sellv. noch mal zu reden, da auch wenn man mir Fachlich vorgesetzt ist, ich mich nicht behandeln lasse wie ein Depp.

Es wurde von der PDL an die WBL ein Einarbeitungsplan erstellt der innerhalb von 6 Wochen Abgearbeitet sein sollte. Ich Arbeite nun über diesen Zeitraum hinaus dort und habe das Schriftstück nie wieder gesehen. Auch eine Betriebs Ärztliche Untersuchung wurde verlangt zwecks Tauglichkeit, auch davon ist nichts mehr zu hören. Das Wochenende war recht entspannt, habe jetzt paar Tage frei als Ausgleich und voin nach dem Mittags Schäferstündchen sah ich auf meinem Handy das der Betrieb angerufen hatte... was mich natürlich wieder total nervt und stresst, innerlich. Da ich nicht mal 3 std nach Feierabend ruhe habe.

Ich mag den Beruf sehr, mir macht es eben spaß mit Menschen zu Arbeiten auch wenn diese ab und an auch mal etwas anstrengend sein können, aber der Imaginäre druck seitens der eigenen reihen ist doch nicht so Geil und ob das sein muss weiß ich nicht. Bin ich da zu empfindlich ? Ich meine, ich will für meine Arbeit entlohnt werden, keiner geht für Lau Arbeiten (Hätte ja auch den sinn verfehlt.) Wenn sie mich öfters brauchen oder ich mehr Stunden machen soll, dann sollen sie meine % erhöhen und mich dann auch so einplanen.

In der Kurzen Zeit so viele eindrücke bekommen gute und auch schlechte wo ich mir denke, kein wunder das die Pflege vor die Hunde geht wenn sich nichts bald mal ändert. Meistens liegt der Nenner auf der Hand - der Arbeitgeber und die Rechtlichen Bestimmungen.

Am Wochenende, eine Dame gepflegt waren zu zweit im Zimmer, wurde ich von der Kollegin gefragt was ich da eigentlich mache. Bewohnerin, sehr Dement, eben wie ein kleines Kind, habe sie freundlich und Lieb geweckt und erstmal geholfen hinzusetzen und ihr paar Minuten gegeben das sie "Wach" werden kann. Wurde auch direkt gesagt "Mach hinne wir haben nich so viel Zeit"... Entschudligung, ich als Neuling, habe an dem Tag mein Pensum erledigt und der Schichtleitung noch 4 Leute abgenommen und war ne std vor Feierabend Fertig im Kurzen Frühdienst... da kann und sollte man sich es erlauben sich auch etwas Zeit zu nehmen. Ich finde, nicht die Bewohner die Ständig nach irgendwas Schreien oder Laut sind, sondern die Die 24h am Tag die Wand anstarren vom Bett aus und so gut wie kein Besuch bekommen die verdienen doch etwas mehr aufmerksamkeit, als jemand der Mobil ist und rum Meckert weil er 10 minuten länger am Tisch auf sein Frühstück warten muss.

Wenn ich mir so Länder wie Norwegen und co anschaue... das nenn ich Pflege und Arbeitsklima. Könnte man sich hier ne scheibe von Abschneiden.

Ich werde schaun das ich meine Ausbildung dort durchziehe in dem jetzigen Betrieb die Zeit auch nutzen werde um mich für mich noch weiter zu bilden und dann nach der Ausbildung mal sehen wie und wo es weiter geht. Denn bei aller Liebe und co, mich wundert es nicht das hierzulande so manche Pflegekraft vor die Hunde geht, seelisch wie Körperlich, wenn man nach einigen Monaten als Neuling schon solchen druck verspürt. Da will ich nicht wissen wie das nach 20 - 45 Jahren ist. Vllt tut sich hier auch noch was in den nächsten 3 Jahren mal sehen... (Text wurd bissien länger aber das sind so meine gedanken momentan die ich so mit rum schleppe ^^)
 
Qualifikation
Altenpflegehelfer
Fachgebiet
Altenheim
C

Cutter

Mitglied
Basis-Konto
16.11.2008
Hannover
Gehe mal nicht davon aus, das sich in absehbarer Zeit etwas ändert. Zumindest nicht zum Besseren. Seit der Privatisierung der meisten Pflegeeinrichtungen, wird hart gespart. Es sind eben kommerzielle Betriebe. Die wollen/müssen Geld machen.

Nun fließt das Geld aber nicht direkt in die Pflegebetriebe, sondern meist über die Immobilie, die extrem teuer vermietet wird. Deine Einrichtung hat vielleicht eine Internetseite, ggf sogar mit einer Preisauflistung für die Unterbringung von Menschen. Da kannst mal nachschauen, wie teuer ein ~20qm-Zimmer im Monat vermietet wird. Im Randgebiet von Hamburg kostet es bei uns 1200€/Monat.

Und dann schau mal nach wo Du am besten Geld anlegen kannst, mit möglichst hohen Renditen. Du wirst bei Pflegeeinrichtungen (Immobilien) fündig werden. 5-6% sind da immer drin. So sicher kannst Du nirgends Deine Kohle anlegen.

Da geht das Geld hin und nicht in die Pflege. In der Regel haben die Betreiber von Pflegeeinrichtungen auch noch eine Immobilienvermietung am Start. Und so wird das Geld gekonnt aus der Pflege rausgezogen ohne das jemand meckern kann.

Als ich anfing, vor 25Jahren, waren wir noch richtig viel Personal, hatten Zeit für die Kranken und die Ausbildung unserer Schüler. Und dann kam die Privatisierung. Wir waren 15Pflegekäfte auf einer Station. Heute sind es auf der gleichen Station noch 4. Betten wurden täglich komplett frisch bezogen, heute nur bei Einzug/Auszug. Naja, ist eben alles wegrationalisiert.

Das wird nicht mehr rückgängig gemacht. Es waren anderen Zeiten. Heute wird Geld gemacht, die Investoren freuen sich.
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Hannover
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
14.03.2007
Mannheim
Wenn du jetzt schon so gestresst wenn dein Betrieb dich nur anruft solltest du dir gut überlegen ob du in dieser Ausbildung tatsächlich richtig bist. Die Pflege ist physisch und psychisch ein harter Job und es wird, wie Cutter gesagt hat auf absehbare Zeit eher noch schlechter.. Da du als Helfer oder Schüler wenig an den Strukturen deines Wohnbereiches/Einrichtung ändern kannst, die hattest du ja als teilweise chaotisch beschrieben, musst du dir wirklich überlegen ob du dies leisten kannst und willst.

sophie
 
Qualifikation
QM
Fachgebiet
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
S

supetrosu

Mitglied
Basis-Konto
04.05.2009
Basel
Wenn du jetzt schon so gestresst wenn dein Betrieb dich nur anruft solltest du dir gut überlegen ob du in dieser Ausbildung tatsächlich richtig bist. Die Pflege ist physisch und psychisch ein harter Job und es wird, wie Cutter gesagt hat auf absehbare Zeit eher noch schlechter.. Da du als Helfer oder Schüler wenig an den Strukturen deines Wohnbereiches/Einrichtung ändern kannst, die hattest du ja als teilweise chaotisch beschrieben, musst du dir wirklich überlegen ob du dies leisten kannst und willst.

sophie
warum? wir bräuchten viel mehr Menschen wie ihn die sich auch trauen Nein zu sagen und das Telefon klingeln zu lassen. Denn sonst wird sich nie was ändern. Ich finde es gut. Es sollten mehr Menschen wie er die Ausbildung machen, dann käme vielleicht endlich Bewegung in die Sache.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Hämatologische Intensiv
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
14.03.2007
Mannheim
Hallo supetrosu,

du schießt in die falsche Richtung. Er schrieb, es stresst ihn, wenn die Arbeit anruft. Da war noch nicht von einspringen oder ähnlichem die Rede.

Aber genau darauf zielt mein Post ab. Die Pflege ist sowohl psychisch als auch physisch anstrengend.
 
Qualifikation
QM
Fachgebiet
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
S

supetrosu

Mitglied
Basis-Konto
04.05.2009
Basel
Hallo supetrosu,

du schießt in die falsche Richtung. Er schrieb, es stresst ihn, wenn die Arbeit anruft. Da war noch nicht von einspringen oder ähnlichem die Rede.

Aber genau darauf zielt mein Post ab. Die Pflege ist sowohl psychisch als auch physisch anstrengend.
Hallo ms-sophie

weil schon das Anrufen für viele ein immenser Stress ist. Und viele AG dadurch Druck ausüben auf ihre AN. Wenn du das normal findest, ok. Ich empfinde das nicht so. Ausserdem folgt einem Anruf in der Regel die Bitte oder die Forderung ein zu springen. Es geht nicht um das mal anrufen in einer ansonsten funktionierenden Institution. Es geht um den permanenten Dauerdruck der ausgeübt wird. Unser Job ist schon so anstrengend und fordernd genug wie du das geschrieben hast. Da brauch ich keine AG die mich auch noch versuchen zu nötigen. Und das ist leider die Regel und kein Einzelfall.
Ich bin nicht bereit mich an die Vorstellungen vieler AG anzupassen. Hab ich so praktiziert in Deutschland und es hat auch funktioniert, wurde respektiert/akzeptiert.

supetrosu
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Hämatologische Intensiv
B

boechen007

Neues Mitglied
Basis-Konto
18.08.2014
97795
Sorry, aber der Beruf ist nix für Dich.......such Dir ne andere Ausbildung....
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Ergometrie
D

DragonClust

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
Servus, erstmal danke für die vielen Antworten, mir ist auch bewusst das ich dem ein oder anderen mit solchen aussagen vor den Kopf stoße. Nur ich bin eben der Typ Mensch ich plane meine Freizeit die ich habe, am Wochenende bin ich meist mim Bike unterwegs und das geht da Relativ gut, da ich wie gesagt meist nur Kurze Dienste habe Morgens. Dennoch will man ja auch mal über Nacht weg oder so.

Habe sicherlich auch kein Problem ne Stunde früher zu kommen oder mal einzuspringen ganz und gar nicht so fern es bei mir passt und ich nichts geplantes oder wichtiges vorhabe, so lange ich eben auch das Gefühl habe das es keine Einbahnstraße ist.

Nur das man grad mal 3 Std ausm Dienst ist, und dann direkt das Handy Klingelt nervt doch etwas, wenn etwas ist, hätte man es mir auch Morgens sagen können bzw fragen. Klar muss ich lernen etwas gelassener etwas zu sehen, aber immerhin redet man hier von unserer Freizeit wo von ich wohl noch mehr habe als andere. Habe auch schon gesagt, wenn doch eh Personal Mangel herrscht, dann sollen sie meine % Aufstocken und somit haben sie mehr Stunden zur Verfügung zum Verplanen. Anscheinend kann die Not ja nicht so Groß sein wenn es nicht gemacht wird.

Wieso Sollte der Beruf nichts für mich sein ? Ich komm Super zurecht mit den Bewohnern, nehme mir auch gern die Zeit und rede mit ihnen, da sie sonst nur rum sitzen sofern keine Aktivität geplant ist vom Haus (Welche relativ selten ist) Wir reden hier schließlich von Menschen, Oma, Opa, Mutter, Vater, Bruder, Schwester von Jemanden. Was da im Haus Außenrum passiert, hat bei den Bewohnern nichts zu suchen, sie sollen ja schließlich einen so schön wie Möglichen Lebensabend verbringen dürfen. Auch wenn sie Gesundheitlich nicht mehr da sind.

Ich merke eben ziemlich schnell das ich Psychisch gestresst bin, das macht sich bei mir dann bemerkbar, wenn ich mal mehr wie 2 Tage Frei habe und direkt am ersten Tag Migräne bekomme da dann der Stress abfällt. Wenn dann noch dauernd das Handy Klingelt. (Ich bin so jemand ich hab das Teil eh ständig auf Dauer Lautlos, da ich es Penetrant und nervend finde wenn so nen Teil in der Öffentlichkeit Klingelt, is so ne Macke von mir ^^) und wenn man ran geht sich rechtfertigen muss wieso man nicht kann, da ich wie gesagt meine Freizeit plane was aber nicht immer vorkommen wie oben erwähnt das ich nein sage. Ich möchte meine Arbeit nach besten gewissen erledigen und vollbringen und das geht auf dauer nur sofern es mir selbst gut geht.

Nur weil 90% etwas tun, muss es nicht richtig sein. Jeder kann für sich selbst entscheiden und wenn man eben ständig Ja und Amen sagt, muss man nicht miss mutig zu den Kollegen schauen die das eben nicht immer tun. Ich mein ich als Anfänger sehe ja das es kein wunder ist, das die Pflege so ist wie es ist. Die Obrigkeit sieht "Es läuft".. wieso sollte man was ändern. Wieso läuft es so halbwegs.. weil eben jeder Ja und Amen sagt und sich Kaputt macht. Wenn sich aber jemand Kaputt machen will und zufrieden ist darf er das gerne tun, soll mir aber bitte nicht vorwerfen der Beruf sei nichts für mich nur weil ich es nicht so handhabe.

Wer ist den bitte der "Bessere" Pfleger, denjenige der in 2 Std mehr Bewohner Pflegt oder denjenige der in der selben zeit weniger schafft aber dafür sich die Zeit nimmt und den Leuten auch mal zu hört. Finde das ist eine sehr schwer zu beantwortende Frage oder ?

Sorry bin jetzt bissen vom Thema abgeschweift ^^. Fazit. Die Arbeit macht Spaß und ja sie ist Anstrengend aber genau deswegen brauch man das TramTram außen rum nicht. Man sollte die Pflege Entlasten nicht Belasten.. Euch allein einen schönen Feiertag Daheim oder auf Station <3
 
Qualifikation
Altenpflegehelfer
Fachgebiet
Altenheim
Deichkind88

Deichkind88

Mitglied
Basis-Konto
@boechen007 : Du kennst ihn und seine Motivation doch überhaupt nicht? Wer bist Du, dass Du darüber urteilen kannst, dass diese Ausbildung nichts für ihn sei?

@DragonClust : Die Umstände, die Du beschreibst, sind leider in beinahe allen Einrichtungen (Pflegeheime/Kliniken) so oder mindestens so ähnlich. Ich finde, Du machst es ganz richtig! Gespräche suchen, kritisch hinterfragen und auch keine Konfrontation scheuen. Sonst ändern sich niemals auch nur die kleinsten Prozesse in der Pflege! Wir brauchen mehr Menschen, wie Dich, die den Mund auf machen und etwas ändern möchten. Wo wir bei ms sophie und boechen007 wären (vor allem @boechen007): Pflege bedeutet nicht, so viel - jetzt entschuldigt meine Ausdrucksweise - Scheisse zu fressen wie möglich und nötig, zu kuschen, gegeneinander statt miteinander zu arbeiten und dumm-dusselig irgendwie die Arbeitsabläufe vor lauter Nächstenliebe durchzuführen und sich ausbeuten zu lassen. Mich ärgert es, wenn Menschen, die anscheinend auch über etwas mehr Potenzial verfügen, direkt so verprellt werden, leider durch die eigenen Kollegen.
Ganz abgesehen davon: In unserem Haus sind Schüler in der MAV und konnten so bereits ganz viel ändern oder es zumindest angehen. Ebenso, wie Pflegehelfer! Wir sitzen ALLE im gleichen, absaufenden, Boot. Ob Helfer, Schüler, 1-jährig oder 3-jährig und wir alle könnten Strukturen und Prozesse ändern!
So - und nun zurück zu Dir DragonClust: Ziehe die Ausbildung durch (wobei Du diese sicherlich auch in anderen Einrichtungen machen könntest, die Möglichkeit hast Du sicherlich) und bleibe, wie Du bist! Immer ein wenig unangepasst, halte Dich an die Vorgaben und sage auch mal „Nein“. Hinterfrage kritisch und lasse Dich nicht ausbeuten! Du machst das alles richtig und auch, wenn Du einem Bewohner mehr Aufmerksamkeit und Zeit schenkst, lass‘ Dich nicht von den ihres Jobs überdrüssigen und missmutigen Kollegen irritieren! Mach‘ Dein Ding und wenn es nicht mehr gehen sollte, Du hast auch in der Ausbildung die Möglichkeit, die Einrichtung zu wechseln!
 
Qualifikation
Medizin-Ökonomin/Krankenpflege
Fachgebiet
Orthopädie/Unfallchirurgie
alteeule

alteeule

Mitglied
Basis-Konto
hallo dragonclust
danke für deine ehrliche einschätzung und dass du klar benennst, was da falsch läuft
bewahre dir bitte den blick
ich habe meine eigene mutter fünf jahre im altenheim gehabt (auf ihren wunsch - sie wollte ihren kindern nicht zur last fallen)
das ist jetzt 10 jahre her

seit gut 3 jahren erlebe ich bei einer patientin, was sich in den 3 jahren gravierend negativ verändert hat
und alle pflegepersonal und bewohner an den rand der psychischen belastung bringt

lg alte eule
 
Qualifikation
heilpraktiker
Fachgebiet
selbstständig
  • Gefällt mir
Reaktionen: Deichkind88
N

nici80

Neues Mitglied
Basis-Konto
10.04.2012
44145
Hallo!

Nur kurz zur rechtlichen Situation deiner "Pausenproblematik" - einen gesetzlichen Anspruch lt. ArbZG auf eine Pause hast du nach 6 Stunden.
Der AG kann dir also eine Pause einräumen in einer Schicht, die von 6-10:30 Uhr geht, einen Rechtsanspruch hast du darauf aber nicht.
LG
 
Qualifikation
GuK / PDL
Fachgebiet
Ambulante Pflege
alteeule

alteeule

Mitglied
Basis-Konto
danke deichkind
sprichst wahre worte gelassen aus ;-)
alles gute weiterhin
lg
 
Qualifikation
heilpraktiker
Fachgebiet
selbstständig
  • Gefällt mir
Reaktionen: Deichkind88
D

DragonClust

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
Klar bleibe ich wie ich bin, wieso auch nicht. Wäre ja sonst nicht ich^^. Ja die Ausbildung zum Eamen werd ich sicherlich machen, ob hier oder dort das steht wo anders.

@alteeule
Meine Mutter wird früher oder später auch zum Pflegefall bzw sind dabei einen Pflegegrad zu erwirken. Bin der einzige von 3 Kindern der nach ihr schaut (Lebt alleine mit Hund inner kleinen Provinz aufm Hügel) Sie hat Diabetes und Nervenschädigungen dazu noch nen Defri und ihre Augen werden immer Schlechter (Rückkehrender Grauer Star). Hab ihr auch gesagt, das ich nen Teufel tun werde und sie ins Altenheim schicke, sie hat mir den Arsch als Kind abgewischt, dann kann ich das bei ihr auch später... um es mal salopp zu sagen.
 
Qualifikation
Altenpflegehelfer
Fachgebiet
Altenheim
D

DragonClust

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
Hallo!

Nur kurz zur rechtlichen Situation deiner "Pausenproblematik" - einen gesetzlichen Anspruch lt. ArbZG auf eine Pause hast du nach 6 Stunden.
Der AG kann dir also eine Pause einräumen in einer Schicht, die von 6-10:30 Uhr geht, einen Rechtsanspruch hast du darauf aber nicht.
LG
Ich kenne die Rechtslage, da aber laut "Schicht Pläne" und von wann bis wann sie gehen die Pausen dort Deklariert sind. Dies für jeden gilt, stehen sie mir ja dann auch zu vom Arbeitgeber. Da ich sie in dem Kurzen Dienst Nie nehme bis auf mal eine kurze Kippe wenn überhaupt darf ich auch früher gehen so war es bei unserer WBL und nicht bei der Stellv. WBL wie letzen Woche.... ;) Wenn ich mich daran halten soll das ich bis 10.30 Dienst habe .. dann die auch das 30 Minuten davon als Pause deklariert sind vom Arbeitgeber. (Was ich zwar Schwachsinn finde aber wenn jemand Erbsen zählt, ich kann das auch gut ^^.
 
Qualifikation
Altenpflegehelfer
Fachgebiet
Altenheim
alteeule

alteeule

Mitglied
Basis-Konto
"Die Pflege ist physisch und psychisch ein harter Job und es wird, wie .... gesagt hat auf absehbare Zeit eher noch schlechter.."

ich nehme das zitat aus diesem thema mal auf und stelle die frage:
warum wird es denn immer schlechter??
nur weil einige mittlerweile so abgestumpft sind, dass sie resigniert haben ??
ihr macht hier die arbeit !!! wehrt euch - auch wenn es erst mal so aussieht, als könnte sich an der verfahrenen situation nichts ändern!!
euer körper sagt euch doch eh jeden tag (wenn ihr ihn nicht ignoriert oder mit tabletten beruhigt) was er denkt
und schreit um hilfe bis zum zusammenbruch
braucht ihr erst den zusammenbruch ?????

war vielleicht jetzt hart aber trotzdem von herzen ehrlich gemeint
lg alteeule
 
Qualifikation
heilpraktiker
Fachgebiet
selbstständig
Deichkind88

Deichkind88

Mitglied
Basis-Konto
@alteeule Ich verstehe es auch nicht, der Großteil scheint sich widerstandslos in dieses Drama einzufügen und folgt wie die Lemminge, dem was vorgesetzt und angeordnet wird. Manchmal scheint‘s mir, als ob die meisten meiner Kollegen eine ebensolche Führung brauchen und sich nicht wehren wollen. Stattdessen, und da hast Du, @DragonClust, absolut Recht, wird missmutig und neiderfüllt zu den Kollegen herüber geschaut, die eben diese Umstände nicht akzeptieren und das Leben wird einander noch viel schwerer gemacht.
@DragonClust Ich sage das „Bleibe, wie Du bist!“ nicht ganz ohne Hintergedanken, ich bin seit 11 Jahren in der Pflege tätig (also im Vergleich zu vielen anderen Kollegen auch nicht all zu lange) - aber eines ist mir in diesen Jahren aufgefallen: So viele Kollegen, egal ob ärztlicher oder pflegerischerseits, sind eben nicht diejenigen geblieben, die sie einmal waren. Das ständige Gegeneinander, der rauhe Umgangston, Egoismus und die „Ich bin mir selbst der Nächste“-Einstellung haben aus einst loyalen und klugen Kollegen abgestumpfte, respektlose Mitmenschen gemacht, mit denen die Pflege eher weiter in Richtung Untergang zieht...
 
Qualifikation
Medizin-Ökonomin/Krankenpflege
Fachgebiet
Orthopädie/Unfallchirurgie
P

Putze

Mitglied
Basis-Konto
18.02.2015
Nähe Münster NRW
An Dragonclust
Du beklagst Dich über die kurzen Schichten und die nicht gewährte Pause.Dazu ist zu sagen,daß einem eine Pause erst nach 6 Stunden zusteht,Du hast also keinen Rechtsanspruch.Warum aber kurze Schichten? Was steht in Deinem Arbeitsvertrag? Dieser ist nämlich bindend.
An Deiner Stelle würde ich darauf bestehen,daß nach dem Einarbeitungskonzept gearbeitet wird,dieses müßtest Du auch ausgehändigt bekommen als Leitpfaden.Du solltest das Gespräch mit WBL und PDL suchen.Bringt das nichts,solltest Du Dich entweder arrangieren oder Dir eine andere Stelle suchen.Du schreibst,Du bist Quereinsteiger.Was war der Grund,in ausgerechnet dieser Einrichtung zu arbeiten? Bist Du von der Arbeitsagentur dorthin vermittelt worden und kannst nicht einfach wechseln?
Bedenklich stimmt mich aber,daß Du nach so kurzer Zeit in der Pflege schon so gestresst bist.Du soltest Deinen Wunsch,dauerhaft in der Altenpflege zu arbeiten,nochmals überdenken.
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivpflege
Fachgebiet
Ambulante Intensivpflege
Weiterbildungen
Fachkrankenschwester für Anäshesie und Intensivpflege Praxisanleiterin Pflegeexpertin im Schmerzmanagement stellv.PDL
D

DragonClust

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
An Dragonclust
Du beklagst Dich über die kurzen Schichten und die nicht gewährte Pause.Dazu ist zu sagen,daß einem eine Pause erst nach 6 Stunden zusteht,Du hast also keinen Rechtsanspruch.Warum aber kurze Schichten? Was steht in Deinem Arbeitsvertrag? Dieser ist nämlich bindend.
An Deiner Stelle würde ich darauf bestehen,daß nach dem Einarbeitungskonzept gearbeitet wird,dieses müßtest Du auch ausgehändigt bekommen als Leitpfaden.Du solltest das Gespräch mit WBL und PDL suchen.Bringt das nichts,solltest Du Dich entweder arrangieren oder Dir eine andere Stelle suchen.Du schreibst,Du bist Quereinsteiger.Was war der Grund,in ausgerechnet dieser Einrichtung zu arbeiten? Bist Du von der Arbeitsagentur dorthin vermittelt worden und kannst nicht einfach wechseln?
Bedenklich stimmt mich aber,daß Du nach so kurzer Zeit in der Pflege schon so gestresst bist.Du soltest Deinen Wunsch,dauerhaft in der Altenpflege zu arbeiten,nochmals überdenken.
Danke für deine Antwort, wie weiter Oben geschrieben kenne ich die Rechtslage sehr gut, allein schon von meinem Früheren Beruf kenne ich mich mit den Gesetzen sehr gut aus. Ich weiß das keinen Rechtsanspruch habe. Aber Wenn die Dienste mit Pause so ausgeschrieben sind, hat man sich dran zu halten ;). Die Chefs und PDL sagen ja auch das wir die Pausen nehmen sollen. Nur wie die WBL schon sagte. Pflege ist von 6.30 - 9/10 Uhr Je nach dem wie lang man braucht, Ich bin meist kurz vor 9 kurz nach 9 Fertig und kümmere mich dann um die Wäschesäcke, die Frische Wäsche der Bewohner. Da die "Pause" als Freizeit gleich zu setzen ist, man kan tun und lassen was man will in der Zeit auch Einkaufen gehen, oder sich nur auf die Straße legen und Sonnen (Doof gesagt) Pause = Freizeit, hatte die WBL es so gemacht das die wo den 10:30 Dienst haben um 10 Uhr schon gehen dürfen weil ob ich jetzt die 30 Minuten Pause dann nehme is ja so gesehen Wurst.. weil Pause = Freizeit ;) Daher auch das Ganze. Da in der Pflege Zeit Morgens einfach keine Zeit ist für die Pause und auch das Personal fehlt. Ich hab damit ja auch kein Problem wie gesagt ein Geben und ein Nehmen.

Wieso ich nur Kurz Schichten Arbeite diesen Monat ? Da dieser Plan die WBL nicht gemacht hat da sie Krank war sondern die PDL die von allen und co keine Ahnung hat anscheinend. Mit meiner WBL war besprochen das sie mir doch bitte längere Dienste dafür halt weniger Tage giebt, so bin ich länger da und kann das Team mehr unterstützen was ja dem Team zu gute kommt und ich dafür halt weniger hin und her fahren muss wegen paar std. Aber wie gesagt, da diesen Monat die PDL den Plan gemacht hatte, und nicht mal die Wunschfrei der Kollegen beachtet hatte oder sonst was... seh ich da auch drüber weg was den Monat angeht.

Ich saß Jahre Lang im Büro und Daheim blieb der Haushalt Liegen und im Geschäft war nix zu tun bei 12 Std Schichten kam es vllt zu 4 Std Arbeit hoch gerechnet. Mal mehr mal weniger. Da meine Stelle letzes Jahr weg viel hab ich mir so meine Gedanken gemacht und dies auch mit einigen besprochen die ich kenne die in dem Beruf Arbeiten und eben einige Probearbeiten gemacht. Es Liegt nicht an der Arbeit, die gefällt mir und macht mir riesen spaß. Das darf man nicht verwechseln, es liegt an der Unkoordinierten Arbeit der Obrigkeit. Sei es mal der Plan, so das nen Exam. Mittags 1 - 2 Std Alleine da sitzt mit 40 Leuten.. oder Hier und da einfach mal dinge fehlen wie Handtücher, Einlagen, Hosen, Wäsche der Mitbewohner usw usw.. Es ist einfach Null Organisiert und dann noch eben das ständige Handy Klingeln. Wenn sie wollen das ich mehr Arbeite dann sollen sie mir mehr Prozente geben und somit mehr Stunden worüber sie Verfügen können. Passiert ja aber nicht. Daher, Ja ich bin mir sicher das der Beruf was für mich ist. Da er mir dennoch sehr viel gibt, ich das leben Demütiger sehe... ich auch so einiges zurück geben kann auch wenn es nur mal 10 minuten gespräch ist, oder beim Anreichen die Hand Halten... und meist reicht das schon aus um ein kleines Lächeln zu bekommen oder Leute die Tage nichts geredet haben ein Danke murmeln mit ihrer letzen kraft die sie noch haben. Ich bin in die Pflege weil ich Tierischen Respekt vor unseren Älteren Mitbürger habe. Egal ob 60 oder 99 (Ja haben wir auch ^^) Wir sind ihre Zukunft sie unsere Vergangenheit, ohne sie hätten wir keine Zukunft.. das sollte sich so mancher mal hinter die Ohren Takern wenn er über einen Rentner an der Kasse Meckert der das Klein Geld zählt ^^.

Ach man wieder so ein Langer Text, sorry ;) Auch wenn es nicht mein bestreben ist jemand von seiner Meinung ab zu bringen aber ich dennoch hoffe ich du verstehst was ich damit meine und wie ernst mir das ist. Zum Arbeitsamt... ich bin mit der Idee hin wurde abgewimmelt mit Fadenscheinigen Begründungen. Ergo nahm ich das selbst in die Hand.

So euch allen Ruhige Nacht ;)
 
Qualifikation
Altenpflegehelfer
Fachgebiet
Altenheim

Verwandte Forenthemen

M
Was fällt euch dazu ein? Gibt es überhaupt einen Pflegenotstand? Wenn "ja", was glaubt ihr, führt dazu?
  • Erstellt von: Menschenkind
9
Antworten
9
Aufrufe
278
R
S
Ich arbeite seit 4 Jahren als examinierte Altenpflegerin in einem Seniorenheim. Der stationäre Alltag gefällt mir nicht mehr allzu gut...
  • Erstellt von: Schmetti500
1
Antworten
1
Aufrufe
215
Zum neuesten Beitrag
Menschenkind
M
Huhn
huhu Ich wasche den Intimbereich bei älteren Bewohnern im Bett. Beziehungsweise die oder der Bewohner wäscht sich diesen im Bett selbst...
  • Erstellt von: Huhn
6
Antworten
6
Aufrufe
602
T
M
Musik und Demenz! Sie sind in der Pflege oder Therapie im Altenheim tätig? Dann unterstützen Sie mich bitte mit Ihren Antworten bei...
  • Erstellt von: MarthaKh
1
Antworten
1
Aufrufe
259
M