Alkohol i.v. als Diuretikum

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Krümelmama

Krümelmama

Neues Mitglied
Basis-Konto
08.03.2006
53844
Hallo!
Wer hat Erfahrungen mit Alkohol i.v. als Diuretikum? Wirkung, Dosierung, Zubereitung, Nebenwirkungen, Verträglichkeit mit anderen Substanzen?
Danke für Eure Nachrichten
Heike:rolleyes:
 
Qualifikation
Fachkinderkrankenschwester
Fachgebiet
Herzzentrum Sankt Augustin
B

BMG77

Mitglied
Basis-Konto
20.01.2006
28201
Nicht zusammen mit Antibiotika geben...;)

Also von Alkohol als Diuretikum habe ich noch nicht gehört. Aus eigener leidvoller Erfahrung weiß ich aber das es funktioniert.

Ich kann mir aber schwer vorstellen das es im Zusammenhang mit anderen Medikamenten gegeben werden kann, lass mich aber gerne belehren...

Gruß
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Daheim
X

xray3279

Mitglied
Basis-Konto
11.06.2006
40223
Alkohol hemmt die ADH Produktion im Körper, was dann zur einer forcierten Diurese kommt. Ich glaube mal zu lesen zu haben das es keine proptionale Wirkung gibt, also viel Alkohol viel Diurese. Desweiteren hängt es auch ab wieviel der Pat. gewohnt ist. Und es macht zuviel ich weis eine isotone Dehydratation, während Fuorese das nicht macht. Mal abgesehen das es auf Dauer (Fuorese) Nierenschädlich ist. Alkohol nicht so sehr. Aber auch hier gilt der Satz, die Dosierung macht das Gift.
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger I&A
Fachgebiet
Innere
Weiterbildungen
Weiterbildung I&A, Praxisanleiter
J

Johanna die Wilde

Mitglied
Basis-Konto
26.01.2002
51149
Dafür wäre Alkohol Lebertoxisch :). Aber im Ernst, Alkohol i.v. wer kommt denn auf so eine Idee... mal abgesehen von eventuellen Wirkungen, die möglichen Nebenwirkungen auf den Organismus halte ich für drastischer, als wenn man ein Diuretikum einsetzt.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
IMC
A

Anahita

Mitglied
Basis-Konto
06.03.2007
Oberbayern
ich habe auch noch nicht erlebt, dass Alkohol für die Diurese appliziert wird, obwohl wir ja selber wissen, dass wir des öfteren nach dem Alkoholgenuss aif die Toilette müssen.
Irgendwie muß man schon auch die Wirkung des Alkohols auf die Leber beachten. Was ich neulich mitbekommen habe, ist die Gabe von Brennesseltee - bei entsprechenden Pat. auch über die PEG - die Leute lassen sehr viel Wasser. Ganz gut auch bei Harnwegsinfekten garade auch bei katheterisierten Pat.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Altenpflege
loyd

loyd

Mitglied
Basis-Konto
17.08.2005
70199
wow so was gibts? naja wenn man die wahl hat ob bier oder korn :p
spaß bei seite ich denke dass da die nachteile überwiegen und es daher fast gar nicht gegeben wird. ich persöhnlich höre bzw. lese gerade das erste mal davon.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Intensivpflege/ Rettungsdienst
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

C
Hallo ihr Lieben, ich forsche aktuell zum Thema Medikamentenmanagement in der stationären Pflege und versuche den Prozess zu verstehen...
  • Erstellt von: Careinger
0
Antworten
0
Aufrufe
221
C
K
Guten Tag, ich bin neu hier und habe eine Frage die mich sehr beschäftigt. Auf unseren Infusionsfiltern steht immer eine Angabe wie...
  • Erstellt von: Kirabo
0
Antworten
0
Aufrufe
184
K
N
Hallo zusammen, es ist bei uns wohl geplant, dass wir demnächst im Nachtdienst die Medikamente für den kommenden Tag stellen/...
  • Erstellt von: nattvakt
0
Antworten
0
Aufrufe
655
N
B
  • Gesperrt
Hallo ihr Lieben, weiß jemand von euch, warum man den Tisseel-Fibrinkleber nicht in der Hand auftauen sollte? Genaueres, habe ich...
  • Erstellt von: Blondi510
4
Antworten
4
Aufrufe
1K
Zum neuesten Beitrag
Werktätiger
W