Abstumpfungsreaktionen gegenüber dem Leid

K

Kröhnchen

Mitglied
Basis-Konto
1
21029
0
Hallo ITS Micha,
wenn du wirklich abgestumpft wärst würdest du dieses Ereigniss schon lange vergessen haben,aber es schwirrt noch in deinen Kopf umher deswegen kann man nicht von Abgestumpfheit reden.
Viel Spass bei der freiberuflichen Tätigkeit und hoffentlich hast du genauso viel Freude wie ich sie habe. Ich bin auch freiberuflich zwar in der Altenpflege.
Gruss
Kröhnchen.
 
I

ITS-Micha

Gesperrter Benutzeraccount
0
15306
0
Hallo Kröhnchen!! Ich staune grade,wieviele freiberufliche Pflegekräfte es doch gibt... Naja,ich bin gespannt,wie das Arbeiten so wird,weil bisher hatte ich mein Gehalt,egal,ob ich arbeiten war oder nich. Ich hoffe bloß,dass ich den ganzen Steuerkram,BG usw.richtig auf die Reihe kriege. LG Micha
 
K

Kröhnchen

Mitglied
Basis-Konto
1
21029
0
Hallo ITS-MICHA,
ich bin über meinen Bekanntenkreis an einen sehr netten Steuerberater gekommen der erledigt die steuerliche Seite für mich und ich bekomme auch noch Tipps von ihm.
Gruss
Kröhnchen
 
I

ITS-Micha

Gesperrter Benutzeraccount
0
15306
0
Hallo Kröhnchen!! Steuerberater hab ich auch schon und der hat mir auch im Vorfeld schon einige Tipps gegeben. Trotzdem...irgendwie ging mir das alles zu einfach und zu leicht,grins,obwohl,bis jetzt hat ja alles geklappt. Grins ,in Bayern scheinen ITS-Pfleger ausgestorben zu sein,ich wander da die nächste Zeit von einem KH zum nächsten...also auf in den Kampf !! LG Micha
 
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
Hallo,
ich geh mal zurück zun Thema.
Ich bin seit 1983 in der Altenpflege. Zu Beginn habe ich oft "sehr eigenwillig" reagiert.
Inzwischen habe ich sehr viel mit Sterben und Tod (auch mit meinem eigenen) so das ich mit dem Sterbeprozess gut umgehen kann. Nach/ Während einer Sterbebegleitung erspüre ich durchaus noch Trauer, kann aber gut weiterarbeiten und ich denk mal, zumindest berichten dies die Angehörigen, ich kann begleiten und stützen.
Abgestumpft bin ich glaub nicht, aber weinen oder Mitleid, nein, das hab ich nicht.
Anderst ist es, wenn jemand aus der Familie oder dem Freundeskreis verstirbt, da leide ich dann richtig.
Gruß Lisy
 
C

chrodechilde

Mitglied
Basis-Konto
1
36039
0
Ich muss sagen solche Situationen wie ITS Micha habe ich auch schon erlebt. Bin halt auch schon 20 Jahre in dem Beruf. Vielleicht ist es wirklich auch ein Unterschied zwischen Männern und Frauen.
 
I

ITS-Micha

Gesperrter Benutzeraccount
0
15306
0
Hallo chrodechilde !! Ja,den Gedanken hatte ich auch schon. Aber naja,sagt ja hoffentlich nix über die Eignung für den Job aus,oder ?? Gruß Micha
 
G

georgie

Mitglied
Basis-Konto
0
38106
0
könnte mir mal jemand erklären was es mit diesem freiberuflichen arbeiten auf sich hat?? danke lg
 
Pflegehenner

Pflegehenner

Mitglied
Basis-Konto
0
18057
0
Geht mir auch so, ich denke aber nicht, dass es in meinem Fall abstumpfen ist, sondern eher die Tatsache, dass mich meine Arbeitsbedingungen so fertig machen, dass mir allein schon aus der Dauermüdigkeit heraus alles egal geworden ist...
Hätte nie gedacht, dass es mal so weit bei mir kommt :blushing:
 
G

Gewittertier

Mitglied
Basis-Konto
0
72250
0
Hallo
@Pflegehenner
Danke du hast mir aus der Seele gesprochen. Geht mir genauso.
Nicht der Job an sich ,sondern die äusseren Arbeitsbedingungen lassen einem alles egal werden. Ob das nun unter Selbstschutz oder abgestumpft sein fällt kann ich nicht beurteilen.
Gruß Gewittertier
 
Dio Dekkers

Dio Dekkers

Mitglied
Basis-Konto
0
47652
0
Hallo ihr!

Ist es nicht vor allen Dingen die FRUSTRATION gern zu wollen,
aber nicht zu können,dürfen u.s.w.?
Ich meine,jeder der diesen Beruf ausübt möchte gern helfen,
aber es ist schon sehr frustrierend wenn einem in jeder Hinsicht
(Zeit,Vorschriften etc.) die Hände gebunden sind.Vor allem,wenn das ganze auch noch durch chronische Müdigkeit gekrönt wird.Dies klingt nicht nach abstumpfen oder Selbstschutz,sondern einfach nur noch nach funktionieren müssen.
 
Pflegehenner

Pflegehenner

Mitglied
Basis-Konto
0
18057
0
Ja es ist zum heulen.. Ich seh grad, dass du im Krankenhaus arbeitest.. Das ist soweit ich weiß auch das heftigste was Arbeitsbedingungen betrifft...
 
Weiße Rose

Weiße Rose

Mitglied
Basis-Konto
5
Stuttgart
0
AW: Re: Abstumpfungsreaktionen gegenüber dem Leid

Hallo ,
also ,was mir dazu einfällt ::idee:
- der Umgang mit dem Leid ist ein ständiger Balanceakt zwischen Einfühlen und Abgrenzen/Selbstschutz .​

- ein persönlich angepasstes (!!!) Work-Life-Balance-Programm hilft mir schon ziemlich dabei
- eingeplantes "Auskotzen"gehört dazu :kotz:-auch bisweilen unter dem Begriff "Seelsorge" ,Mentoring oder Coaching bekannt​

- Sich selbst und sein Sensibilitäts"niveau" zu kennen und zu berücksichtigen ist mir die letzten Jahre wichtig geworden​

- Ich singe gern im Chor und treffe gern Leute ,die NICHT in der Pflege arbeiten.:laughing:​

- GEWÖHNUNG JA ,- ABER ABGESTUPFT WILL ICH NIE WERDEN !:nono:​

Wer bietet mehr ??:neugier:​

LG , Weiße Rose​
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.