Arbeitsrecht Abmahnung

S

Suseline

Mir droht vermutlich eine Abmahnung, mit der ich nicht einverstanden bin.
Kann ich die Entgegennahme verweigern?
Gruss
Susi
 
N

nunafe

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
53121
0
nee, annehmen im sinne von erhalten, in händen halten und lesen mußt du schon....
......aber man muß dir die möglichkeit zur stellungnahme geben.

schau mal unter:

www.dbfk.de , da bei " Links " weiter, dann zu " Arbeitsrecht.de - recht von A - Z " und schon kannst du das thema abmahnung aufrufen.

gruß
nunafe
 
Qualifikation
altenpflegerin
Fachgebiet
altenheim nachtwache
M

mattea

Mitglied
Basis-Konto
0
33175
0
Hallo suseline, kommt drauf an, was abgemahnt wird. Du kannst nur pro Verfehlung eine Abmahnung erhalten, sprich mehrere "Vergehen" dürfen nicht in einer Abmahnung stehen sonst ist sie nichtig. Der Sachverhalt muß beschrieben werden und letzendlich muß dir der AG beweisen, daß ein Fehlverhalten vorlag. Z.B. Unpünktlichkeit, Pflegefehler oder ähnliches. Ohne die Situation zu kennen ist es natürlich schwierig hierzu Stellung zu nehmen.
Hast du den Eindruck, daß dir dein AG nicht wohlgesonnen ist?
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
Weiterbildungen
Pflegeberater
Lehrer für Pflegeberufe
Wundmanger
PDL
H

Honigbonbon

Mitglied
Basis-Konto
0
30625
0
Hallo suseline!
Worum geht es denn in der Abmahnung?
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Innere Med. Aufnahmestation
J

josephine

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
München
0
Hi Suseline,

Willkommen im Club!:thumbsup2:

Nicht falsch verstehen, ich vermute mal es geht um die Geschichte mit Euren Medis. Wenn dein AG dir da Fehlverhalten nachweisen kann, lad`ich dich zum Essen ein, nur um DIE Geschichte zu hören! Wenn`s um was anderes geht: lass hören!

Ich krieg wahrscheinlich auch eine, allerdings nicht als Fachkraft, sondern als BR Vorsitzende; meine HL hat so was durchblicken lassen.
Ich freu`mich drauf und werde das mit meinen Kollegen feiern, wenn`s soweit ist.:bae:
Ungerechtfertigte Abmahnungen tun dir gar nix.:nono:

Der DBfK link ist gut. Du kannst aber auch bei w.a.f. schauen, da gibts eine BR Wikipedia, die recht gut informiert.

Bitte versteh mich richtig: Du bist vermutlich verunsichert und weist nicht was du machen sollst (so verstehe ich jedenfalls deine Nachricht). Es kann dir eigentlich gar nichts passieren. NIX UNTERSCHREIBEN!!!

Wenn du arbeitsrechtlich versichert bist - z.B. über DBfK oder Ver.di - dann gehst du mit der Abmahnung sofort da hin. Die helfen dir sicher weiter. Wenn nicht: schau dir die links an!!

Lass dich ja nicht unterkriegen und schreib auf jede Fall, wie`s weitergeht!!!!

GANZ liebe Grüße,

J
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Palliativ
Weiterbildungen
PA, Palliative Care
R

romana

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
Ostrach
0
Hallo !
Hab Dir eine Email geschrieben, war gestern leider nicht da !
Melde Dich einfach !

LG
Romana
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
QMB
Weiterbildungen
Bin Praxisanleiterin und MAV
Weiterbildung Stationsleitung mit Zusatzqualif. QMB
whitespider

whitespider

Mitglied
Basis-Konto
0
Potsdam
0
Guten Morgen suseline ...

... Du kannst die Annahme nicht verweigern. Ich habe alle per Post - Einschreiben mit Rückschein - erhalten. Ohne ein persönliches Wort. Mein ehemaliger AG wollte mich am Ende regelrecht los werden. Ich habe insgesamt 3 unberechtigte Abmahnungen bekommen. Ich bin mit allen Abmahnungen zu meinem Anwalt gegangen und dieser ist gegen jede Abmahnung erfolgreich vorgegangen. Erfolgreich heisst in meinem Fall, dass eine Abmahnung zurückgezogen wurde und zu den beiden anderen Abmahnungen eine Gegendarstellung in die Personalakte gelegt wurde. Dies ist deshalb wichtig, falls es zu einem Prozess kommt, warum auch immer - Kündigungsklage etc., sieht der Richter, dass Du schon gegen diese Abmahnungen vorgegangen bist und überprüft erstmal, ob diese rechtskräftig sind. Meist werden diese Abmahnungen für null und nichtig erklärt und eine darauf aufbauende Kündigung ist dann ebenso nicht rechtskräftig.

Also, lass Dir nicht alles gefallen und wehr Dich ... für eine rechtskräftige Abmahnung muss eine nachweissliche Pflichtverletzung Deiner arbeitsvertraglichen Pflichten vorliegen.

mfG

whitespider
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
ambulante Pflege
Weiterbildungen
Pflegedienstleiter
Qualitätsmanagement
Dokumentation light
vereinfachte Pflegeplanung
S

Suseline

Josefine:
Ja, es geht um die Medikamentengeschichte. Allerdings die alte Geschichte. Als wir erst über drei Wochen später von unseren Fehlern unterrichtet wurden. Als wir zu zweit Medikamente gerichtet haben, die normalerweise von drei Kollegen gerichtet werden. Als die Medikamentenschränke noch nicht zuverlässig abgeschlossen waren. Als die PDL erst am dritten Tag nach dem Richtvorgang ihre Kontrolle durchgeführt hat.
Ich habe den Termin heute bei der höchsten Chefin unserer ehrwürdigen Einrichtung unter vier Augen. Ich werde erst mal sehen was sie genau will. Dann hoffe ich ruhig bleiben zu können und ihr genauso ruhig zu sagen, was ich meine und was ich will. Ich werde ihr auch sagen wenn sie auf die Abmahnung besteht, werde ich dagegen klagen (Verdi) und ich werde auf eine Anzeige im Fall der doppelt gerichteten Tabletten bestehen und ich werde den Eintrag NICHT entfernen. Ich werde ihr einiges sagen. Ohne Protokoll.
Da wir früher ein recht gutes Verhältnis hatten, hoffe ich die Dinge im Guten erledigen zu können. Allerdings bin ich auch bereit so weit zu gehen, wie es nötig ist.
Wenn ich Scheise gebaut habe, muss ich gerade stehen. Aber wenn etwas strittig ist und nicht mehr zu 100% nachvollziehbar, kann jemand auch nicht zu 100% verurteilt werden. Wie war das in Rechtskunde: In dubio pro reo!

Alle anderen:
Ja, sie hat im Moment einiges gegen mich. Ich kenne meine Recht und versuche mir und anderen Kollegen im Kampf gegen Unrecht und Mobbing zu helfen.
Ich bin eine gute Altenpflegerin und mache eine verdammt gute Arbeit und ich mache sie gerne.
Ich habe heute nachmittag meinen Termin und kann heute abend bereits berichten.
NOchmal danke an alle!
Susi
 
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
:angry:Das ist aber eine zeitnahe Abmahnung:ironie: !
Die haben scheinbar keine echten Argumente.


:thumbsup2:thumbsup2 :thumbsup2:Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
J

josephine

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
München
0
Hi Susi,

ich drück dir die Daumen, dass du ruhig bleiben kannst!! Ich weis wie schwer das ist. Bitte berichte!!
Ich schau heute Abend auf jedenfall rein! Lass dich nicht provozieren und NIX SCHRIFTLICH!!!!

Alles Gute!
LG
J
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Palliativ
Weiterbildungen
PA, Palliative Care
S

Suseline

Hallo!
Ich bin wieder zurück und mein Kopf ist noch dran. :thumbsup2:
Es war ein ausführliches und ruhiges Gespräch, sehr offen und (von meiner Seite aus) unbedingt ehrlich, von meiner Gesprächspartnerin kann ich das nur hoffen - hatte aber kein schlechtes Gefühl.

Sachlich hat sich folgendes getan:
Ich erhalte eine Abmahnung, weil ich in zwei Fällen Medikamente falsch gerichtet haben soll. Da ich vom Sachverhalt erst über drei Wochen später erfahren habe und zu der Zeit die Medikamentenschränke noch einem sehr großen Personenkreis zugänglich waren und somit die Sicherheit für meine gerichteten Medis nicht ohne Zweifel gewährleistet werden konnte, habe ich meiner Chefin gesagt, dass ich mich mit der Abmahnung an Verdi wenden werde. Sie nahm das ruhig hin.
Sie hatte mir auch gesagt, wenn tatsächlich mal was im Zusammenhang mit den Medis passieren und bekannt würde, dass sie davon wusste dass schon mal was vorgekommen sei und sie würde nicht reagieren, würde sie Ärger kriegen.
Ich habe gesagt, dass ich wohl jetzt Ärger habe und nun auch jetzt reagieren muss. :eek:riginal:
Über die Durchführungsverantwortung der verabreichenden Kollegen haben wir auch gesprochen und dass wir Nachtwächter es als ungerecht empfinden, wenn nur der Nachtdienst kontrolliert wird. Sie meinte, wie soll das denn am Tag kontrolliert werden??? :spinner:
Aber uns kann man die Verantwortung aufbürden.

Ich habe ihr auch gesagt, dass wir Nachtwachen unsere Verantwortung einsehen und sehr ernst nehmen, aber dass wir dann auch in denselben Umfang die Sicherheiten haben wollen, dass uns keiner "dazwischenfunken" kann. Sie wollte unbedingt von mir hören, wen ich den "verdächtigen" würde, da kämen ja nicht so viele in Frage. Ich habe ihr immer wieder gesagt, dass ich JEMANDEN verdächtige. Dass ich es mir auch nicht vorstellen kann, dass jemand so etwas tut, aber ich habe es mit eigenen Augen gesehen und es regnet keine überzähligen Pillen vom Himmel.
Jemand muss es getan haben. Jemand und basta.
Und die PDL hat letzte Woche vergessen nach einer Kontrolle den Schrank wieder zu zuschließen. Und sie hat die Entnahme des Schrankschlüssels nicht mal dokumentiert!
Jetzt ist erst mal ein bisschen Luft raus und ich fühle mich etwas erleichtert.
Der Chefin konnte ich viel Material zum Nachdenken geben - hoffe ich.
Ich konnte ihr auch vieles sagen, was aus unserer Sicht nicht so schön ist, wie wir uns fühlen und kann nur hoffen, sie hat mir gut zugehört.
Und besonders toll finde ich die Tatsache, dass ich kein mal während des Gesprächs das Gefühl hatte, aus der Haut fahren zu müssen.

Nichtsdestotrotz werde ich mit der Abmahnung zur Verdi marschieren.

Ich danke euch noch mal für euren Zuspruch, das hat mir sehr geholfen.
Ganz liebe Grüsse
Susi
 
S

Sittichfreundin

Mitglied
Basis-Konto
4
35457
0
Huhu!
Also, ich habe den Pillenthread auch gelesen. Und ich finde es unnötig, unprofessionell und traurig, dass es in so einem Fall zu einer Abmahnung kommt. Du tust gut daran, zu Verdi zu gehen, das würde ich mir nicht gefallen lassen!
Als ich den Pillenthread gelesen habe, habe ich als erstes gedacht, dass es doch sein könnte, dass die Patientin selber mal eine Tablette aufhebt, um sie dann wann anders mit ins Schälchen zu tun. Dieser Frau würde ich ihre Medis nur im Beisein von Kollegen vor jeder einzelnen Mahlzeit austeilen, vorher gemeinsam kontrolliert und DOKUMENTIERT!
Außerdem ist es eher ein Organisationsverschulden von seiten der PDL, weil sie in der Nachtwache Tabletten stellen läßt. Und sollte Dir wirklich mal in dieser Hinsicht ein Fehler unterlaufen sein, so ist das leichte Fahrlässigkeit, für die ein Mitarbeiter in aller Regel auch nicht haftet (was anders wäre es z.B. bei Vorsatz, dann wäre auch eine Abmahnung gerechtfertigt).
Was ist das für eine Leitung! ***HändeüberdenKopfzusammenschlag...*** Habt Ihr keinen Personalrat oder Mitarbeitervertretung??
Alles Gute und laß Dich nicht unterkriegen!
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere, Stroke Unit
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.