Ablehnung der Pflegestufe 2

J

Jana1

Mitglied
Basis-Konto
0
30916
0
Hallo,
möchte hier mal ein Problem schildern. Habe schon einige MDK Höferstufung mitgemacht und bin immer wieder geschockt, wie jeder Prüfer die Bewohner beurteilt. Oft sind es Prüfer die selbst mal in der Pflege gearbeitet haben, sei es als PDL oder als Altenpfleger. Manche haben überhaupt keine Ahnung und wollen nur ihr Ding durchziehen. Nun zu mein Problem. Eine Bewohnerin benötigt hat die PS 1 seit 2008 und braucht jetzt aber die PS 2. Der Antrag wurde gestellt,ist aber abgelehnt wurden weil sie die benötigten
Minuten nicht erreicht. Sie hat 98 Minuten errechnet, benötigt aber für PS 2 120 Minuten. Nun frage ich mich wie kommen sie auf diese Minuten? Ich verstehe dieses System manchmal nicht. Nun habe ich heute mit der Schwester gesprochen und ihr die Situation beschrieben, das wir für ihre Schwester mehr Zeit brauchen und sie verschiedene Pflegetätigkeiten nicht mehr selber machen kann.Die Schwester hat sich alles notiert und sie meinte ich sollte alles aufschreiben. Nun werde ich die Pflegeplanung nocheinmal genau mir unter die Lupe nehmen und mir jedes AEDL vornehmen. Gibt es vielleicht Vorgaben, was mann erfüllen muß um die PS 2 zu bekommen? Wenn jemand solche Vorgaben kennt, wäre ich sehr dankbar.

Danke
Jana1:whistling
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
stationäre ALTENPFLEGE
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
AW: Ablehnung der Pflegestufe 2

Hier sind mal die Zeitvorgaben, nach denen der Zeitaufwand berechnet wird. Muss eben auch die PP angepasst sein und die entsprechende Dokumentation der Durchführung.
Viel Erfolg.
:thumbsup2:Wasserfrau
 

Anhänge

Qualifikation
Krankenschwester
C

Chef de Saucier

Aktives Mitglied
Basis-Konto
1
30625
0
AW: Ablehnung der Pflegestufe 2

Hallo Jana1


Eine Bewohnerin benötigt hat die PS 1 seit 2008 und braucht jetzt aber die PS 2.
Nicht wirklich. WIR brauchen die höhere Pflegestufe ! Wir als Leistungserbringer möchten doch eine Honorierung der tatsächlich erbrachten pflegerischen Leitstungen /-massnahmen. Unser Aufwand muss bezahlt werden.
Dem Pflegebedürftigen - sofern STATIONÄR aufgenommen - könnte es doch egal sein welche Pflegestufe er hat, hauptsache die Pflege wird erbracht. Unter Umständen fährt der Pflegebedürftige finanziell gesehen sogar besser, wenn seine Pflegestufe niedrig - der Pflegeaufwand aber größer ist.
Wird eine Höherstufung nicht empfohlen, obwohl das aufgrund des Aufwandes gerechtfertigt wäre, dann bleibt die Einrichtung möglicherweise auf dem Mehraufwand sitzen, da sie zunächst in Vorleistung geht. Für die Einrichtung könntest Du auch Personal sagen und ein Teil des Personals bist DU.

Gibt es vielleicht Vorgaben, was mann erfüllen muß um die PS 2 zu bekommen?
Ja.

Wenn jemand solche Vorgaben kennt, wäre ich sehr dankbar.
Die Liste mit den Regelwerten in Minuten für Handlungen, die Wasserfrau als Link eingefügt hat, sind aber keine unveränderlichen Zeitwerte. Man kann theoretisch mehr Zeit anerkennen lassen, wenn sich aus der Pflegeplanung (Pflegeprozeßplanung) ableiten lässt worauf der erhöhte Zeitaufwand zurückzuführen ist. Zum Bsp. der Hilfebedarf ( volle Übernahme, Beaufsichtigung, Anleitung ... ) spielt eine Rolle.

Es gibt hierzu Sekundärliteratur / Ratgeber, die einen Einstieg in dieses Thema ermöglicht. Ohne Fachwissen kannst Du Dich nicht auf einer Augenhöhe mit einem "Prüfer" vom MDK bewegen. Das habe ich leider auch einmal zu Beginn meiner Arbeit mitgemacht, aber nach der Auseinandersetzung mit dem Thema konnte ich mich bereits vorher konkret auf die Situation vorbereiten.
 
Qualifikation
* - *
Fachgebiet
PFK
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen