24-Stunden Betreuung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
04.04.2006
69250
Hallo Ihr Lieben,

eine Krebspatientin fragte mich die Tage, wie sie Hilfe bekommen könnte.
Ihr Sohn, der sich die ganze Zeit um sie gekümmert hat, geht 1 Jahr nach Amerika. Sie ist dann ganz alleine.
Wohnmöglichkeit gäbe es im eigenen Haus.
Das wir 24 Std. Betreunung nicht anbieten und sie sich diese auch nicht leisten kann, empahl ich ihr sich einmal mit der AWO in Verbindung zu setzten. Vielleicht habe die Zivildienstleistende, die sich die Aufsicht bei ihr teilen könnten. Sie benötigt keine weiter Hilfe, wie Behandlungspflege, sie möchte nur das jemand im Haus ist, weil sie öffter fällt und auch epileptische Anfälle kamen schon vor ( der letzte letztes Jahr im Dezember). Vielleicht würde auch HW anfallen, evtl. Fahrten zum einkaufen, oder zum Arzt.
Was könnte ich ihr noch raten?

Liebe Grüße
Barbara2
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
U

UMA

Mitglied
Basis-Konto
13.09.2005
45891
Hallo Barbara!

Wie wäre es denn mit einem Hausnotruf-System als Teillösung? Damit würde ihr immer jemand helfen, wenn sie stürzt oder es ihr nicht gut geht. Und es ist nicht allzu teuer.
Hat sie nicht vielleicht Nachbarn, die nach ihr sehen könnten? Dann würde sie sich damit und mit Hausnotruf-System bestimmt gut umsorgt fühlen.
Vielleicht möchte sich jemand etwas Taschengeld verdienen und könnte dann für sie einkaufen oder mit ihr spazieren gehen?!
Wäre doch sicher eine Überlegung wert.

Grüße, UMA
 
Qualifikation
Krankenschwetser / Studentin Pflegewissenschaft
Fachgebiet
Neurochirurgie
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.04.2006
69250
Liebe Uma,

danke für Deine Antwort.
Hausnotruf bot ich ihr schon an.

Sie würde gerne jemand im Haus haben, denke ich.

Schwierig, schwierig..
Liebe Grüße
Barbara2
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
S

SBG95

Neues Mitglied
Basis-Konto
15.02.2006
04157
Hallo Barbara,
24 Stundenbetreuung über Krankenkasse ist durchaus möglich, bei welcher Krankenkasse ist denn die Patientin versichert?
Gruß HIP
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Leipzig
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.04.2006
69250
Gute Frage.

..:whistling

(müsste mal fragen..)

Beschähmter Gruß von
Barbara2
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.04.2006
69250
Das Thema hat sich erledigt.
Was immer noch offen ist, ist die Frage:

Wer von Euch bietet 24 Std.-Betreuung an?
Wie macht Ihr das?
Und wie bezahlt Ihr Eure Leute?

Ich wäre Euch dankbar für Tips.

Liebe Grüße
Barbara2
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.04.2006
69250
Als ich meine Frage , die obendrüber steht abgesendet habe entdeckt ich die Anzeige:
Pflege und Betreuung 24 Std...., klickte drauf und landete bei einer Firma eines internationalen Pflegedienstes. Ich wunderte mich sehr.

Bin ich verkehrt, wenn ich finde, das diese Anzeige hier nichts zu suchen hat?
Oder hat das seine Richtigkeit?

Ich wollte nur mal fragen.

Gruß
Barbara2
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Griesuh

Griesuh

Gesperrter Benutzeraccount
hallo,
diese Anzeige ist hier doch wohl eher unpassend.
In anderen Foren wurde über diese Art der 24 Stundenbetreuung seitenweise geschrieben.
Du schhreibst sie bräuchte weiter keine Hilfe, das bedeutet, sie ist auch nicht eingestuft????
Dann übernimmt keine Pflegekase kosten für eine 24 Stundenbetreuung.
24 Stundenbetreuung durch Pflegedienste werden in der Regel von den Kassen nur bei Intensivpflegefällen bewilligt.
In euerem Fall muss sie sich privat darum kümmern und diese Kräfte auch privat bezahlen.
Die 24 / h Pflege durch einen PD ist kaum bezahlbar, wenn die Kassen nichts zahlen. Deshalb bieten wir auch keine 24/h Betreuung an.
Unser Angebot erstreckt sich auf stundenweise Betreuung, Angebote von Hausnotrufgeräten (HNG) und einer zusätzlichen 24 Stunden Rufbereitschaft.
Wie du schreibst, geht es darum, dass jemand da wäre der Aufpasst, ohne pflegerische Hilfe.
Da ist der Vorschlag mit einem HNG schon der richtige Schritt. Wie sieht es mit einer Stundenweisen Betreuung Tagsüber aus? Könnt ihr so was anbieten?? Nachts benötigt sie ja offenkundlich keine Hilfen, oder??.
Wie sieht es mit einer Tagesstätte aus, die sie Tagsüber besuchen könnte?.
Jedenfalls rate ich von einer SCHWARZARBEITENDEN 24 Stundenhilfe dringlichst ab.
Grüße Griesuh
 
Qualifikation
Krankenpfleger/PDL/MDK Gutachter
Fachgebiet
Ambl. Pflegedienst
Barbara2

Barbara2

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.04.2006
69250
Danke Griesuh, aber das hatte ich auch nicht vor.

Was ich mich frage ist, wie diese Firmen, die die osteuropäischen Hilfspflegekräfte anbieten das deklarieren. Wohl doch als eine Art Haushaltshilfe, die pauschal bezahlt wird, aber über einen bestimmten Zeitraum vor Ort sein muss, oder?
Sind die denn nicht gezwungen auch einen Mindestlohn zu bezahlen? Und wenn ja, warum können wir das nicht? Die fachpflegerische Betreuung könnte dann trotzdem von Pfk. gemacht werden.
Klar ist mir, das wir an Tarifverträge gebunden sind.
Diese Firmen nicht?

Vielleicht stellen sich bei Euch die Haare zu Berge, wegen meiner Fragerei, aber es will nicht in meinen Kopf, warum das nicht möglich sein soll und wenn nicht, warum.

Liebe Grüße
Barbara2
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Ambulante Pflege
rückentrainer

rückentrainer

Mitglied
Basis-Konto
29.07.2006
Nördlingen
Tja an was liegt es ?
Im Moment eben ganz klar daran daß das Preisgefälle noch zu groß´ist, und das man Äpfel mit Birnen vergleicht.
Das was ambulante Pflegedienste als Service anbieten steht unter ganz anderen rechtlichen Voraussetzungen und Gegebenheiten als eine private Betreuung aus Osteuropa.
Schwarzarbeit oder nicht ist für den pflegebedürftigen Menschen oder deren Angehörige nicht das Entscheidungskriterium No1
Leider auch nicht wieviel Qualität in dieser Pflege u Betreuung steckt.
Sicher kann man auch Glück haben und man findet eine Betreuungsperson aus Osteuropa die z.B Krankenschwester ist oder war und fachliches Wissen vorweisen kann und dazu noch gut Deutsch spricht aber die Regel ist das sicher nicht.
Wer Ausdauer hat kann warten bis sich das Problem von selbst erledigt(ca 8 bis 15 Jahre) dann ist das Lohnniveau in Polen und Ungarn usw auf unserem oder man schafft Alternativen und die auch bezahlbar sind.
Auch hier ist sicher wieder die Politik gefragt um die Rahmenbedingungen zu schaffen aber auch die Anbieter stat. und amb. Pflege sind gefordert
Stichwort Seniorenwohngemeinschaft (Ausbau und vorantreiben solcher Wohnangebote mit flexibler Pflege u Betreuung) eine 4:1 oder 5:1 Pflege u Betreuung ist leistbar und bezahlbar nur fehlt es oft an der Bereitschaft der Pflegebedürftigen rechtzeitig die Weichen dafür zu stellen oder es gibt zuwenig geeignete Bauchlichkeiten die es einer Pflegekraft so einfach wie möglich macht und den pflegebedürftigen Menschen sowohl Privatsphäre aber auch Gemeinschaft bietet.
Auf jeden Fall sollten wir in der Pflege u Betreuung keine Scwarzarbeit fördern.
Auf der anderen Seite verstehe ich auch die pflegebedürftigen Menschen und deren Angehörige wenn sie den Wunsch äussern solange wie möglich zuhause wohnen zu wollen und am Besten auch zuhause sterben zu können und das zu bezahlbaren Konditionen.
Wär ja gut wenn sich auch hier einige Positivbeispiele melden könnten
mfg Rückentrainer
 
Qualifikation
Dozent rückengerechtes Arbeiten mit kleinen Hilfsmitteln seit 2004
Fachgebiet
Süddeutschland
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Mitglieder
M

Murkel

Hallo,

bei einer Patientin, bei der wir morgens die Grundpflege machen, wird eine 24-Stunden Betreuung durch polnische Frauen durchgeführt. :sad:Die Patientin ist 92 Jahre alt, dement, hatte einen Schlaganfall und hat eine linksseitige Hemiparese. Der Ehemann ist 94 Jahre alt, linksseitig Unterschenkelamputiert,aber geistig sehr rege.
In diesem Fall sind diese polnischen Frauen keine Pflegekräfte und sprechen unterschiedlich gut, oder meistens auch schlecht, deutsch. Sie haben in jeder Woche 1 freien Nachmittag. Im 6-Wochenrhythmus wechselt die Betreuerin. Pro Monat zahlt das Ehepaar 1000€. Ob die Vermittlungsstelle auch Geld erhält, weiß ich nicht. Ich denke aber, dass dort auch noch Geld fließt. :ermm:
Diese polnische Lösung (Volksmund) ist so günstig, weil weder Steuern, noch Krankenkasse oder Rentenversicherung gezahlt werden.
Wir bieten keine 24-Stunden Betreuung an, da wir nicht mit den Schwarzmarktpreisen mithalten können. Wir bieten, wie auch Griesuh's PD, 24-Stunden Rufbereitschaft, Hausnotrufgeräte und stundenweise Betreuung an.
Übrigens wurde die polnische Lösung den Angehörigen durch den Chefarzt des damals behandelnden Krankenhauses vermittelt.:angry:

Liebe Grüße
Birgit
 
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Morbus Bahlsen
Hallo zusammen. Unsere Obersten haben für unsere Tagespflegen einen Gesamtversorgungsvertrag abgeschlossen. Der Vorteil für die Firma...
  • Erstellt von: Morbus Bahlsen
0
Antworten
0
Aufrufe
89
Zum neuesten Beitrag
Morbus Bahlsen
Morbus Bahlsen
Pflege Team Becker
Hallo zusammen, bin in der Gründungsphase eines amb. Pflegedienstes und habe eine Frage zu den Investitionskosten und ob ich diese auf...
  • Erstellt von: Pflege Team Becker
1
Antworten
1
Aufrufe
134
A
Morbus Bahlsen
Schönen guten Tag, Ich arbeitete in einem größeren Pflegeunternehmen. Ambulant bis stationär gibt es bei uns alles. Auch vier...
  • Erstellt von: Morbus Bahlsen
5
Antworten
5
Aufrufe
357
Zum neuesten Beitrag
Morbus Bahlsen
Morbus Bahlsen
D
Hallo ihr lieben ,ich befinde mich momentan in meine Fachweiterbildung ,Fachkraft für Leitungsaufgaben in der pflege (PDL)und muss...
  • Erstellt von: Dafina
2
Antworten
2
Aufrufe
378
D