12-Stunden-Dienst?!

M

missgeronto

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
56068
0
Hallo!

Bei uns steht eine Veränderung der Dienstzeiten an.
Der Vorschlag, das 12-Stunden-Modell zu erproben, soll zur Abstimmung gebracht werden. Die Kollegen sind sich äußerst uneinig....
Erstelle gerade eine Liste mit PRO und CONTRA.
Wem fallen evtl. einige Argumente ein?

Vielen Dank, missgeronto
 
Qualifikation
Altenpflegerin, stv. WBL
Fachgebiet
Seniorenheim
S

Suseline

Hi,
und wie soll das gehen? Was ist mit Übergabezeiten, Überlappungszeiten?
Kannst du ein bisschen mehr erzählen?
Gruss
S.
 
K

Katshke

Ich arbeite im 12-Stunden-Dienst, allerdings in der ambulanten Intensivpflege, da bietet sich das bei Patienten an, bei denen man im Grunde nicht so viel zu tun hat, das ist auch mit der Gewerbeaufsicht usw. geklärt. Da ich eine 35-Stundenwoche habe, dazu noch ein Arbeitszeitkonto, habe ich auch viel frei und bin sehr zufrieden.

Im Heim allerdings würde ich niemals 12-Stunden-Dienste machen. Ich erinnere mich noch gut an Waschen und Behandlungspflegen und Füttern im Akkord, Pausen, die nur auf dem Papier standen usw. 12 Stunden diesen Stress?

Und selbst, wenn die Pausen garantiert wären, würde ich mir das nicht antun. Ich hätte ja doch mehrere Menschen gleichzeitig zu versorgen, da schaffen es die wenigsten, über 12 Stunden die nötige Aufmerksamkeit zu halten.
 
spielemann

spielemann

Mitglied
Basis-Konto
2
24116
0
Hallo,
Ende der 70iger Jahre haben wir versucht von langen Dienstzeiten wegzukommen, weil wir gemerkt haben, dass Schichten von mehr als 8 Stunden eine durchgehende Aufmerksamkeit nicht zu lassen.
Im Zeichen der Finanznot wird jetzt wieder altes aus dem Schrank geholt.
Das die Kollegen den Dienstzeiten häufig nicht abgeneigt sind, ist verständlich, denn dann haben sie häufig länger frei oder können ihre Finanzen aufbessern durch das Leisten von Überstunden.
Wir dürfen aber nicht nur an uns selber denken, sondern im Vordergrund muß die Versorgung der Patienten stehen. Niemand kann gleichmäßig professionell und konzentriert über 12 Stunden, auch nicht mit 45 min Pause arbeiten.
Grüsse
Spielemann
 
Qualifikation
Krankenpfleger, Wundexperte
Fachgebiet
Krankenhaus
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
Im Heim allerdings würde ich niemals 12-Stunden-Dienste machen. Ich erinnere mich noch gut an Waschen und Behandlungspflegen und Füttern im Akkord, Pausen, die nur auf dem Papier standen usw. 12 Stunden diesen Stress?

Und selbst, wenn die Pausen garantiert wären, würde ich mir das nicht antun. Ich hätte ja doch mehrere Menschen gleichzeitig zu versorgen, da schaffen es die wenigsten, über 12 Stunden die nötige Aufmerksamkeit zu halten.
Ist es denn nicht evtl. auch so, dass ich dieses bis zu einemm bestimmten Zeitpunkt alle gewaschen und angezogen zu haben durch solche Dienste entzerren kann? Ich sehe den Bewohner über einen längeren Zeitraum, kann vielleicht unterschiedliche Aufstehzeiten besser berücksichtigen und somit auch die Essenszeiten entzerren? Für die Pausen der 12 Stundendienstler, oder für Zeiträume mit hohem Arbeitsaufkommen können dann Teilzeitkräfte eingesetzt werden...usw. Nur mal so eine Idee, die in meiner Vorstellung dabei herauskommt.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
K

Katshke

Ist es denn nicht evtl. auch so, dass ich dieses bis zu einemm bestimmten Zeitpunkt alle gewaschen und angezogen zu haben durch solche Dienste entzerren kann? Ich sehe den Bewohner über einen längeren Zeitraum, kann vielleicht unterschiedliche Aufstehzeiten besser berücksichtigen und somit auch die Essenszeiten entzerren? Für die Pausen der 12 Stundendienstler, oder für Zeiträume mit hohem Arbeitsaufkommen können dann Teilzeitkräfte eingesetzt werden...usw. Nur mal so eine Idee, die in meiner Vorstellung dabei herauskommt.
Diese arbeitsorganisatorischen Dinge sollten auch mit 8- oder 6-Stunden-Diensten handhabbar sein.
 
G

greeneyes1

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
1220
0
Ich arbeite seit fast 20 Jahren im 12-Stunden Dienst auf Chirurgie und habe keine Probleme damit. Ich bin vollbeschäftigt mit 40 Stunden/Woche. Wir haben freie Diensteinteilung, also kein Radldienst und wir können uns Dienstplan selber gestalten. Bei Dienstplan schreiben, müssen wir nur aufpassen das jeden Tag genug Personal da ist. Das bedeutet 3-4 PP pro Dienst. Vorteile sind, das wir oft 2-3 Tage hintereinander frei haben und keine Urlaubstage nehmen müssen für verschiedene Amtswege oder Arztbesuche, etc. Nachteil ist, das wir oft ziemlich fertig am Abend sind. Aber, ich würde meine Tagdienste niemals in nur 8-Stunden Dienste umtauschen. Ich mache auch 3-4 kurze Dienst (8 Stunden) im Monat, der Rest sind Tagdienste (7-19:15).
 
Qualifikation
DGKS
Fachgebiet
Urologie
G

greeneyes1

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
1220
0
Hi,
und wie soll das gehen? Was ist mit Übergabezeiten, Überlappungszeiten?
Kannst du ein bisschen mehr erzählen?
Gruss
S.
Tagdienst ist 7-19:15, Nachtdienst 19-7:15. genug Zeit für Dienstübergabe
 
Qualifikation
DGKS
Fachgebiet
Urologie
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen