diagnostik

  1. Christian Kröhl

    Leitlinie S1 Kraniopharyngiom im Kindes- und Jugendalter 025-026

    Gründe für die Themenwahl: Einheitliche Diagnostik und Therapievorgaben in Deutschland Zielorientierung der Leitlinie: Aktualisierung der Leitlinie zur weiteren Verbesserung der Rationalität der Diagnostik und Therapie von Kraniopharyngeomen
  2. Christian Kröhl

    Leitlinie S1 Medulloblastom im Kindes- und Jugendalter 025-009

    Versorgungsbereich: stationäre Versorgung Gründe für die Themenwahl: Einheitliche Diagnostik und Therapievorgaben in Deutschland Zielorientierung der Leitlinie: Aktualisierung der Leitlinie zur weiteren Verbesserung der Rationalität von Diagnostik und Therapie
  3. Christian Kröhl

    Leitlinie S2k Zerebrale Anfälle beim Neugeborenen 024-011

    Zielorientierung der Leitlinie: Behandlung von Neugeborenen
  4. Christian Kröhl

    Leitlinie S2k Neurogene Blasenfunktionsstörungen bei Kindern und Jugendlichen mit spinaler Dysraphie 043-047

    Versorgungsbereich: ambulante, teilstationäre, stationäre, rehabilitative Versorgung Gründe für die Themenwahl: Die LL zur „Diagnostik und Therapie der neurogenen Blasenfunktionsstörungen bei Patienten mit spinaler Dysraphie“ wurde erstellt um in dieser Patientengruppe den Gesundheitszustand...
  5. Christian Kröhl

    Leitlinie S3 Redeflussstörungen, Pathogenese, Diagnostik und Behandlung 049-013

    Gründe für die Themenwahl: Die Redeflussstörungen Stottern und Poltern gehören zu häufigen chronischen Erkrankungen bei Kindern, Adoleszenten und Erwachsenen. Die mittlere Prävalenz von Stottern liegt bei >1 % im Kindes- und Jugendalter (Bloodstein & Bernstein Ratner 2008, Craig et al. 2002...
  6. Christian Kröhl

    Leitlinie S2k Sprachentwicklungsstörungen unter Berücksichtigung umschriebener Sprachentwicklungsstörungen 049-006

    Zielorientierung der Leitlinie: Verbesserung der Diagnostik und Differentialdiagnostik von Sprachentwicklungsstörungen. Insbesondere sicheres Erkennen umschriebener Sprachentwicklungsstörungen. Dadurch Förderung einer angemessenen Indikationsstellung therapeutischer Interventionen.
  7. Christian Kröhl

    Leitlinie S3 ADHS bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen 028-045

    Gründe für die Themenwahl: Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist mit einer Prävalenz von ungefähr 5% im Kindes- und Jugendalter und etwa 3% im Erwachsenenalter eine der häufigsten psychischen Störungen; sie ist gekennzeichnet durch die drei Kernsymptome...
  8. Christian Kröhl

    Leitlinie S2k Intelligenzminderung 028-042

    Gründe für die Themenwahl: Häufigkeit von Intelligenzminderung (Prävalenz bis 3%) Hohe Vulnerabilität für koinzidente psychische und somatische Störungen Keine deutschen Leitlinien bezüglich altersadaptierten diagnostischen und therapeutischen Vorgehens Diagnostische und therapeutische...
  9. Christian Kröhl

    Leitlinie S2k Humangenetische Diagnostik und Genetische Beratung 078-015

    Gründe für die Themenwahl: Die Fortschritte in der humangenetischen Diagnostik waren Anlass 2011 vier bis dahinentwickelte S1-Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik (GfH) und desBerufsverbandes Deutscher Humangenetiker (BVDH) zur Genetischen Beratung und zurgenetischen...
  10. Christian Kröhl

    Leitlinie S2k Hypersalivation 017-075

    Gründe für die Themenwahl: Eine Hypersalivation ist als begleitendes Symptom häufig zu finden bei Patienten mit schweren neurologischen Defiziten, trauma- oder tumor(-therapie)bedingten Defektstörungen im Kopf-Hals-Gebiet oder auch als Nebenwirkung in der Therapie mit Neuroleptika. Die deutliche...
  11. Christian Kröhl

    Leitlinie S1 ZNS-Tumoren im Kindes- und Jugendalter: Leitsymptome und Diagnostik 025-022

    Gründe für die Themenwahl: Einheitliche Diagnostik und Therapievorgaben in Deutschland Zielorientierung der Leitlinie: Aktualisierung der Leitlinie zur weiteren Verbesserung der Rationalität von Diagnostik und Therapie
  12. Christian Kröhl

    Leitlinie S2k Klassifikation und Diagnostik der Mikrozephalie 022-028

    Versorgungsbereich: ambulante, stationäre Versorgung Gründe für die Themenwahl: Mikrozephalie ist ein wichtiges klinisches Zeichen, welches mit neurologischen und oft seltenen Erkrankungen einhergeht und deren Ursachen vielfältig sind. Definition und Klassifikation der Mikrozephalie werden...
  13. Christian Kröhl

    Leitlinie S3 Fetale Alkoholspektrumstörungen, FASD - Diagnostik 022-025

    Die Fetale Alkoholspektrumstörung ist eine sehr häufige und vollständig vermeidbare Erkrankung durch intrauterine Alkoholexposition, die schwerwiegende und langfristige Schädigungen beim Kind sowie gesundheits- und gesellschaftspolitische Konsequenzen nachsich zieht. Bisher existiert...
  14. Christian Kröhl

    Leitlinie S3 Blitz-Nick-Salaam Epilepsie (West-Syndrom): Therapie 022-022

    Gründe für die Themenwahl: Standardisierung der Therapie bei einer spezifischen Epilepsieform des Säuglingsalters Zielorientierung der Leitlinie: Systematisierung der Diagnostik und Therapie bei einer spezifischen Epilepsieform des Säuglingsalters
  15. Christian Kröhl

    Leitlinie S1 Ketogene Diäten 022-021

    Gründe für die Themenwahl: Therapieoption bei pharmakoresistenten Epilepsien im Kindesalter und Störungen des zerebralen Energiestoffwechsels Zielorientierung der Leitlinie: Indikationen, Diagnostik, Durchführung und Komplikationen der Ketogenen Diät.
  16. Christian Kröhl

    Leitlinie S1 Kraniopharyngiom im Kindes- und Jugendalter 025-026

    Aktualisierung der Leitlinie zur weiteren Verbesserung der Rationalität der Diagnostik und Therapie von Kraniopharyngeomen
  17. Christian Kröhl

    Leitlinie S3 Diagnostik und Therapie der Essstörungen 051-026

    Evidenzbasierte Leitlinien sind das Ergebnis eines systematischen Entwicklungsprozesses und stellen sowohl wissenschaftliche (empirische) als auch praxisorientierte Handlungsempfehlungen dar. Diese Leitlinie verfolgt das Ziel, die Versorger und die Patientinnen bei ihren Entscheidungen in Fragen...
  18. G

    BZ messen bei Einzug

    Moin zusammen, ich meine gelesen zu haben das bei Einzug eines Bewohners in eine Altenpflegeeinrichtung nur Blutzucker gemessen werden darf, wenn er auch tatsächlich an Diabetes erkrankt ist. Ich finde aber nirgends etwas dazu. Es muss doch irgendwo dazu etwas rechtliches geben. Ich weiss das...
  19. M

    Karpaltunnelsyndrom????

    Hallo Leute... Ich glaube ich habe mir iwas eingeklemmt heute morgen bin ich aufgewacht (4:30Uhr) weil meine li. Hand eingeschlafen ist und seitdem hab ich immer noch so ein eingeklemmtes und ziehendes Gefühl bis Schulter. Auch verkrampfen meine Finger innerlich. Bewegen kann ich sie noch...
  20. R

    Weiterbildung

    Hallo kann mir jemand sagen welche Weiterbildungsmöglichkeiten ich habe wenn ich irgendwann nur noch in der Woche arbeiten will?